Pfeil rechts
1

Hallo alle zusammen, ich bin hier ganz neu und hab mich angemeldet um evtl. jemanden zu finden der mir hilft oder Ratschläge geben kann.
Ich fange jetzt einfach mal an zu erzählen.
Seit langem fühle ich mich schon ungeliebt und sehne mich sehr nach einer Partnerin. Bin auch seit 2 Jahren in Therapie.
Ich arbeite im "sozialen Bereich" und bin in meiner Freizeit auch in einem Sportverein engagiert. Ich wohne alleine, meine Familie lebt aber nicht weit entfernt. Im Verein habe ich durchaus mit den anderen Mitgliedern meinen Spaß, sind schon öfter mal unterwegs und erleben was. Gibt da auch einige die ich teilweise als "freunde" bezeichnen würde. Im großen und ganzen kann ich mein Umfeld nicht als schlecht bezeichnen. Deswegen wird es oft nicht verstanden wenn es mir nicht gut geht.
Nur fehlt mir eine richtige Partnerin. Es gibt durchaus immer mal wieder eine, die ich interessant finde und mag. Nur habe ich immer das Gefühl, das ich nicht geliebt werde. Das ich nur einer von vielen bin. Als der "Liebe nette Kerl" bin ich ok, aber möchte ich mehr stoße ich jedesmal auf Ablehnung. Ich hab das Gefühl das immer jemand anderes wichtiger und wertvoller ist.
Das zieht mich dann so runter und stößt in mir immer wieder diesen Rückzug Mechanismus an. Ich ziehe mich aus dem Umfeld zurück und wenn ich dann gerade niemand zeit hat etwas zu unternehmen wird dieses Gefühl so verstärkt und bestätigt das ich mich noch mehr zurück ziehe. Ich weiß auch, das dieses Verhalten mein Problem nicht löst sondern nur verstärkt.
Teilweise komm ich dann phasenweise soweit, das ich mich und mein Leben als wertlos und überflüssig empfinde. Ich hatte schon Phasen, als ich meine Therapie begonnen habe, da hatte ich Suizid Gedanken. Ich möchte von diesen Gedanken weg, nur kommen sie immer wieder hoch. Ok, ich Versuch die Gedanken nicht mehr so hoch kommen zu lassen und mich nicht mehr damit so zu beschäftigen. Was mir hilft ist autogenes Training. Dabei Versuch ich diese Gedanken zwar zu akzeptieren das sie da sind. Aber sie wie dunkele Gewitter Wolken vorbeiziehen zu lassen.

Meine Frage, wem von euch geht es ähnlich?
Wie geht ihr damit um?
Und wer hat mit ähnlichen Gedanken eine Partnerin gefunden, und wie?
Mein größter Wünsch ist eine Partnerin beider ich mich wohl und sicher fühle, eine der ich wirklich vertrauen kann und ich nicht immer wieder Angst haben muss, wieder nur der "Liebe nette Kerl" zu sein und verletzt zu werden.

Solltet ihr irgendwelche Fragen an mich haben, einfach fragen.

Freue mich schon über nette Kontakte und vielleicht ein paar hilfreiche Gespräche.

Liebe Grüße

01.09.2014 22:18 • 13.02.2015 #1


16 Antworten ↓


Wombel
Hallo Niv

Erst einmal Herzlich Willkommen!

Ich hatte mal vor jahren eine ganz ähnliche Situstion. Bei mir war es so, dass ich unbedingt eine neue Partnerin haben wollte. Und genau das war mein Fehler! Ich wirkte zwar nett & höflich auf das Weibliche Geschlecht aber mehr auch nicht. Grins.. War eine richtig miese Zeit für mich. Irgendwann hatte ich auf gut Deutsch gesagt, die schnauze voll davon. Und war nicht mehr so fixiert auf eine Beziehung. Und genau in dieser Zeit, lernte ich meine damalige Freundin kennen. Du solltest dich nicht so unter Druck setzen, unbedingt eine Partnerin zu finden. Weil das strahlst du dann auch aus. Frauen haben dafür eine ganz feine Antenne. Gib doch mal hier eine anfrage auf. Vieleicht gibt es ja hier eine nette Frau, die genauso empfindet wie du?

Ich drücke dir die Daumen!

Liebe grüße

02.09.2014 00:50 • #2



Ungeliebt gefühlt

x 3


So ähnlich habe ich das in meinem Thread "Der tiefere Sinn und Grundlage von Freundschaften und Beziehungen" geschrieben.
einsamkeit-forum-f37/der-tiefere-sinn-und-grundlage-von-freundschaften-bez-t60380.html

Ich empfinde das genauso, nicht nur bei Frauen, auch bei potientiellen Freundschaften.

04.09.2014 19:49 • #3


Hallo Wombei und twisted_emotion,

freue mich sehr über euere Beträge.
Wombei möchte ich hier erstmal kurz danken. Sein Beitrag hat mir die Tage schon etwas geholfen, vor allem das mit dem "duck" stimmt sehr!
Sobald mir eine ins Auge sticht, ich die nette finde und ein bisschen Interesse von der gegenüber kommt, hab ich diesen Druck. Wie ich eingangs erwähnt hatte, bin ich in Therapie und mein Therapeut meint immer das ich es spielerischer sehen muss und lockerer ran gehen. Ist nur nicht immer ganz so leicht, weil ich da innerlich unter totaler Anspannung stehe und ich verliere das dann häufig aus dem Blick.
Und hier komme ich zu twisted_emotion und seinem thread.
Warum entsteht diese innere Anspannung?
Weil ich das Gefühl Habe weniger wert zu sein, uninteressant und unwichtiger, als andere. Ich fange an mich mit anderen zu vergleichen, bzw. sehr darauf zu achten was meine "freunde" mit anderen unternehmen und wann ich absagen bekomme. Was in dem Moment die Situation natürlich in der Phase nur noch verstärkt. Ich bekomme vielleicht von 3-4 verschiedenen Freunden, gleichzeitig eine Absage und das vermischt sich dann bei mir so, das ich diese Gedanken des unwichtig sein USW. Als bestätigt empfinde und das ist dann wie eine Spirale die einen nach unten zieht. Klare Gedanken zu fassen fällt mir dann schwer!
Ich Versuch dann für mich selbst, jede Absage, jeden Freund und jede "Beziehung" für sich alleine zu betrachten. Ich mach das dann manchmal auch schriftlich damit es mir selbst besser verständlich wird. Und wenn ich dann jedes für sich betrachte, merke ich das ich es besser verstehen kann und das lockert meine verfahrenen Gedanken dann etwas und zeigt mir das es ja eigentlich garnicht so schlimm ist und nichts mit mir zu tun hat.
Ich hab da oft meinen Blick und mir fällt es schwer, es dann anders zu sehen. Nur muss ich das gerade in solchen Phasen machen.

Ich hätte da zwar grad aktuell ein gutes Beispiel, aber das würd den Beitrag jetzt sprengen.

Meine "freunde" setze ich bewusst in Anführungszeichen, weil ich diese manchmal wirklich in Frage stelle. Ist ihnen gegenüber vielleicht nicht ganz fair, deswegen er dich auch nicht mit ihnen darüber. Kann man ja auch nicht mit allen... Zwei gute Freundinnen gibt es, denen kann ich es sagen und die Wissen auch wie es gemeint ist. Mit denen kann ich darüber reden und die Wissen das ich sie durchaus zu schätzen weis. Natürlich gibts auch die eine und andere Freundschaft die abgebrochen wurde. Nur dann ist es eben so. Ich kann es nicht erzwingen. Dafür lernt man andere Freundschaften besser zu schätzen! Freundschaften müssen wachsen, wie Beziehungen und Bäume.

Und deswegen bin ich der Meinung ihr habt beide sehr recht mit eueren Beiträgen.
Vielen lieben Dank nochmal, ist schön zu merken das man nicht alleine ist dem es so geht!

Lg

05.09.2014 07:31 • #4


Dubist
Ja, ich kenne auch das Gefühl. Vor vielen Jahren war ich Dauersingel und alle früheren Schulfreunde heirateten und bekamen kinder nur ich saß alleine da.
Es tat sehr weh. Denn ich gehörte nicht zu denen die sich das nicht gewünscht hätten.
Eins weiß ich aber heute. Die menschen die sich das so verzweifelt wünschen, haben meistens Defizite aus der Kindheit. Sie sind nicht satt. Sie genießen ihr Leben nicht in vollen Zügen. Sie sind immer auf der Suche und total bedürftig nach einem partner(in). Bei mir war es auf jeden Fall so. Und ich denke, wenn ein wunsch unerreichbar erscheint, wird der Druck und Wunsch zumal nur noch stärker.
Vielleicht kennst auch du dieses Gefühl.


Ich war kürzlich erstaunt, das der Mann mit dem fremden Gesicht( er hat ein Gesicht eingepflanzt bekommen, damit er wieder ein normales Leben führen konnte) und sieh an
dieser Mann hat tatsächlich eine bildhübsche Frau bekommen.

Ich sag immer, jeder Topf findet seinen Deckel.

Wenn dieser Mann mit dem eingepflanzten Gesicht eine Frau fand, dann du zweimal!


Genau das hab ich auch erlebt, ich war damals so beschäftigt, das ich nicht mehr an das thema Freund dachte und genau da wurde er mir ins Haus geworfen( so ähnlich )



Suizidgedanken hat kein gesunder und glücklicher Mensch. Es sei denn nach einem Schicksalsschlag das ist allzu verständlich dann.
Aber suizidgedanken gehen in die Abwärtsspirale, in die Selbstzerstörung.
Negativspirale.



Hast du eine schwere oder etwas lieblose Kindheit gehabt?
Denn manchmal wiederholen sich Ablehnungsmuster der Kindheit.
Vielleicht hast du ein Vaterproblem.
ich sag das nur mal am RAnde.
ich finde das sehr gut, dass du in therapie bist.




Du könntest zum Beispiel auch mal ein Mädchen ansprechen kennenlernen, wo vielleicht nicht gleich so der Hingucker ist, nein, keine die dir natürlich so gar nicht gefällt.
Aber vielleicht mal eine andere Typ Frau.
Jemand der vielleicht genauso traurig wie du sein könnte, weil immer die anderen genommen wurden.


Ein besonderer mensch und das bist du( denn du hast Charakter) muß länger auf eine Liebe warten. Einen Diamanten oder Gold findet man eben nicht so schnell, als Kieselsteine.
Auf beziehung bezogen ist es so, daß mancher Mensch länger warten muss in dem Bereich und das sind meistens die ernsthafteren.



Ehrlich? Du mußt gar nichts.
du mußt nicht lockerer denken, denn je mehr du das möchtest umso weniger scheint dies zu gehen.

ich halte mehr davon, dein Selbstwertgefühl und Selbstliebe wieder mehr zu stärken.
Tu dinge die dir guttun. Entdecke dich neu.
Gib dich auch mal unnahbarer.
Wenn eine Frau auf der bildfläche erscheint, starr sie nicht an, sondern meide mal den Blick zu ihr. Beachte sie erstmal nicht.
Das könnte auch mal eine neue Möglichkeit sein, anders zu wirken.
Eine von diesen zwei guten Freundinnen wäre nichts für dich?


Es tut mir sehr leid, welchen Ablehnungsschmerz du erfahren mußt. Ich kenne dieses Gefühl und es ist sehr schmerzvoll.
Doch klammere dich bitte an die wenigen menschen die es da noch gibt in deinem Leben und wenn es nur Freunde oder Familie oder der nette Nachbar ist, die dich mögen und die herzlich zu dir sind.
wenn dich jemand bedingungslos liebt, dann die gute macht( gott).



so, ich werde jetzt mein Schreiben beenden.

05.09.2014 07:51 • #5


Hallo "Dubist",

die Situation die du damals hattest ist meiner sehr sehr ähnlich.
Schon ewig single und alle um mich rum, heiraten, bekommen kinder und schaffen sich ihr "eigenes Nest".
Sie finden alle einen Partner/in und fangen an ein schönes, glückliches und geliebtes Leben zu führen.
Mehr wünsch ich mir doch auch nicht.
Eine Partnerin mit der ich ein schönes Leben teilen kann.
Für manche ist es nicht verständlich das es mir so geht, wie es mir geht.
Nach aussen sieht mein Leben auch gut aus. Job, Wohnung, im Verein aktiv und wird viel unternommen, und ich kann tun und lassen was ich will. Bin niemanden irgendwie "Rechenschaft" verpflichtet und bin frei.... Das alles hab ich schon zu hören bekommen.
Nur ist das alles teilweise nichts wert, weil mir ein ganz elementares Teilchen fehlt.
Nicht das ich bewusst so denke und mein Leben nicht zu schätzen weiß.... Nur wenn man sich schei. und unglücklich fühlt, verliert man den blick dafür und würd das alles am liebsten hinwerfen. Ich hatte solche Phasen... leider! Denke das du es evtl. nachvollziehen kannst....
Und das Gefühl nicht satt zu sein, extrem bedürftig zu sein, das trifft es ganz genau auf den Punkt.
An dem was du sagst mit Defizite aus der Kindheit und vaterkomplex hast du recht.
Das alles haben wir in der Therapie schon bearbeitet.

Meine Kindheit hätte ich mir sicher anders gewünscht.
Liebevoller und das man sich mehr zeit für mich genommen hätte.
Wobei ich da meine Mutter nicht meine, sondern auf meinen Vater beziehe.
Dazu will ich meinem Vater aber keine Vorwürfe machen. Er hat halt den Blick nicht dafür gehabt und wollte/konnte sich nicht damit beschäftigen.
Ich will dazu ein bisschen von meiner Kindheit erzählen.
Ich habe 3 Schwester, alle erheblich älter als ich. Meine Eltern haben eine Landwirtschaft und mein Vater hat sich immer einen Sohn gewünscht.
Irgendwie war ich schon was besonderes für ihn, weil ja "der Hofnachfolger" da ist...
Mit 5 Jahren bekam ich dann einen Tumor.
OP, Bestrahlung, Chemo, volles Programm.
Meine Mama ist jeden Tag die 60 KM zu mir in die Klinik gefahren. Morgens in den Stall, dann in die Klinik, abends wieder am Hof...
Ich weiß das sehr zu schätzen!
Nur ab dem Zeitpunkt, habe ich das gefühl das ich für meinen Vater nicht mehr der "Sohn/Mann" war bzw. werden konnte.
Als ich 10 Jahre war, hat mein Vater unser altes Haus abgerissen und neu gebaut. In der zwischenzeit haben wir in Wohnwagen gelebt.
Nach etwa 1 Jahr sind wir in das neue Haus eingezogen. Bis heute wurde jedoch noch kein Wohnzimmer eingerichtet. Familienleben hat ab da kaum wirklich statt gefunden.
Geld war nicht da und mein Vater war die ganze Zeit nur am Arbeiten. Meine Mutter musste mit meinen Großeltern überwiegend den Hof bewirtschaften, weil ja mein Vater in der arbeit war und nicht daheim. 2 Jahre danach sind meine Großeltern gestorben, meine beiden älteren Schwestern waren bereits ausgezogen und nur noch eine daheim. Die hat jedoch studiert, musste lernen und konnte am Hof nicht wirklich mitarbeiten. Vater nicht da, Mutter alleine am Hof, also musste ich ran.
Ich hab mir wirklich mühe gegeben, aber wirklich recht konnte ich es meinem Vater nie machen. Immer bekam ich zuhören das andere dies das jenes machen und das ich faul bin usw...
Lange hab ich es mitgemacht, zu lange sage ich im nachhinein. Aber irgendwann hatte er eine grenze überschritten.
tolle Kindheit würd ich anders beschreiben.
Es kamen dann noch ein paar enttäuschende ereignisse mit Mädels hinzu.

Die Suizidgedanken hab ich soweit ja keine mehr.
Klar sind an so tagen wo es mir richtig schei. geht, wieder welche da.
Aber ich lerne damit um zu gehen.

Ich hab da ein schönes Beispiel auf welches ich mit meinem Therapeuten gekommen bin.
Als ich es ihm erzählt habe musste er lachen, fand es aber ein sehr nettes Beispiel.

Das ich sehr liebesbedürftig bin, das weiß ich.
Was würd ich also gefühlt am liebsten machen, wenn es da eine gibt, die ich mag?
Übertrieben gesagt würde ich die am liebsten "einsperren", damit bzw. bis sie mich liebt....
Was aber genau das gegenteil bewirkt, nämlich das ich nicht geliebt werde.
Ich soll es spielerischer sehen wie mit einem kleinen Hund.
Wenn man mit einem kleinen Hund spielt, dieser Spaß mit einem hat und sich wohl fühlt, dann kommt der immer wieder her.
Das Vertrauen wächst und irgendwann kann man mit ihm kuscheln, schmusen usw....
Wenn ich ihn aber "gefangen" nehme, fest halte, und drucke, versucht er zu entkommen. Er hat angst, er wird mich beißen und verletzen und wird über kurz oder lang nicht mehr zu mir kommen.
Ich fühle mich ungeliebt von ihm und je mehr sich das verstärkt desto mehr drücke ich den nächsten und lass ihn nicht mehr los.
Was jedoch genau das gegenteil von dem bewirkt was ich erreichen will...

Anhand von diesem Beispiel fällt es mir leicht, mein verhalten einer potentiellen Partnerin gegenüber besser zu verstehen und ändern zu können.

Die beiden Freundinnen währen sicher nichts für mich
Wir sind gute Freunde, mögen uns, aber die vorstellungen vom Leben sind zu verschieden.
Es gibt ja wie gesagt eine, bei der durchaus der Eindruck da ist das sie mich interessant findet. Das sie mich mag, bin ich mir sicher. Nur halt in welchem Mase..?
Mein Therapeut sagt auch das ich nicht mit diesem Erwartungsdruck ran gehen darf, sondern eben "spielerisch" wie in dem Beispiel mit dem Hund.
Nichts erzwingen wollen. Verständlich ist es für mich, nur halt noch etwas schwer um zu setzen.

Ich hab meine Familie, meinen Neffen, meinen Nachbarn, ein paar Bekannte, mein guten Freundinnen und meinen Verein.
Wenn ich mein Umfeld betrachte gibt es genügend Leute die mich mögen, mit welchen ich was unternehmen kann, mal ein Bierchen trinken oder mal an den See zum angeln.
Und ab und zu ist es ja auch ok, wenn man zeit für sich hat.
Blöd ist es eben nur wenn man sich nicht gut fühlt, 2-3 Leute absagen weil sie schon was ausgemacht haben oder was anderes vor haben, und ich dann anfange das zu verallgemeinern das mich KEINER mag usw...
Und da hilft es mir jeden für sich zu sehen und eine "Absage" nicht so zu herzen zu nehmen.
Denn wenn ich jeden für sich betrachte würde ich selbst auch in der Situation absagen.
Und ich sag auch freunden ab und zu ab, wenn mir was dazwischen kommt. Was ja auch verständlich ist.

Ich arbeite eben so an mir und meinem Verhalten.
Denn genau durch mein verhalten, rufe ich manche Situationen erst hervor.
Wie sollen menschen, die dieses Gefühl nicht kennen, dieses versteh?
Und mit allen in meinem Umfeld kann und will ich nicht darüber reden warum ich mich so verhalte und wie es mir geht.
Lernen die eigenen Emotionen zu verstehen und damit um zu gehen.
Ob es der richtige Weg ist, mal sehen.

Es tut mir aber sehr sehr gut zu merken das ich nicht der einzige bin, dem es so geht.
deswegen schon mal vielen dank an euch das ich mich mit euch austauschen kann!

ganz liebe Grüße

05.09.2014 17:22 • #6


Dubist
hmm, wie alt bist du eigentlich?
Ich hab jetzt automatisch an Bauer sucht Frau gedacht. Bitte nicht lachen.
Oder Schwiegertochter gesucht(RTL). Leute wo du denkst, wie bekommen die nur eine Frau, finden durch das Fernsehen dann doch jemand der verrückt nach denen ist.
Die meisten zumindest, haben kein Problem dort Post zu bekommen.
Ob das alles gespielt ist, ich denke nicht!
Es ist eben ganz anders, ob man in einem 2000 Seelendorf wohnt, wo alle schon wissen, hach das ist der Benny von der Landwirtschaft( nicht falsch verstehen).
Aber Bauern haben es mit Sicherheit in der heutigen Zeit schon schwerer eine Frau zu finden, die sich ein Landleben vorstellen kann. Eine Frau stellt sich das Leben auf einem Bauernhof nicht so toll vor. Es gibt welche, aber da muß man sicher schon bald Deutschlandweit ausrufen, bitte wieder nicht falsch verstehen, danke.
Mit RTL geht alles!

Du weißt schon wie ich das jetzt meinte.
Und manchmal bedarf es einem größeren Aufruf von Aussen.
Leider ist das so.
Manchmal ist es Glück.
Aber manchmal eben auch jemand der half.

07.09.2014 19:13 • #7


Dubist
Hilfe, hilfe, deine Sehnsucht ist doch nur noch normal und verständlich.
Und die will eben auch ausgelebt und erfüllt werden.
Auch normal und verständlich.
Ich denke grad noch was sehr wichtiges.
Akzeptierst du deinen Vater, oder lehnst du ihn gar(noch) ab?
Du solltest lernen, ihn anzunehmen wie er war und wie er ist.
Diese Heilung bewirkt so denke ich mit sicherheit eine Art Gesundung und du bekommst eine viel bessere Ausstrahlung auf die Frau(en) wieder.

Wenn du in deiner Vaterbeziehung Heilung erfährst, wird es dir viel besser gehen, da bin ich sicher und du wirst anders, also besser wirken.
Das ist schwer zu erklären, aber es scheint viel Wahres dran zu sein.


Du hast auch geschrieben, das du eine sehr gute Beziehung willst wo dich niemand verletzt so oder so ähnlich?


Es ist gut möglich, daß du in der Liebe öfters verletzt wirst.
Aber das muß kein Hindernis darstellen, das ihr nicht trotzdem zusammenbleiben könnt.
Die Liebe ist nicht immer romantisch, sondern einfach auch mal ein Wagnis, vergleichbar mit dem Sprung in unbekanntes schönes Gewässer.

so, ich schließe dann mal für heute mit meinem Schreiben!

07.09.2014 19:18 • #8


Ich bin 33 Jahre.
Meinem Vater bin ich nicht böse. Enttäuscht natürlich, weil ich es mir anders gewünscht hätte, aber was soll's? Ich versteh ihn ja auch ein bisschen.
Mittlerweile bin ich so das ich mein Leben selbst leben und Gestalten muss und er seines. Das es nicht so übereinkommt wie es sich der andere wünscht, ist ja auch ok.
Ich akzeptiere ihn auch.
Fahre Meine Eltern durchaus gerne besuchen. Und wenn es mir zuviel wird oder zu anstrengend, dann fahr ich wieder heim.
Mittlerweile passt das auch ganz gut. War die richtige Entscheidung.

Zum Thema "Bauer sucht Frau" und andere "kuppelshows"...
Ich glaub es hat nie wirklich so am kennen lernen gescheitert.
Mir fällt es relativ licht neue und oberflächliche Bekanntschaften zu schließen.
Das Problem ist meiner Vermutung nach dieser innere Druck das es klappen muss, und das ich relativ leicht verletzbar bin.
Es geht garnicht darum das es immer nur romantisch sein muss. Nur kann ich halt sehr sehr schwer damit umgehen wenn man mal nicht soviel Kontakt mit mir möchte. Ich nehm das sofort persönlich, was natürlich häufig zum Problem wird. Ich fühle mich da abgestoßen und abgelehnt, unwichtig und ungewollt... Einfach weniger wert als andere...
Das ist ein schei. Gefühl! Welches sehr leicht bei mir hoch kommt.
Dadurch bin ich natürlich anstrengend,und kann als belastend empfunden werden.
Damit um zu gehen muss ich halt lernen.
Es ist nicht leicht für mich, nicht alles sofort persönlich zu nehmen.

Wenn ich ehrlich bin und meine Gefühle und Gedanken, Empfindungen, Emotionen und das daraus resultierende verhalten, als außenstehender und mit logischen denken betrachte, kann ich es selbst auch ned wirklich verstehen. Nur weiß ich halt mittlerweile warum es so ist, warum ich so reagiere und mich instinktiv so verhalte. Ich kann mich etwas besser akzeptieren und verstehen. Dadurch das vielleicht auch etwas besser Steuern und besser damit umgehen.
Ich hab einen anderen Blick für mich, meine Gefühle und mein Verhalten.
Und wer weiß... Wenn ich lerne anders mit den Gefühlen um zu gehen, vielleicht klappt es dann auch mal mit einer Partnerin...?

08.09.2014 13:57 • #9


Dubist
Sag immer, ernst wird es von alleine.
Bleib doch einfach so wie du bist.
mit all deinen Facetten und schwächen und ich glaube das ist es, genau das.
Bleib so wie du bist.
entweder du findest so eine wie du eben bist, auch verletzbar und mal launisch. Wenn sie bleibt gut, wenn nicht, dann ist es eben eine andere die bei dir bleibt.

08.09.2014 21:53 • #10


Wie soll man eine Frau finden wenn man mit seinem Leben nicht zufrieden ist?Stell dir vor du findest eine bezaubernde Frau die deinem Leben endlich erfüllung gibt.Was passieren wird kann ich dir aus Erfahrung sagen

1.Das wirkt unattraktiv werden (Frauen verlieren einfach die Anziehung wenn du ein abhängiger Mann bist)
2.Du wirst abhängig von ihr was dazu führt das du jeden schei. mitmachst und was wieder zu punkt 1 führt
3.wenn du sie verlierst wirst du in ein loch fallen und zwar in ein sehr tiefes..

wenn du mehr darüber schreiben willst frag mich , ich habe aufgehört eine Frau zu suchen.
Wenn ich mit meinem Leben nicht zufrieden bin dann meine zukünftige frau auch nicht es sei denn sie sucht auch einen Partner aus Bedürfnis ...sowas will ich nie wieder.

Hier ein guter text dazu aber auf englisch : http://30sleeps.com/blog/2008/01/05/how-to-meet-women/

lg
Phil

23.09.2014 16:20 • #11


Hallo Phil,

Vielen Dank für deine Antwort!
Deine Aussagen kann ich voll nachvollziehen, und leider aus meiner eigenen Erfahrung nur zustimmen. Nur hab ich da ein gewaltiges Problem bei der Umsetzung!
Ich merke selbst, das ich mich sehr auf eine Frau fixiere, wenn ich diese interessant finde und von ihr etwas kommt. Ja, in gewisser Weise mache ich mich abhängig von ihr. Natürlich ist das schlecht, weil erstens werde ich dadurch uninteressant, kann aufdringlich wirken usw.. Aas natürlich dann zu Folge hat das ich uninteressant werde, oder das sie sich nicht mehr im Kontakt mit mir fühlt. Beides hat natürlich zur Konsequenz das es nicht klappen kann. Irgendwo auch verständlich. Und das mit dem tiefen Loch, das darfst du wirklich drei mal sagen. Ich hab es erlebt, nur kann ich einfach nicht damit umgehen.

Wie soll ich sagen, ich fühle mich sehr oft und schnell, ungeliebt und ungewollt. Überflüssig im Leben und einsam. Nicht allein, sondern selbst manchmal in Gesellschaft einfach einsam.
Und genau deswegen bin ich mit dem Leben an sich teilweise unzufrieden. Ok, es wird besser, nicht mehr ganz so schlimm, wie es schon war. Aber immer noch nicht wirklich zufrieden, weil ich dieses starke Gefühl Habe das etwas fehlt und ich im Leben nur wie ein Zahnrad im Uhrwerk bin. Bin da um zu funktionieren, aber alles andere ist unwichtig. Nicht für mich, sondern für alle anderen. Das niemand da ist, für den ich wirklich wertvoll bin, der sich für mich interessiert und der mich liebt.
Diese Gedanken haben mir jeglichen Sinn und Bedeutung am Leben genommen. Es hat mich soweit gebracht mir über Suizid Gedanken zu machen und zu Fragen wie...
Ok, bin mittlerweile in Therapie und wie gesagt, die Gedanken sind besser geworden, aber wirklich gut bzw. Weg sind sie leider noch nicht. Mir fällt es einfach verdammt schwer!

Was hast du denn gemacht um mit deinem Leben zufriedener zu werden und besser klar zu kommen?

Lg
Toni

23.09.2014 16:57 • #12


Der Hammer , jemand der genau das durchmacht wie ich auch...Ich habe selbst keine Lösung da meine EX sich vor einem Monat getrennt hat und ich nichtmal wirklich Freunde habe und ich das Gefühl habe auchnur zu funktionieren.Eine Frau darf aber einfach nicht das sein was mich erfüllt sonst würde ich wieder in diesem schei. Loch landen wo ich jetzt bin und das will ich nie wieder.
Ich hatte danach Kontakt zu 2 anderen Frauen die ich aber wegen meiner Bedürftigkeit verscheucht habe es funktioniert so einfach nicht.Und trotzdem will man seine Liebe teilen und funktioniert irgendwie nur.Selbstliebe ist die Lösung zu allem.Ich habe auchschon 2x an der Brücke gestanden aber mist drauf ein Mann der sich wegen einer Frau umbringen will...hmmm nicht sehr Männlich. Wenn du Skype oder Facebook hast dann adde mich bitte ich glaube wir können uns zusammen sehr gut pushen.

Skype: Phillard1990
Facebook : Philip Braselmann

Falls du nichts davon hast schreiben wir hier weiter was ich aber nicht bevorzuge weil man hier keine Dateien verschicken kann.

MFG
Phil

23.09.2014 17:20 • #13


Ganz genau man darf sein Glück niemals von einem Menschen abhängig machen sonst fällt man immer wieder in ein tiefes Loch. Umso mehr man sich selbst unter Druck setzt gerät man eventuell an falsche Frauen. Bevor wir uns selbst nicht lieben können wir auch keinen anderen lieben.

23.09.2014 20:08 • x 1 #14


Dubist
Zitat von Philip1990:
Wie soll man eine Frau finden wenn man mit seinem Leben nicht zufrieden ist?Stell dir vor du findest eine bezaubernde Frau die deinem Leben endlich erfüllung gibt.Was passieren wird kann ich dir aus Erfahrung sagen

1.Das wirkt unattraktiv werden (Frauen verlieren einfach die Anziehung wenn du ein abhängiger Mann bist)
2.Du wirst abhängig von ihr was dazu führt das du jeden schei. mitmachst und was wieder zu punkt 1 führt
3.wenn du sie verlierst wirst du in ein loch fallen und zwar in ein sehr tiefes..

wenn du mehr darüber schreiben willst frag mich , ich habe aufgehört eine Frau zu suchen.
Wenn ich mit meinem Leben nicht zufrieden bin dann meine zukünftige frau auch nicht es sei denn sie sucht auch einen Partner aus Bedürfnis ...sowas will ich nie wieder.

Hier ein guter text dazu aber auf englisch : http://30sleeps.com/blog/2008/01/05/how-to-meet-women/

lg
Phil


Unterschreib, trifft aber auch auf Frauen zu, die sehr abhöngig sind.

23.09.2014 20:31 • #15


Ikarus 2014
Re:stille Seele Glück ist kein dauerhafter Zustand,sondern eine Sache des Augenblicks.Der Humanist und Philosoph Erich Fromm
sagte den,für mich absolut wahren,Satz:Das einzig wahre Glück,welches in unserem Leben Bedeutung hat,sind die (Glücks-)momente,in denen wir geliebt haben,ohne etwas zu erwarten. Was bedeutet Glück denn sonst für dich?Etwa materielle Dinge?Ein guter Job?Diese Dinge können das leben erleichtern,aber jeder Mensch ist in seinem innersten auf der Suche nach der wahren Liebe.Ich glaube wirklich,daß bei der geburt unsere Seele in 2 Teile zerissen wird,eine weibl.+eine männl..Dann verbringen wir unser Leben mit der Suche nach dem Gegenpart.Wer daß Glück hat ,ihn/sie zu finden,ist wieder komplett,die beiden erleben die einzig existierende wahre Liebe,denn sie haben ihr Gegenstück gefunden.Ich suche meinen weiblichen Gegenpart immer noch,obwohl ich schon sehr viele Enttäuschungen erlebt habe.Aber ich spüre,daß sie ganz in der Nähe ist.Die meisten menschen nehmen irgengeinen Partner,um nicht alleine zu sein,aber dadurch erleben sie in der Beziehung oft Frust,Ärger+haben das Gefühl,daß irgendwo noch ihr Traumpartner/in herumläuft.Aus Bequemlichkeit bleiben sie aber zusammen,obwohl sie beide nicht zufrieden sind.Also,bitte gib nicht auf zu suchen,auch wenn du in der Vergangenheit Enttäuschungen erlebt hast.Dein fehlendes Stück deiner Seele,dein Gegenpart,ist näher,als du denkst,und wenn du auf ihn triffst,spürst du nicht das normale Verliebtsein,sondern ein tiefes Gefühl von Glück,alle deine Ängste sind weg,denn du bist wieder vollkommen,eins mit deinem Partner.Dann wachst du mit guter Laune auf,und schläfst gutgelaunt ein,nichts +niemand kann dir noch schlechte Laune bereiten,denn du bist vollkommen,du erlebst das einzig wahre glück des Lebens.Yin+Yang sind wieder eine Einheit,du lebst mit deinem Partner die wahre Liebe.Dafür lohnt sich jede Enttäuschung,ist meine Meinung. Vollkommen Recht hast du mit der Feststellung,daß man sich ersteinmal selber lieben(ich sage lieber akzeptieren,mit Stärken+Schwächen)muß,bevor man einen anderen lieben kann.Wer nicht einmal sich selbst so akzeptieren kann,wie er nun einmal ist,der kann auch logischerweise keinen anderen lieben/akzeptieren,so daß es immer wieder zu Streit kommt,den man an seinem Partner ausläßt,obwohl man eigentlich sich selbst für minderwertig hält.Irgendwann geht die Freundschaft/Ehe auseinander.Klar,man hatte ja auch eine/n Partner/in,in den man sich anfangs oberflächlich verliebte,aber die Lücke in einem konnte diese/r Partner/in nicht füllen,logisch,das kann nur dein Vang,dein männliches gegenstück.Und der ist näher,als du denkst!Oh,ich muß los,ich wünsche dir einen schönen Freitagabend,eine gute Nacht und sicherheitshalber schon einen guten Samstagmorgen. Ciao,Stille Seele,ich bitte dich nur,über das Geschriebene einmal nachzudenken,beuor du es als romantische Spinnerei abtust.Es wäre echt schön,wenn du mir antwortest,test,est,st,t.!

13.02.2015 22:17 • #16


Ikarus 2014
[color=#FF8000][/color]
Zitat von Ikarus 2014:
Re:stille Seele Glück ist kein dauerhafter Zustand,sondern eine Sache des Augenblicks.Der Humanist und Philosoph Erich Fromm
sagte den,für mich absolut wahren,Satz:Das einzig wahre Glück,welches in unserem Leben Bedeutung hat,sind die (Glücks-)momente,in denen wir geliebt haben,ohne etwas zu erwarten. Was bedeutet Glück denn sonst für dich?Etwa materielle Dinge?Ein guter Job?Diese Dinge können das leben erleichtern,aber jeder Mensch ist in seinem innersten auf der Suche nach der wahren Liebe.Ich glaube wirklich,daß bei der geburt unsere Seele in 2 Teile zerissen wird,eine weibl.+eine männl..Dann verbringen wir unser Leben mit der Suche nach dem Gegenpart.Wer daß Glück hat ,ihn/sie zu finden,ist wieder komplett,die beiden erleben die einzig existierende wahre Liebe,denn sie haben ihr Gegenstück gefunden.Ich suche meinen weiblichen Gegenpart immer noch,obwohl ich schon sehr viele Enttäuschungen erlebt habe.Aber ich spüre,daß sie ganz in der Nähe ist.Die meisten menschen nehmen irgengeinen Partner,um nicht alleine zu sein,aber dadurch erleben sie in der Beziehung oft Frust,Ärger+haben das Gefühl,daß irgendwo noch ihr Traumpartner/in herumläuft.Aus Bequemlichkeit bleiben sie aber zusammen,obwohl sie beide nicht zufrieden sind.Also,bitte gib nicht auf zu suchen,auch wenn du in der Vergangenheit Enttäuschungen erlebt hast.Dein fehlendes Stück deiner Seele,dein Gegenpart,ist näher,als du denkst,und wenn du auf ihn triffst,spürst du nicht das normale Verliebtsein,sondern ein tiefes Gefühl von Glück,alle deine Ängste sind weg,denn du bist wieder vollkommen,eins mit deinem Partner.Dann wachst du mit guter Laune auf,und schläfst gutgelaunt ein,nichts +niemand kann dir noch schlechte Laune bereiten,denn du bist vollkommen,du erlebst das einzig wahre glück des Lebens.Yin+Yang sind wieder eine Einheit,du lebst mit deinem Partner die wahre Liebe.Dafür lohnt sich jede Enttäuschung,ist meine Meinung. Vollkommen Recht hast du mit der Feststellung,daß man sich ersteinmal selber lieben(ich sage lieber akzeptieren,mit Stärken+Schwächen)muß,bevor man einen anderen lieben kann.Wer nicht einmal sich selbst so akzeptieren kann,wie er nun einmal ist,der kann auch logischerweise keinen anderen lieben/akzeptieren,so daß es immer wieder zu Streit kommt,den man an seinem Partner ausläßt,obwohl man eigentlich sich selbst für minderwertig hält.Irgendwann geht die Freundschaft/Ehe auseinander.Klar,man hatte ja auch eine/n Partner/in,in den man sich anfangs oberflächlich verliebte,aber die Lücke in einem konnte diese/r Partner/in nicht füllen,logisch,das kann nur dein Vang,dein männliches gegenstück.Und der ist näher,als du denkst!Oh,ich muß los,ich wünsche dir einen schönen Freitagabend,eine gute Nacht und sicherheitshalber schon einen guten Samstagmorgen. Ciao,Stille Seele,ich bitte dich nur,über das Geschriebene einmal nachzudenken,beuor du es als romantische Spinnerei abtust.Es wäre echt schön,wenn du mir antwortest,test,est,st,t.!

13.02.2015 22:31 • #17



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler