Pfeil rechts
2

Hallo liebe Community,

nachdem ich die letzten Tage viel über mich und mein Leben nachgedacht habe und zufällig dieses Forum gefunden habe, dachte ich mir, meldest du dich mal an und schreibst dir deinen "Frust" von der Seele.

Wo fange ich denn an ohne meine ganze Lebensgeschichte zu erzählen. Nun, ich war die letzten beiden Wochen relativ viel unterwegs, habe mich mit Freunden und Bekannten getroffen und hatte eine echt schöne Zeit. Diesen Donnerstag und Samstag war ich dann aber allein in meiner kleinen Wohnung und mir hat einfach was gefehlt. Wie so oft die letzten Jahre saß ich allein zu Hause und konnte nichts mit mir anfangen.

Beim Nachdenken ist mir aufgefallen, dass ich die letzten 4 Jahre vielleicht ein oder zwei neue Bekannte hinzugewonnen habe. Außer vielleicht ein wenig Smalltalk auf Arbeit oder mal Fußball schauen passiert allerdings nichts. Auch mein "alter" Freundeskreis (den ich noch aus Schulzeiten habe) ist mittlerweile "mitten im Leben angekommen", d.h. hauptsächlich Arbeit und Freundin. Ich bin allerdings gerade erst mit dem Studium fertig geworden und bin Single. Dadurch ist ein grundsätzlich unterschiedlicher Fokus entstanden. Die einen haben sich und ihre Arbeit und suchen Entspannung, ich hingegen möchte viel häufiger ausgehen und neue Leute kennenlernen. Allerdings fällt mir das auch extrem schwer. Bin dann eher der Typ der in der Ecke steht und lieber noch ein B. trinkt als auf andere Menschen zuzugehen.

Ich weiß gar nicht was ich mir hier eigentlich erhoffe, aber es geht mir gerade ziemlich schlecht und ich sehe mich die nächsten 40 Jahre allein in der Wohnung hocken und auf bessere Zeiten hoffen. Vielleicht habt ihr ja ein paar Tipps und Anregungen um meine Situation zu verändern.

LG Gizeh

23.11.2014 22:48 • 05.12.2014 #1


14 Antworten ↓


Tintenklex
Hallo Gizeh
Herzlich Willkommen ich wünsch dir einen guten Austausch hier.

Nur ganz kurz, neue Freunde finden sich nicht von heute auf morgen, das braucht Zeit und Geduld. Ich denke, das mit Freunde haben wird mit den meisten Freunden, ein ewiges Wechselspiel bis zum Ende des Lebens bleiben.

Auf der anderen Seite sieht es bei dir doch gar nicht so schlecht aus, wie du sagst, warst du ja in den letzten Wochen auch mit anderen Leuten viel unterwegs, freu dich farüber, dass es so ist.

Hast du sonst noch Hobbys die du für dich alleine mal machen kannst. Am PC herumsitzen ist nun nicht gerade das tollste Hobby. Fahradtour unternehmen, kann man auch mal sehr gut alleine machen.
Schwimmen gehen. Natürlich kann man auch mal sehr gut alleine ein Konzert besuchn oder ins Theater gehen. Machen viele gehen irgentwo alleine hin.

Für das häusliche Umfeld hab ich jetzt für dich nicht so viele Ideen. Kann ja jetzt nicht sagen fange mal an zu stricken , nähen ( obwohl manche Männer tun das auch ) . Malen oder Zeichnen fällt mir höchstens noch ein, auch was schönes. Vielleicht hat ja noch jemand eine idde was man alleine mal machen kann zu hause zum Beispiel, damit einem die Decke nicht so schnell auf den Kopf fällt.

LG. Tintenklex gute Nacht

23.11.2014 23:12 • #2



Ich werde gefühlt immer einsamer

x 3


Danke für die Antwort!
Klar kann man viel allein machen, aber das ist nun nicht so schön wie mit anderen Menschen zusammen. Immer Sommer fahre ich sehr viel Rad und das meist allein, weil das für mich immer sehr schön zum Abschalten ist. Schwimmen und Fitnessstudio gehe ich auch allein, manchmal auch mit Freunden.
Ich wollte heute tatsächlich allein auf ein Konzert gehen, aber habe mich dann irgendwie auch nicht mehr getraut. Ich weiß auch nicht warum, die Musik hat mir wirklich gefallen.
Ich habe mir auch als Ziel gesetzt mehr allein zu unternehmen und unter Menschen zu kommen, aber der letzte Schritt (bzw. der erste ) fällt mir schon noch extrem schwer. Ich komme mir dann immer ein wenig verloren vor, irgendwie fehl am Platz.
Habe auch schon einige Ideen. Sprachkurs ist im neuen VHS Semester geplant, überlege falls es finanziell klappt mit dem Klettern anzufangen und noch ein paar andere Dinge die mir Spaß machen. Versuche auch die Freundschaften wieder mehr in Gang zu bringen, aber da stoßen nunmal leider keine neuen Leute hinzu.

23.11.2014 23:50 • #3


So, die letzten beiden Tage wieder Abends allein verbracht. Immerhin war ich gestern einkaufen, mein einziger Menschenkontakt gestern. Merke langsam, dass mich das wirklich fertig macht, niemanden so richtig zu haben der sich mal meldet und sagt, dass man doch was zusammen unternehmen kann.
Wie kommt ihr denn mit der Einsamkeit klar, was macht ihr zum Ablenken?

25.11.2014 10:04 • #4


Tintenklex
Wie gesagt du magst es warscheinlich nicht hören. such dir ein Hobby was du auch alleine zu hause machen kannst.

Ich bin auch viel alleine, finde aber Sachen die ich auch alleine zu hause machen kann, dadurch bin ich abgelenkt und vergeß sogar oftmals die Zeit dabei, weil es spaß macht.

LG. Tintenklex

25.11.2014 10:23 • #5


Du hast natürlich recht, ich könnte mich zu Hause auch ganz gut beschäftigen. Allerdings bekämpft das eher die Symptome als die Ursache. Ich schaue gerade die hiesige VHS durch. Da gibt es wirklouch vieles was mich interessiert für wenig Geld, Leute lernt man da ja auch automatisch kennen. Zu hause versuche ich auch aktiver zu werden, habe mir nun vorgenommen meine eingeschlafenen Fremdsprachen wieder zu wecken. Ich bleib jedenfalls dran.

LG Gizeh

25.11.2014 14:51 • #6


Tintenklex
Was hast du davon wenn du die Ursache bekämpfst . Kennst du die Ursache denn nicht

LG. TK

25.11.2014 15:00 • #7


Wenn ich die Ursache bekämpfe, also fehlende breitgefächerte soziale Kontakte, dann stellt sich womöglich seltener ein Gefühl der Einsamkeit ein. Allerdings habe ich Probleme auf neue/andere Menschen zuzugehen. Wenn ich mich zu Hause selbst beschäftige, dann ist das Gefühl zwar auch weniger, aber ich bin trotzdem allein. Irgendwie so

25.11.2014 19:51 • #8


Hey Gizeh,

du hast das Hauptproblem ja schon erkannt und angesprochen. Du bist Single und deine Freunde alle "im Leben angekommen". Unter diesen Umständen ist es extrem schwierig, eine Frau allein auf "natürlichem Wege" über Freunde und Bekannte zu finden. Denn du bist wohl auch in einem Alter angekommen, wo eben auch die meisten Frauen "im Leben angekommen" sind.

Mir geht es da genauso (außer, dass ich gerne mal hin und wieder deprimiert bin). Egal wohin ich gehe, sie sind schon alle "vergeben". Mir begegnen fast ausschließlich Pärchen und Single-Männer im Alltag.
Dazu kommt dann die "Grüppchenbildung". Da kennen sich z.B. welche aus der Schule und bleiben dann auch eine Gruppe in der Uni usw. und es ist total schwer Anschluß zu finden. Man kommt da einfach nicht so richtig rein, irgendwie herrscht keine Dynamik. Zumindest habe ich das alles bisher so erlebt.

Letztendlich machst du es schon richtig bzw. hast die richtige Einstellung. Du willst ausgehen, Dinge tun und was erleben und unter Menschen kommen. Das ist auch der einzige Weg, denn je mehr du unter Leute kommst, desto höher die Chance deine Zukünftige kennenzulernen. Aber man kann nunmal nicht ununterbrochen unterwegs sein und hat eben die einsamen Tage zu Hause. Dagegen kenne ich persönlich kein Heilmittel, weil ich dann einfach zu bedrückt bin, um mich für irgendwelche "Beschäftigungen" und Ablenkungen zu begeistern.

Es ist eine schwierige Situation und ich denke es wird niemand einfach von sich aus auf dich zukommen und dich zu den tollsten Unternehmungen mitschleifen wird. Aus dieser Situation musst du leider selbst herauskommen. Die Strategie mit der VHS ist super und genau so solltest du weitermachen. Immer weiter präsentieren, unterwegs sein und tun. Irgendwann ergibt sich da schon was^^

02.12.2014 15:32 • x 2 #9


Hey Karlske,

erst einmal Danke für deinen Beitrag. Ja, das Problem ist wirklich, dass die meisten Leute in meinem Alter ihre festen Grüppchen haben und auch gar nicht mehr die Notwendigkeit haben/sehen, daran etwas zu ändern. Das man da als Single, dem irgendwie etwas fehlt, einsam/allein ist, ist auch klar. Mitllerweile sehe ich es als Chance für mich, auch mal neue Wege für mich persönlich zu gehen. Ich mein, ich habe noch die Möglichkeit alles zu machen worauf ICH Lust habe. Man sollte das positiv sehen auch wenn ich ganz gern mal depri schiebe, aber das gehört glaube ich dazu.

Aber es ist manchmal wirklich schwer sich seinen "Ängsten" zu stellen. Habe mich am Wochenende sogar mit einer großen Gruppe von Arbeitskollegen getroffen, die ich nur vom Sehen und Grüßen her kenne. Ich war aufgeregt wie vor dem ersten Date, zumal sie sich alle kannten und ich der einzige "Neue" war Im Endeffekt war es ein wirklich lustiger Abend. Vielleicht ergibt sich wieder etwas daraus oder aber auch nicht. Ich habe jedenfalls gelernt, es ist möglich neue Leute kennenzulernen. Man muss es nur selbst wollen und umsetzen

PS: Ich werd auch mal in deinem Thread vorbeischauen!

03.12.2014 09:38 • #10


Ihr seid kaum jünger als ich. Auch in eurem Alter gibt es gewiss noch Singles.
Es gibt doch so viele Internetplattformen, wo man Leute kennenlernen kann. Sucht ihr denn nur Frauen in eurem Alter? So ein wenig jüngere Semester sind doch sicher auch nicht zu verachten
Also ich bin ja kein Single. Aber ich nehme an, dass ich leichterdings am Wochenende in irgendeinem Lokal oder über das Internet Männer kennenlernen könnte. Bloß ob die dann auch brauchbar wären, wage ich zu bezweifeln.
Wenn ihr Frauen in eurem Alter (30?) sucht, besteht natürlich die "Gefahr", dass die bereits Kinder haben oder gar geschieden sind. Aber muss ja nicht sein. Jedenfalls ist mit 30 der Zug ja wohl kaum abgefahren. Als ich eure Texte gelesen habe, dachte ich, es handelt sich bei euch um alleinstehende Herren Mitte 40... Mindestens.

03.12.2014 10:11 • #11


Haha, mit den Herren Mitte 40 das war gut. ganz ehrlich, ich habe mich teilweise auch so gefühlt. Wobei das bei mir oft phasenweise von statten geht.
Ich hätte auch nichts gegen Frauen des jüngeren Semesters.
Mir fällt es aber einfach nur schwer auf Frauen zuzugehen, ich fühle mich in dem Moment einfach ziemlich unsicher, zumindest bei den Frauen die ich attraktiv finde. Das ist zum Beispiel auch noch eine Sache an der ich gerade arbeite. Momentan kann ich mir persönlich noch nicht vorstellen auf eine Frau zuzugehen und sie anzusprechen.

04.12.2014 10:30 • #12


Zitat von pumuckl:
Ihr seid kaum jünger als ich. Auch in eurem Alter gibt es gewiss noch Singles.
Es gibt doch so viele Internetplattformen, wo man Leute kennenlernen kann. Sucht ihr denn nur Frauen in eurem Alter? So ein wenig jüngere Semester sind doch sicher auch nicht zu verachten


Absolut richtig. Natürlich gibt es noch Singles und auch das Alter muss ja nicht immer exakt dem eigenen entsprechen.
Aber wenn die Leute so auf die 30 zugehen, werden sie eher sesshafter.
Internetplatformen sind so eine Sache. Meistens werden dort Frauen mit Angeboten überhäuft und als Mann "bewirbt" man sich andauernd und hofft, dass mal eine antwortet. Wurde zumindest mir bei eben solchen Platformen von den Mädels so gesagt und entspricht auch absolut meiner Erfahrung.

Zitat von pumuckl:
Also ich bin ja kein Single. Aber ich nehme an, dass ich leichterdings am Wochenende in irgendeinem Lokal oder über das Internet Männer kennenlernen könnte. Bloß ob die dann auch brauchbar wären, wage ich zu bezweifeln.


Ich will mich da nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass Frauen es bei der Partnersuche nicht gerade unbedingt schwer haben, gelinde gesagt. Kann mir also wirklich prima vorstellen, dass du kein Problem hast mal irgendwo hinzugehen und jemanden sofort kennenzulernen. Das ist bei Männern aber eine ganz andere Geschichte, insbesondere, wenn man bspw. soziophob ist oder wie Gizeh einfach nur etwas schüchtern.

Wie schon vorhin geschrieben teile ich hier nur meine Erfahrungen im Leben. Und bei mir sind es, wohin ich auch gehe, meistens Frauen mit Partner und single Männer. Klar bin ich auch einigen Single Frauen begegnet. Die waren aber eigentlich immer von mindestens 4 Männern "umgarnt", oft auch mehr. Ich bin sicher, dass es bei anderen da draußen überhaupt nicht so abläuft usw. aber zumindest bei mir ist da im Grunde überall Sackgasse, da sich "alle schon gefunden" haben.

Übrigens sah der letzte Kneipenbesuch bei mir so aus: Ca. 40 Männer in der Kneipe und ungefähr 5 Frauen (kein Witz). Und es war angeblich eine sogenannte "Studentenkneipe", waren also sehr viele junge Menschen da (keiner älter als 30). Ich weiß, dass viele Frauen eher ungern in Kneipen gehen aber das war schon nicht mehr lustig.

05.12.2014 13:59 • #13


Zitat von Karlske:
Ich will mich da nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass Frauen es bei der Partnersuche nicht gerade unbedingt schwer haben, gelinde gesagt. Kann mir also wirklich prima vorstellen, dass du kein Problem hast mal irgendwo hinzugehen und jemanden sofort kennenzulernen.

Und was machen schüchterne, soziophobe Frauen (wie ich)? Die haben doch genau das gleiche Problem. Oder meinst du jetzt die wunderhübschen, völlig-selbstbewussten Frauen? Die beneide ich sehr! Die haben tatsächlich "kein Problem". Aber man kann über sich hinaus wachsen. Ich hab damals meinen Freund angesprochen, nicht umgekehrt ^^ So kann's auch gehen Aber das kostete mich so viel Überwindung, auch wenn ich beim Kennenlernen überhaupt keine Hintergedanken hatte. Wollte einfach nur Freundschaften knüpfen. Also als Frau finde ich es persönlich nicht unbedingt "leichter". Und hässlich bin ich jetzt auch nicht

Ich kann dem zitierten Ausschnitt daher nicht so ganz zustimmen Ich denke das was du da beschreibst hat (meiner ganz persönlichen Meinung nach) nicht unbedingt was mit dem Geschlecht per se zu tun, sondern mit dem Charakter. Es gibt Menschen, die suchen/sind "sehr offen". Die quatschen alles und jeden an und schauen was zurück kommt. Und genau das ist der Typ Mensch, der ständig neue Kontakte knüpft.

05.12.2014 14:20 • #14


Hey Adama

Ich hab ja nur meine Erlebnisse niedergeschrieben und keine Pauschalaussage gemacht^^ Sorry, wenn das so rüberkam, war aber nicht so gemeint. Wie gesagt, nur meine Erlebnisse. Ich höre wöchentlich Stories, die wirklich ziemlich krass sind (weibliche Bekannte, die sich bspw. jeden Tag einen neuen Typen über die Tinder App holen). Ich kenne durchaus einige Frauen, aber keine einzige davon ist (oder war in den letzten Jahren) Single. Wenns hoch kommt ist die eine oder andere nach einer langen Beziehung für 1-3 Wochen Single und das wars. In der Zeit buhlen locker 3-5 Typen aus ihrem Bekanntenkreis um sie. Dagegen fallen mir spontan locker 10 oder mehr männliche Bekannte ein, die sehr lange Singles sind.

Das gilt dann auch für die Partnerbörsen. Mir haben schon einige Frauen erzählt, dass sie sich teilweise vor Nachrichten kaum retten konnten. Kaum angemeldet, kommen Partneranfragen. Viele nutzen sowas dann auch einfach für einen "Ego-Push" ohne wirklich auf Partnersuche zu sein.

Ich finde es bewundernswert, dass du deinen jetzigen Freund angesprochen hast und damit auch deine Schüchternheit überwunden hast. Ich lese sowas gerne, denn ich habe sowas eigtl. nicht erlebt. Auch nicht durch Erzählungen oder Sonstiges. Es ist schön zu sehen, dass es auch anders geht

05.12.2014 15:56 • #15



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler