Pfeil rechts
5

Dubist
Vor kurzem hatte ich Besuch von einer früheren Bekannten. Ich bin schnell wieder von Kontakten geheilt. Nein, sie ist nicht zu mir verletzend, das nicht. Es war ganz okay, das Kaffee trinken. Aber sie tut Dinge die mir nicht gefallen. Mehr möchte ich da nicht zu sagen, weil ich ja anonym schreibe. Es sind Dinge die ich für mich auch nicht gut heißen würde. Es stört mich einfach. Das andere wiedert mich schon an.
Wie geht es euch da?
Haben eure Kontakte auch immer auch diese miesen Facetten an sich?

10.02.2016 13:52 • 27.03.2016 #1


21 Antworten ↓


Joschi
Hallo Du bist....was meinst Du mit miesen Facetten?

10.02.2016 13:55 • #2



Lieber alleine als in schlechter Gesellschaft

x 3


Dubist
Zitat von Joschi:
Hallo Du bist....was meinst Du mit miesen Facetten?


Ich möchte es einfach nicht niederschreiben.
Ich schreibe es im allgemeinen okay?


Dro. rau chen. Stehlen, betrogen, fremdgehen, lügen?
Und deshalb will ich auch keinen Kontakt. Ich möchte nicht sagen um was es genau geht bei der Bekannten. Aber die sachen oben möchte ich auch für mich nicht.

10.02.2016 13:56 • #3


Joschi
Mit solchen Leuten/Kontakte möchte ich nichts zu tun haben....

10.02.2016 14:01 • #4


Dubist
Zitat von Joschi:
Mit solchen Leuten/Kontakte möchte ich nichts zu tun haben....


So geht es mir auch.
Also kontakt abbrechen.

10.02.2016 14:03 • #5


Kommt darauf an was du unter " miese Facetten " verstehst.
Trinkt sie Alk. ? Raucht sie ? Erzählt sie Lügen oder macht deinen Mann an ?

Es gibt immer Dinge die kann man für sich tolerieren und Dinge über sie kann man nicht hinwegsehen.

Allerdings kann ich mir nicht vorstellen dass eine entfernte Bekannt die man nach langer Zeit wieder trifft zum Kaffee plötzlich die Dro. auspackt oder mit ihren Männergeschichten hausieren geht.

Rauchen würde mich persönlich gar nicht stören ich rauche ja selber.

10.02.2016 17:00 • #6


Dubist
Zitat von Emelieerdbeer:
Kommt darauf an was du unter " miese Facetten " verstehst.
Trinkt sie Alk. ? Raucht sie ? Erzählt sie Lügen oder macht deinen Mann an ?

Es gibt immer Dinge die kann man für sich tolerieren und Dinge über sie kann man nicht hinwegsehen.

Allerdings kann ich mir nicht vorstellen dass eine entfernte Bekannt die man nach langer Zeit wieder trifft zum Kaffee plötzlich die Dro. auspackt oder mit ihren Männergeschichten hausieren geht.

Rauchen würde mich persönlich gar nicht stören ich rauche ja selber.



Das ist ein Lebensstandard, den ich für mich nicht will.
Es heißt ja nicht umsonst zeig mir deine Freunde und ich sag dir wer du bist.
Da müßte ich auch nicht warten, bis sie Dro. auspackt oder anderes?
Den Mann anbaggern? Mein Mann würde das weite suchen.

Es gibt aber Dinge die sie für sich tut. Die nicht gut sind.
Also bin ich da anders drauf und es passt einfach nicht.
Aus welchen Gründen auch immer.
Mag ich jetzt nicht näher erklören.

11.02.2016 08:36 • #7


Grey
Wenn mir jemand nicht passt, er/sie Sachen macht, die ich nicht gut heiße, möchte ich den Kontakt ebenfalls nicht.

Warum sollte man sich Kontakte halten, die einem nicht gut tun bzw. die man nicht braucht/die einen eher ärgern?

Nein, ich halte mich lieber an die Menschen, die zu mir passen und die ich mag. Natürlich hat jeder Mensch Marotten und Dinge an sich, die man selber nicht schön findet. Ich bin zB wahnsinnig unzuverlässig. Menschen, die mich aufgrund dessen nicht mögen bzw. einfach komplett das Gegenteil sind, kommen mit mir aus dem Grund natürlich nicht so gut klar. Aber man kann sich auch gegenseitig akzeptieren, wenn etwas noch "im Rahmen" ist.

Ich bin zB Nichtraucher, habe aber auch Raucher als Freunde. Solange sie mich nicht anqualmen oder Rücksicht nehmen und bei mir zuhause respektieren, dass sie auf den Balkon gehen müssen zum Rauchen, habe ich kein Problem damit.

01.03.2016 14:07 • #8


Naja, was heißt schlechte Gesellschaft? Wir haben ja alle unsere Plus- und Schwachpunkte.
Vielleicht wäre es den Leuten gegenüber gerechter, wenn man sie als nicht kompatibel, oder halt nicht passend für sich bezeichnet (oder auch andersrum!).
Ich glaube, dass jeder Mensch etwas gutes und schönes an sich hat, nur dass man wesensmäßig halt nicht immer so richtig harmoniert.
Wenn man merkt, es ruckelt da unangenehm, sehe ich da auch keinen Sinn darin so einen Kontakt aufrecht zu erhalten.

01.03.2016 14:27 • x 1 #9


Zitat von Dubist:

Dro. rau chen. Stehlen, betrogen, fremdgehen, lügen?


Hallo Dubist,

bei mir wäre Stehlen,fremdgehen und lügen Tabu. Wobei beim dem Letztgenannten schon noch Unterschiede gibt, ob aus Selbstschutz, Komplexen heraus oder wirklich Egoismus/ keine Verantwortung für seine Taten übernehmen gelogen wird.

Warum dich aber selbstverletzendes Verhalten wie Dro., rauchen und Alk stört verstehe ich gerade nicht. Ist doch ihr Körper, der da in Mitleidenschaft gezogen wird.
Oder meinst du, dass die betreffende Person nach dem Konsum solcher Substanzen aggressiv wird?

LG

Freundschaft

25.03.2016 22:04 • #10


Ich denke da an die Worte eines Bekannten "Wenn ich mich nach einem Treffen mit einem Menschen nicht besser fühle, dann brauche ich denjenigen auch nicht zu treffen".
Die Frage ist "Tut mir dieser Mensch gut?" Die Antwort findet man schnell in sich selbst.

Liebe Grüße,
Marlena

25.03.2016 22:46 • x 1 #11


Zitat von Marlena_:
Ich denke da an die Worte eines Bekannten "Wenn ich mich nach einem Treffen mit einem Menschen nicht besser fühle, dann brauche ich denjenigen auch nicht zu treffen".
Die Frage ist "Tut mir dieser Mensch gut?" Die Antwort findet man schnell in sich selbst.

Liebe Grüße,
Marlena


Hallo Marlene,

das ist ein guter Spruch! Aber warum fühlt man sich schlecht, wenn ein andere raucht, trinkt oder Dro. braucht?

LG,

Freundschaft

25.03.2016 23:00 • #12


Das nennt man einen negativen Einfluss. Derjenige betreibt für sich selbst keine Fürsorge, wie soll er einem anderen gegenüber dann fürsorglich sein.
Man stelle sich demgegenüber einen Menschen vor, der sich gesund ernährt, etwas Sport treibt, und auch einem anderen gegenüber fürsorglich ist.
Was für ein gewaltiger Unterschied!

26.03.2016 10:37 • x 1 #13


Zitat von Marlena_:
Das nennt man einen negativen Einfluss. Derjenige betreibt für sich selbst keine Fürsorge, wie soll er einem anderen gegenüber dann fürsorglich sein.
Man stelle sich demgegenüber einen Menschen vor, der sich gesund ernährt, etwas Sport treibt, und auch einem anderen gegenüber fürsorglich ist.
Was für ein gewaltiger Unterschied!


Das sehe ich anders, weil meine Erfahrungen mit Menschen nahezu das Gegenteil bezeugen.
Zunächst heißt es nicht, dass jemand der im weitesten Sinne Dro. konsumiert, nicht für sich sorgt. Zu Dro. gehören die songenannten Genussmittel, zu denen auch Tee und Kaffee zählt! Ich weiß schon, was du meinst. Du meinst, dass sie mit jeder Zigarrette und einem Glas Wein ihr Leben verkürzen. Ist doch aber ihr Leben!
Und jemand der einen gesunden Lebensstil pflegt, muss noch lange kein sozialer Menschn sein, sondern genau das Gegenteil- egoistisch, er sorgt für sich und nur für sich und das zu gut. Hauptsache ist er versorgt, hinter ihm sie Sinnflut.

Außerdem wenn sich jemand beeiflussen lässt, ist es seine eigene Verantwortung! Ich jedenfalls habe noch keinen Raucher getroffen, der mich zu einer Zigarrette genötigt hätte. Ich kenne auch Menschen, die harte Dro. schon Mal genommen haben. Diese sagen jedem, er soll bitte die Finger von dem Zeugs lassen.
Hingegen kenne ich so einige sportliche, nicht rauchende Wirtschaftsexperten, die dich bis aufs Hemd ausziehen, wenn man nicht aufpasst. Und das nur weil sie so gut für sich selbst sorgen.
Vorurteile waren noch nie meine Freunde und ich ziehe mich hier jetzt zurück.

Alles Gute wünsche ich dir!

LG

Freundschaft

26.03.2016 12:39 • #14


Zitat von Freundschaft:
Zitat von Marlena_:
Das nennt man einen negativen Einfluss. Derjenige betreibt für sich selbst keine Fürsorge, wie soll er einem anderen gegenüber dann fürsorglich sein.
Man stelle sich demgegenüber einen Menschen vor, der sich gesund ernährt, etwas Sport treibt, und auch einem anderen gegenüber fürsorglich ist.
Was für ein gewaltiger Unterschied!


Das sehe ich anders, weil meine Erfahrungen mit Menschen nahezu das Gegenteil bezeugen.
Zunächst heißt es nicht, dass jemand der im weitesten Sinne Dro. konsumiert, nicht für sich sorgt. Zu Dro. gehören die songenannten Genussmittel, zu denen auch Tee und Kaffee zählt! Ich weiß schon, was du meinst. Du meinst, dass sie mit jeder Zigarrette und einem Glas Wein ihr Leben verkürzen. Ist doch aber ihr Leben!
Und jemand der einen gesunden Lebensstil pflegt, muss noch lange kein sozialer Menschn sein, sondern genau das Gegenteil- egoistisch, er sorgt für sich und nur für sich und das zu gut. Hauptsache ist er versorgt, hinter ihm sie Sinnflut.

Außerdem wenn sich jemand beeiflussen lässt, ist es seine eigene Verantwortung! Ich jedenfalls habe noch keinen Raucher getroffen, der mich zu einer Zigarrette genötigt hätte. Ich kenne auch Menschen, die harte Dro. schon Mal genommen haben. Diese sagen jedem, er soll bitte die Finger von dem Zeugs lassen.
Hingegen kenne ich so einige sportliche, nicht rauchende Wirtschaftsexperten, die dich bis aufs Hemd ausziehen, wenn man nicht aufpasst. Und das nur weil sie so gut für sich selbst sorgen.
Vorurteile waren noch nie meine Freunde und ich ziehe mich hier jetzt zurück.

Alles Gute wünsche ich dir!

LG

Freundschaft


Hallo und Guten Morgen.

Freundschaft - das macht mich neugierig.

Zitat:
Und jemand der einen gesunden Lebensstil pflegt, muss noch lange kein sozialer Menschn sein, sondern genau das Gegenteil- egoistisch, er sorgt für sich und nur für sich und das zu gut. Hauptsache ist er versorgt, hinter ihm sie Sinnflut.

Diese Aussage verstehe ich nicht. Ist das nicht genauso ein Vorurteil? Du bist kein Freund von Vorurteilen und in diesem Satz steckt ein ganz konkretes Vorurteil. Oder nicht?

Ich passe sehr wohl auf mich auf, rauche und trinke nicht, nehme keinen Dro., achte auf mein Gewicht - ernähre mich gesund und schaue auch auf meine Freunde und Bekannten, dass es ihnen gut geht. Wenn ich ehrlich bin - fühle ich mich ein wenig angegriffen mit dieser Aussage.

Lg

26.03.2016 13:15 • #15


Zitat von HannaZ:
Zitat von Freundschaft:
Zitat von Marlena_:
Das nennt man einen negativen Einfluss. Derjenige betreibt für sich selbst keine Fürsorge, wie soll er einem anderen gegenüber dann fürsorglich sein.
Man stelle sich demgegenüber einen Menschen vor, der sich gesund ernährt, etwas Sport treibt, und auch einem anderen gegenüber fürsorglich ist.
Was für ein gewaltiger Unterschied!


Das sehe ich anders, weil meine Erfahrungen mit Menschen nahezu das Gegenteil bezeugen.
Zunächst heißt es nicht, dass jemand der im weitesten Sinne Dro. konsumiert, nicht für sich sorgt. Zu Dro. gehören die songenannten Genussmittel, zu denen auch Tee und Kaffee zählt! Ich weiß schon, was du meinst. Du meinst, dass sie mit jeder Zigarrette und einem Glas Wein ihr Leben verkürzen. Ist doch aber ihr Leben!
Und jemand der einen gesunden Lebensstil pflegt, muss noch lange kein sozialer Menschn sein, sondern genau das Gegenteil- egoistisch, er sorgt für sich und nur für sich und das zu gut. Hauptsache ist er versorgt, hinter ihm sie Sinnflut.

Außerdem wenn sich jemand beeiflussen lässt, ist es seine eigene Verantwortung! Ich jedenfalls habe noch keinen Raucher getroffen, der mich zu einer Zigarrette genötigt hätte. Ich kenne auch Menschen, die harte Dro. schon Mal genommen haben. Diese sagen jedem, er soll bitte die Finger von dem Zeugs lassen.
Hingegen kenne ich so einige sportliche, nicht rauchende Wirtschaftsexperten, die dich bis aufs Hemd ausziehen, wenn man nicht aufpasst. Und das nur weil sie so gut für sich selbst sorgen.
Vorurteile waren noch nie meine Freunde und ich ziehe mich hier jetzt zurück.

Alles Gute wünsche ich dir!

LG

Freundschaft


Hallo und Guten Morgen.

Freundschaft - das macht mich neugierig.

Zitat:
Und jemand der einen gesunden Lebensstil pflegt, muss noch lange kein sozialer Menschn sein, sondern genau das Gegenteil- egoistisch, er sorgt für sich und nur für sich und das zu gut. Hauptsache ist er versorgt, hinter ihm sie Sinnflut.

Diese Aussage verstehe ich nicht. Ist das nicht genauso ein Vorurteil? Du bist kein Freund von Vorurteilen und in diesem Satz steckt ein ganz konkretes Vorurteil. Oder nicht?

Ich passe sehr wohl auf mich auf, rauche und trinke nicht, nehme keinen Dro., achte auf mein Gewicht - ernähre mich gesund und schaue auch auf meine Freunde und Bekannten, dass es ihnen gut geht. Wenn ich ehrlich bin - fühle ich mich ein wenig angegriffen mit dieser Aussage.

Lg


Moment! Ich habe letzendlich nur auf ein Vorurteil reagiert! Ich schrieb nicht, dass alle Menschen, die einen gesunden Lebesstil pflegen, Egomanen wären. Die Aussage ist auf keinen Fall verallgemeinernd gemeint und du sollst dich bitte nicht angegriffen fühlen!
Fakt ist einfach, dass weder ein gesunder noch ein selbstzerstörender Lebesstil eine soziale Komponente im Menschen garantieren. Ich hoffe, das klingt jetzt weniger missverständlich.

Und nun bin ich hier weg!

LG

Freundschaft

26.03.2016 13:34 • #16


Mit Dro. meine ich harte Dro.. Ich hatte nicht darum gebeten, das Beispiel zu verallgemeinern..

Den Begriff der sozialen Komponente finde ich wichtig! Gehört dazu nicht auch, dass ich für meine Geschichte/Schicksal ein gewisses Interesse entgegengebracht bekomme und ein Mindestmaß ein Empathie von jemanden, der meint mit mir befreundet zu sein. Ich persönlich finde diese Empathie nur bei Psychologen/Therapeuten.

Um die Frage von Dubist nach persönlichen Kontakten zu beantworten.. Bei mir ist jetzt folgende Geschichte. Ich habe mich mit einer eigentlichen lieben Frau angefreundet, die aber starke psychische Probleme hat. Das Problem ist, dass sie seit ewiger Zeit in Therapie ist, aber nicht in der Lage Ratschläge anzunehmen und umzusetzen. Der Kontakt wird also zunehmend belastend für mich. Ich denke, meine Therapeutin ist der Meinung, dass die Freundschaft unter diesen Umständen nicht sinnvoll ist. Den Kummerkasten für andere habe ich oft genug abgegeben. Das möchte ich nicht mehr!

Welche Kontakte für einen sinnvoll sind, muss wohl jeder für sich selbst entscheiden. Geben und Nehmen sollte ausgeglichen sein!

26.03.2016 19:13 • #17


@Freundschaft - akzeptiert

26.03.2016 19:20 • x 1 #18


engeline1705
Hmm ich denke wenn mir ein Mensch nicht gut tut dann lasse ich den Kontakt einschlafen, melde mich immer weniger. Allerdings bin ich auch die Person die sich im Nachhinein aufregt über etwas es aber nicht so ins Gesicht sagen kann obwohl ich oft den Wunsch hätte.

26.03.2016 19:21 • x 1 #19


Hallo Marlena - das kenn ich auch. Ich hatte mehr als nur eine Freundin, die mich mit ihren Problemen fast kaputt gemacht hätte.
Das Zauberwort heißt - Grenzen stecken - obwohl das gar nicht einfach ist.
Ich glaube, es spielt keine Rolle ob sich jemand selbst kaputt macht mit Alk. oder Dro. - oder ob jemand gut auf sich aufpasst und gesund lebt. Entscheidend ist der Charakter und der kann, glaube ich, überall positiv oder negativ ausfallen. Aber auch das ist egal. Wichtig ist nur, was man sich selbst für Grenzen steckt und was man für sich entscheidet, was in einer Freundschaft machbar ist oder mit was man gar nicht klar kommt und danach sollte man Freundschaften auswählen - nach der eigenen Akzeptanz für den anderen.

26.03.2016 19:26 • #20



x 4


Pfeil rechts



Dr. Reinhard Pichler