spiegelscherben

spiegelscherben

102
4
Habe neulich einen Eintrag getätigt, wie man sich Kontakte/Freundschaften/Bekanntschaften und ähnliches zu anderen aufbauen könnte und daraufhin Antworten erhalten, dass meine Strategie für die meisten Menschen unmöglich umzusetzen ist...

Da ich das Thema hier erstmal nirgends sehen kann, es aber immer wieder als Fragestellung auftaucht - warum keine Ideensammlung starten!?

Also - was sind eure Strategien, um andere kennen zu lernen und Kontakte zu knüpfen und was ist eurer Meinung nach wichtig, um diese Kontakte auch zu halten?

greetz der Spiegel

10.01.2011 00:12 • 11.02.2011 #1


20 Antworten ↓


ramona


35
6
Hallo spiegelscherben !

Ich bin zwar nicht auf der Suche nach Kontakten, habe aber einige Vorstellungen wie ich es anstellen würde.

Vorallem über Hobbys, Bücherei, Kegeln, Billard, Schwimmhalle, Handball, Eishockey,Zoo, Museen, Burgen, wenn man allein ist, kann man sich ja erst mal in die kleinen Gaststätten, Cafeterias usw., die ja meistens mit in diesen Objekten zu finden sind, setzen, das Bild, des ewig Suchenden wird kaschiert (Hobby).

Dann würde ich immer schauen was im Kino gespielt wird, mir direkt Filme aussuchen in denen es um sehr spezielle Richtungen geht. Wo man unbedingt rein geht wegen den Film.
(Vorlieben ,Hobbys )

Stadtfeste.Weihnachtsmärkte usw wo es Buden gibt, wieder in Richtung Hobby Indianerschmuck,Esoterik,Steine,Mineralien,Musik,Filme usw.

Das Wichtigste für mich ist, daß niemand schon aus 10 Meter Entfernung erkennt. Allein, einsam sucht Anschluß.....
Kommt es zu einem Kontakt würden mir das Hobby, diese Veranstaltung auf der wir uns gerade befinden, Anfangs als Leitfaden für das Gespräch dienen. Auch würde ich mich sehr sachkundig machen, bevor ich zu so etwas spezielles gehe. (Zwecks Gesprächsstoff)

Wenn ich, Bekanntschaften suche bei denen mir Emotionen und Mitgefühl sehr wichtig sind würde ich mich im Zoo,Tierheim oder auch Altenheime, nach Pflegenden Menschen umsehen, aber genauso für die Bedürftigen interressieren. (Sachkundigkeit dabei für mich ein muß)


Deine Idee von einer Liste mit Strategien zum Kennenlernen.... finde ich sehr gut.

bis bald

mfg. Ramona

10.01.2011 11:36 • #2


vent


Zitat von spiegelscherben:
Also - was sind eure Strategien, um andere kennen zu lernen und Kontakte zu knüpfen und was ist eurer Meinung nach wichtig, um diese Kontakte auch zu halten?

greetz der Spiegel

Strategien? Im Ernst? Aus verspieltem Narzissmus oder aus einer anderen Notlage heraus?

Strategós wird im altgriechischen in Verbindung mit Kriegsherr, Kommandant, dem Strebsamen Verfolgen eines Ziels gebracht. Was also soll das Ziel sein? Die Steigerung eigener Befindlichkeiten?

Zitat:
Lächel zurück und geh auf die Jagd!

... und komme mit dem Skalp zurück. Danke.

11.01.2011 19:35 • #3


spiegelscherben

spiegelscherben


102
4
Hmmmtz.... Ich versuche mich mal ausnahmsweise daran einen derartigen Kommentar ernst zu nehmen (und ja ich bin dadurch leicht angenervt und ja, das sollst du durchaus auch merken)

Verspielter Narzismus oder Notlage...
Weder noch - wie bereits eingangs erwähnt sehe ich hier im Forum immer wieder die Fragestellung auftauchen "Wie finde ich jemanden?" "Wie lerne ich jemanden kennen?" "Bin umgezogen, finde keinen Anschluß, was soll ich tun?"
Da sich dieser Teil des Forums mit eben jener Problemstellung beschäftigt halte ich das nicht für einen Akt der Egomanie, sondern für zweckmäßig, gerade da sich hier einige tummeln, die sich gerade mit dieser Fragestellung schwer tun...

Altgriechische Bedeutung... Sarkasmus steht dir gut... oder wolltest du beweisen altgriechisch bzw. Wikipedia bemühen zu können?

Steigerung eigener Befindlichkeiten.... Steigerung eigener Lebensqualität.... Steigerung der Chancen im sozialen Umfeld.... warum nicht? Nenn*s wie du willst - ich dachte genau darum ginge es hier!?

Skalp... gerade mal wäre mir deiner am liebsten

Ein herzlicher, freundlicher und völlig ernst gemeinter Gruß

der Spiegel

11.01.2011 21:24 • #4


vent


Zitat von spiegelscherben:
Ich versuche mich mal ausnahmsweise daran einen derartigen Kommentar ernst zu nehmen

Dafür hast du ziemlich umfangreich geantwortet.

Zitat:
(und ja ich bin dadurch leicht angenervt und ja, das sollst du durchaus auch merken)

Ich wage zu bezweifeln, dass sich deine nervliche Kapazität durch meine Wahnehmungsfähigkeit steigern könnte.

Zitat:
Verspielter Narzismus oder Notlage...
Weder noch - wie bereits eingangs erwähnt sehe ich hier im Forum immer wieder die Fragestellung auftauchen "Wie finde ich jemanden?" "Wie lerne ich jemanden kennen?" "Bin umgezogen, finde keinen Anschluß, was soll ich tun?"

Ja gut, die Ratschläge, die du gibst beziehen sich auf Manifestation der Überzeugung, dass man ohne Hilfe anderer aufgeschmissen ist, d. h. anstatt Autonomie Abhängigkeit, verbunden mit strategischem Vorgehen. Verbieg dich, mach dich klein und gib an du wärst ein Großer. So verstehe ich dich. Und sicher hast du gemerkt, dass dir so gut wie keiner folgen kann. Das muss nicht unbedingt auf der Grundlage der Unkompetenz, sondern aus einem gesunden Gefühl der Abneigung gegen Abhängigkeit und manipulatives Verhalten geschehen.

Und Autonomie, die Grundlage eine natürlichen menschlichen Interaktion erreicht man nicht durchs Jagen anderer Menschen, sondern dadurch, dass man zunächst zu sich selbst einen gesunden Draht findet.

Zitat:
Da sich dieser Teil des Forums mit eben jener Problemstellung beschäftigt halte ich das nicht für einen Akt der Egomanie, sondern für zweckmäßig,

Zwecke zu verfolgen ist Egomanie.

Zitat:
Altgriechische Bedeutung... Sarkasmus steht dir gut... oder wolltest du beweisen altgriechisch bzw. Wikipedia bemühen zu können?

Welche ist deine Konvention, wenn ich fragen darf, auf deren Grundlage du Empfehlungen gibst?

Zitat:
Skalp... gerade mal wäre mir deiner am liebsten

Was ist wirklich deine Option? Eine Vorbildfunktion kann ich bei dir nicht erkennen.

Zitat:
Ein herzlicher, freundlicher und völlig ernst gemeinter Gruß

Ebenso.

11.01.2011 21:51 • #5


spiegelscherben

spiegelscherben


102
4
Gut - zunächstmal schalte ich eine Stufe zurück...

Zitat:
Ja gut, die Ratschläge, die du gibst beziehen sich auf Manifestation der Überzeugung, dass man ohne Hilfe anderer aufgeschmissen ist, d. h. anstatt Autonomie Abhängigkeit, verbunden mit strategischem Vorgehen. Verbieg dich, mach dich klein und gib an du wärst ein Großer.


Anscheinend liegt hier eine persönliche Abneigung gegen meine bisherigen Beiträge in diesem Forum vor... ich begrüße das, da du sie direkt aussprichst, allerdings erreichst du auch hier (wie schon in deinem letzten Beitrag) ein relativ übertriebenes Maß an persönlichen Angriffen ohne genauere Kenntnisse meiner Person oder Hintergrundgeschichte - aber das will ich mal außer acht lassen, genauso wie den Fakt, dass du dich einer analytischen Terminologie bedienst, die dir in diesem Kontext nicht zusteht.

In entsprechendem Beitrag (auf den du dich hier beziehst) ging es weniger um die Fragestellung "Wie akzeptiere ich mich selbst" sondern um die simple Fragestellung "Wie lerne ich Leute kennen?" oder "wie wirke ich "anziehend"?"

Die Überlegungen meinerseits, die daraufhin folgten, basieren nicht auf einer tieferen Philosophie zur Selbsterkenntnis und Eigenliebe, die du dir anscheinend gewünscht hättest, sondern teils auf Konzepten anderer, teils auf eigenen Lebenserfahrungen und teils simpel auf harter, kalter Realitätsbeobachtung des Menschen in seinem Umfeld.

Ob ich nun ein Großer oder Kleiner bin überlasse ich selbstredend nicht deinem Urteil, das kann hier aber ohnehin in keinster Weise zur Debatte stehen, sofern du möchtest, dass ich auch weiterhin auf deine Beiträge eingehe.

Zitat:
So verstehe ich dich. Und sicher hast du gemerkt, dass dir so gut wie keiner folgen kann. Das muss nicht unbedingt auf der Grundlage der Unkompetenz, sondern aus einem gesunden Gefühl der Abneigung gegen Abhängigkeit und manipulatives Verhalten geschehen.


Dass du mich so verstehst hast du von Anfang an sehr deutlich gemacht - nur frage ich mich, ob du dir dazu tatsächlich ein Urteil bilden solltest, da du mich nicht kennst.

Dass mir so gut wie keiner folgen kann, sehe ich im übrigen nicht so - dass mir hier nicht jeder zustimmt und einige mir direkt widersprechen wiederrum halte ich nur für legitim.
Dass du mir manipulatives Verhalten unterstellst trifft mich nichtmal halb so sehr, wie du dir das wünschst - Da ich allerdings relativ offen darauf hinweise keine fachlichen Kompetenzen aufweisen zu können und meine eigenen Aussagen mehr als einmal relativiere vor dem Hintergrund, dass sie grundsätzlich subjektiv gefärbt sind sollte einem so treuen Leser meiner Texte (der du ja zu sein scheinst) auch aufgefallen sein.

Zitat:
Und Autonomie, die Grundlage eine natürlichen menschlichen Interaktion erreicht man nicht durchs Jagen anderer Menschen, sondern dadurch, dass man zunächst zu sich selbst einen gesunden Draht findet.


Da stimme ich dir sogar zu, aber andere Menschen lernt man selten durch Selbsterkenntnis kennen - aber wie bereits erwähnt war das auch nicht Teil der Fragestellung.

Zitat:
Zwecke zu verfolgen ist Egomanie.


Von mir aus... gesunder Egoismus hat noch nie geschadet...

Zitat:
Welche ist deine Konvention, wenn ich fragen darf, auf deren Grundlage du Empfehlungen gibst?


HUCH! Eine solche Frage von jemandem der eben noch auf Autonomie und eine eigenständige Weltsicht pochte? Meine! Ich habe mich selbst mit mir und meiner Erfahrung auf meine Weltsicht geeinigt - wenn sie dir nicht passt... ok! Kein Problem, ich denke da bist du nicht der einzige hier, ich habe schon ausreichend Widerspruch geerntet und weiss durchaus, dass meine Worte kaum der Weisheit letzter Schluss sein können!
Der Unterschied bei dir ist, dass es dich dünkt mich offiziell an den Pranger stellen und mit Dreck bewerfen zu können... dass ich mir das kaum gefallen lassen werde dürfte dir klar sein!?

Zitat:
Was ist wirklich deine Option? Eine Vorbildfunktion kann ich bei dir nicht erkennen.


Und wer hat dir nun bitte gesagt ich wolle ein Vorbild sein? Ich glaube dir liegen da Informationen zu meiner Person vor, die mir selbst noch nicht bekannt waren! Erstaunlich!

Andersherum - damit erspare ich mir glaub ich viel Ärger....

Was willst du eigentlich von mir?
Dass ich anerkenne, dass ich im Vergleich zu deiner reifen Weltsicht überhaupt nichts erkannt habe? Dass ich ungebildeter bin als du? Dass alles was ich bisher geschrieben habe der größte Unfug ist und ich mich dafür schämen sollte?
Sag*s einfach frei raus, vielleicht wird dieser Austausch dann in irgendeiner Form mehr Sinn erfüllen...

11.01.2011 22:23 • #6


petra3742


11
hallo spiegelscherben, hallo ramona,

ich bin neu in diesem forum.
und habe mich gleich in einen disput hineingelesen.

ich wollte dir nur sagen spiegelscherben lass dich nicht verunsichern.
ich finde strategien immer gut.
ich habe gestern sogar eine anzeige aufgegeben, worin ich mädels suche zum ausgehen,
reden....
ich finde die ideen von ramona sehr gut.
egal, was man sich überlegt um aus der einsamkeit raus zu kommen ist doch gut.
bei mir werden jetzt langsam meine beiden jungs immer mehr flügge.
da ist mir klar, dass ich die lücke wieder füllen muß.
eine beziehung will ich nicht wirklich.

das schlimmste ist doch da heim zu sitzen und nicht wissen was und wie was anfangen.

nur mut.

lg petra

11.01.2011 22:42 • #7


petra3742


11
hallo spiegel,

ich bin es nochmal.

ich würde mich von dem vent nicht beeindrucken lassen.
am besten gar nicht lesen.

also falls ich mich hier weitereinlese werden ich die beiträge von vent gleich
außer acht lassen.

ich will mich ja schließlich motivieren.
ich habe schon viel in büchern gelesen und da wird viel ao geschrieben, wie ramona es aufgezählt hat. ein ziel ist immer was gutes.
jahrhundertelang hätten die menschen nicht allein überlebt.

lass dich von denen nicht verletzten, das wäre wirklich schade.

lg petra

11.01.2011 22:51 • #8


spiegelscherben

spiegelscherben


102
4
Hallo Petra...
Meine Absicht war es in diesem Eintrag noch nicht einmal selbst Vorschläge zu machen, da mir von mehreren Personen mitgeteilt wurde, dass gerade in diesem Forum meine beschriebene Vorgehensweise untauglich ist (auf die Vent nun mit großem Enthusiasmus reagiert - ich schätze mal aufgrund der Wortwahl meiner Einleitung, die allerdings tatsächlich nicht als Angriff gedacht war, sondern sich direkt auf die Antwort eines Forenmitglieds bezog, das mich darauf aufmerksam gemacht hat.)

Ich bestätige hiermit offiziell, dass das von mir beschriebene Vorgehen nicht unbedingt das non-plus-ultra ist, auch wenn ich meine Argumentation nach wie vor nicht für völlig realitätsfern halte.

Mir geht es auch weniger darum, dass Vent weder meine Wortwahl noch meine beschriebenen Vorgehensweisen für gut hält. Mir geht es eher um den Weg und die Mittel die er wählt... das hätte auch bequem in den entsprechenden Eintrag oder eine PN gepasst, da ich zumindest diesen Thread nach wie vor für eine gute Idee halte.

Vent ignorieren würde ich an deiner Stelle im Übrigen nicht... Seine Auseinandersetzung mit mir hat recht wenig Aussagekraft über seine sonstigen Forenaktivitäten und ich denke ich weiss sogar worauf er hinaus möchte.

greetz der Spiegel

11.01.2011 23:15 • #9


petra3742


11
hallo spiegelscherben,

ich möchte einfach weiterhin konstuktiv bleiben.

man kann überlegen, wie schon kontakte entstanden sind.
und überlegen sich da mal wieder um zu sehen.

zb hab ich eine email freundin aus einem anderen forum.

ich habe eine email freundin auf grund einer anzeige, die ich auch mal aufgab.

beruflich können sich kontakte ergeben...

mit nachbarn etwas den kontakt vertiefen...

durch facebook kann mal alte bekannte wiederfinden. zb schulkameraden.

auch alleine zu veranstaltungen gehen, da kann man alte bekannte wiedertreffen.


lg petra

12.01.2011 07:28 • #10


tautröpfchen


Ich finde, es müßte erstmal geklärt werden, um was es eigentlich geht.

Für die erste Kontaktaufnahme, das Wie und Wo man Leute trifft, kann man sich sicher Möglichkeiten überlegen und Fertigkeiten aneignen. Wer immer zu Hause sitzt und überhaupt nicht auf Leute zugehen kann, hat es natürlich schwer, Leute kennenzulernen.

Geht es allerdings darum, eine wirkliche Freundschaft oder eine Beziehung einzugehen, bringen Rezepte und kopfmäßiges Planen meiner Meinung nach wenig, da dabei vieles auf der unbewußten, intuitiven Ebene abläuft.
Ich habe festgestellt, daß bei mir eine Freundschaft oder Beziehung nur entsteht, wenn ich mich in der Person in einem tieferen Sinn "wiedererkenne", auch wenn mir das anfangs gar nicht bewußt ist.

Bei oberflächlicheren Bekanntschaften, um z.B. gemeinsam ein Hobby auszuüben, bleibe ich innerlich meist einsam.

12.01.2011 11:57 • #11


petra3742


11
hallo miteinander,

ich habe ja erwähnt, dass ich eine anzeige aufgab um mädels zu finden, mit denen man was unternehmen kann, telefonieren kann....

es haben sich schon vier gemeldet. jupi

zwei davon haben keine auto und sind froh, wenn sie auch mal mitfahren können.
das ist doch toll. jetzt wurde mir wieder bewußt, dass eine auto nicht selbstverständlich ist.
zwei sind neu zugezogen...

um freundschaften zu erhalten, schreibe ich zwei frauen regelmäßig witze.
ich bekommen einen witz des tages jeden tag per email.
beide freuen sich darüber und sind daran interessiert. denn gemeinsam über etwas lachen ist so toll. man hat oft nicht immer soviel zu lachen. und es ist eine einfach "strategie"

ich erzähle auch gerne witze, wenn ich aus bin, mich mit kollegen treffe...
gerade der gesprächsstoff fehlt.
ich habe schon ein paarmal die wette gewonnen, dass ich 30 witze erzählen kann.

jetzt kommt immer der satz, ich kann mir keine witze merken.

jeder erfolg kommt nicht von ungefähr. ich habe mir ein witze buch angelegt.
und die einstellung geändert. ich kann mir witze merken.
und trainiere das auch witze zu erzählen.

das mögen die leute immer gern. wenn man witzig ist und das kann man sich aneignen.
besser als über krankheiten reden, oder negatives aus den nachrichten.

es scheint sehr öberflächlich, lachen ist aber als sehr gesund erkannt.
und gemeinsam lachen, was gibt es schöneres.


lg petra

15.01.2011 08:56 • #12


Mercutio

Mercutio


256
4
hm,.. naja.. aber übertreibs nicht mit den witzen.. ich wurde in der schule auch mal von einer zum geburtstag eingeladen, mit der ich eigentlich gar nichts zu tun hatte, als ich dann fragte wie es dazu kam meinte sie: na weil ich glaub, dass die Party langweilig wird, weil ich so entfernte freunde eingeladen hab und du kannst ja dann stimmung machen...

ja.. hab dann die "buchung" nicht angenommen...

15.01.2011 11:40 • #13


smiley01082010


Zitat von Mercutio:
hm,.. naja.. aber übertreibs nicht mit den witzen.. ich wurde in der schule auch mal von einer zum geburtstag eingeladen, mit der ich eigentlich gar nichts zu tun hatte, als ich dann fragte wie es dazu kam meinte sie: na weil ich glaub, dass die Party langweilig wird, weil ich so entfernte freunde eingeladen hab und du kannst ja dann stimmung machen...

ja.. hab dann die "buchung" nicht angenommen...



*pruuuuuust ))))) ha ha ha .....

15.01.2011 12:14 • #14


timoleona

timoleona


34
5
Moin,
wollte auch mal meinen Senf (meine zu diesem Zeitpunkt aktuelle Lebensphilosophie) dazugeben.. Ich lese häufiger mal in diesem Forum mit, hab auch schon mal was gepostet, da ich mich immer leicht am Rande der Einsamkeit fühle. Hat mir schon geholfen, mich nicht mehr allzu sehr von Zeiten des Alleineseins beeindrucken zu lassen und zu versuchen, mich in solchen Zeiten gut um mich selbst zu kümmern.
Hier, und auch für die Begegnung mit anderen Menschen in aufrechter (innerer) Haltung, sehe ich den Platz für all die Überlegungen zur Selbstliebe und Autonomie. Bin psychologisch nicht besonders vorgebildet, aber trotz der großen Bedeutung einer solchen inneren Haltung sehe ich den Menschen als von seiner Natur her nicht für das dauerhafte Alleinesein gemacht. Ich sehe die extreme Individuation und die Tendenz zur Isolation in unserer Gesellschaft auch als Symptom der allgemeinen Leistungsorientierung und der daraus folgenden sozialen Kälte. Eine Leistungsorientierung, die sich bis in die Bekanntschaften, Freundschaften und Liebesbeziehungen hin ausbreitet - so erlebe ich jedenfalls viele meiner Beziehungen und auch manche Freunde erscheinen mir häufig eher als Maschinen denn als Menschen, auf verbalen oder beziehungstechnischen "Output" getrimmt. Ein unglaublich anstrengendes Leben und auch anstrengende Charaktere. In dem Punkt stellt sich mir die Frage, warum möchte ich eigentlich mit anderen Menschen zusammen sein? Warum sollten die anderen mit mir zusammen sein wollen, wo ich doch so wenig "leisten" kann, um das Zusammensein zu beleben? Warum soll ich dann überhaupt rausgehen, wenn es für mich irrsinnig anstrengend ist, genügend zu leisten, um irgendwie Beachtung zu finden, damit mich vielleicht mal jemand gut genug findet und sich evtl. an mich erinnert? Der Stress belastet mich, und ich kann mich nicht aufraffen, aber der Wunsch nach Kontakt bleibt. Sich selbst genügen ist wichtig, um sich nicht mit o.g. Fragen selbst fertig zu machen, aber von mir kann ich mit Sicherheit sagen dass ich, auch wenn ich auch das genieße, bei einem einsamen Spaziergang im Park nicht den Grad an Lebendigkeit und Inspiration erreiche, den ich bei einer interessanten Diskussion oder beim Lachen mit vertrauten anderen erfahre. Ich möchte Bekanntschaften und Freunde und gemeinsame Abende, weil mir menschliche Nähe, Wärme und Solidarität Grundbedürfnisse sind, und ich mich am Zusammensein mit anderen bilden kann.. mehr als allein. Dieser mitmenschlichen Form des Zusammenseins steht aber m. E. der Leistungsanspruch, den ich mir selbst auferlege, wenn ich Freundschaften "erobern" will, entgegen. Deshalb versuche ich die Ansprüche an mich selbst, und auch an die anderen, im Zusammensein zu verringern. Ich möchte unter den Menschen sein und mich geborgen fühlen, nicht wie in einer Arena. Das ist zunächst der wichtigste Grund, warum ich mit Menschen sein will. Ich versuche, einen freundlichen Umgangston zu pflegen und eine solidarische Grundhaltung zu zeigen, um mein Ideal mitmenschlichen Umgangs um mich herum ansatzweise verwirklichen zu können. Ich habe nicht mehr den Anspruch, sozial leistungsfähig zu sein...
Die Stadt, die neben dem Konsumgetöse auch die zarteren und sensibleren Ausdrucksformen menschlicher Kultur beherbergt, liegt vor meiner Tür.. ich kann da hinausgehen und mich daran bereichern, und ich habe das vollkommene Recht, dort zu sein. Mit ein wenig Übung und Gewohnheit wurde die Stadt zu meinem Wohnzimmer - ich genieße die Stimmung und das Gebotene. Ich habe angefangen, meine Bekannten zu fragen, ob sie mich nicht hier- oder dorthin begleiten wollen, einfach eine Mail / SMS rumschicken an alle, die auch Interesse dran haben könnten. Vielleicht kommt jemand mit.. oder ich sehe mir das Konzert / den Film /... eben alleine an. Meist taucht der eine oder andere auf. Ja, die Bekannten melden sich bei mir nur in weiten Zeitabständen. Aber es wird allmählich mehr. Sicherlich bin ich häufig auch eher "die Stille am Rande".. Ich kämpfe nicht mehr um den Kontakt mit den interessantesten Menschen, sondern versuche, das Dasein / Zusammensein zu genießen, wenn es sich bietet. Ich bin da, unter den Menschen. Man hört mir zu, wenn ich etwas sage, man ist herzlich und freundlich, wenn ich komme.. Und ich habe eine gute Zeit mit den Leuten ...
Entschuldigt bitte die Länge und Verworrenheit des Texts.. ich bin gerade dabei, etwas zu entdecken, und das wollte raus.. vielleicht ist es ja für Irgendjemanden interessant.
Peace !

16.01.2011 17:20 • #15


spiegelscherben

spiegelscherben


102
4
Zitat:
Entschuldigt bitte die Länge und Verworrenheit des Texts.. ich bin gerade dabei, etwas zu entdecken, und das wollte raus.. vielleicht ist es ja für Irgendjemanden interessant.
Peace !


Also meinerseits kannst du gerne so lang schreiben wie du willst und verworren finde ich deinen Text nicht...

erstmal fällt mir dazu nicht viel mehr als "wow!" ein... Sehr reflektiert, zusammenfassend und ich denke durchaus auch hilfreich - ich denke gerade deiner Kritik des "sozialen Leistungsdrucks" kann ich mich nur anschließen und finde ich so auch als Problemstellung sehr häufig wieder... Deine Einstellung zu zwischenmenschlichen Beziehungen die du hier beschreibst und den "Anspruch an sich selbst" zu überprüfen halte ich für sinnvoll und... na sagen wir mal "weise".

Einfach nur "wow!" von meiner Seite... gerne mehr!

16.01.2011 18:03 • #16


timoleona

timoleona


34
5
:rotwerd: oh, danke danke.. mehr von dem anreflektierten Zeug hab ich aber zur Zeit leider gerade nicht ..

16.01.2011 18:34 • #17


Capricorn

Capricorn


1201
24
@timoleona

Ich kann mich Mercurio nur anschließen. Find ich super, was du da zum Ausdruck gebracht hast!

EINE Bitte hätte ich trotzdem:
Könntest du bitte das nächste mal mehr Absätze in den Text machen? Der Inhalt ist überhaupt nicht verwirren, aber dieses en-bloc Geschriebene hat mich schon etwas angestrengt.

Danke dir, wenn's dir möglich ist.

LG
Capri

16.01.2011 19:18 • #18


Mercutio

Mercutio


256
4
Öhm,... du meinst spiegelscherben oder?

16.01.2011 19:35 • #19


Capricorn

Capricorn


1201
24
Zitat von Mercutio:
Öhm,... du meinst spiegelscherben oder?


au weia! Schon wieder Bockmist gebaut

Klar Mercutio, hast recht. Ich meinte Spiegelscherben. Und sorry, sollte dir diese Verwechslung unangenehm gewesen sein


@timo-lyoner

Sorry. Ich hatte grad einen User-Verwechsler.

Ich meinte natürlich "Spiegelscherben", dem ich mich bezügl. deines Beitrags anschließen möchte.

Die Bitte an dich wegen den Absätzen, hätt ich trotzdem gern erfüllt

LG
Capri

16.01.2011 19:50 • #20




Dr. Reinhard Pichler

Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag