Pfeil rechts
726

Seit der Adoleszenz ziehe ich mich bereits zurück. Zwar habe ich immer sehr unter meiner Einsamkeit gelitten, wusste aber nicht wie ich mich aus dieser befreien kann. Sporadisch hatte ich immer wieder mal Kontakte, aber Freunde würde ich das jetzt nicht nennen.

Zwar kam ich Frauen schon näher, also in Form von küssen und kuscheln, aber eine Beziehung hatte ich noch nie, darunter leide ich sehr. Es ist die unerfüllte Sehnsucht die mich quält. Ich meine wenn ich wenigstens einmal eine Beziehung gehabt hätte, aber da gab es ja nichts, dass macht mich fertig. Deshalb ist die Panik auch so groß. Ich bin wie ein schwarzer Panther, der in seinem Käfig rastlos auf und ab läuft. Zusammen mit meiner Krankheit, ist das eine brutale Kombi. Das Ganze ist nur mit Tabletten erträglich, anders würde ich das gar nicht aushalten.

Die meiste Zeit hörte ich Musik oder spielte Videogames. Ich habe mich all die Jahre extrem zurückgezogen, bin nie weggegangen. Durch die Tabletten war ich sehr sediert und lethargisch, in einer Art Dämmerzustand gefangen. Dann war ich ziemlich still, in mich gekehrt, als auch unsicher, wusste nicht wie ich mich verhalten soll. Zudem war ich Dritten gegenüber misstrauisch, voller Argwohn. Desweiteren hatte ich ein ziemlich negatives Mindset, sag nur Self-Fulfilling Prophecy. Das alles sind nicht die besten Voraussetzungen um Frauen kennen zu lernen. Die Initiative ging übrigens immer von den Frauen aus.

Im Dez. 2019 gab ich dann eine Kontaktanzeige auf einer Metal Seite auf. Ich wollte eine Partnerin kennen lernen, aber auch soziale Kontakte aufbauen. Zwar haben mich Frauen punktuell angeschrieben, die auch sehr ansehnlich und intelligent waren, aber in letzter Zeit schreibt mir keine mehr und ich weiß nicht warum. Selbst wenn ich initiativ werde, ist die Erfolgsquote eine Antwort zu erhalten relativ gering. Von 20 Frauen die ich anschreibe, schreiben mir nur 2 zurück. Dann schreibt man sich ein paar Zeilen, dass wars. Ich bin jetzt seit 7 Monaten auf dieser Seite und hatte immer noch kein Date. Ich habe mir sehr viel Mühe für meinen Profiltext und die Nachrichten gegeben, war stets freundlich, kess, kreativ oder tiefsinnig, nichts kam an. Meinen Profiltext habe mich mit Sicherheit schon 2 Billionen mal editiert. Ich habe einer Ärztin auch mein Bild gezeigt, darauf sagte sie "das Bild ist gut". Mir gefällt das Bild. Ich finde allerdings, dass es etwas zu ernst ist, es wirkt schon fast wie ein Passbild. Ich sehe auch aus wie ein Metaller, also das sagten mit Außenstehende. Ich habe kinnlange schwarze Haare, trage schwarze Kleidung, dennoch nada niente. Ich glaube aber auch das ich zu alt für diese Seite bin, auch wenn ich immer wieder auf Ende 20 geschätzt werde. Vielleicht wirke ich auch nicht glaubwürdig, wenn man mein Alter sieht. Diese Seite hat mein Selbstbewusstsein vernichtet, negative Glaubenssätze geschürt. Da ich auf dieser Seite kein Erfolg hatte, habe ich meinen Account in den digitalen Orkus verbannt.

Ich weiß nicht ob ich mir das nur einbilde, aber irgendwie sind die Menschen in der Goth und Metal Szene anders. Als ich damals in der Techno Szene war, da waren die Menschen sehr freundlich und aufgeschlossen, dass kann ich von der Metal Szene nicht behaupten, dort herrscht ein sehr aggressiver und rauher Ton. Die Menschen in dieser Szene sind sehr pessimistisch, nicht so umgänglich wie normale Menschen. Dabei mag ich keine Pauschalisierungen, vielleicht täusche ich mich auch. Ich war auch mal auf einer normalen Singleseite, dort waren die Frauen anders, haben mir wenigstens zurück geschrieben.

Ich kann mit der Szene eigentlich nichts anfangen, weil die mir zu negativ sind, ich hingegen bin ein lebensbejahender Mensch. Ich dachte mir nur, dass ich in dieser Szene Leute kennen lernen könnte, dass war meine Intention. Denn in der VHS, in einer SHG für psychisch Kranke oder einem Cafe lerne ich keine Freunde kennen, geschweige denn eine Partnerin.

Ich glaube das ich bzgl. Frauen große Fehler mache. Ich habe mir dazu letztens ein paar Gedanken gemacht und dabei fiel mir auf, dass ich gar nicht flirte. Stattdessen schreibe ich über pechschwarze Paradiesvögel, Deadlifts, Ernährung, tiefsinnige Sachen oder das Weltgeschehen, so kann unmöglich eine knisternde Stimmung aufkommen. Ich riskiere auch nichts, bin immer brav und nett, so in der Art, du kannst der Frau doch jetzt nicht schreiben, dass du sie süß findest, dass wäre ja Belästigung. Doch wenn ich nichts riskiere, dann kann die Frau auch den Eindruck bekommen, dass ich mich nicht für sie interessiere. Ganz ehrlich, die ganze Analysiererei macht micht kirre, dass ist ja schon wie ein Studium, dabei soll der Kontakt mit Frauen doch Spaß machen.

Ich lasse mich wirklich nicht gehen, treibe regelmäßig Sport, ernähre mich gesund, bin gepflegt, bilde mich weiter. Ich kann von mir aus sagen, dass ich über eine gesunde Selbstakzeptanz verfüge.

Es geht mir nicht ausschließlich um eine Partnerin, obwohl die Sehnsucht schon sehr groß ist, sondern auch um soziale Kontakte. Einsamkeit tut weh, auf Dauer ist das nicht gesund. Ich sehe den Schmerz als ein Signal meiner Seele an, die sagt "ändere etwas an deiner Situation, so kann es nicht weiter gehen".

Ich möchte kein Leben mehr im Singular führen, mich aus diesem Zustand befreien, aber mittlerweile bin ich mit meinem Latein echt am Ende. Ich schaffe es nicht, mich aus aus dieser Situation zu befreien, es erscheint mir unmöglich, wie ein Fluch der sich nicht brechen lässt. Ich bin den ganzen Tag Zuhause, surfe viel im Netz, switche von einem Tab zum anderen Tab, dann verbringe ich wieder Stunden auf der Metal Seite (jetzt nicht mehr, da gelöscht), schaue mir die Profile an und dann frage ich mich "soll das jetzt alles sein".

Diesen Text zu schreiben hat mich übrigens irre viel Kraft gekostet.

06.07.2020 03:27 • 26.12.2020 x 7 #1


576 Antworten ↓


Calima
Mit Menschen umgehen lernt man, indem man ihnen begegnet. Im richtigen Leben. Ich könnte mir niemals vorstellen, einen Mann interessant zu finden, der sein Zimmer nicht verlässt. Geschweige denn, eine Beziehung mit ihm führen.

Leben und lebendig sein hat etwas mit der Gestaltung dieses Lebens zu tun. Sich lebendig einzumauern ist weit weg davon. Wenn du Veränderung willst, musst du dich verändern.

Nimm am Leben draußen teil, dann wachsen auch deine Chancen auf eine Beziehung.

06.07.2020 07:38 • x 6 #2



Ich möchte kein Leben mehr im Singular führen

x 3


Lottaluft
Ich stimme calima da zu
Und ich muss auch sagen das wenn ich als Frau auf einer Metalseite unterwegs bin suche ich einen Typen der auf Metal steht und nicht nur einen der ein bisschen so aussieht

06.07.2020 09:21 • x 4 #3


Hallo Soul1977

Ich glaube, das Problem mit Deiner Anzeige im Metal-Bereich hast Du selbst aufgedeckt:

Zitat von Soul1977:
Ich weiß nicht ob ich mir das nur einbilde, aber irgendwie sind die Menschen in der Goth und Metal Szene anders.

Zitat von Soul1977:
Ich kann mit der Szene eigentlich nichts anfangen, weil die mir zu negativ sind, ich hingegen bin ein lebensbejahender Mensch. Ich dachte mir nur, dass ich in dieser Szene Leute kennen lernen könnte, dass war meine Intention.


Goth und Metal sind z. B. schonmal 2 grundverschiedene Szenen. Da mag es teils Übergänge im Sinne des Musikstils Gothmetal (z. B. Paradise Lost oder My Ding Bride) geben, aber erstmal sind es völlig verschiedene Szenen, die nicht viel miteinander zu tun haben.
Und ja natürlich sind die Leute in der Gothic-Szene und in der Metal-Szene anders. Das macht diese Szenen ja aus und unterscheidet sie von den anderen Szenen.
Hinzukommt, dass Du selbst sagst, Du könntest mit der Szene nichts anfangen - das merkt man als Szenegänger dann in Sekundenschnelle und dann ist das Interesse natürlich dann gleich null. Es geht ja um Gemeinsamkeiten und da ist die Szene nunmal erstmal bei Fremden Hauptgemeinsamkeit Nr. 1.
Merkt man da, dass derjenige eigentlich mit der Szene gar nichts anfangen kann, können die Leute aus der Szene mit demjenigen auch nichts anfangen.

Und negativ? Hm.. dann hast Du die falschen Leute oder laufenden Klischees kennengelernt
Das Klischee vom dauerdepressiven (nicht als Erkrankung gemeint!) und immer traurigen, schwarztragenden Gothic ... das gibt es eigentlich nur selten. und es gibt eigentlich schon "den Gothic" oder "den Metaller" nur selten, da beides sehr auf Individualität bedachte Szenen sind.
Die meisten sind aufgeschlossene, lebensbejahende Menschen - die aber eben die Kehrseite des bunten Rosa-Wölkchen-Lebens kennengelernt haben.
Wie sagte mal irgendwer? Ohne Dunkelheit kann man keine Sterne leuchten sehen. Das passt zur Gothic-Szene sehr gut.

Mich treibt grad eine Frage um:
Warum suchst Du in einer Szenen nach Bekanntschaften/einer Beziehung, wenn Du selbst sagst, dass Du mit der Szene gar nichts anfangen kannst? Das erschließt sich mir so gar nicht

06.07.2020 09:59 • x 2 #4


Ibreaktogether
Er fragt sich vielleicht: "'Wenn ich da keine finde, wo dann?" Ich würde nicht gleich in der Gosse suchen. Ok, vielleicht hört sich das so an wie: "Wenn ihr kein Brot habt, müsst ihr eben Kuchen essen", aber ich würde lieber Single bleiben, als in solche Szenen abzugleiten.

Ich habe es mit Anfang 20 so gemacht, dass ich anfing, sehr weit entfernte Länder zu bereisen. Dort kann man viel leichter Kontakte knüpfen, auch mit Frauen. Das hilft einem schon mal, um Selbstbewusstsein aufzubauen. Seitdem ich da einige Bekanntschaften am laufen hatte, konnte ich mit Inländerinnen auch schon normal reden, ohne dass sie sich gleich weg drehten. Aber auf Dauer reicht das allein auch nicht. Denn das Grundproblem ist, dass man damit maximal eine Lebensabschnittspartnerschaft bei raus holen könnte. Und bei fortgeschrittenem Alter wird es mit der Zeit auch nicht einfacher, nochmal von vorne anzufangen.

06.07.2020 10:17 • #5


Lottaluft
Zitat von Ibreaktogether:
Er fragt sich vielleicht: "'Wenn ich da keine finde, wo dann?" Ich würde nicht gleich in der Gosse suchen. Ok, vielleicht hört sich das so an wie: "Wenn ihr kein Brot habt, müsst ihr eben Kuchen essen", aber ich würde lieber Single bleiben, als in solche Szenen abzugleiten.Ich habe es mit Anfang 20 so gemacht, dass ich anfing, sehr weit entfernte Länder zu bereisen. Dort kann man viel leichter Kontakte knüpfen, auch mit Frauen. Das hilft einem schon mal, um Selbstbewusstsein aufzubauen. Seitdem ich da einige Bekanntschaften am laufen hatte, konnte ich mit Inländerinnen auch schon normal reden, ohne dass sie sich gleich weg drehten. Aber auf Dauer reicht das allein auch nicht. Denn das Grundproblem ist, dass man damit maximal eine Lebensabschnittspartnerschaft bei raus holen könnte. Und bei fortgeschrittenem Alter wird es mit der Zeit auch nicht einfacher, nochmal von vorne anzufangen.



Also sind Menschen die aus der Metal oder goth Szene kommen für dich aus der Gosse ?
Ja schönen Dank auch an dieser Stelle

06.07.2020 10:22 • x 8 #6


Lottaluft
Zitat von Ibreaktogether:
Ist das denn sehr weit hergeholt? Staatstragend und vorbildlich sehen die für mich nun mal nicht aus. Mich haben die schon als Jugendlicher angewidert mit ihrem dümmlichen Getue. Und die Metals mit ihrem Rumgeschreie stellen sich auch eher therapiebedürftig dar. Außerdem dachte ich, dass hier Meinungsfreiheit herrscht.



Meinungsfreiheit und beleidigend werden ist ein himmelweiter Unterschied

06.07.2020 10:30 • x 6 #7


Zitat von Ibreaktogether:
Er fragt sich vielleicht: "'Wenn ich da keine finde, wo dann?" Ich würde nicht gleich in der Gosse suchen.


Puh
Die wandelnden Klischees sind nicht "die Szene".

Zumindest für die Gothic-Szene kann ich sagen, dass es dort einen sehr, sehr hohen Anteil an hochausgebildeten und gesellschaftlich sehr angesehenen Menschen gibt, die es in Firmen und Institutionen zu sehr viel gebracht haben und sich in jeder Gesellschaftsschicht sicher und niveauvoll bewegen. Dort findet man sehr viele Menschen, die aus den obersten Gesellschaftsschichten stammen und mit der entsprechenden Erziehung, dem Anstand und dem Wertegefüge aufgewachsen sind und dieses auch leben.

06.07.2020 10:53 • x 1 #8


Ibreaktogether
Die Gothic-Szene an sich ist doch schon depressiv angelegt und lehnt Zukunft ab, was man an den Gesichtern schon erkennt. Ich konnte mich mit so was noch nie identifizieren.

06.07.2020 11:05 • #9


Lottaluft
Zitat von Ibreaktogether:
Die Gothic-Szene an sich ist doch schon depressiv angelegt und lehnt Zukunft ab, was man an den Gesichtern schon erkennt. Ich konnte mich mit so was noch nie identifizieren.



Vorurteile sind dein Ding oder ?

06.07.2020 11:08 • x 4 #10


Ibreaktogether
Zitat von Lottaluft:
Vorurteile sind dein Ding oder ?

Wie wär's denn mit einer sachlichen Widerlegung?

Würde man etwa einem Alko-holiker raten, in eine Bar zu gehen, um sich besser zu fühlen?

06.07.2020 11:16 • #11


heartstowolves
Zitat von Ibreaktogether:
Ist das denn sehr weit hergeholt? Staatstragend und vorbildlich sehen die für mich nun mal nicht aus.

Hmm komisch, dass viele gerade aus der Metal- und Gothszene in staatstragenden Berufen wie Medizin, Polizei, Bundeswehr etc arbeiten. In jeder Szene gibt es Leute die deiner Meinung nach nicht staatstragend oder vorbildlich sind. Aber direkt alle über einen Kamm zu scheren...uff. Vorurteile lassen grüßen.

06.07.2020 11:17 • x 4 #12


Änäynis
Zitat von Ibreaktogether:
Die Gothic-Szene an sich ist doch schon depressiv angelegt und lehnt Zukunft ab, was man an den Gesichtern schon erkennt. Ich konnte mich mit so was noch nie identifizieren.

Dein Szenewissen haut mich fast vom tisch. Seit wann sind gothic-orientierte depressiv? Du verwechselst da was. Ich als Punker bin dann wohl asozial?
Selbst wenn wenn du dich mit einer szenebewegung nicht identifizieren kannst sind diese noch lange nicht "therapiebedürftig".
Szeneleute haben eine sache die dir gänzlich fehlt, Toleranz. Ich halte auch nicht viel von gewissen szenen, trotzdem haben sie eine daseinsberechtigung in der gesellschaft.


//edit
@heartstowolves
würde es einen herzbutton wie bei facebook geben würde ich ihn tausend mal drücken für deinen kommentar!

06.07.2020 11:18 • x 7 #13


Acipulbiber
Zitat von Ibreaktogether:
Seitdem ich da einige Bekanntschaften am laufen hatte,


das liest sich etwas abwertend

06.07.2020 11:19 • x 1 #14


Ibreaktogether
Ich glaube, die Corona-Ausgangssperren gegen diverse Rudelbildungen haben da mal was gutes bewirkt.

06.07.2020 11:21 • #15


Zitat von Änäynis:
Szeneleute haben eine sache die dir gänzlich fehlt, Toleranz.

Ich muss das DANKE nochmal explizit schreiben

Wir sind halt alle asozial, dumm, staatsfeindlich, rennen nur in schwarz rum, die Punks nur mit einem halben Farbkasten auf dem Kopf, wir sind nur depressiv und deswegen haben wir auch alle nix gelernt, weil wir das Leben ja ablehnen.

Ja neee, is' klar

06.07.2020 11:23 • x 5 #16


heartstowolves
Zitat von Änäynis:
Ich als Punker bin dann wohl asozial?

Achtung Ironie: Klar, was hast du denn gedacht? Wann geht's wieder Leute anpöbeln?


Zitat:
Szeneleute haben eine sache die dir gänzlich fehlt, Toleranz

D A N K E! Das lag mir auch noch auf der Zunge!

06.07.2020 11:25 • x 3 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Lottaluft
Zitat von Ibreaktogether:
Wie wär's denn mit einer sachlichen Widerlegung?Würde man etwa einem Alko-holiker raten, in eine Bar zu gehen, um sich besser zu fühlen?



Eine sachliche Widerlegung bei jemandem der nichtmal sachliche Argumente hervor bringt?

06.07.2020 11:27 • x 3 #18


Änäynis
Zitat von heartstowolves:
Wann geht's wieder Leute anpöbeln?

Schon geschehen einen beitrag über dir, schande über mein haupt

06.07.2020 11:27 • x 1 #19


Lottaluft
Zitat von Änäynis:
Dein Szenewissen haut mich fast vom tisch. Seit wann sind gothic-orientierte depressiv? Du verwechselst da was. Ich als Punker bin dann wohl asozial? Selbst wenn wenn du dich mit einer szenebewegung nicht identifizieren kannst sind diese noch lange nicht "therapiebedürftig".Szeneleute haben eine sache die dir gänzlich fehlt, Toleranz. Ich halte auch nicht viel von gewissen szenen, trotzdem haben sie eine daseinsberechtigung in der gesellschaft.//edit@heartstowolveswürde es einen herzbutton wie bei facebook geben würde ich ihn tausend mal drücken für deinen kommentar!



Ja und ich hab starke substanzmittel Probleme weil ich stoner höre

06.07.2020 11:28 • x 2 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler