Pfeil rechts

Hallo
Seit ca 6 Wochen habe ich wohl eine Angststörung. Mein Mann versteht es nicht und macht mir nur Vorwürfe. Und mir damit noch mehr Angst.
Nun steht evtl eine Trennung bevor. Wir haben einen 5 jährigen Sohn und ich frage mich wie ich das alleine schaffen soll.
Gibt es hier jemand der auch alleinerziehend ist und eine Angststörung hat ?
Und funktioniert das ?

31.07.2014 17:43 • 11.09.2014 #1


15 Antworten ↓


Meinklang
Bin zwahr nicht allein erziehend aber ich habe auch angststörung generalisierte angst mit hypochondrischen ader, ich weiss das es schwehr ist für die anderen wie meine frau aber ab und zu verstehen sie uns einfach nicht und wir können nur hilflos da stehen und nichts sagen da wir ja angst haben

31.07.2014 18:19 • #2



Habe wohl ne Angststörung Trennung vom Partner ?

x 3


Sonst keiner eine Antwort ?

01.08.2014 04:56 • #3


tommilu
ich habe auch eine grosse angststörung und finde kein verständnis. mein mann sagt immer warum bist du so. aber ich weiß es ja selber nicht. kennt ihr das?

01.08.2014 08:43 • #4


Fee*72
Hallo Herzklopfen...
ich hab auch eine Angststörung,seit jahren schon...bin zwar verheiratet aber alleinerziehend..und fühl mich auch alleine..habe Angst es alles nich zu schaffen allein und halte daher auch vieles in der Partnerschaft aus..
Ich bekomme auch viele Vorwürfe,mein Mann versteht auch vieles nicht und ändert sich auch nich wirklich..

Meine Kinder sind schon größer,16 und 13,aber haben sehr viel mitbekommen,mein sohn hat auch Ängste unteranderem..wir können uns gern austauschen..auch per pn wenn du magst..
Erstmal herzlich willkommen hier..

01.08.2014 09:15 • #5


Nun ja ein kind habe ich nicht..aber ich frage mich warum ihr euch deswegen trennen wollt...ich mein...wegen einer Krankheit? Versuch ihn das zu erklären und haltet zusammen...das letzte was du jetzt gebrauchen kannst ist eine trennung...überlegt das nochmal!

07.09.2014 20:39 • #6


Kringel
Hey Herzklopfen!

Bin auch alleinerziehend und habe eine soziale Phobie!
Diese hatte aber mit der Trennung von meinem Ex nichts zu tun.
Er hatte mich mit meinem Handycap angenommen und verstanden.
Am besten wäre, daß Du mit Deinem Partner nochmal redest und ihm alles genau erklärst.
Vielleicht könnte er Dich zum Psychologen begleiten oder ihr macht eine Paartherapie.
Wenn er Dich wirklich liebt, wird er sich mit Deiner Angststörung arrangieren.
Hoffe nicht, daß bei euch noch andere Gründe für eine Trennung sprechen.
Falls doch, wäre es falsch, nur wegen des Kindes zusammen zu bleiben.
Kinder haben sehr starke Antennen.
Falls es zur Trennung kommt: Es ist machbar, den Alltag auch als Alleinerziehende zu meistern!
Mein Sohn stand vor seinem 6.Geburtstag, als wir uns trennten. Es ist jetzt zwei Jahre her.
Können sehr gerne Kontakt halten.

Lg,
Kringel

07.09.2014 21:03 • #7


Mein Mann hat kein Verständnis für meine Krankheit. Er sagt ich soll mir ne neue Arbeit suchen und anders denken, dann ist alles weg.
Er will von dem Thema nix hören und sich damit auch nicht befassen.
Es gibt auch viel Streit deswegen. Leider...

10.09.2014 19:04 • #8


Erzähl doch mal, warum du seit 6 Wochen eine Angststörung hast. Also nicht die Gründe für die Angststörung, sondern warum du seit so kurz davon weißt. Was ist passiert? Erste Panikattacke und dann gehts weiter oder ging es schleichend.

10.09.2014 19:25 • #9


Ich habe es seit Ende Mai/ Anfang Juni. Post ist schon älter.. Siehe Datum oben.
Es ging mit innerer Unruhe los, Angstgefühle, dann PAs usw.

10.09.2014 20:04 • #10


Kringel
Hey!

Es ist echt schade, daß Dein Mann kein Verständnis für Deine Krankheit hat.
Vielleicht ist er auch momentan nur damit überfordert und weiß nicht damit umzugehen!
Fühlst Du Dich auf Deiner Arbeit denn nicht wohl?
Vielleicht ist es ja unbewußt der Auslöser für Deine Ängste?

Lg,
Kringel

10.09.2014 20:13 • #11


Hallo liebe Herzklopfen,

ich kann dir nur Mut machen ich hatte letztes Jahr auch einen Rückfall in meiner Angsstörung
und habe es geschafft mich nahezu fast ganz davon zu befreien.

Zu der Zeit lebte ich auch noch mit meinem Mann zusammen , der gar kein Verständnis für mich hatte immer mehr Druck aufbaute...heute weiss ich, bewusst...weil er mich klein halten wollte.

Mit vielen Therapuestunden und vor allem auch ner privaten Hypnosetherapie hab ich mich nach und nach freigeschaufelt. Und kann fast alles wieder ohne Angst machen. Im Mai habe ich selbst die Trennung von meinem Mann vollzogen und siehe da man hat doch noch soviele Ressourcen um Umzug und alles zu schaffen und Morgen fange ich auch wieder an zu arbeiten.

Du must nur anfangen dein eigenes Selbstvertrauen wieder aufzubauen dich selbst zu lieben wie du bist wer du bist und was du willst.
Halte dir das immer vor Augen und visualisiere es...Nach und nach lernt dein Körper auch wieder die positiven Dinge anzunehmen und die schlechten zu überlagern.

Ich selbst habe 2 Kids 13und 11 und es klappt ganz gut.

Hab Mut und lass dich nicht unter Druck setzten sondern denk an dich und dein Kind
mach deine Therapie, deine Konfrontationen, Entspannungen , Sport und ganz wichtig belohne dich für
Erfolge die du gemacht hast so wie dues auch mit deinem Kind tust wenn es etwas toll geschafft hat.

10.09.2014 20:20 • #12


@ bleeny : darf ich Dir ne PN schreiben ?

11.09.2014 08:28 • #13


Dubist
Zitat von Herzklopfen:
Sonst keiner eine Antwort ?


Mein mann war früher auch so schei. zu mir.

Aber mittlerweile hält er den mund, er kann es mehr und mehr aktzeptieren das ich daheim sein möchte und diese Rolle liebe. Manchmal bedauert er es ein wenig, dasss ich nicht arbeiten gehe. Aber er sieht auch die vielen Vorteile
Ich bekoch ihn, halt ihm den Rücken frei. Und so weiter!
Wir verstehn uns gut.


hey, deine Ehe kann auch wieder besser werden.

11.09.2014 12:47 • #14


Ich liebe ihn auch aber so wie es im Moment ist geht nichts mehr..

11.09.2014 14:01 • #15


Dubist
Zitat von Herzklopfen:
Ich liebe ihn auch aber so wie es im Moment ist geht nichts mehr..


In dem Moment wo man drinsteckt ist dieses Gefühl dann auch da.
Man denkt dann, es keinen Augenblick mehr länger aushalten zu können. Doch es kann weitergehen, auch wenn man nicht mehr dran glaubt.
Die ehe ist kein sicherer ort und ort der Ruhe und des Friedens. In dieser schweren Zeit.
Sondern dann nur noch eine wie soll ich sagen vielleicht Ehehölle und kein Miteinander und mehr Gegeneinander. ist es so Herzklopfen?


Du kannst dich verändern, ob sich dein mann dann auch verändert, gut möglich.
Ihn verändern da kannst du erstmal nicht drauf hoffen.
Aber du kannst dich von ihm distanzieren, an dir arbeiten und schauen wie kommst du durch.
Verstehst?

11.09.2014 14:05 • #16



x 4





Mira Weyer