Pfeil rechts
34

Zitat von Quasinemo:
Ohne jetzt ausgiebig ins Detail dringen zu wollen, würden mich Berichte von/über Hochbegabte(n) interessieren, die ihren Weg nicht finden bzw. gefunden haben.

Wie kommst du jetzt auf Hochbegabte?

10.03.2019 12:56 • #121


Angor
Zitat von Quasinemo:

Wirklich? Ohne jetzt ausgiebig ins Detail dringen zu wollen, würden mich Berichte von/über Hochbegabte(n) interessieren, die ihren Weg nicht finden bzw. gefunden haben. Bei den Betroffenen, an die ich denke, steht ein gering bis gar nicht entwickeltes Selbstwertgefühl im Raum.

Weiß jemand etwas dazu beizusteuern?

Kurz und bündig, mein Sohn hat seinen Weg nicht gefunden.
Er ist hochbegabt, leidet aber auch im Erwachsenenalter an ADS, einer Sozialphobie, Depressionen und Angststörungen.
Er ist arbeitsunfähig und bezieht Grundsicherung.

Über seine Kindheit bzw. seinen bisherigen Lebenslauf könnte ich ein Buch schreiben, viel beruht auf Unverständnis, Mißveständnisse, Mobbing und Ausgrenzung.

Er war in Therapie, zwei Mal in der TK, hat Medis durch, es bringt alles nichts.

Aber er hat trotzdem seinen Platz,und wenn es "nur" in derFamilie ist, auch wenn ihn die Welt draussen nicht haben will, denn egal wie alt er ist, ich werde ihn immer lieben so wie er ist, er ist ein herzensguter, hilfsbereiter, empathischer Mensch, schade, dass es da draussen keiner gemerkt hat oder nicht wollte.

Aus ihm hätte was Großes werden können, aber wenn er einfach nicht kann und ihn auch keiner will?

10.03.2019 13:35 • #122



Ja ich bin einsam

x 3


Zitat von Angor:
Er ist hochbegabt, leidet aber auch im Erwachsenenalter an ADS, einer Sozialphobie, Depressionen und Angststörungen.
Er ist arbeitsunfähig und bezieht Grundsicherung.

Gut, aber Hochbegabung steht in keinem Zusammenhang zu ADS, Sozialphobie, Depression oder Angststörung.

Das eine ist Intelligenz, das andere sind Krankheiten. Beides hat, meines Wissens, nicht direkt etwas miteinander zu tun

10.03.2019 13:39 • #123


Angor
Zitat von Glückspilz1:
Gut, aber Hochbegabung steht in keinem Zusammenhang zu ADS, Sozialphobie, Depression oder Angststörung.

Das eine ist Intelligenz, das andere sind Krankheiten. Beides hat, meines Wissens, nicht direkt etwas miteinander zu tun

Es ist oft so, dass ADS und Hochbegabung im Zusammenhang stehen
https://www.brain-effect.com/magazin/ad ... t-als-paar
Das haben mir auch Psychologen und Ärzte bzw. damals der Kinderpsychologe und der Kinderarzt bestätigt.
Die Sozialphobie und Depressionen haben sich aus der Erkrankung ADS heraus ergeben.

10.03.2019 13:42 • #124


Zitat von Angor:
Es ist oft so, dass ADS und Hochbegabung im Zusammenhang stehen

In deinem verlinkten Text steht:
Zitat:
Nicht jedes Kind ist ein kleiner Einstein, aber einige ADS Kinder sind tatsächlich Genies.


Ich habe ein wenig Ahnung vom Thema und meine Meinung ist, dass beides ....gar nichts.... miteinander zu tun.

Durch ADS wird man nicht intelligenter, sondern nur dümmer. Gerade, weil man sich nicht konzentrieren kann, fällt einem alles doppelt so schwer. Anders gesagt: Wieviel intelligenter wäre man ohne ADS!?
ADS macht dümmer, aber nicht intelligenter.

Dass ADS, Depressionen und Sozialphobie miteinander verflochten sind, das sieht man ja auch schon hier im Forum.
Aber worauf ich hinaus wollte, die Intelligenz per se, hat mMn damit wenig zu tun.
Die Intelligenz stammt von dir und deinem Partner.

10.03.2019 13:49 • #125


Angor
Zitat von Glückspilz1:
ADS macht dümmer, aber nicht intelligenter.

Nein, Du hast leider keine Ahnung, aber ich möchte mich nicht streiten. Quasimodo hat um Berichte gebeten, ich habe was geschrieben, aber wenn Du das anzweifelst, dann vergiß meinen Text oder überlies ihn.
Ich bin ja mal gespannt, ob sich hier ein "Dummer" zu Wort meldet, hier gibt es nämlich einige User, die an ADS oder ADHS leiden.

10.03.2019 13:53 • #126


Zitat von Angor:
Ich bin ja mal gespannt, ob sich hier ein "Dummer" zu Wort meldet, hier gibt es nämlich einige User, die an ADS oder ADHS leiden.

Keine Sorge, es wird sich niemand melden.

Genauso wie niemand beschreiten wird, dass eine Depression einen geistig beeindträchtigt, wird auch niemand bestreiten, dass ADS einen geistig beeinträchtigt.

[Ich wollte jedenfalls gesagt haben:
Wenn man mit ADS hochbegabt ist, dann ist man trotz ADS hochgebabt und nicht wegen ADS. Nicht mehr und nicht weniger]

10.03.2019 13:57 • #127


Angor
Wenn Du Dich so gut auskennst müsstest Du wissen, das man die Symptome von ADS/ADHS medikamentös behandeln kann.
Ergo-ADS/ADHS Erkrankte sind nicht dumm.

10.03.2019 14:00 • #128


Zitat von Angor:
Ergo-ADS/ADHS Erkrankte sind nicht dumm.

Habe ich das etwa behauptet!?

10.03.2019 14:01 • #129


Angor
Zitat von Glückspilz1:
Habe ich das etwa behauptet!?

Ja
Zitat von Glückspilz1:
Durch ADS wird man nicht intelligenter, sondern nur dümmer. Gerade, weil man sich nicht konzentrieren kann, fällt einem alles doppelt so schwer. Anders gesagt: Wieviel intelligenter wäre man ohne ADS!?
ADS macht dümmer, aber nicht intelligenter.

Ich bin raus, viel Spass noch.

10.03.2019 14:02 • x 1 #130


Zitat von Angor:
Glückspilz1 hat geschrieben:
Durch ADS wird man nicht intelligenter, sondern nur dümmer. Gerade, weil man sich nicht konzentrieren kann, fällt einem alles doppelt so schwer. Anders gesagt: Wieviel intelligenter wäre man ohne ADS!?
ADS macht dümmer, aber nicht intelligenter.


Zitat:
Ergo-ADS/ADHS Erkrankte sind nicht dumm.


Du tust mir leid, wenn deine Abstraktionsfähigkeit nicht weiterreicht, als deine Unterstellungen aus meinem Beitrag abzuleiten.

10.03.2019 14:03 • x 1 #131


Vielen Dank erst einmal für eure Antworten! Leider komme ich mit dem Schreiben nicht so schnell hinterher, auch spinnt men Uralt-Laptop gerade...Ich bitte um Nachsicht, wenn es länger dauert!

10.03.2019 14:16 • #132


Zitat von Angor:
Aber er hat trotzdem seinen Platz,und wenn es "nur" in derFamilie ist, auch wenn ihn die Welt draussen nicht haben will, denn egal wie alt er ist, ich werde ihn immer lieben so wie er ist, er ist ein herzensguter, hilfsbereiter, empathischer Mensch, schade, dass es da draussen keiner gemerkt hat oder nicht wollte.

Aus ihm hätte was Großes werden können, aber wenn er einfach nicht kann und ihn auch keiner will?


Hallo Angor,

das zu erfahren tut mir sehr leid. Umso wichtiger ist für deinen Sohn der Halt in seiner Familie - deine Worte bringen mich zu dem Schluss, dass du ein toller Vater und eine wertvolle Stütze für dein erwachsenes Kind bist. Bei Gelegenheit würde ich gern noch eimal auf das Thema zurückkommem, wenn ich darf...

Schade, dass hier gleich so ein Streit entstanden ist!

LG

10.03.2019 14:49 • x 1 #133


Zitat von Quasinemo:
dass du ein toller Vater

....pardon, habe nicht aufgepasst und ersetze hiermit den "Vater" durch "Mutter"!

10.03.2019 15:02 • x 1 #134


Angor
Zitat von Quasinemo:
Bei Gelegenheit würde ich gern noch eimal auf das Thema zurückkommem, wenn ich darf...

Gerne
Zitat von Quasinemo:
....pardon, habe nicht aufgepasst und ersetze hiermit den "Vater" durch "Mutter"!

Nicht schlimm

LG Angor

10.03.2019 18:26 • x 2 #135


Zitat von Glückspilz1:
Keine Sorge, es wird sich niemand melden.

Genauso wie niemand beschreiten wird, dass eine Depression einen geistig beeindträchtigt, wird auch niemand bestreiten, dass ADS einen geistig beeinträchtigt.

[Ich wollte jedenfalls gesagt haben:
Wenn man mit ADS hochbegabt ist, dann ist man trotz ADS hochgebabt und nicht wegen ADS. Nicht mehr und nicht weniger]


Intelligenz ist das Potenzial welches du hast.
Weil du dich von Außeneinflüssen beeinflussen lässt ändert sich nichts daran, es erschwert es sicherlich das jeweilige Ziel zu erreichen
dennoch bleibt das Potenzial das selbe. Eine Ableitung von ADHS-Erkrankungen und darausfolgend erschließen das jemand im allgemeinen
eher intelligenter oder eben nicht sei halte ich für vollkommen haltlos.

11.03.2019 15:47 • #136


Zitat von DevillsAdvocate:
Intelligenz ist das Poten. welches du hast.
Weil du dich von Außeneinflüssen beeinflussen lässt ändert sich nichts daran, es erschwert es sicherlich das jeweilige Ziel zu erreichen
dennoch bleibt das Poten. das selbe. Eine Ableitung von ADHS-Erkrankungen und darausfolgend erschließen das jemand im allgemeinen
eher intelligenter oder eben nicht sei halte ich für vollkommen haltlos.

Sorry, ich verstehe nicht, in welchem Zusammenhang deine Aussagen zu meinem Zitat stehen sollen.

11.03.2019 16:00 • #137


Zitat von Glückspilz1:
Gut, aber Hochbegabung steht in keinem Zusammenhang zu ADS, Sozialphobie, Depression oder Angststörung.

Das eine ist Intelligenz, das andere sind Krankheiten. Beides hat, meines Wissens, nicht direkt etwas miteinander zu tun


Ich wollte eigentlich das hier zitieren und bestätigen und hab wohl nicht ganz aufgepasst.

11.03.2019 16:02 • x 1 #138


Zitat von Angor:
wenn ihn die Welt draussen nicht haben will,


Hallo Angor, glaube mir, ich weiß nur zu gut, wie sich so etwas anfühlt...!

Zitat von Angor:
Über seine Kindheit bzw. seinen bisherigen Lebenslauf könnte ich ein Buch schreiben,


Zu diesem Schritt möchte ich dich ausdrücklich ermutigen! Damit würdest du allen mit ähnlichem Erfahrungshintergrund, vor allem aber deinem Sohn und dir einen großen Dienst erweisen. Das Rad der Zeit können wir zwar nicht zurückdrehen; verlorengegangene Chancen kehren in der Regel nicht wieder, aber das Teilen seines Schicksals mit anderen lindert die Verbitterung, die man ansonsten irgendwann mit ins Grab nehmen würde.

Anders als hier im Forum gibt es dabei keine Simultan-Lästerei. Wem das Thema nicht zusagt, der braucht das Buch ja nicht zu kaufen. Wer es jedoch kauft, erhofft sich mit Sicherheit ein Stück eigene Vergangenheitsbewältigung (oder zeigt als Nichtbetroffener Interesse - ungewöhnlich, aber nicht ausgeschlossen).

Vor ungefähr 15 Jahren hatte ich auch die Idee, ein Buch herauszubringen. Damals war ich gesundheitlich noch nicht so eingeschränkt. Was mir allerdings neben dem Wissen, wie sich diese Idee praktisch umsetzen ließ (Finden eines geeigneten Verlages u.s.w.) fehlte, war ein Fürsprecher. Dein Sohn hat einen - dich!

Was meinst du dazu?

ganz liebe Grüße

14.03.2019 18:56 • x 1 #139


Es fühlt sich schon irgendwie komisch an, dass ich mich aktuell anstrengen muss sauer zu seien.
Ich lebe als hier in einer "2er WG" und letztens musste unser Haus evakuiert werden, dies ist einige Tage her.
Als ich die Wohnungen wieder freigegeben wurden, sah ich, dass die Tür zum Zimmer meines Mitbewohners offen war.
Was ich in diesem Raum sah, war widerlich, perv., ein Gesundheitsrisiko. Das Lattenrost stand dort ohne die dazugehörige Matraze,
jene war mitten im Raum auf dem Boden. Umgeben von Müll, Flaschen gefüllt mit *beep* und Essensresten selbst Bewegungen von Getier waren zu vermerken.
Ich habe schon immer einen widerlichen Geruch von diesem Zimmer ausgehend vernommen jedoch habe ich es a) ausgeblendet und b) dachte ich es ginge mich nichts an.

Er hat immer darauf geachtet dass ich keinen Blick in sein Zimmer werfen kann, hat es bei Abwesenheit abgeschlossen (was ich nur weiß da man es
hört wenn er abschließt und auch gesehen habe). Ich habe im Nachhinein gesehen, war ich seitdem ich in dieser Wohnung bin häufiger krank als vorher.
In den letzten Wochen habe ich zufällig Abends ab und an Getier in der Wohnung gesehen, und habe ihn darauf angesprochen gehabt ob er wüsste woher jene kommen mögen.
Er hat nicht nur verneint sondern formulierte seine Antwort sogar so dass es klang wie ein "Wie kannst du auch nur davon ausgehen ich wüsste was davon/hätte damit was zutun". Und nun entdeckte ich also dies, ich bin dermaßen angewidert. Ich habe ihn da er wegen des Vorfalls der überhaupt ermöglichte dass das Zimmer offen war via Nachricht angeschrieben und gefragt was dass soll. Seine Antwort war 24h später lediglich was ich denn "in seinem Zimmer" zu suichen hätte. Ich habe mir also nicht anders zu helfen gewusst und sah mich gezwungen es dem Vermieter zu melden da er auch meine Aufförderung dass wieder zu bereinigen so reagierte. Trotzdem fühle ich mich schuldig das gemeldet zu haben, ich muss mich wirklich bemühen sauer zu seien, weil ich durch den Zustand dieses Raumes meine Gesundheit in Gefahr sehe.

Gestern nach ist er um 1h ins Haus geschlichen was ich bemerkt habe, und heute Mittag so leise wie möglich wieder verschwunden ohne auch nur irgendetwas zu verändern. Ich habe diesem Menschen meine Hand gegeben und danach gegessen, etc mir kommt fast der Mageninhalt hoch wenn ich auch nur an so einige Dinge denke. Muss ich mich schuldig fühlen weil der Zustand dieses Raumes in gewisser Weise auch eine Hilflosigkeit darstellt? Das Frage ich mich aktuell, aber ich bin aktuell vorallem wirklich eines, angewidert. Und ich bemühe mich, sauer zu seien. Denn für sich selbst finde ich kann er gerne tuen und lassen was er meint wenn er so hausen will, aber ich trage hier das Risiko unfreiwillig mit was sein Zimmer verursacht oder sehe ich das so falsch? Wie kann ich mir nun anderweitig weiterhelfen? Montag kommt der Vermieter, und seitdem ich es weiß wie es dort aussieht rieche ich es viel aktiver wie es nunmal ist. Ich bin so oder so die meiste Zeit im Haus, jetzt fühle ich mich an Wohnzimmer gekettet denn es ist der am weitesten entfernte Raum. Und ich frage mich, warum ich dass nicht früher bemerkt habe, oder bemerken wollte.

27.03.2019 21:08 • #140



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler