Pfeil rechts

Hallo,
bin neu hier und durch Zufall über dieses Forum gestolpert. Hab ein paar Tage überlegt, ob ich mich hier anmelden soll oder nicht und bin mir auch nicht so ganz sicher, ob mein Thema ins Forum "Einsamkeit" paßt, doch irgendwie hat es schon damit zu tun.
Habe hier mal ein paar Beiträge überflogen und könnte mir gut vorstellen, daß mir ein paar Ratschläge weiterhelfen könnten.
Ich kann "leider" nicht mit schwerwiegenden psychischen Problemen aufwarten, doch ich befinde mich in einer für mich sehr schwierigen Situation und das schon ziemlich lange.
Ich weiß nicht so Recht, wie und wo ich anfangen soll, doch ich versuche es einfach mal:
Ich komme aus Berlin und lebe nun seit etwa 8 Jahren in Norwegen. Bin hier mit meiner damaligen Freundin und unserer kleinen Tochter hergekommen. Die Beziehung stand unter keinem guten Stern, so daß wir uns vor 6 Jahren getrennt haben. Seitdem bin ich Single. Sorgerecht ist geteilt, so daß unsere Tochter (inzwischen 8 Jahre alt) eine Woche bei ihr ist und eine Woche bei mir.
Das läuft so weit auch alles sehr gut, bis auf daß wir nicht mehr miteinander kommunizieren.
Wenn was ist, dann schreibe ich mir mit ihrem Freund und das funktioniert auch gut.
Meine Tochter ist mein ein und alles und ist für mich das wichtigste. Sie freut sich jedes Mal sehr, wenn sie bei mir ist.
Das Problem ist nun, daß ich mich hier in Norwegen einfach nicht wohl fühle. Ich habe Heimweh und dieses Gefühl ist über die Jahre immer schlimmer geworden und jetzt ist ein Punkt erreicht, an dem ich es einfach nicht mehr aushalte. Ich vermisse Berlin sehr - mir fehlt die Großstadt und das Leben aber mir fehlt auch eine neue Partnerin!
Ich war noch nie in meinem Leben so lange Single und dieser Zustand wird immer unerträglicher. Hinzu kommt, daß mir auch meine Familie und meine Freunde in Berlin fehlen.
Nun ist es so, daß mir die Mutter meiner Tochter die kleine wahrscheinlich nicht mitgeben möchte. Aus diesem Grund bin ich bislang hier in Norwegen geblieben, denn ohne meine Tochter geh ich nirgendwo hin dachte ich.
Dennoch stehe ich nun vor dieser Entscheidung, denn die Einsamkeit hier und das dörfliche Leben reiben so sehr an mir, daß ich mich bei unveränderter Lage in ein paar Jahren als Kandidat für die Psychiatrie melden kann. Dann hätte meine Tochter auch nichts von mir. Wäre ich alleine, dann wäre ich schon längst gegangen....doch das bin ich ja nicht.
Ich fühle mich dadurch wie ein einem Gefängnis, wo ich nur gegen Wände laufe und mein eigenes Leben läuft an mir vorbei.
Wenn ich hingegen nach Berlin zurückgehe, dann erwartet mich dort wohl auch nicht gerade Sonnenschein. Wir sind damals ausgewandert, weil wir in Deutschland keine Perspektive mehr gesehen haben, so mit befristeten Jobs oder halt arbeitslos.
Mir geht es hier in Norwegen eindeutig besser - habe zuletzt auch jede Menge Geld verdient, was ich in Deutschland nie erreicht hätte. Doch nun hat mich auch hier (aufgrund der Ölkrise) die Arbeitslosigkeit getroffen und der Grund, warum ich mal hergekommen bin (an jeder Ecke Arbeit und gutes Geld) lößt sich so langsam auf. Das kann ich auch in Deutschland haben - da brauch ich mir nicht diese Einöde hier reinziehen. Ich will hier nur noch weg!
Das war´s erstmal so im Groben - es ist alles noch ein wenig komplizierter, als ich bis hierhin geschrieben habe. Vielleicht ergibt sich hier die Möglichkeit meine Lage zu analysieren und eine Lösung zu finden. Es hilft mir schon, wenn ich mit jemandem darüber reden kann (außenstehende Personen). Danke schonmal!

07.06.2015 20:20 • 08.06.2015 #1


21 Antworten ↓


Ann28
Hallo Haakon,

Ich kann dein dilemma richtig nach fühlen,Heimweh aber die Tochter in Norwegen.
Das ist wirklich schwer.Ich kann aber erlich gesagt kann ich ihre Mutter(deine Ex)auch verstehen,schließlich ist auch nicht so toll für das Kind es aus dem gewohnten umfeld zu reißen und das gleich in einem anderem Land.
Hast du vielleicht mal drüber nach gedacht in Norwegen in eine Großstadt zu ziehen?Wie alt ist denn deine Tochter?

07.06.2015 20:34 • #2



Mir fehlt eine Partnerin - fühle mich einsam

x 3


Herzlich willkommen Haakon,

ich habe jetzt leider keine Lösung für dich, aber ich kann mich gut in deiner momentanen Situation reinversetzen.
Das ist echt schwierig für mich, die richtigen Worte zu finden.

Ich hoffe für dich, dass du einen Weg findest, der für dich und deiner Tochter einen positiven Ausgang hat....Irgendwo gibt es immer Einen.

Ja, ich drücke dir die Daumen,

Gruß
NoraMarie

07.06.2015 20:35 • #3


Schön - daß jemand schreibt
Meine Kleine ist 8 Jahre alt. Sie hat noch eine Schwester (nicht von mir), die auch in Berlin wohnt. Wir haben sie damals gefragt, ob sie lieber mit uns nach Norwegen möchte oder bei ihrem Papa in Berlin bleiben möchte. Sie hat sich für letzteres entschieden.
Bei mir ist es so, daß meine Tochter auch bei mir sein möchte - obwohl es mir wirklich keinen Spaß macht, sie vor diese Wahl zu stellen. Letztendlich finde ich, daß sie das aber entscheiden sollte.
Für mich wäre es natürlich "einfacher" alleine nach Berlin zu gehen, doch ich habe die Befürchtung, daß ich dann dort nach einer Weile feststelle, wie sehr mir meine Kleine fehlt...
Ohne ihre Mutter schlechtmachen zu wollen, kann man glaube ich sagen, daß sie eine Egomanin ist. Das wichtigste ist erstmal sie selbst, dann nochmal sie selbst und dann vielleicht mal die Kinder. Bei mir ist das genau umgekehrt - und meine Tochter weiß das auch. Ich glaube Kinder merken sowas.
Ja, ich habe schon mal überlegt nach Oslo zu gehen. Das wäre vielleicht die einzige Option, wo es so weiterlaufen könnte wie bisher. Sprich ihre Mutter und ihr Freund würden da vielleicht auch hingehen, denn die fühlen sich hier auch nicht so wohl. Da könnten wir dann die bisherige Ordnung 50/50 beibehalten.
Habe darüber nachgedacht, doch es ist keine Option für mich. Mir fehlt Berlin und in Oslo wäre ich wahrscheinlich auch weiterhin Single.

07.06.2015 21:04 • #4


P.S.: Wer hat hier die Überschrift zu meinem thread geändert?

07.06.2015 21:07 • #5


Ann28
Das muss echt hart sein,ich würde es zu aller erst in Oslo porbieren,da dir deine Tochter wichtig ist,was ich sehr schön finde, viele Menschen wären schon längst gegangen du aber nicht!Bisher bist du stark geblieben.Ich finde das lobenswert.Und ob du in Oslo allein sein wirst kannst du erstmal gar nicht wissen,darfst dich natürlich nicht ein Igeln.
Ich wünschte ich könnte dir mehr zu Thema Familienrecht sagen,aber ich kenne mich da überhaupt nicht aus und schon gar nicht was die Rechte in Norwegen anbelangt.Ich denke mal wenn deine Tochter gut versorgt ist wird es wohl eh nicht einfach für dich sein zumindest bis dahin wo deine Tochter selbst enscheiden darf.
Ich hoffe jemand aus dem Forum,weiss mehr darüber und kann dir da weiter helfen.

07.06.2015 21:23 • #6


Mhm - also die Überschrift "Mir fehlt eine Partnerin - fühle mich einsam" ist zwar nicht von mir, aber es könnte eine Lösung sein. Allerdings schätze ich mal, daß es nicht so einfach ist, eine Frau dazu zu bewegen mal eben nach Norwegen umzuziehen

Dennoch erscheint es mir sehr fragwürdig, wenn hier die Überschriften von threads geändert werden - wo ist der Blockwart?

07.06.2015 21:25 • #7


Ann28
In Norwegen gibt es doch auch Frauen oder kannst du die sprache nicht?

07.06.2015 21:31 • #8


Hi Ann28,
ich muß gleich nochmal weg, aber ich wollte dir noch schnell antworten:
Ja du hast Recht - bisher bin ich stark geblieben. Doch ich weiß nicht, wie lange ich das noch kann. Ich bin stabil, doch ich muß regelmäßig dagegen ankämpfen in die Depression zu verfallen (hatte mal ne Tiefe Krise vor etwa 15 Jahren und weiß damit umzugehen). Bisher gelingt mir das (noch). Und ja - viele Väter hätten sich wohl aus dem Staub gemacht, doch ich war nie so und werde nie so sein (liegt wahrscheinlich in meiner Kindheit begründet).
Das norwegische Gesetz sieht vor, daß Kinder ab 12 Jahren gehört werden müssen und daß großes Gewicht darauf zu legen ist, was das Kind möchte. Daher war mein Plan, die 3 Jahre hier noch durchzuziehen.
Allerdings möchte ich die Sache nach Möglichkeit nicht gerichtlich klären, sondern einvernehmlich mit der Mutter. Das heißt, unsere Tochter soll selber darüber entscheiden. Ob sich jedoch die Mutter darauf einläßt weiß ich nicht. In diesem Falle müßte dann tatsächlich das Gericht entscheiden. Habe keine guten Erfahrungen mit Familiengerichten und ehrlich gesagt auch keine Kraft dafür.

07.06.2015 21:35 • #9


Ja na klar gibt es Frauen und ich spreche auch fließend Norwegisch.
Doch die Frauen hier sind noch um Längen schlimmer, als in Deutschland und ich bin da absolut nicht kompatibel.
Bitte nicht falsch verstehen - ich mag Frauen wirklich sehr, doch ich laß mir nicht die Eier abschnippeln

07.06.2015 21:37 • #10


Ann28
3 Jahre das kannst du schaffen,in der zwischenzeit kannst du ja die kontakte nach Deutschland aufrecht halten und sogar vielleicht neue knüpfen.
Und wenn es dann soweit ist das deine Tochter entscheiden kann und ihre Mutter nicht will,dann wirst du auch noch das Gerichtliche schaffen.
Natürlich wünsche ich dir das es nicht so weit kommen muss.Aber du hast hier kontackte in Deustchland auch Familie ich bin sicher dort kannst dir deinen Ärger immer mal wieder Luft machen zur not auch hier im Forum.

Aber mal neben her,ich liebe Norwegen

07.06.2015 22:00 • #11


Hab gerade mal mit einer Norwegerin über meine Lage und meine Sicht der Dinge bzgl. Norwegen gesprochen und sie hält mich für hoffnungslos
Tja, also ich glaube ich hab vom Single sein schon langsam nen Tick - und damit der nicht schlimmer wird braucht es eine Lösung.
Vielleicht liegt´s dran, daß ich Waage bin, denn solche Entscheidungen fallen mir sehr schwer und ich ändere auch öfter mal meine Meinung. Passiert zwar nicht jeden Tag, doch wenn man über etwas nachdenkt, dann zeigen sich manchmal noch andere Seiten auf, die man vorher nicht berücksichtigt hat.
Einen solchen Moment hatte ich gerade: Ich weiß nicht, wie die Aussichten mit Geldverdienst zur Zeit in Berlin sind, doch von verschiedenen Seiten höre ich, daß man schon glücklich sein kann, wenn man so 1000,- irgendwo verdient. Miete in einer Gegend, die für ein Kind als akzeptabel bezeichnet werden kann so etwa 700,-
gut Sache
Nun stellt sich natürlich die Frage, ob ich das meiner Tochter gegenüber verantworten kann, denn da hat sie es hier eindeutig besser.
Auch ich habe es hier nicht schlecht. Hab´ ne sehr schöne große Wohnung in ner guten Gegend, der BMW steht in der Garage und Fjorde und Meer liegen vor der Tür. Und das geht, obwohl ich z.Zt. arbeitslos bin. Doch all das macht mich nicht glücklich allein.
Aus Deutschland kenne ich leider auch die andere Seite. So ohne Geld und ohne Zukunft. Ich mache mir ernsthafte existenzielle Sorgen, wenn ich an Deutschland denke. Dennoch habe ich Heimweh.
Man merkt erst, was man an Berlin alles mag und was einem fehlt, wenn man ne Weile weg ist. Man merkt auch erst, wie "Deutsch" man doch im Grunde ist, wenn man woanders lebt. Und mir fehlt das!
Als ich Berlin verließ suchte ich Ruhe und Abstand, doch nun sehne ich mich nach der Stadt. Fliege so oft es geht auch hin und sauge die ganzen Eindrücke auf, wie ein trockener Schwamm. Und dann denke ich an mein Leben hier.
Naja - und das macht mich irgendwie traurig - ohne jetzt hier rumzuheulen.
Die Woche mit meiner Tochter ist immer sehr schön, aber die andere Woche manchmal schon schwer erträglich.
Ich habe zwar nicht viele "Freunde" hier, doch immerhin zwei, die diesen Rang verdienen. Die sind auch für mich da, doch sind halt keine Singles. Die verstehen gar nicht, wie das ist, wenn man die ganze Zeit Wörter hört wie "wir" oder "uns".
Deshalb ist es manchmal besser, dem aus dem Weg zu gehen und sich ein paar Tage zurückzuziehen, wenn man nicht gut drauf ist.
Tja - und so geht das nun schon jahrelang. Ich will darüber auch nicht so offen reden, weil dann Sachen kommen wie "Du mußt positiv denken!" Hehe - ja klar, mir lacht die Sonne aus dem Ar.

08.06.2015 00:08 • #12


Entwickler
Zitat von Haakon:
Ja na klar gibt es Frauen und ich spreche auch fließend Norwegisch.
Doch die Frauen hier sind noch um Längen schlimmer, als in Deutschland und ich bin da absolut nicht kompatibel.
Bitte nicht falsch verstehen - ich mag Frauen wirklich sehr, doch ich laß mir nicht die Eier abschnippeln


Echt? So viel schlimmer? Kriegst du da keinen Ausländerbonus bei den Frauen? Kannst du evtl. mal konkreter darstellen, was passiert, wenn man dort eine Frau anbaggert? Würde mich echt interessieren.

08.06.2015 00:15 • #13


Ann28
Was ist denn ein Ausländerbonus?

08.06.2015 00:19 • #14


Zitat von Entwickler:
Zitat von Haakon:
Ja na klar gibt es Frauen und ich spreche auch fließend Norwegisch.
Doch die Frauen hier sind noch um Längen schlimmer, als in Deutschland und ich bin da absolut nicht kompatibel.
Bitte nicht falsch verstehen - ich mag Frauen wirklich sehr, doch ich laß mir nicht die Eier abschnippeln


Echt? So viel schlimmer? Kriegst du da keinen Ausländerbonus bei den Frauen? Kannst du evtl. mal konkreter darstellen, was passiert, wenn man dort eine Frau anbaggert? Würde mich echt interessieren.



Hallo Entwickler
Ja klar kann ich das darstellen. Aber wenn ich das mache, dann müssen wir nen neuen Thread dazu aufmachen, weil eine Riesendiskussion entsteht. Ich hab da durchaus Lust drauf, denn ich habe mit Genuß diesen einen thread "Männer, die für Frauen nicht existieren" gelesen, wo du auch sehr viel geschrieben hast (und teilweise auch angegangen wurdest).
Aber das ist halt ein anderes Thema, was mich hier nicht weiterbringt. Wenn du Lust hast, dann mach dazu nen thread auf oder wir schreiben per PN - einverstanden?

08.06.2015 00:20 • #15


Entwickler
Zitat von Ann28:
Was ist denn ein Ausländerbonus?

Es ist ein weltweites Phänomen, dass Frauen sich von Ausländern mehr angezogen fühlen als von Einheimischen.

Zitat:
Aber das ist halt ein anderes Thema, was mich hier nicht weiterbringt. Wenn du Lust hast, dann mach dazu nen thread auf oder wir schreiben per PN - einverstanden?


Ok.

08.06.2015 00:21 • #16


Ann28
Echt davon weiss ich nichts,wer sagt denn sowas?

08.06.2015 00:24 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Entwickler
Zitat von Ann28:
Echt davon weiss ich nichts,wer sagt denn sowas?


Das ist Lebenserfahrung. Ab und zu schreibt auch jemand darüber. Z.B. in dem Buch "Darum nerven Japaner". Da hat ein Deutscher in Japan studiert, und die Japanerinnen waren alle hinter ihm her, obwohl er hier in Deutschland von keiner Frau beachtet wurde. Seltsam, oder?

08.06.2015 00:32 • #18


Ann28
Die Japaner lieben alles Europäische,grade die Männer weil sie durschnittlich grösser und kräftiger gebaut sind als der Japaner.Vorallem lieben sie die alte Kultur Europas und verbinden diese heufig damit,dabei ist denen nicht klar das,das Europar wie sie es sich vorstellen nicht mehr existiert.Früher wo die ersten europär in Japan ankamen wurden diese noch als häßlich angesehen.
Ich mag nur die Frisuren der Japaner

08.06.2015 00:56 • #19


Jetzt würde ich auch gerne mehr erfahren.

Wieso kann man als Arbeitsloser so einen Lebensstandard haben und wie stehen die Chancen in Norwegen derzeit.

Und auch das Thema Frauen klingt interessant.

Magst du nicht was mehr erzählen?

Mir gehen die Gehälter und Arbeitsbedingungen in unserem Land auch immer mehr gegen den Strich.

Wie ist es in Norwegen konkret? Kann da jeder hin?

08.06.2015 18:46 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler