15

Enila

15
1
3
Hallo,

da das hier mein erster Beitrag ist, wäre es glaube ich angebracht, mich kurz vorzustellen.
Mein Vorname ist Alina, ich werde in zwei Tagen 19 Jahre alt und wohne in einer Kleinstadt, die direkt an Berlin grenzt.

Mein Problem ist, ich kann keine Kontakte knüpfen. Ich habe mich so gut wie mit all den wenigen Freunden die ich hatte auseinander gelebt.
Dass ich immer nur wenig Freunde hatte [ungefähr eine Handvoll], war mir auch immer ganz recht, weil ich es mir recht schwierig vorstelle, zehn, 15 oder 20 Freundschaften pflegen zu müssen. Aber nun seit einer ganzen Weile quasi niemanden mehr zu haben, ist wirklich nicht schön für mich.

Ich muss sagen, ich komme nicht mit jeder Person klar. Und ich kann auch nicht auf fremde Menschen zugehen und einfach mal so einen Small Talk anfangen. Denn ich kann es mir bildlich schon vorstellen, wie dämlich ich dann angeguckt werde. Wenn ich mal jemanden kennenlerne [ob nun eine neue Klasse oder Freunde von Freunden], dann reden wir ganz kurz und dann entsteht ein peinliches Schweigen. Ich habe dann jedes Mal das Gefühl, die erwarten jetzt irgendetwas von mir. Keine Ahnung was, vielleicht das ich meinen iPhone 5 herauskrame [den ich übrigens nicht habe] und ihnen hübsche Bilder von meinem letzten Türkeiurlaub zeige [wo ich noch nie gewesen bin] und interessante Geschichten davon erzähle. Ich habe absolut keine Ahnung. Meistens wenden die sich dann auch wieder von mir ab, was ich aber nicht so schlimm finde. Ich habe es mir nicht zur Lebensaufgabe gemacht, andere Menschen zu unterhalten, ob fremd oder nicht fremd. Manchmal gehen die Interessen aber auch zu weit auseinander oder man hat zu große Meinungsverschiedenheiten.

Ab und zu kam es auch mal vor, dass die Chemie von Anfang an zwischen mir und einer anderen Person gestimmt hat und wir uns sehr gut unterhalten haben.
Ich mag keine große Menschengruppen, wo sich jeder mit jedem mal unterhält, denn da kann ich nie mitreden. In der Schule habe ich mir immer jemanden rausgepickt, der entweder so wie ich immer etwas abseits stand oder von alleine auf mich zukam. Nur ich bin jetzt nicht mehr in der Schule. Ich mache eine Ausbildung und klar, ich muss zur Berufsschule, aber wir sind nur eine Klasse von insgesamt 11 Schülern und da ich erst etwas verspätet hineinkam, haben sich die Gruppen schon gebildet gehabt und ich konnte mich bisher mit niemanden anfreunden.

Manchmal, wenn ich keine Lust habe nur zu Hause zu sitzen, dann fahre ich auch mal nach Berlin und kaufe etwas ein oder ich gucke einfach nur und gehe was essen. Ich habe schon überlegt, mich irgendwo anzumelden und Sport zu treiben. Zum Beispiel ein Fitnessstudio. Allerdings habe ich bedenken, dass ich das nicht durchziehen werde, da ich von 9 - 17:30 Uhr arbeite und ich danach keine Lust mehr habe.

Ich weiß nicht, ob das irgendjemand von euch das Ganze hier nachvollziehen kann. Natürlich habe ich versucht, alte Freundschaften wieder aufleben zu lassen, aber ganz ehrlich, ich habe keine Lust, immer wieder nach einem Treffen zu fragen um dann zu 70 % Absagen zu erhalten oder überhaupt keine Antwort. Ich möchte da auch nicht die Einzige sein, die sich bemüht, während die andere sich überhaupt nicht bemüht und da kann ich dann auch nichts machen. Wer nicht will, der hat schon.
Die andere hat, ich jedoch nicht.
Also müssen neue Freunde her. Und genau das ist das Problem.

Kennt das jemand von euch? Ich habe es schon mit Brieffreundschaft versucht, aber auf Dauer wäre das auch keine Lösung.
Ich wüsste gerne, was ihr für Erfahrungen gemacht habt, falls ihr genau das gleiche Problem hattet wie ich. Was ihr da gemacht habt ect.

16.03.2014 22:43 • 06.03.2019 #1


53 Antworten ↓


Carpenter


Erstmal willkommen hier im Forum.

Zitat:
Ich muss sagen, ich komme nicht mit jeder Person klar.

Das tu ich auch nicht, und das ist auch gar nicht schlimm! Früher hab ich mir auch Gedanken drüber gemacht warum ich nicht mit jedem zurecht komm, und heute denk ich gar nicht mehr drüber nach denn die menschen, mit denen ich nicht zurecht komm, mit denen mag ich ja auch gar nicht zurecht kommen - letztendlich ist es mir auch egal geworden was die von mir halten.

Zitat:
ich habe keine Lust, immer wieder nach einem Treffen zu fragen um dann zu 70 % Absagen zu erhalten oder überhaupt keine Antwort.

Ich fürchte, da liegt schon mal ein kleiner Denkfehler. Sicherlich ist es verletzend wenn man eine negative oder gar keine Antwort bekommt, ABER dann weiß man zumindest woran man ist. Man sagt ja so schön: "wer kämpft kann verlieren, aber wer nicht kämpft hat schon verloren"!

Zitat:
Manchmal, wenn ich keine Lust habe nur zu Hause zu sitzen, dann fahre ich auch mal nach Berlin

Es gibt doch so viele Portale im Internet wo man Menschen mit gleichen Interessen finden kann, grade in Berlin und Brandenburg leben viele Menschen, da werden sich doch sicherlich ein paar finden lassen mit denen Du etwas teilst. Auch hier ist natürlich die Gefahr groß dass Du wieder mit Absagen leben musst - aber von nichts kommt eben nichts.

Hab nur Mut, und Geduld!

17.03.2014 09:49 • x 1 #2


nostromo

nostromo


640
7
74
Zitat von Enila:
Ich weiß nicht, ob das irgendjemand von euch das Ganze hier nachvollziehen kann.


Doch ja, sehr gut sogar. Mein Tip an dich ist: Mach neben der Arbeit noch eine Sache zusätzlich, die dich unter Menschen bringt. Fitnessstudio ist keine schlechte Idee. Such dir dann nach Möglichkeit eins aus mit einem reichhaltigen Kursprogramm. Trainiere und probiere Kurse aus. Bleibe bei dem, was dir liegt. Was Bekannschaften angeht, schau mehr nach vorne, links und rechts, als zurück. Hab Zuversicht und Geduld. Alles Gute.

21.03.2014 12:10 • x 1 #3


Dubist

Dubist


19280
124
892
Alle so einsam aber nie on hier.
Ich glaube viele haben doch jemand und mehr wie andere. Denn sie schreiben ja viel weniger hier, die ach so einsamen.

22.03.2014 09:15 • #4


juwi

juwi


10899
10
7445
Na ja, dass sie hier nicht mehr schreiben, muss nicht heißen, dass sie in Wirklichkeit gar nicht einsam sind. Und jeder kann schreiben, so viel er will. Aber dass gerade die Einsamen oft nur kurz im Forum sind, manchmal sogar nur 1x und die Antworten auf ihren einen Beitrag gar nicht mehr lesen, fällt mir auch auf. Darum antworte ich immer seltener auf Beiträge von neuen Einsamen. Man weiß ja schließlich nie, ob es nicht vergebene Liebesmüh ist.

22.03.2014 10:26 • #5


Dubist

Dubist


19280
124
892
hmm, ich denke viele haben doch mehr konstante kontakte als sie hier zugeben.
Aber wenn es leute gibt die jetzt echt sich nicht angesprochen fühlen und total einsam sind, dann entschuldige ich mich für die zwei Texte hier.
Aber dann nur bei denen die echt einsam sind.

22.03.2014 10:27 • #6


juwi

juwi


10899
10
7445
Aber weshalb sollte jemand behaupten, er sei einsam, wenn er es nicht ist? Es ist doch eher umgekehrt: Man gibt ungern zu, dass man sozial isoliert ist.

22.03.2014 10:29 • #7


Dubist

Dubist


19280
124
892
Aber wenn sich dann jemand hier nicht mehr melden muss und tut, dann hat er einen anderen Wasserbrunnen gefunden so sehe ich das.
Logo oder?

22.03.2014 10:30 • #8


Dubist

Dubist


19280
124
892
Zitat von juwi:
Aber weshalb sollte jemand behaupten, er sei einsam, wenn er es nicht ist? Es ist doch eher umgekehrt: Man gibt ungern zu, dass man sozial isoliert ist.


Also anonym geht doch alles oder? lach

22.03.2014 10:31 • #9


Enila


15
1
3
Eine Frage an Dubist und Juwi, wollt ihr mich beleidigen? Oder euch mit mir streiten? Ich sehe nicht ein, dass ich mich jetzt rechtfertigen muss, dass ich nicht den ganzen Tag in diesem Forum rumhocke. Natürlich lese ich mir hier alle Antworten durch und ich bin für alle Antworten dankbar, aber jetzt frage ich mich, was ihr eigentlich erwartet? Ich denke über jede Antwort nach, ich nehme ihre Tipps an.
Wenn jemand eine Antwort möchte, muss er mir privat schreiben. Unter einem Beitrag antworte ich generell nicht, es sei denn, mir wurde eine Frage gestellt oder dieser jemand bittet mich um eine Antwort ODER ich habe einen anderen Grund, zu antworten. So wie bei euch. Diese Unterstellung lasse ich nicht auf mir sitzen.

Ich habe im Übrigen noch ein Leben. Und nur weil ich mich mit meinen Freunden auseinander gelebt habe, heißt das nicht, dass ich absolut nur noch zu Hause sitze und Däumchen drehe. Ich habe eine Familie und natürlich treffe ich mich mal mit anderen Personen, aber das kommt wirklich selten vor. Und stellt euch vor, ich gehe sogar arbeiten, ich mache eine richtige Ausbildung und bin an Werktagen tagsüber nicht zu erreichen. Ich bin kein Hartz IV Kid oder sowas, falls ihr euch das gedacht hattet.

Unter diesem Beitrag erhoffte ich mir einfach nur Antworten von anderen Menschen, die genauso Probleme haben, auf andere Menschen zuzugehen um Freundschaften zu schließen. Antworten von Menschen, die das verstehen können. Ihr zwei könnt das wohl definitiv nicht verstehen und wolltet anscheinend auch nur auf mir rumhacken. Habt ihr eigentlich nichts anderes zu tun?

22.03.2014 13:32 • x 2 #10


Dubist

Dubist


19280
124
892
Ein danke an dich,
na also....dann ist ja gut, das wir die wahrheit erfahren haben.
Getroffene Hunde bellen also doch öfter. Auch hier.

Dann schau doch einfach auf das was du hast, das scheint ja ne Menge zu sein

22.03.2014 14:56 • x 1 #11


Dubist

Dubist


19280
124
892
Zitat von Dubist:
Ein danke an dich,
na also....dann ist ja gut, das wir die wahrheit erfahren haben.
Getroffene Hunde bellen also doch öfter. Auch hier.

Dann schau doch einfach auf das was du hast, das scheint ja ne Menge zu sein



Wiederrum, es ist erwiesen, das man auch trotz kontakte oder unter vielen Menschen auch einsam sein kann. warum ist das so bei dir?

22.03.2014 15:08 • #12


abra77


hey enila, nimm dir das bitte nicht so zu herzen. es ist wirklich so, dass sich viele hier anmelden und dann nie wieder erscheinen oder reagieren. nimm das nicht persönlich, du brauchst dich hier auch in keiner weise rechtfertigen

zu den kontakten: gemeinsame interessen sind schon extrem hilfreich, um etwas zwischenmenschliches aufzubauen. man muss auch nicht mit jedem klarkommen, das macht keiner. auf menschen zugehen musst du aber schon, wenn du neue kontakte aufbauen willst. und wenn jemand auserchorenes kein interesse hat, dann ist das halt so. aber auch das ist kein grund beleidigt zu sein. bist du generell sozial eingestellt oder eher nicht? vielleicht wäre eine ehrenamtliche tätigkeit eine möglichkeit für dich neue leute kennenzulernen, denen ebenfalls etwas "wichtig" ist. oder vielleicht auch ein kurs an der vhs, der dich interessiert? wie ist es denn in der berufsschule, ist da niemand nettes dabei?

lg abra

22.03.2014 15:34 • x 1 #13


Enila


15
1
3
Zitat von Dubist:
Zitat von Dubist:
Ein danke an dich,
na also....dann ist ja gut, das wir die wahrheit erfahren haben.
Getroffene Hunde bellen also doch öfter. Auch hier.

Dann schau doch einfach auf das was du hast, das scheint ja ne Menge zu sein



Wiederrum, es ist erwiesen, das man auch trotz kontakte oder unter vielen Menschen auch einsam sein kann. warum ist das so bei dir?



Das kann ich jetzt nicht so genau sagen. Mit vielen Menschen kann ich einfach nichts anfangen, weil sie mir einfach zu oberflächlich sind. Oder sie sind mir zu langweilig oder auch umgekehrt. Ich finde, gemeinsame Interessen sind sehr wichtig.

22.03.2014 16:24 • x 1 #14


Enila


15
1
3
Zitat von abra77:
bist du generell sozial eingestellt oder eher nicht?

Ich lerne gerne andere Menschen kennen, aber ich kann meistens einfach nicht den ersten Schritt machen. Ich lasse die Menschen eher auf mich zukommen.
Ich würde sagen, ich bin einfach zu schüchtern.

Zitat von abra77:
wie ist es denn in der berufsschule, ist da niemand nettes dabei?


In der Berufsschule sind wir nur eine Klasse von 11 Schülern. Ich kam etwas verspätet hinein, die Gruppen haben sich schon gebildet. Ich bin eher jemand, der keine Gruppen mag und lieber nur mit einer oder zwei Personen herumhängt. Es ist einfacher, sich jemanden herauszupicken, wenn man in eine etwas größere Klasse geht.

22.03.2014 16:42 • #15


Dubist

Dubist


19280
124
892
Bin 10 jahre viel auf andere zugegangen, doch keiner wollte von diesen Menschen näheren Kontakt zu mir, oder hatten schon andere Kontakte.
Ausser in den letzten 10 jahren hatte ich um die 3-4 kumpels gehabt, aber auch grad funstille mit einem kumpel. Die anderen Kumpels alles weggepennt.
Ich muß mich auch nicht rechtfertigen, hab nie mit den Leuten über Glauben geredet, denn das sollte kein Beweggrund sein, ob man sich kennenlernen kann.
Auch habe ich nie zuviel von mir preisgegeben, ausser ein wenig, sonst kann man nichts wissen voneinander.
einmal draussen immer draussen, schnieeef

22.03.2014 16:47 • #16


juwi

juwi


10899
10
7445
Hallo Alina,

Da hast du etwas missverstanden. Wenn du noch mal liest, was ich geschrieben habe, wirst du merken, dass mir nichts ferner lag, als dich zu beleidigen oder einen Streit anzuzetteln. Im Gegenteil: Ich habe dich ja sogar verteidigt, indem ich Dubists Unterstellung, dass du gar nicht wirklich einsam bist, in Frage gestellt habe. Wie gesagt: Jeder kann schreiben, so viel er will. Das heißt: Keiner muss sich rechtfertigen. Da hast du ganz recht.

Was ich dir aber indirekt unterstellt habe, ist, dass du hier nur 1x gepostet hast und dann nie mehr hier reingeschaut hast. Das war ein Denkfehler von mir. Ich habe nicht an die Möglichkeit gedacht, dass du mit denen, die geantwortet haben, per PN in Kontakt stehst. Darum habe ich dich mit denen, die sich wirklich nur 1x hier blicken lassen und die Antworten auf ihre Beiträge nicht würdigen, in einen Topf geworfen. Dafür entschuldige ich mich.

22.03.2014 17:24 • x 1 #17


juwi

juwi


10899
10
7445
Im Übrigen verstehe ich deine Situation sehr gut. Das Problem, dass ich nur schwer neue Kontakte knüpfen und bestehende Bekanntschaften nicht dauerhaft aufrecht erhalten kann, habe ich auch. Inhaltsarmer Smalltalk liegt mir nicht. Ich komme mir dabei irgendwie blöd vor. Aber in letzter Zeit habe ich mich immer öfter überwunden und siehe da, Smalltalk öffnet Türen. Zugegeben, neue Freunde habe ich damit noch nicht gefunden. Aber ein Anfang ist getan. Was mir bei mir selbst auffällt (aber für dich nicht gelten muss!), ist, dass ich manchmal zu negativ klinge. Das mögen die Leute nicht. Wenn man sich so umsieht, merkt man, dass es immer die positiv gestimmten, fröhlichen, selbstbewussten Menschen sind, um die sich andere Menschen nur so scharen. Sicher lässt sich Charisma und immerwährende Fröhlichkeit schwer antrainieren, besonders, wenn man wie ich psychisch krank ist, aber man kann ja im Kleinen anfangen: In den ersten Gesprächen alles Negative weglassen. Nicht übers Wetter nörgeln, keine Jobprobleme diskutieren, nicht näher auf die Krankheit, falls man eine hat, eingehen. Zumindest fürs Erste, in der Kennenlernphase. Später sollte es eine Freundschaft natürlich schon aushalten, dass man mal darüber spricht, was einen bedrückt.

In bestehende Grüppchen reinzukommen, ist mir auch nie gelungen. Mir haben früher auch (wegen zeitintensiver Ausbildung und Job) immer die Zeit, Energie und Lust gefehlt, viele Freundschaften zu pflegen, und hatte deshalb auch immer nur ein paar vereinzelte Freunde. Zum Schluss dann nur noch eine Clique, die sich geschlossen von mir abwandte, als es mit meiner Depression immer schlimmer wurde. Im Endeffekt stand bzw. stehe ich völlig alleine da. So weit, so gut bzw. schlecht. Was tun? Mein persönlicher Ansatz ist: am Selbstwert arbeiten. Dieses „ich kann niemanden unterhalten, ich bin nicht interessant genug, ich kann nirgends mitreden“ ablegen. Ich denke, dass das der richtige Weg ist. Dass man dann eine positive Ausstrahlung hat und sich Kontakte fast von selbst ergeben. Darum möchte ich in meiner künftigen Therapie beim Selbstwertgefühl ansetzen. Vielleicht ist das auch für dich die richtige Richtung?

Aber wie kommt man nun an neue Bekannte und Freunde? Da habe ich auch noch nicht so recht einen Weg gefunden, der sich bewährt hat. Ich bin auch eher der Typ, der wartet, dass andere auf ihn zugehen, weil ich Angst vor Ablehnung habe und Angst davor, dass ich dem anderen nichts geben kann, weil ich nicht charismatisch, gebildet, interessant, witzig etc. genug bin. Wobei wir wieder beim Thema Selbstwert wären. Wie gesagt, vielleicht ist das auch bei dir der Knackpunkt. Den könntest du dann in einer geeigneten Therapie angehen. Falls es bei dir auch der Knackpunkt ist! Das kann ich nicht einschätzen. Ich kann nur sagen, wie es bei mir ist. Vielleicht hilft es dir ja als Denkanstoß.

22.03.2014 17:32 • x 1 #18


Enila


15
1
3
Zitat von juwi:
Hallo Alina,

Da hast du etwas missverstanden. Wenn du noch mal liest, was ich geschrieben habe, wirst du merken, dass mir nichts ferner lag, als dich zu beleidigen oder einen Streit anzuzetteln. Im Gegenteil: Ich habe dich ja sogar verteidigt, indem ich Dubists Unterstellung, dass du gar nicht wirklich einsam bist, in Frage gestellt habe. Wie gesagt: Jeder kann schreiben, so viel er will. Das heißt: Keiner muss sich rechtfertigen. Da hast du ganz recht.

Was ich dir aber indirekt unterstellt habe, ist, dass du hier nur 1x gepostet hast und dann nie mehr hier reingeschaut hast. Das war ein Denkfehler von mir. Ich habe nicht an die Möglichkeit gedacht, dass du mit denen, die geantwortet haben, per PN in Kontakt stehst. Darum habe ich dich mit denen, die sich wirklich nur 1x hier blicken lassen und die Antworten auf ihre Beiträge nicht würdigen, in einen Topf geworfen. Dafür entschuldige ich mich.


Dass sich hier welche anmelden, einen Beitrag reinstellen und dann wieder abhauen war mir aber eben nicht bewusst. Ich entschuldige mich ebenfalls für meine Reaktion. Ich reagiere etwas heftiger als gewollt, wenn ich beleidigt bin. Ich sollte mir wirklich angewöhnen, einen Gang runterzuschalten.

22.03.2014 18:02 • #19


frederick


205
5
Zitat:
Ich muss sagen, ich komme nicht mit jeder Person klar.


Auch wenn es hart klingt und ich dich nicht kenne. Es soll auch nicht verletzend sein. Aber kann es sein, dass du vorrangig nicht mit dir selbst klar kommst?

Deine Texte klingen irgendwie so missmutig und grundlos negativ über andere ...

07.04.2014 21:31 • #20




Dr. Reinhard Pichler

Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag