21

14.08.2016 22:34 • 14.02.2020 #1


58 Antworten ↓


Zitat von Eomer:
Hallo alle zusammen.

Zurzeit fühle ich mich furchtbar einsam.

Ich bin fast Ende 20 und hatte noch nie eine Freundin.
Zu wissen, dass da noch nie jemand war der einen umarmt hat und gesagt das man geliebt ist, ist ein grausames Gefühl.
Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Ich frag mich was nicht mit mir stimmt, warum keine Frau irgendein Potential in mir sieht, oder warum ich das verdient habe.

Warum findet jeder frauenverprügelnde *beep* alle 2 Wochen eine neue Freundin und ich vereinsame hier jeden Tag etwas mehr?
Was ist falsch mit mir? Was fehlt mir in Gottes Namen?

Ich hab nur noch das Gefühl, dass in meiner Brust ein schwarzes Loch aufgeht und alles einfach einsaugt, jegliche Lebensfreude, jeglichen Opptimismus, jeglichen Spaß.
Ich kann einfach langsam nicht mehr und ich will auch langsam nicht mehr.


Interessant ... kommt mir alles irgendwie bekannt vor. Nicht nur diese Situation, auch dieses Gefühl und diese Gedanken. Und da war ich in genau Deinem Alter und sehr dem Alk. verfallen !
Und diese Fragen stelle ich noch heute mit 53 ! Viel hat sich seit damals nicht geändert, nur das ich bald 20 Jahre trocken bin. Aber warum das alles so ist und vor allen Dingen das genau die dämlichsten Typen mit ihrer billigen und primitiven Blendereien immer wieder die besten Mädels "abschleppen" ... ich begreife es heute noch nicht ! Ich kenne einige Mädels, die sehen das genauso wie ich ... und sagen selber, es läuft fast nur weibliche Sch***e draußen rum ! Ich kann immer nur noch den Kopf schütteln ! Aber eines kann ich Dir garantieren ... es geht unzähligen Menschen wie Dir, darunter auch zahlreiche Frauen ! Viele Frauen packen nämlichen immer wieder in die gleiche Sch ***e

14.08.2016 22:47 • #2



Hallo Eomer,

Ich hatte noch nie eine Freundin

x 3#3


Willkommen heir im Forum

Ja kenn Ich auch,mir gehts nähmlich genau so wie dir.
Bin auch ende 20,eine Freundin hatte ich auch noch nie,tja was soll man dazu sagen.
Tipps und Ratschläge kann Ich dir keine geben,da würde Ich mich wie ein ziemlicher heuchler vorkommen.

Eomer:
Warum findet jeder frauenverprügelnde *beep* alle 2 Wochen eine neue Freundin und ich vereinsame hier jeden Tag etwas mehr?
Was ist falsch mit mir? Was fehlt mir in Gottes Namen?

Also das Frauen auf typen stehen die Sie verprügeln oder was auch immer ist
natürlich vollkommer blödsinn,
Das manche eine Frau aber auf Typen steht,die keinen Tiefgang haben,und sehr prollig daherschwafeln,das kann schon sein,also auf den Alpha Typen, wenn man so will.

Was ist falsch an mir?


Woran liegts deiner Meinung?
Bist du eher introvertiert,schüchtern,villeicht auch etwas unsicher im Umgang mit Frauen,kann das sein?
Viellecht schreibst du etwas mehr über dich.

mfg

15.08.2016 09:51 • x 1 #3


Mein Krav Maga Trainer ist ein absoluter Alpha-Typ ! Er hat aber Stil und Niveau ! Es gibt leider auch zahllose angebliche Alpha-Typen, die nichts anderes als Schauspieler und Blender sind ... und die bekommen in der Tat die besten Frauen ab ... was ist da los ?

15.08.2016 13:35 • #4


Also ich stehe überhaupt nicht auf Alpha-Typen, die finde ich eher einschüchternd. Auf prollige und gewalttätige sowieso nicht. Und so geht es sicher vielen Frauen.
Manche Menschen scheinen zum Alleinsein verdammt, oder sagen wir es neutraler, bestimmt zu sein. Sehen normal aus, sind niveauvoll und lieb und bleiben dennoch alleine. Mir ist es auch schleierhaft, warum genau das so ist. Könnte irgendetwas mit der Ausstrahlung zu tun haben. Für mich hat sich auch nie ein Mann interessiert (bin jetzt 39) und ich glaube, das liegt daran, dass ich etwas unscheinbar bin. Sehe durchschnittlich aus, bin eher ruhig und nicht sehr selbstbewusst. Männer stehen auf "starke" Frauen, die "herzeigbar" sind, so scheint mir. Und das bin ich halt nicht wirklich. Schade, denn ich hätte - glaube ich - viel zu geben in einer Beziehung und wäre recht unkompliziert, würde dem Mann viele Freiheiten lassen, weil ich es selbst auch nicht mag, eingeengt zu werden. Aber man kriegt ja nicht mal eine Chance, zu zeigen, was man zu bieten hat.

15.08.2016 13:46 • x 4 #5


Ich habe jetzt noch ein bisschen nachgedacht. Ich sehe so oft Frauen, die auch unscheinbar aussehen, sogar wesentlich schlechter aussehen als ich, die aber einen Partner und/oder Kinder im Schlepptau haben. Am Aussehen allein kann es also nicht liegen. Das mit der "starken", super selbstbewussten Frau trifft auch sicher nicht auf alle Männer zu. Ich habe mal meinen Therapeuten gefragt, ob er als Mann eine Idee hat, woran es bei mir liegen kann und er wusste auch nicht recht weiter, sagte nur, dass es eben am Aussehen nicht liegen kann, ich sei eine "fesche" Frau. Seine Idee war dann, dass ich vielleicht irgendwas ausstrahle, das Menschen fernhält; irgendetwas, das als Desinteresse an anderen Menschen und "Lass mich in Ruhe" missinterpretiert wird.

15.08.2016 14:12 • #6


Jochanan
Ich versuche mich ans allein sein zu gewöhnen.

15.08.2016 14:28 • #7


Ich denke nicht, dass das was mit Mann sein zu tun hat oder Frau, oder damit, dass Menschen schlecht wären. Also denk das bitte nicht, das ist nicht fair, weil es nicht nur Männern so geht. Ich bin weiblich, Anfang 30 und fühle mich genauso einsam. Seit ich vor einem Jahr in eine andere Stadt gezogen bin, ist das noch schlimmer geworden, weil ich hier noch keine Freunde habe. Ich bin als Kind nach Deutschland immigriert, was mich zu einem kulturellen Mischmasch macht, der nirgends so richtig reinpasst. Das Land, aus dem ich komme, hat eine stärker ausgeprägte Rollenverteilung, aber ich bin ohne Vater aufgewachsen und habe, gut oder schlecht, nie die Fähigkeit erlernt, ein weibliches Auftreten an den Tag zu legen, die weibliche Haushaltsrolle zu akzeptieren, oder nach männlicher Fürsorge zu suchen. Das führt zu Identitätsverwirrung. Auch wenn Menschen, die mich sehen, meinen, dass ich mich weiblich verhalte, fühle ich mich nicht so und weiss in vielen Situationen noch immer nicht, wie ich reagieren soll.
Es fällt mir sehr schwer, jemand zu treffen, mit dem ich auf einer Wellenlänge liege. Ich denke, je weiter weg man von „Standard“ ist, desto schwerer wird es. Das ist leider so, was man damit macht, das weiss ich auch nicht.
Ich werde zwar, dank der Tatsache, dass ich weiblich bin, von Männern angesprochen, aber von den falschen. Eben genau das, was hier als „protzig“ bezeichnet wird, genau die sind das dann. Das stellt sich auch relativ schnell heraus und läuft im Endeffekt auf das gleiche hinaus. Und man fragt sich auch sehr schnell „was stimmt mit mir nicht?“
Als Teenie habe ich mal selbst versucht auf jemand zuzugehen, trotz meiner ausgeprägten Schüchternheit. Es war jemand in meinem damaligen Verein, der einem Neuling sehr selbstlos geholfen hat und das hat mir extrem imponiert. Was ich nicht wusste, er hatte eine Freundin. Ich wollte mich zuerst etwas mehr mit ihm anfreunden und habe das Gespräch gesucht, habe mich wohl vor lauter Nervosität sehr ungeschickt und kindlich angestellt, das endete in einer sehr sehr bösen Abfuhr. Seit dem habe ich Angst, auf Männer zuzugehen,weil ich im Hinterkopf gar nicht daran glaube, dass ein Mann, der mir gefällt, sich für mich interessieren könnte. Dass das nicht schlau ist, ist mir klar, aber es ist schwer, diesen Glauben zu überwinden.

Sorry, wenn das etwas selbstmitleidig klingt. Oder selbstrechtfertigend, womöglich – da ist bestimmt auch viel Selbstrechtvertigung von mir drin. Sei mir bitte nicht böse für diese Antwort. Ich will damit eigentlich nur sagen, man soll nicht den Fehler machen, sich selbst, oder das andere Geschlecht zu verfluchen. Es stimmt alles mit dir und die anderen sind auch keine Teufel. Es gibt bestimmt genug Menschen, denen es so geht. Jeder hat diese oder jene Gründe. Dass man das von anderen nicht mitkriegt, liegt daran, dass keiner gerne lauthals verkündet, dass im Leben was nicht funktioniert. Man passt womöglich nicht zum Durchschnitt, das bedeutet aber nicht, dass an einem was nicht stimmt. Nur wie man damit umgehen soll, habe ich auch nicht rausgefunden.
Vielleicht hilft ein Dating Portal? Je mehr Menschen, um so höher die Chance, dass man jemand trifft, dessen Persönlichkeit zu einem passt. Ich trau mich da zwar selbst auch nicht rein, aber das könnte ein Fehler sein.

15.08.2016 16:23 • x 1 #8


Zitat von juwi:
Also ich stehe überhaupt nicht auf Alpha-Typen, die finde ich eher einschüchternd. Auf prollige und gewalttätige sowieso nicht. Und so geht es sicher vielen Frauen.
Manche Menschen scheinen zum Alleinsein verdammt, oder sagen wir es neutraler, bestimmt zu sein. Sehen normal aus, sind niveauvoll und lieb und bleiben dennoch alleine. Mir ist es auch schleierhaft, warum genau das so ist. Könnte irgendetwas mit der Ausstrahlung zu tun haben. Für mich hat sich auch nie ein Mann interessiert (bin jetzt 39) und ich glaube, das liegt daran, dass ich etwas unscheinbar bin. Sehe durchschnittlich aus, bin eher ruhig und nicht sehr selbstbewusst. Männer stehen auf "starke" Frauen, die "herzeigbar" sind, so scheint mir. Und das bin ich halt nicht wirklich. Schade, denn ich hätte - glaube ich - viel zu geben in einer Beziehung und wäre recht unkompliziert, würde dem Mann viele Freiheiten lassen, weil ich es selbst auch nicht mag, eingeengt zu werden. Aber man kriegt ja nicht mal eine Chance, zu zeigen, was man zu bieten hat.


Und mein Therapeut hat mir mal gesagt, dass ich sehr zum Fatalismus neige. Aber nach so langer Zeit alleine bleibt mir gar keine andere Wahl, als eine derartige Neigung und einen solchen Glauben zu haben. Wenn ich die letzten 30 Jahre so zurückblicke, immer wieder das gleiche Muster bzw. die gleichen Abläufe. Erst wird mit meinem Glück ein bisschen gespielt, anschließend wird mir dieses Glück oder zumindest dieses Glücksgefühl ganz schnell wieder genommen ... total seltsam
Ein früherer Bekannter hat mal vor Jahren zu mir gesagt: "Das Leben s c h e i ß t dir was" ! Diese Wort vergesse ich nie mehr ... ich bekomme immer mehr das Gefühl, dass er Recht hatte

15.08.2016 18:12 • #9


Hallo Eomer,

ich kann dich gut verstehen. Exakt diese Gedanken/Gefühle hatte ich vor einigen Jahren auch einmal. Ich kann mich noch so gut daran erinnern, als wäre es erst gestern. Zwei konkrete Erlebnisse im Chat:

1. Ein Mädchen erzählte mir, dass ihr Freund sie betrogen hatte. Als sie ihn darauf ansprach, verpasste er ihr einen ordentlichen Kinnhaken. Am nächsten Tag kam er dann angekrochen wie ein reuiger Köter, aber die Beziehung war vorbei. Trotzdem konnte sie nicht aufhören ihn zu lieben, musste ständig an ihn denken.

2. Ein Mädchen erzählte mir, dass sie vor einer Woche noch im Krankenhaus war, weil ihre Kniescheiben zertrümmert waren. Als ich sie fragte, wie sie das denn geschafft hätte, meinte sie trocken, dass dies das Abschiedsgeschenk ihres Ex-Freundes war. Auf die Frage ob sie ihn angezeigt hatte, meinte sie "nein, das soll seine Neue" machen. Wie? Ein Kerl der der seine Partnerin krankenhausreif schlägt, sogar mehrfach wie sich rausgestellt hat, findet sofort eine Neue?

Woran liegt es? Damals hätte ich die Frage mit einem plumpen "Frauen stehen eben halt auf Ar." beantwortet, aber das ist natürlich falsch. Frauen stehen weder auf Schläger, noch auf Psychopathen, sondern auf den netten Kerl, den sie einst in ihm gesehen haben. Der ihnen einst einmal das Gefühl vermittelt hat, geliebt zu werden, wichtig zu sein, etc. Mit dem sie sich einst eine Zukunft ausgemalt haben.

Und warum bekommen die Frauen ab und ich nicht?
Ich bin nicht unattraktiv, ganz im Gegenteil.
Ich bin nicht dumm, ganz im Gegenteil.
Ich bin nicht ungebildet, ganz im Gegenteil.
Ich bin nicht uninteressant, ganz im Gegenteil.
Ich bin nicht unhöflich, ganz im Gegenteil.
...

Woran liegt es also? Die Frage kann ich wohl nur für mich beantworten, andere Menschen haben wohl andere Mängel. Einerseits bin ich ein ruhiger Mensch. Mit würde es wohl leichter fallen angesprochen zu werden, als jemanden anzusprechen. Ich bin nicht schüchtern, aber trotzdem hätte ich Angst vor Zurückweisung. Die Emanzipation der Frau ist allerdings noch nicht soweit. Auch heute noch ist es eher so, dass die Frau vom Mann den ersten Schritt erwartet. Da haben Menschen wie ich einfach Pech gehabt. Andererseits wüsste ich auch nicht, wen ich ansprechen sollte. Viele Menschen finden ihren Partner im Freundeskreis. So etwas wie ein intakter Freundeskreis ist allerdings bei mir nicht vorhanden. Andere finden einen Partner in Diskos, Clubs, Kneipen, Partys,... aber auch das ist nicht meine Welt. Bleiben nur noch Vereine, Beruf, aber wenn diese männerdominiert sind, wird man wohl auch schwer fündig werden. Am Ende bleibt dann noch das Internet. Anmelden in kostenpflichtigen Partnersuchbörsen kommt für mich nicht in Frage, denn wenn ich Geld bezahle, will ich auch immer eine Leistung erhalten. Ich würde mich unter Druck gesetzt fühlen, Entäuschungen wären bei den Erwartungen vorprogrammiert, und ohnehin kommt mit dieser Weg sehr verzweifelt vor. Kostenlose Partnersuchbörsen sind meistens männerdominiert. Viele Männer, wenig Frauen. Und noch weniger Frauen, wenn man Fakes und Spambots wegrechnet. Nein, auf diesen Weg würde das auch nichts werden. Bleiben noch andere online-Plattformen, aber dort sucht Frau eben oft keine Beziehung. Vor allem müsste man verstehen, dass Frau sich nicht mehr mit jeden trifft, auch wenn dieser nett und sympathisch erscheint. Ein Misstrauen ist allgegenwärtig, der Mann könnte sich nun einmal als schauspielender Psycho herausstellen.

Was hat mir geholfen?

1. Ich habe mir klar gemacht, dass es nicht an meiner Person an sich liegt. Weder am Erscheinungsbild noch am Charakter. Ich bin nicht allein und ungeliebt, weil ich weniger als andere zu bieten hätte.

2. Ich habe mir klar gemacht, dass mir einfach nur die Möglichkeiten fehlen, eine passende Partnerin für mich zu finden UND ich jederzeit daran was ändern könnte. "Einfach" mehr Leute ansprechen, sich in die Menge wagen. Das wäre dann allerdings nicht mehr ich, und das hält mich auch davon ab.

3. Ich habe mir klar gemacht, dass mir bisher auch noch keine Frau begegnet ist, für die es sich gelohnt hätte zu kämpfen. Sie muss also erst noch kommen, wenn überhaupt. Bisher habe ich also noch keine Chance verpasst.

4. Vor ein paar Jahren lief ein Junge Amok, weil er sich von Frauen ungeliebt und nicht beachtet fühlte. Mir fällt der Name im Moment nicht ein, aber er hat ein Manifest hinterlassen, welches "My Twistet World" lautet. Die meisten Menschen würden sowas nicht lesen, da es ziemlich kranker Dreck eines ziemlich kranken Menschen zu sein scheint. Ich habe es gelesen. Es beginnt damit, dass er sich ungeliebt fühlt, sich eine Beziehung wünscht, er gerne Küssen, Händchenhalten, Sex,... wie alle anderen Menschen doch auch haben möchte. Es fährt fort mit dem peinigenden Gefühl, dass er von Frauen nicht beachtet oder wahrgenommen wird. Ihm etwas vorenthalten wird, was alle anderen ohne Probleme bekommen. Man spürt förmlich, wie er sich immer mehr selbst unter Druck setzt, sich selbst quält, am Ende ist er dann völlig krank im Kopf. Hält sich für "the closest thing to a living god" und möchte alle Frauen weltweit in Konzentrationslagern stecken, und von einem hohen Turm sie leiden sehen. Natürlich hatte der Kerl noch andere psychische Probleme, aber sein Beispiel macht deutlich, dass es keinen Sinn macht, sich selbst unter Druck zu setzen und zu quälen.

5. Aktuell schmerzt es mich nicht mehr, dass ich mein Leben lang allein und ungeliebt war. Es schmerzt mich auch nicht, dass ich es gegenwärtig bin, und auch morgen noch sein werde. Was schmerzt, ist der Gedanke, dass es immer so sein wird. Was mich ein wenig tröstet ist, dass solche Gedanken nicht nur mich quälen, sondern nahezu jeden Menschen. Auch Menschen die aktuell in glücklichen Beziehungen stecken, können solche Ängste haben.

6. Sehe es von der positiven Seite. Ich bin 27 Jahre alt, und viele meiner Altersgenossen, insbesondere die weiblichen, weil diese früher mit Liebe/Beziehung/Sex usw. starteten, hatten schon mehrere Beziehungen. Gescheiterte Beziehungen, wohlgemerkt. Blieb mir alles bisher erspart. Konkretes Beispiel: Eine 25jährige erzählte im Chat einmal, dass sie eine 5jährige Beziehung hinter sich hatte. Damals war ich ungefähr genauso alt, und mein einziger Gedanke war: "Hey, du wurdest immerhin 5 Jahre geliebt. Hast 5 Jahre lang richtig gelebt. Nicht so wie ich." - Sie sah das völlig anders. Sie wusste nicht mehr, was davon alles echt war, auch wenn es eine schöne Zeit war, so würde sie lieber auf das alles verzichten wollen.

7. Es ist ein tröstender Gedanke zu wissen, dass jede Beziehung bei 0 startet, und du das alles noch vor dir hast. "Aber die werden doch Erfahrungen gesammelt haben? Die sind mir doch voraus? Meine ersten Beziehungen werden doch sicher auch scheitern!" - Nein, sie sind dir nicht voraus. Sie werden nicht nur positive Erfahrungen gemacht haben, sondern auch viele negative Erfahrungen, die sich auch negativ auf ihre zukünftigen Beziehungen auswirken werden. Und nein, deine ersten Beziehungen werden nicht unbedingt scheitern. Du wirst wie diese Menschen mit der Zeit reifer, und lernst aus ihren Fehlern genauso hinzu.

8. Ist mein Leben deshalb weniger lebenswert? Ist das überhaupt ein echtes Leben? Diese Fragen stellte ich mir damals, diese stelle ich mir auch heute noch. Was ist denn überhaupt echt und wahr? Schau dir die naiven 16jährigen an, die die Liebe ihres Lebens gefunden haben. Und nach ein paar Monaten schon wieder eine neue große Liebe haben. Ist das authentisch? Ich denke nicht. Schau dir die Hochzeiten an, auf denen sich zwei Menschen die ewige Liebe schwören, und sich am Ende vorm Scheidungsanwalt wiederfinden? Vieles ist nicht echt, vieles nur eine Fasade, eine Illusion in der es sich zwar schön lebt, aber die auch am Ende zerbrechen wird. Ich habe zumindest noch keiner Frau gesagt, dass ich sie liebe, nur weil ich in einer Beziehung mit ihr war. Ich habe noch keiner Frau was vorgemacht, nur um sie ins Bett zu bekommen, etc. Mein Leben erscheint mir durchaus echt und lebenswert. Zumindest bisher.

Ich hoffe ich konnte helfen. Wenn nicht dir, dann zumindest anderen Menschen

15.08.2016 20:56 • x 2 #10


Hallo an alle,



ich habe diese Diskussion mit verfolgt, und ich schließe mich Euch an, nur ich bin der Überzeugung, das der ideale Frauen und Männertyp, durch die gleichgeschalteten Mainstreammedien, sich in das Unterbewusstsein der Menschen eingraben.
Schönheit, Mode und Aussehen, werden uns durch diese Leitmedien auf diktiert.
Auch im Showbuisnes, gilt man mit 30 schon als zu alt, auch in Hollywood wird das so gehandhabt, das ist alles für mich eine menschenverachtende Diskriminierung.
Es gibt auch Gesellschaftliche Standards, die von Generation zu Generation, weiter gegeben werden.
Auch die Herkunft, und das Ansehen spielen dabei eine gewisse Rolle.
Jeder Mensch hat seinen Sextrieb, nur wenn man keinen Partner findet, dann bleibt einem nur die SB übrig.
Ich verstehe auch so vieles nicht, warum vieles so ist, wir ihr das alle hier beschrieben habt.
Das geschlechtliche Rollenverständnis, hat bestimmt auch damit zu tun.

15.08.2016 21:14 • #11


Zitat von Schwarzes-Leben:
Hallo an alle,



ich habe diese Diskussion mit verfolgt, und ich schließe mich Euch an, nur ich bin der Überzeugung, das der ideale Frauen und Männertyp, durch die gleichgeschalteten Mainstreammedien, sich in das Unterbewusstsein der Menschen eingraben.
Schönheit, Mode und Aussehen, werden uns durch diese Leitmedien auf diktiert.
Auch im Showbuisnes, gilt man mit 30 schon als zu alt, auch in Hollywood wird das so gehandhabt, das ist alles für mich eine menschenverachtende Diskriminierung.
Es gibt auch Gesellschaftliche Standards, die von Generation zu Generation, weiter gegeben werden.
Auch die Herkunft, und das Ansehen spielen dabei eine gewisse Rolle.
Jeder Mensch hat seinen Sextrieb, nur wenn man keinen Partner findet, dann bleibt einem nur die SB übrig.
Ich verstehe auch so vieles nicht, warum vieles so ist, wir ihr das alle hier beschrieben habt.
Das geschlechtliche Rollenverständnis, hat bestimmt auch damit zu tun.


Wobei ja Aussehen eigentlich eher nebensächlich ist. Vor Allem kann man daran auch sehr viel drehen. Gepflegt sein reicht und es haben bei Weitem nicht nur "hollywood"-schöne Menschen glückliche Beziehungen.
Wer aber super schüchtern ist und keine Person trifft, mit der einen etwas verbindet, der kann aussehen wie er/sie will. Das hilft alles nichts. Das ist, denke ich, die Hauptsache bei dem allem. Wir wollen ja alle nicht irgendwen, wir wollen jemand, mit dem uns etwas verbindet und der für uns attraktiv ist. Und "für uns attraktiv" sind nicht nur die Schönheiten aus Hollywood, sondern auch Menschen, denen wir besonders nahe kommen. Dazu muss man aber zum Einen die Person kennenlernen und zum Anderen muss man mit dieser die richtigen Dinge gemeinsam haben und beide müssen es so sehen. Und wenn man schüchtern ist oder Angst hat, oder einer von beiden es zu eilig hat oder unehrlich ist, oder man einfach nicht zusammen passt, wird das nichts.
Schön wäre es, wenn man die richtigen Menschen irgendwie erkennen könnte, dann wüsste man, mit wem man reden soll.
Und: viele Menschen werden zunehmend geradezu gemein, wütend, wenn sie nicht die richtige Person treffen. Das sollte man aber, denke ich, nicht. Ich glaube nicht dass man andere für die eigene Einsamkeit verantwortlich machen kann. Das Leben ist einfach schwer und macht es einem schwer, das ist nicht die Schuld anderer und nicht die eigene.

15.08.2016 23:32 • #12


Zitat von teacup:
Zitat von Schwarzes-Leben:
Hallo an alle,



ich habe diese Diskussion mit verfolgt, und ich schließe mich Euch an, nur ich bin der Überzeugung, das der ideale Frauen und Männertyp, durch die gleichgeschalteten Mainstreammedien, sich in das Unterbewusstsein der Menschen eingraben.
Schönheit, Mode und Aussehen, werden uns durch diese Leitmedien auf diktiert.
Auch im Showbuisnes, gilt man mit 30 schon als zu alt, auch in Hollywood wird das so gehandhabt, das ist alles für mich eine menschenverachtende Diskriminierung.
Es gibt auch Gesellschaftliche Standards, die von Generation zu Generation, weiter gegeben werden.
Auch die Herkunft, und das Ansehen spielen dabei eine gewisse Rolle.
Jeder Mensch hat seinen Sextrieb, nur wenn man keinen Partner findet, dann bleibt einem nur die SB übrig.
Ich verstehe auch so vieles nicht, warum vieles so ist, wir ihr das alle hier beschrieben habt.
Das geschlechtliche Rollenverständnis, hat bestimmt auch damit zu tun.



Wobei ja Aussehen eigentlich eher nebensächlich ist. Vor Allem kann man daran auch sehr viel drehen. Gepflegt sein reicht und es haben bei Weitem nicht nur "hollywood"-schöne Menschen glückliche Beziehungen.
Wer aber super schüchtern ist und keine Person trifft, mit der einen etwas verbindet, der kann aussehen wie er/sie will. Das hilft alles nichts. Das ist, denke ich, die Hauptsache bei dem allem. Wir wollen ja alle nicht irgendwen, wir wollen jemand, mit dem uns etwas verbindet und der für uns attraktiv ist. Und "für uns attraktiv" sind nicht nur die Schönheiten aus Hollywood, sondern auch Menschen, denen wir besonders nahe kommen. Dazu muss man aber zum Einen die Person kennenlernen und zum Anderen muss man mit dieser die richtigen Dinge gemeinsam haben und beide müssen es so sehen. Und wenn man schüchtern ist oder Angst hat, oder einer von beiden es zu eilig hat oder unehrlich ist, oder man einfach nicht zusammen passt, wird das nichts.
Schön wäre es, wenn man die richtigen Menschen irgendwie erkennen könnte, dann wüsste man, mit wem man reden soll.
Und: viele Menschen werden zunehmend geradezu gemein, wütend, wenn sie nicht die richtige Person treffen. Das sollte man aber, denke ich, nicht. Ich glaube nicht dass man andere für die eigene Einsamkeit verantwortlich machen kann. Das Leben ist einfach schwer und macht es einem schwer, das ist nicht die Schuld anderer und nicht die eigene.


Sorry, aber das Aussehen ist gar nicht so nebensächlich ... da nützt auch kein Schönreden oder selber einreden. Viele wollen das nur nicht wahr haben, das ist der Punkt.
"Das Aussehen bestimmt, wer zusammen kommt, der Charakter, wer zusammenbleibt" Gemein und unfair ? So ist aber nunmal das Leben, ob es uns passt oder nicht ! Das muss auch nicht einmal viel mit Glück zu tun haben ...

16.08.2016 07:39 • x 1 #13


Zitat von Pessimist63:
Sorry, aber das Aussehen ist gar nicht so nebensächlich ... da nützt auch kein Schönreden oder selber einreden. Viele wollen das nur nicht wahr haben, das ist der Punkt.
"Das Aussehen bestimmt, wer zusammen kommt, der Charakter, wer zusammenbleibt" Gemein und unfair ? So ist aber nunmal das Leben, ob es uns passt oder nicht ! Das muss auch nicht einmal viel mit Glück zu tun haben ...


Wie erklärst du dir dann aber, wie unattraktive Menschen zu einem Partner kommen? Ich habe z.B. neulich im TV eine Sendung über entstellte Menschen gesehen. Alle hatten einen Partner, den sie erst kennen lernten, nachdem sie bereits entstellt wurden. Da frage ich mich schon: Warum haben die jemanden und ich nicht? Es kann nicht nur am Äußeren liegen, dass sich Menschen näher kommen.

16.08.2016 08:05 • #14


Mir ist es immer so ergangen. Habe ich einen hübschen Mann gesehen ... hab ich auch gedacht ... jooo ... nicht schlecht Herr Specht. Oft, wenn ich mich dann mit diesen Männern 3 Sätze unterhalten habe ... hab ich gedacht: "Oh Gott ... so viel Gülle aus diesem schönen Schädel!" Dann gab es auf den ersten Blick "nicht so Schöne" ... die dann aber super schön wurden während einer langen Unterhaltung ... aufgrund von dem was sie erzählten ... ihrer Einstellungen und ihrer Art.
Das Problem in unserer heutigen Zeit ist ... nicht nur - aber ... dass es eine Leistungsgesellschaft ist und durch Werbung die Menschen "mitgerissen" werden. Es wird ja schon allein im Bekanntenkreis geschaut, dass die eigenen Bekannten "vorzeigbar" sind ... dem eigenen Standard entsprechen ... Meiner Auffassung nach wird auch dem immer größer werdenden Teil der Menschheit suggeriert was der Norm entspricht. Ein Beispiel ist, dass Eltern oft kaum noch Zeit haben ... ihren Kindern Werte zu vermitteln ... die diese Ansichten beinhalten. Oder besser ... ein Grund warum gerade diese Kinder sich dann leichter von den Medien leiten lassen ...
Natürlich kommen dann noch andere Faktoren hinzu ... wär ja schlimm ... wenn es nur daran liegen würde ... und sicherlich liegt ein großer Teil daran, dass Menschen mehr Zeit vorm PC verbringen ... anstatt unter die Menschheit zu gehen.

16.08.2016 08:24 • #15


Zitat von juwi:
Zitat von Pessimist63:
Sorry, aber das Aussehen ist gar nicht so nebensächlich ... da nützt auch kein Schönreden oder selber einreden. Viele wollen das nur nicht wahr haben, das ist der Punkt.
"Das Aussehen bestimmt, wer zusammen kommt, der Charakter, wer zusammenbleibt" Gemein und unfair ? So ist aber nunmal das Leben, ob es uns passt oder nicht ! Das muss auch nicht einmal viel mit Glück zu tun haben ...


Wie erklärst du dir dann aber, wie unattraktive Menschen zu einem Partner kommen? Ich habe z.B. neulich im TV eine Sendung über entstellte Menschen gesehen. Alle hatten einen Partner, den sie erst kennen lernten, nachdem sie bereits entstellt wurden. Da frage ich mich schon: Warum haben die jemanden und ich nicht? Es kann nicht nur am Äußeren liegen, dass sich Menschen näher kommen.


Es gibt Ausnahmen ! Aber die allgemeine Regel und Realität dürfte uns allen doch mittlerweile bekannt sein, oder ?

16.08.2016 08:53 • #16


Zitat von HannaZ:
Mir ist es immer so ergangen. Habe ich einen hübschen Mann gesehen ... hab ich auch gedacht ... jooo ... nicht schlecht Herr Specht. Oft, wenn ich mich dann mit diesen Männern 3 Sätze unterhalten habe ... hab ich gedacht: "Oh Gott ... so viel Gülle aus diesem schönen Schädel!" Dann gab es auf den ersten Blick "nicht so Schöne" ... die dann aber super schön wurden während einer langen Unterhaltung ... aufgrund von dem was sie erzählten ... ihrer Einstellungen und ihrer Art.
Das Problem in unserer heutigen Zeit ist ... nicht nur - aber ... dass es eine Leistungsgesellschaft ist und durch Werbung die Menschen "mitgerissen" werden. Es wird ja schon allein im Bekanntenkreis geschaut, dass die eigenen Bekannten "vorzeigbar" sind ... dem eigenen Standard entsprechen ... Meiner Auffassung nach wird auch dem immer größer werdenden Teil der Menschheit suggeriert was der Norm entspricht. Ein Beispiel ist, dass Eltern oft kaum noch Zeit haben ... ihren Kindern Werte zu vermitteln ... die diese Ansichten beinhalten. Oder besser ... ein Grund warum gerade diese Kinder sich dann leichter von den Medien leiten lassen ...
Natürlich kommen dann noch andere Faktoren hinzu ... wär ja schlimm ... wenn es nur daran liegen würde ... und sicherlich liegt ein großer Teil daran, dass Menschen mehr Zeit vorm PC verbringen ... anstatt unter die Menschheit zu gehen.


Zu Deinen ersten Zeilen ... das beobachte ich laufend. Einen Haken hat die Sache mit den "hübschen Männern" dennoch ... auch die lassen nichts anbrennen ! Was also ist am Ende das Ergebnis ? Irgendwie alles was für´n A****
Es ist nicht nur der PC zu Hause ... die Leute sind nur noch mit sich selber und ihren bescheuerten Handys beschäftigt ! Spricht man jemanden an, zucken die ja vor Schreck schon zusammen. Zudem verlernen sie scheinbar auch Mund und Augen zu benutzen, von den Ohren ganz zu schweigen !

16.08.2016 08:56 • x 1 #17


Zitat von Pessimist63:
Zitat von HannaZ:
Mir ist es immer so ergangen. Habe ich einen hübschen Mann gesehen ... hab ich auch gedacht ... jooo ... nicht schlecht Herr Specht. Oft, wenn ich mich dann mit diesen Männern 3 Sätze unterhalten habe ... hab ich gedacht: "Oh Gott ... so viel Gülle aus diesem schönen Schädel!" Dann gab es auf den ersten Blick "nicht so Schöne" ... die dann aber super schön wurden während einer langen Unterhaltung ... aufgrund von dem was sie erzählten ... ihrer Einstellungen und ihrer Art.
Das Problem in unserer heutigen Zeit ist ... nicht nur - aber ... dass es eine Leistungsgesellschaft ist und durch Werbung die Menschen "mitgerissen" werden. Es wird ja schon allein im Bekanntenkreis geschaut, dass die eigenen Bekannten "vorzeigbar" sind ... dem eigenen Standard entsprechen ... Meiner Auffassung nach wird auch dem immer größer werdenden Teil der Menschheit suggeriert was der Norm entspricht. Ein Beispiel ist, dass Eltern oft kaum noch Zeit haben ... ihren Kindern Werte zu vermitteln ... die diese Ansichten beinhalten. Oder besser ... ein Grund warum gerade diese Kinder sich dann leichter von den Medien leiten lassen ...
Natürlich kommen dann noch andere Faktoren hinzu ... wär ja schlimm ... wenn es nur daran liegen würde ... und sicherlich liegt ein großer Teil daran, dass Menschen mehr Zeit vorm PC verbringen ... anstatt unter die Menschheit zu gehen.


Zu Deinen ersten Zeilen ... das beobachte ich laufend. Einen Haken hat die Sache mit den "hübschen Männern" ... auch die lassen nichts anbrennen ! Was also ist am Ende das Ergebnis ? Irgendwie alles was für´n A****



Aber "zum nichts anbrennen lassen" gehören immer ZWEI ... upps ! noch ne Frau ! ... und darum sollte man(n) nicht nur die Schuld bei sich suchen ... warum man noch keine Freundin hat ... bestätigt das ... was ich geschrieben habe ... Oberflächlichkeit regiert die Welt ... oder besser - nimmt zu ...

16.08.2016 09:02 • #18


Zitat von HannaZ:
Zitat von Pessimist63:
Zitat von HannaZ:
Mir ist es immer so ergangen. Habe ich einen hübschen Mann gesehen ... hab ich auch gedacht ... jooo ... nicht schlecht Herr Specht. Oft, wenn ich mich dann mit diesen Männern 3 Sätze unterhalten habe ... hab ich gedacht: "Oh Gott ... so viel Gülle aus diesem schönen Schädel!" Dann gab es auf den ersten Blick "nicht so Schöne" ... die dann aber super schön wurden während einer langen Unterhaltung ... aufgrund von dem was sie erzählten ... ihrer Einstellungen und ihrer Art.
Das Problem in unserer heutigen Zeit ist ... nicht nur - aber ... dass es eine Leistungsgesellschaft ist und durch Werbung die Menschen "mitgerissen" werden. Es wird ja schon allein im Bekanntenkreis geschaut, dass die eigenen Bekannten "vorzeigbar" sind ... dem eigenen Standard entsprechen ... Meiner Auffassung nach wird auch dem immer größer werdenden Teil der Menschheit suggeriert was der Norm entspricht. Ein Beispiel ist, dass Eltern oft kaum noch Zeit haben ... ihren Kindern Werte zu vermitteln ... die diese Ansichten beinhalten. Oder besser ... ein Grund warum gerade diese Kinder sich dann leichter von den Medien leiten lassen ...
Natürlich kommen dann noch andere Faktoren hinzu ... wär ja schlimm ... wenn es nur daran liegen würde ... und sicherlich liegt ein großer Teil daran, dass Menschen mehr Zeit vorm PC verbringen ... anstatt unter die Menschheit zu gehen.


Zu Deinen ersten Zeilen ... das beobachte ich laufend. Einen Haken hat die Sache mit den "hübschen Männern" ... auch die lassen nichts anbrennen ! Was also ist am Ende das Ergebnis ? Irgendwie alles was für´n A****



Aber "zum nichts anbrennen lassen" gehören immer ZWEI ... upps ! noch ne Frau ! ... und darum sollte man(n) nicht nur die Schuld bei sich suchen ... warum er noch keine Freundin hat ... bestätigt das ... was ich geschrieben habe ... Oberflächlichkeit regiert die Welt ... oder besser - nimmt zu ...e


Stimmt ... Hauptantriebsfeder im Menschen ist nunmal der Geschlechtstrieb und der inzwischen völlig ausser Kontrolle geratene Egoismus ... der ungesunde Egoismus !

16.08.2016 09:04 • #19


Zitat von Pessimist63:
Zitat von HannaZ:
Zitat von Pessimist63:

Zu Deinen ersten Zeilen ... das beobachte ich laufend. Einen Haken hat die Sache mit den "hübschen Männern" ... auch die lassen nichts anbrennen ! Was also ist am Ende das Ergebnis ? Irgendwie alles was für´n A****



Aber "zum nichts anbrennen lassen" gehören immer ZWEI ... upps ! noch ne Frau ! ... und darum sollte man(n) nicht nur die Schuld bei sich suchen ... warum er noch keine Freundin hat ... bestätigt das ... was ich geschrieben habe ... Oberflächlichkeit regiert die Welt ... oder besser - nimmt zu ...e


Stimmt ... Hauptantriebsfeder im Menschen ist nunmal der Geschlechtstrieb und der inzwischen völlig ausser Kontrolle geratene Egoismus ... der ungesunde Egoismus !



Stimmt ... ist ja auch s c h e i s s e ... wenn man im Bekanntenkreis seine Bilder auf den Tisch legt ... und dann ... mein Haus ... mein Auto ... mein Pferd ... mein Springbrunnen und dann ... kommt das olle SchwarzWeißFoto aus der Steinzeit mit dem Ehemann zum Vorschein, als er noch halbwegs den eigenen Vorstellungen entsprach ... (nur vergessen dabei viele, dass der Standard den sie mit diesem Mann eventuell haben auch von ihm finanziert wurde)!

16.08.2016 09:17 • #20




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler