Pfeil rechts

Geht euch das auch so, dass wenn ihr einsam seid, dass es an Sonntagen am schlimmsten ist?

ich finde immer langeweile fördert das ganze noch. und ich weiß auch immer nicht was ich allein machen soll.

heute werde ich aber den teufelskreis brechen. mein mann ist arbeiten, bis heut abend mindestens 11 uhr. es ist so schönes wetter, da will ich nicht den ganzen tag allein in der wohnung sitzen.

ich werde gleich raus gehen mir irgendwo ein sonniges plätzchen suchen und dann lesen und später evtl ein eis essen.

18.07.2010 12:57 • 20.07.2010 #1


6 Antworten ↓


Ich finde das ist eine gute Idee. Gestern abend is mir auch irgendwie die Decke auf den Kopf gefallen und ich bin einfach mal für 2 Stunden rausgegangen. Ich hab mich auch gleich viel besser gefühlt.

18.07.2010 16:36 • #2



Sonntage sind am schlimmsten!

x 3


Hallo engelchen, es tut mir leid, zu lesen, dass du einsam bist, obwohl du einen Partner hast.

Und deine Frage betreffend: Ja, die Wochenenden sind besonderes schlimm. Unter der Woche heißt es ja schließlich Funktionieren im Job. Finde ich gut, dass du dir einfach vornimmst, raus zu gehen.

Mir hat auch immer geholfen, nicht nur raus zu gehen, also raus in die Natur, alleine, sondern bewusst dahin zu gehen, wo etwas Leben ist, wo ich andere Menschen sehe, wenn auch alleine unter Menschen bin. Wo das für dich sein kann, weiß ich nicht, das ist wohl auch ein bisschen davon abhängig, ob du auf dem platten Land oder eher in der Stadt lebst.

19.07.2010 00:02 • #3


manchmal finde ich es noch trauriger andere menschen zu sehen die sich amüsieren wennman allein ist.

als ich vorhin mit unseren hunden raus war und die da so etwas rumgetobt haben, hab ich mir nur gedacht, dass man so eine Leichtigkeit haben müsste.

die größte freude eines hundes ist es ein gut riechendes stöckchen zu finden und es zu zerkauen.

das größte leid, wenn in der nachbarschaft eine läufige hündin ist wo man nicht hin kommt.

19.07.2010 18:28 • #4


Zitat von Engelchen1017:
als ich vorhin mit unseren hunden raus war und die da so etwas rumgetobt haben, hab ich mir nur gedacht, dass man so eine Leichtigkeit haben müsste.

die größte freude eines hundes ist es ein gut riechendes stöckchen zu finden und es zu zerkauen.


eventuell mal dran gedacht mit den Hunden unter Menschen zu kommen? Hundesport oder Hundewiese. Da lernt man recht schnell Leute kennen.
Ich habe zwei Hunde und könnte immer jemanden kennenlernen...
Wobei ich das auch erst seid 2 Monaten bemerke, vorher bin ich immer Jedem aus dem Weg gegangen, aber jetzt merke ich wie alleine ich bin und habe das satt ständig vor jedem Angst zu haben und nur "Hallo und schnell weg"
Dummerweise ist einer meiner Hunde jetzt nicht mehr so verträglich, so dass ich leider nicht lange mit irgendwem reden kann, der noch einen Hund dabei hat

19.07.2010 22:51 • #5


Zitat von Engelchen1017:
manchmal finde ich es noch trauriger andere menschen zu sehen die sich amüsieren wennman allein ist.


Das kenne ich auch. Aber das ist die depressive Wahrnehmung der Dinge!

Jeder dieser anderen Menschen könnte aber auch potenziell dein neuer kurzer Smalltalk, Bekannter, Freund sein! (Gerade mit Hund! Da kommt man doch ständig ins Gespräch!)

Öffne dich für Neues und andere Menschen! Leichter gesagt als getan. Ich weiß. Versuch es mit kleinen Schritten.

19.07.2010 23:05 • #6


mit unserem großen hund wäre das kein problem, der is total freundlich und will immer gleich von allen angefasst werden.

aber der kleine is typisch dackel.

immer am kleffen, hat schon mal versucht ne ältere dame zu beißen die den großen streicheln wollte und überhaupt geh ich ungern mit beiden zusammen raus, weil die nur kreuz und quer laufen.
wir kriegen in den kleinen keine erziehung rein, der macht was er will.

20.07.2010 21:25 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler