Pfeil rechts
35

Hotin
In der dunklen Jahreszeit und besonders zu Weihnachten fühlen sich viele Menschen einsam und allein.

Im Grunde sind aber viel weniger Menschen allein, als sie es empfinden.
Sich allein fühlen und wirklich allein zu sein ist oft etwas unterschiedliches.
Fast immer sind Soziale Ängste dafür verantwortlich, dass man sich schwer damit tut,
auf andere Menschen zuzugehen.

Wie können wir erreichen, dass wir unsere sozialen Bedenken nicht mehr so stark als
Hinderungsgrund sehen, Kontakt zu anderen Menschen aufzubauen?

Eher selten sind die Familien ein Ort der Ruhe und Sicherheit.
Was muss passieren, damit soziale Kontakte außerhalb von Familien entstehen und
was hält angenehme soziale Kontakte am Leben?

Sind unterschiedliche Meinungen und Streitgespräche Gift für Bekanntschaften und Freundschaften?

23.12.2019 13:11 • 28.12.2020 x 4 #1


24 Antworten ↓


Abendschein
Wenn jeder den anderen so nimmt wie er oder sie ist.
Einfach so annehmen, jeden da lassen. Jeder hat sein Leben.
Jeder lebt anders, Respekt und Achtsamkeit, im Umgang mit Familie und Freunden.

Wovor Angst haben? Vor Ablehnung?
Das kann sein.

Gestern war ich eine Zeitlang alleine, habe rausgeschaut, überall brannten Lichter,
in den Wohnungen. Wen kenne ich, als Nachbarn wirklich?

Kaum jemanden.
Warum?

Hach, ich könnte noch viel mehr schreiben, aber das weicht vom Thema ab,
denke ich.

Danke Hotin......

23.12.2019 13:20 • x 3 #2



Sich allein fühlen zu Weihnachten / dunkler Jahreszeit

x 3


Hotin
Zitat von Abendschein:
Wenn jeder den anderen so nimmt wie er oder sie ist.Einfach so annehmen, jeden da lassen. Jeder hat sein Leben.Jeder lebt anders, Respekt und Achtsamkeit, im Umgang mit Familie und Freunden.Wovor Angst haben? Vor Ablehnung? Das kann sein. Gestern war ich eine Zeitlang alleine, habe rausgeschaut, überall brannten Lichter,in den Wohnungen.


Ich stimme Dir zu.
Offensichtlich ist es aber schwierig, jeden so anzunehmen, wie er nun mal ist.

23.12.2019 13:43 • x 2 #3


Peperoniii
[/quote]Ich stimme Dir zu.Offensichtlich ist es aber schwierig, jeden so anzunehmen, wie er nun mal ist. [/quote]

Fällt es dir schwer andere zu akzeptieren wie sie sind ? Oder ist dir aufgefallen das es anderen schwer fällt ?

23.12.2019 14:12 • #4


Hotin
Zitat von Peperoniii:

[/quote] [/quote]
Zitat:
Fällt es dir schwer andere zu akzeptieren wie sie sind ? Oder ist dir aufgefallen das es anderen schwer fällt ?


Früher fand ich es sehr schwierig, andere so zu akzeptieren, wie sie sind.
Offensichtlich war das Teil meiner Ängste und meines schwachen Selbstbewusstseins.

Heute fällt es mir eher leicht, Menschen so zu akzeptieren, wie sie sind.
Das bedeutet jedoch nicht, dass ich mit vielen auch Kontakt haben möchte.
Ich rede mitunter nur sehr oberflächlich mit ihnen, schenke ihnen weniger Aufmerksamkeit.
Das ändere ich sofort, wenn sie zeigen, dass sie Interesse an mir und meinen Ansichten haben.

Die meisten Menschen akzeptiere ich so, wie sie sind.
Ihr Verhalten aber finde ich selten so, dass ich mit ihnen näheren Kontakt haben möchte.
Viele Menschen können nur nehmen, aber kaum etwas geben, wie z.B. zuhören,
Aufmerksamkeit geben, Rücksicht nehmen und anderes.
Warum soll ich jemandem immer zuhören, wenn er das Gleiche aber nicht kann oder nicht will?

23.12.2019 15:00 • x 8 #5


Peperoniii
Okay
Ist mir tatsächlich auch bereits so aufgefallen...
Da ich irgendwie anscheind anders bin habe ich bereits früh Ablehnung kennen gelernt...
Die Hoffnung habe ich aber nie verloren sodass ich lernte damit umzugehen
Zum Beispiel
Halte keine Hand die mich offensichtlich nicht hällt oder los lässt
Sehe ich eine Hand die sich nach meiner ausstreckt versuche ich diese zu nehmen und konzentriere mich auf diese....
Ich wage es dennoch nicht über andere zu Urteilen... bin aber auch net traurig das solche Leute eben nicht in meinem Leben sind...
Ich weiß net ob ich oder die anderen richtig liegen aber dieser weg hat sich einfach für micH selbst als gut heraus gestellt

23.12.2019 15:26 • x 1 #6


Hotin
Zitat von Peperoniii:
Ich wage es dennoch nicht über andere zu Urteilen... bin aber auch net traurig das solche Leute eben nicht in meinem Leben sind... Ich weiß net ob ich oder die anderen richtig liegen aber dieser weg hat sich einfach für micH selbst als gut heraus gestellt


Wenn Du Dich zufrieden fühlst, dann wird es für Dich der richtige Weg sein.

In diesem Thema möchte ich auch darauf hinweisen, dass derjenige, der/die sich alllein fühlt,
für sich Wege finden kann, Kontakte zu anderen Menschen aufzubauen.

23.12.2019 16:19 • x 1 #7


Hotin
Zitat von Peperoniii:
Okay Ist mir tatsächlich auch bereits so aufgefallen... Da ich irgendwie anscheind anders bin habe ich bereits früh Ablehnung kennen gelernt...


Was denkst Du?
In wie fern bist Du anders oder denkst Du anders?

23.12.2019 16:22 • x 1 #8


Peperoniii
Oweia jetze muss ich tatsächlich mal in mich hineinhorchen
Zuerst mal ich selbst denke/ fühle mich nicht besonders anders
Dennoch fällt mir auf das vieles worüber ich nachdenke und meine Prioritäten setze nicht das ist worüber die Mehrheit nachdenkt ....
Zum Beispiel
Ich bin in der Regel nett zu meinem Umfeld und versuche mich in jedes handeln hineinzuversetzen ums zu verstehen und akzeptieren zu können..
Mein Kollege meinte mal zu mir ich sei die schwächste auf der Arbeit.... und das fand ich komisch... ich denke net ich bin die stärkste aber das meine nettigkeit als Schwäche gesehen wird wundert mich doch irgendwie da ich's halt anders interpretiere.... ich bin halt nett weil ich gelernt habe das es mich weiter bringt als nicht nett zu sein...
Ich gehe Kompromisse ein wenn ich keinen Anlass habe ihn net einzugehen aber kann auch hinter meiner Einstellung stehen wenn ich der Meinung bin das ich einen Kompromiss nicht eingehen möchte ?!
Ich versuche meiner Meinung stand zu halten lasse allerdings ne kleine Tür offen falls ich im Unrecht bin und mir das so erklärt wird das ich's nachvollziehen kann ändere ich meine Meinung auch mal...
Leider ist Meine Erfahrung so das es einigen Menschen doch schwer fällt Einsicht zu haben ... klar ich finde es auch net immer leicht und brauche manchmal mehr manchmal weniger Zeit aber so voll abblocken um unbedingt an einer Meinung festzuhalten ist irgendwie nicht das was ich als richtig empfinde
Ich hoffe ich konnte es dir verständlich übermitteln wieso ich merke das ich einfach etwas anders bin

23.12.2019 16:55 • x 3 #9


Hotin
@Peperoniii
Zitat:
Dennoch fällt mir auf das vieles worüber ich nachdenke und meine Prioritäten setze nicht das ist worüber
die Mehrheit nachdenkt ....


Dann möchte ich das eher als eine Stärke von Dir beurteilen, wenn Du nicht immer dem
Zwang der Masse unterliegst.

Zitat:
Mein Kollege meinte mal zu mir ich sei die schwächste auf der Arbeit.... und das fand ich komisch... ich denke net ich bin die stärkste aber das meine nettigkeit als Schwäche gesehen wird wundert mich doch irgendwie da ich's halt anders interpretiere.... ich bin halt nett weil ich gelernt habe das es mich weiter bringt als nicht nett zu sein...


Da machst Du die gleiche Erfahrung, wie ich sie häufig gemacht habe.
Unsere Mitmenschen empfinden sehr oft Nett sein und Kompromisse eingehen als
Charakterschwäche.
Wenn Dir das bewusst ist, kannst Du eventuell leichter damit umgehen.
Andererseits solltest Du immer wieder mal zeigen, dass Du auch hart und
konsequent sein kannst, wenn Du Dich ungerecht behandelt fühlst.
Also das Du denen auch Stärke zeigen kannst, die Deine netten Eigenschaften leider als Schwäche
ansehen und ihnen richtig weh tun kannst.

Zitat:
Leider ist Meine Erfahrung so das es einigen Menschen doch schwer fällt Einsicht zu haben ...


Das sehe ich genauso. Mach Dir einmal bewusst, was im Gehirn eines Menschen passiert,
wenn er merkt, dass er an grundsätzlichen Stellen falsch zu liegen scheint.
Da ist es doch viel leichter keine Einsicht zu haben und auf seiner Meinung zu bestehen.
Außerdem, Im Unrecht sein kann sehr viele Ängste auslösen.

Wenn das alles ist, warum Du glaubst anders zu sein, dann ermuntere ich Dich so zu bleiben.
Lass Dich von anderen nicht schwindelig reden.

23.12.2019 17:48 • x 2 #10


Peperoniii
@Hotin
Erstmal danke ich dir überhaupt für die vorherige Frage.... und das du dir meine Antwort anscheind gut durch gelesen und beurteilt hast find ich echt cool !

Ich habe tatsächlich ähnliche Schlüsse draus gezogen wie du auch....
Es ist toll dies nochmal von jemanden zu hören/ lesen der unvoreingenommen mir und auch den anderen gegenüber ist... und die Bestätigung tut mir gut da ich gerne auch mal unsicher bin und mich auch ab und zu beim hinterfragen erwische...
Ich finde es immer wieder toll wenn ich merke das jemand ähnlich denkt... freue mich über diesen Wege deine Bekanntschaft machen zu dürfen....

23.12.2019 21:02 • x 1 #11


florene
Es macht doch eigentlich nur Sinn mit Menschen Kontakt zu haben die Einem gut tun.
Mal abgesehen von den Menschen mit denen man beruflich nun mal Kontakt haben muss.

Und um gefahrlos Menschen kennenzulernen, müsste man sich in Gruppen begeben
und dann erst mal beobachten.
Dann kommt natürlich der Punkt, dass ich die Freundschaft auch pflegen muss.

Mir kommt es so vor, als ob die Menschen je älter sie werden noch mehr Probleme haben.
Und oft wollten sie dann darüber sprechen und erwarten dass man auf sie eingeht.
Deshalb finde ich den oberflächlichen Kontakt in Gruppen eigentlich zwischenzeitlich netter.

Schöne Weihnachten.

24.12.2019 19:08 • x 2 #12


Einsamkeit ist leider ein ständiger Begleiter in meinen Leben...

Diese Innere leere und die Suche nach seinem Seelenheil

26.12.2019 00:22 • #13


Suche auch mein Seelenheil..bisher vergeblich.Doch die Hoffnung sollte man nie aufgeben es kommt auch der Tag wo unser suchen belohnt wird..hoffe ich zumindest und wünsche es dir von Herzen.Liebe Grüße

26.12.2019 00:34 • x 1 #14


Vielen lieben Dank für deine nett gemeinten Worte

26.12.2019 00:56 • x 1 #15


Hotin
Zitat von Meeresstern:
Einsamkeit ist leider ein ständiger Begleiter in meinen Leben...Diese Innere leere und die Suche nach seinem Seelenheil


Hallo Meeresstern,

hast Du denn gar keine persönlichen Kontakte zu anderen Menschen?
Hast Du schon mal darüber nachgedacht, irgendwo mit Menschen ins Gespräch zu kommen?

Viele Grüße

Bernhard

26.12.2019 01:04 • x 1 #16


Hallo Hotin ich habe auch Probleme mit anderen Menschen man merkt es mir nicht an,unterhalte mich ganz normal doch innerlich bin ich total angespannt und es fühlt sich nicht gut an.Weiß nicht genau weshalb,es ist zusammen mit meiner Angststörung aufgetreten.. plötzlich! Liebe Grüße

26.12.2019 01:26 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Hotin
Zitat von Akinom:
Hallo Hotin ich habe auch Probleme mit anderen Menschen man merkt es mir nicht an,unterhalte mich ganz normal doch innerlich bin ich total angespannt und es fühlt sich nicht gut an.Weiß nicht genau weshalb,es ist zusammen mit meiner Angststörung aufgetreten.. plötzlich! Liebe Grüße


Hallo Akinom,

was Du beschreibst ist nichts Außergewöhnliches.
Seit Jahren beobachte ich die engen Zusammenhänge zwischen unterschiedlichen Angststörungen
und der damit zusammenhängenden Schwierigkeit, sich anderen Menschen gegenüber zu behaupten
oder durchzusetzen.
Ich wage mal die Aussage, dass mehr als die Hälfte der Angststörungen stark nachlassen, wenn sich
der/die Betroffene mit diesem Zusammenhang beschäftigt und lernt, mit fremden Menschen ohne
Angst Kontakt aufzunehmen und Gespräche zu führen.

Falls ich damit richtig liege, würde das auch erklären, warum die Zahl der Angststörungen dramatisch zunimmt.

Viele Grüße

Bernhard

26.12.2019 01:36 • #18


OK du magst Recht haben,dazu muss man die Ursache der sozialen Phobie kennen ,ich weiß es teilweise aber noch nicht lange.Klar man muss sich damit auseinander setzen weshalb es dazu gekommen .Doch dies genau zu analysieren ist schmerzhaft und anstrengend,ich arbeite daran seid drei Jahren.Es ist besser geworden glaube aber nicht dass es gänzlich verschwindet. Liebe Grüße

26.12.2019 01:45 • x 1 #19


Hotin
Hallo Akinom,

wenn Du für Dich Zusammenhänge bei Deinen Ängsten erkennst, wird Dir das wesentlich weiterhelfen.
Teilweise mag es anstrengend sein, daran zu arbeiten. Allerdings verstehe ich nicht, warum es
sich schmerzhaft anfühlen soll.
Schließlich bringen neue Erkenntnisse doch meistens Verbesserungen.
Wenn Deine sozialen Ängste nicht völlig verschwinden, so ist doch schon eine gewisse Verbesserung
im alltäglichen Leben eine enorme Erleichterung.

Auch wenn es schwer zu glauben ist, häufige Kontakte zu anderen Menschen ergeben einen
gewissen Gewöhnungseffekt. Man traut sich immer mehr. Es wird normal, dass man mit anderen,
fremden Menschen redet. Und dadurch lassen auch oft soziale Ängste schnell nach.

Viele Grüße

Bernhard

26.12.2019 11:51 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler