Pfeil rechts

Hallo Leute,

ich bin neu hier im Forum und bin einsam. Ich suche Leute, die wie ich Kontakte suchen und ihrer Einsamkeit entfliehen können und wollen.

Kommt ihr aus Berlin und Umgebung und seid es Leid allein zu sein? Dann schreibt mir. Alle anderen können natürlich auch schreiben. Nur mit dem Treffen wird es dann schlecht wegen der Entfernung

viele Grüße

lone

21.12.2008 00:43 • 15.02.2009 #1


19 Antworten ↓


hi,
nochmal willkommen im forum,
ich komm ausm pott,
aber ich war schonmal in berlin und fands da echt cool,
war in kreuzberg und aufm alex und so...... leider sind wa direkt weiter nach hamburg.......
möchtest du über deine einsamkeit reden?
Lg -wladimir-

21.12.2008 00:57 • #2



Suche nette Leute aus Berlin und Umgebung

x 3


Hi wladimir,

danke dir für deine Willkommensgeheiße. Ein gutes Gefühl:-)

Meine Eisamkeit ist glaube ich gar nicht soooo schlimm. Ich bin zwar unzufrieden aber kann ihr in so manchen Situationen auch was Positives abgewinnen. Denn ich habe auch gerne mal Zeit für mich. Es ist aber schon so, dass Einsamkeit für mich ein Problem ist, dass mich negativ beinflußt.

Ich war als Jugendlicher sehr einsam, weil ich nicht attraktiv war und schwer stottere. Ich habe mich also selber ausgegrenzt wegen Mangel an Selbstliebe. Heute liebe ich mich selber, aber niemand lässt sich auf mich ein. Ich weiß nicht warum das so ist. Ab und zu leide ich unter leichten Depressionen, da ich mich von der Gesellschaft ungeliebt fühle. Meine Selbstliebe kratzt das aber nicht mehr an. Daher bin ich heute hier und versuche erstmal mit kleinen Schritten Menschen kennenzulernen.

viele Grüße

lone

21.12.2008 01:13 • #3


ja, da bist du schon ein ganzes stück weiter als ich. ich kann mich noch nicht so annehmen und finde meinen körper nicht gut. ich hab zwar sehr gute freunde und einen guten job der mir freude macht, doch fühl ich mich sehr oft extrem einsam ....... das mit deinen depris kenn ich. manchmal bleibt einem die luft weg.
du schreibst: "Es ist aber schon so, dass Einsamkeit für mich ein Problem ist, dass mich negativ beinflußt. "
die einsamkeit kommt aus einem selber, man ist selbst dran schuld wenn man so will. das macht es nicht besser oder leichter. mich hat diese erkenntnis auch irgendwie geschockt, doch es stimmt. man muß an sich selber arbeiten und das ist unglaublich schwer. genau wie leute kennenlernen.....

schau mal hier : https://www.psychic.de/einsamkeit.php

LG -wladimir-

21.12.2008 01:40 • #4


Da sprichst du wahre Worte. Die Frage der Schuld habe ich mir oft gestellt und bin letztendlich immer bei mir hängen geblieben. Aus der Einsamkeit muss man selber raus, nur ist es nicht so leicht, wie einige Leute, die nicht an Einsamkeit leiden, gerne behaupten.

Es gibt viele individuelle Arten mit Einsamkeit umzugehen. Ich freue mich drauf diese Arten kennenzulernen, vielleicht selber helfen zu können mit meinen Erfahrungen, aber auch Hilfe in Anspruch zu nehmen und daran zu wachsen!

Für heute genug geschrieben, ich gehe in's Bett

gn8

lone

21.12.2008 01:50 • #5


Bitte diesen Beitrag löschen

21.12.2008 01:51 • #6


naja, schuld hin oder her.....
wichtig ist ja das man etwas ändern will. und auch wenn die einsamkeit aus dem eigenem kopf kommt, so können aber auch andere menschen helfen und unterstützen. tips geben , antworten bei speziellen fragen geben, oder einfach nur zuhören, da sein ........ man muß also nicht selbst raus.......man hat hilfe.
... dies macht dieses forum. und ich bin unglaublich froh hier zu sein......
alle mitglieder hier haben mir schon unglaublich geholfen.
das muß ich jetzt mal einfach sagen.....
lg -wladimir-

21.12.2008 02:06 • #7


Hallo Ione,

herzlich Willkommen! Mache die Einsamkeit nicht an eine Schuldfrage fest! Einsamkeit ist natürlich ein Produkt von uns selbst. Mir geht es in Teilen ähnlich wie dir! Du bist also nicht alleine .

Obwohl ich der Einsamkeit nicht vollständig entfliehen kann, kenne ich mittlerweile Methoden um seine Einsamkeit und die Gefühle drumherum so einzudämmen, dass die Einsamkeit erträglich ist. Wenn du das Alleinsein beenden möchtest, vielleicht helfen dir Seiten wie http://www.new-in-town.de/nit oder ähnliches.

21.12.2008 02:28 • #8


Hey Leute,

es gibt keine Schuld. Redet Euch das nicht auch noch ein.
Es gibt alle möglichen Umstände, aber es gibt KEINE SCHULD.

MissErfolg

21.12.2008 10:09 • #9


Stotterer, dieses Forums
Vereinigt Euch!

21.12.2008 11:33 • #10


direkt nach dem schreiben ist mir schon aufgefallen das ich das wort schuld nicht hätte verwnden sollen, da es nicht passend ist. aber ich dachte es ist nicht schlimm. es ist einer meiner probleme immer einen schuldigen suchen zu müssen und das bin normalerweise ich auch wenn ich überhaupt nichts für bestimmte umstände kann, sag ich mir : ich hätte ja erst gar nicht dahin gehen müssen--- selber schuld....
und so weiter.....
interressant das meine kleines problem was mir hier versehentlich so rauskam , direkt aufgefallen ist......
" Es gibt alle möglichen Umstände, aber es gibt KEINE SCHULD. "
das ist für 95 % aller gedanken richtig, und das muß ich mir auch erstmal klar machen......
durch die schuld-suche wird man nur innerlich wütend und man bewirkt nichts.....
Ich lerne weiter...........
Lg -wladimir-

21.12.2008 13:52 • #11


Hallo Leute,

Wladimir, dass mit der Schuld ist auch nicht so einfach.
MissErfolg und Isis haben mir das auch erklärt, aber erst jetzt komme ich so langsam dahinter (bin eh manchmal langsam )

Hey Ione, ich habe mal ein par Jahre in Berlin gelebt, bin aber, durch meine (Ex)Frau im Schwabenländle gelandet, sonst wäre ich wahrscheinlich noch dort.
Ich glaube nicht, dass Stuttgart noch zur Berliner Umgebung gehört.
Mein Bruder lebt aber da. Er ist in den "Speckgürtel", nach Hönow gezogen. Manchmal besuche ich Ihn, meist so für eine Woche.
Vielleicht ergibt sich ja später mal was.

Wünsch Dir, und allen anderen, alles Gute

LG Renton

21.12.2008 14:27 • #12


hi renton,
sind die erklärungen von isis-z und misserfolg öffentlich ?
könntest du mir einen link schicken? ! ich finds nich......
-wladimir-

21.12.2008 15:14 • #13


Hi Wladimir,

aus Isis "Ich find`s gut"

Zitat von Isis z:
Ich denke wenn es einem schlecht geht, sollte man sich zunächst um das Verstehen der eigenen Lage bemühen, z. B. anfangen über Einsamkeit, Schuldgefühle, über die Depressionen usw. Informationen zusammen zu tragen um zu Erkennen, was man im Leben falsch gemacht hat und ob man tatsächlich daran schuld ist, dass es ihm so geht, wie er es gerade noch ertragen kann.
Es gibt unzählige Links zu dieser Problematik schon, einige nützliche auch in diesem Forum. In den Büchern von Dr. Wolf / und Dr. Merkle kann man nachlesen, dass negative Denkmuster uns schon in der Kindheit eingeflößt wurden, dass aber auch die Eltern, die es theoretisch zu verantworten hätten selbst so geworden sind weil sie von ihren eigenen Eltern nicht die notwendige Unterstützung bekommen haben usw.
Fazit: Die Schuldfrage wird uninteressant.
Was bleibt dann übrig? Die Realität. Ich stehe da, habe die und die Vorbelastung, wie werde ich mit ihr fertig? Wie kann ich endlich mein eigenes Leben führen und nicht das, was immer noch durch die Einstellungen meiner Eltern mir gegenüber vor einer Ewigkeit, vor paar Jahrzehnten, bestimmt wird?
Das ist der Punkt. Da kann man Überlegungen starten, was zu machen ist. Die Lösung ist ganz einfach: Schauen, welche Gedanken nützlich sind und welche einen Schaden anrichten. Die alten Denkmuster, die nichts taugen durch neue überspielen, die einen zufrieden stellen. Zunächst schädliche Gedanken erkennen, dann stoppen und durch neue ersetzen. Quasi der gleiche Prozess wie das Löschen unbrauchbarer Dateien auf der Festplatte eines PC.
Der Grundsatz, der Leitfaden ist: Einsam bin ich, weil ich mich selbt aus den Augen verloren habe. Weil ich nicht für mich selbst einstehe, genügend sorge, weil ich zulasse, dass andere mit mir so umgehen wie ich es nicht haben will. Dass ich schlecht über mich denke, Schuld- und Minderwertigkeitsgefühle habe... dass ich von den anderen Unmögliches verlange, nämlich mich selbst so zu behandeln, wie ich es doch selbst gar nicht schaffe!
Wenn ich aber imstande bin mir die Liebe zu geben, die ich bis jetzt nur von den anderen gefordert haben, was wird geschehen?... dann werden die Anderen möglicherweise von alleine zu mir kommen! Wo Fröhlichkeit und Gelassenheit vorhanden ist, da will will doch jeder hin, da kann man sich durch gute Laune anstecken lassen und dabei vielleicht auch noch von dem anderen was lernen.



Zitat von MissErfolg:
Hi Renton,

es gibt keine Schuld.

MissErfolg


Zitat von MissErfolg:
Ich kann z.B. meiner Mutter keine Schuld geben, daß sie mir nie die körperliche Nähe geben konnte, die ich mir gewünscht hätte, denn ich kannte meine Oma noch - und auch durch Erzählungen meiner Mutter. Sie war eine sehr harte Frau. Wie soll ein Mensch weitergeben, was er selbst nicht mitbekommen hat? Die meisten Menschen schaffen das einfach nicht, selbst wenn es ihr eigener Wunsch wäre. Sie stecken oft in einem "Korsett" fest, das sie nicht verlassen können, obwohl sie es sich im Geheimen wünschen. Das "Korsett" hält sie von ihrem Herzen fern.


Zitat von Isis z:
Die Schuld?

Ein Schuldgefühl ist der Zwillingsbruder des Minderwertigkeitsgefühls. Ich finde die Definition in der Wikipedia zwar z. T. gelungen, obwohl sie aus der psychologischen Sicht etwas flach ausfällt. Ein aufklärendes Werk dazu gibt es von Doris Wolf, das Motto dieser Web-Site:

"Ein verantwortungsvoller und moralischer Mensch braucht keine Schuldgefühle.

Erlauben Sie Schuldgefühlen nicht,
Ihr Leben zu überschatten.
Sie sind ebenso überflüssig
wie schädlich."

Die im Sinne dieser Botschaft fast identische Lösung bietet der Buddhismus an, hier ist es die Frage der Akzeptanz, Schuldgefühle werden als Teil des weltlichen Leidens akzeptiert.


Zitat von MissErfolg:
ja so ist das mit den Fehlern. Man kann sie vorher nicht erkennen. Zumindest ich kenne bisher keinen Menschen, dem das gelungen ist. Vielleicht kennst Du das Sprichwort: nach der Tat weiß jeder Trottel Rat.
Deshalb gibt es auch keine Schuld, man kann Fehler einfach nicht riechen.
Ohne Fehler können wir uns im Grunde aber gar nicht weiterentwickeln. Fehler sind wichtige Erfahrungen. Nach jedem "Fehler" haben wir die Möglichkeit daraus zu lernen und es nächstes Mal besser zu machen. Fehler können uns zu emotionaler Intelligenz und Weisheit führen.
In unserer Gesellschaft lernen wir aber von klein auf, daß Fehler schlecht sind und daß man sich derer schämen muß oder sonstigen Unsinn.


Am besten, Du nimmst direkt kontakt mit den Mädels auf, allerdings bin ich mir grad nicht so sicher, ob es Ihnen im Moment gut geht.

Mir persönlich kam mal ein Gedanke.
Vielleicht nehmen solche Menschen wie ich bzw. Wir die Schuld, für irgendwas auf uns, weil wir gute Menschen sind bzw. sein wollen.
Das denke ich jedenfalls von Dir.

Aber wie heißt es so schön: Du musst ein Schwein sein, in dieser Welt

LG Renton

21.12.2008 16:10 • #14


ich danke dir renton,
das ist ja wirklich ein hartes thema,
da hab ich auch noch etwas vor mir.......
jetzt mußich erstmalüber alles nachdenken.......
( gruß an isis-z und misserfolg ! schreibt mal wie es euch geht! )
( ach, und hi ione ! das ist dein thema! bitte mitmachen! )
LG -wladimir-

21.12.2008 16:25 • #15


Grins - Hallo Jungs (Ihr wißt schon wer),

tja, die Mädels waren schon früher (im zarten Jugendalter) reifer, als die Jungs. Damals hat man sich für die Jungs interessiert, die 2 Schulklassen drüber waren, während die eigenen Klassenkameraden mit Pfennigen Tischfußball gespielt haben.':roll:'

Es war ja auch Eva, die vom Baum der Erkenntnis aß und nicht Adam. Weiß nicht, was der da gerade gemacht hat? Autos gab es ja damals noch nicht und auch keine Motorräder':lol:'
Ergänzung: und keine anderen Frauen.

Aber mal im Ernst:
Jungs haben es aber auch von der Erziehung her viel, viel schwerer. Die dürfen sich ja keine Schwäche erlauben und bekommen das konsequent eingetrichtert.
Als Mädchen konnte man richtig laut losheulen, wenn man auf die Knie gefallen war und das Blut heruntergelaufen ist.':wink:'

Eine Freundin von mir, hofft seit 11 Jahren, daß ihr Partner auf Grund seiner Depressionen zur Therapie geht. Jetzt hat er zum ersten Mal gesagt , daß er vielleicht eine Therapie machen wird. (Mal gespannt, wann er einen Termin vereinbart?)
Aber das fällt vielleicht auch in das Thema keine Schwäche zeigen zu dürfen. Unbewußt natürlich. Ich denke wirklich, daß es wir Frauen da viel leichter haben.

Ansonsten geht es mir wirklich gut. Ich beginne mich sogar ganz langsam auf meine eigenen vier Wände zu freuen.

Und noch zum Thema Schuld. Es liest sich natürlich so leicht: es gibt keine Schuld, aber es wirklich zu fühlen, dauert eine Weile. Allerdings ist das dann richtig gut. Man muß sich und anderen nichts mehr vorwerfen. Aber man muß täglich an sich arbeiten, um bewußt zu bleiben und danach zu handeln. Ein Mönch, der täglich sein Schüsselchen Reis und sein Wässerchen hingestellt bekommt und sich um sonst nichts kümmern muß, mag es da leicht haben. Im Alltag sieht die Sache ganz anders aus.

Liebe Grüße

MissErfolg

Ach und Grüße nach Berlin. Das letzte Mal waren wir dort, als Christo den Reichstag verhüllt hat. War schön dort.

21.12.2008 20:41 • #16


Hallo, ich wohne auch in Berlin. Du kannst mir gerne auf meine E-mail schreiben:
Gruß Manuela

22.12.2008 01:27 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Hallo,

meine Wenigkeit kommt auch aus Berlin :)
Wenn du magst, schreib mir doch einfach eine Nachricht :D
Würde mich freuen

LG

30.12.2008 23:49 • #18


Hey Leute,

Ich danke euch für eure Antworten auf meinen Thread. Ich habe gerade eine eher depressive Phase und es fällt mir schwer mit jemandem von mir aus in Kontakt zu treten.

Die Diskussionen über Schuld war auch nicht so mein Thema

lone

11.01.2009 00:17 • #19


Marvin Gainsborough
Zitat von lone:
Hallo Leute,

Kommt ihr aus Berlin und Umgebung und seid es Leid allein zu sein? Dann schreibt mir.
lone

Ich wohne in Berlin. Was meinst du mit allein? Willste was gemeinsam unternehmen?

15.02.2009 17:45 • #20



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler