Pfeil rechts

hallo!

bin ich nun verschroben, oder wie?

hatte eine kurze zeit ein freundschaftliches verhältnis mit einem ägypter.
er war verkifft, was ich anfangs nicht wußte, und machte mir ständig telef.
komplimente, immer wäre er für mich da usw. usw. .
diese worte taten mir gut, meine seele sog sie auf, wie ein schwamm.

sex war nicht, ich war nicht verliebt.

ich erzählte mitunter etwas über meine freundin und er fragte auch manchmal das eine
oder das andere.

da meine freundin allein war, fragte ich ihn, ob er nicht einen netten freund hätte.
gesagt, getan.
mein bekannter, dieser freund und meine freundin trafen sich bei mir.

zwischen den beiden war keine symphatie, aber mein freund rief abends gleich meine
freundin an (ich gab ihm davor die nummer, aufgrund dieser "verkuppl.-geschichte").

sie trafen sich einige male. es war im sommer.

all das erfuhr ich erst gestern von meiner "freundin".

sie waren hier und dort, essen, und sie ließ sich auch in seine wohnung einladen.

ich war sehr erschrocken, als ich das gestern erfuhr.
und das allerschärfste: sie sagte mir, daß sie mich sogar mit ihm besuchen wollte, aber
er wollte nicht.

würde gern die meinung von dem einen oder anderen hören.

danke.

lg
rose

21.09.2010 11:13 • 25.09.2010 #1


14 Antworten ↓


denke poitiv. Du hast diese zwei Menschen zusammen gebracht und sie scheinen sich auf die eine oder andere Weise zu verstehen. Es liegt jetzt an dir, die Freundschaft zu deiner Freundin aufrechtzuerhalte, ihr zu sagen was du fühlst ohne sie dabei so zu verletzten, dass die Freundschaft kaputt geht.

21.09.2010 11:36 • #2



Freundin

x 3


ich habe sie doch nicht zusammengebracht.

der freund sollte mit ihr, aber der wollte ja nicht.

sie sind ja auch nicht zusammen; sie wollte sich nur ein bißchen
umherkutschen lassen; so sagte sie.

aber, was ich doof finde, daß sie es mir nicht gesagt hat, früher.

ich würde soetwas nie machen, den bekannten meiner freundin
übernehmen, auch wenn er sich bei mir bewirbt.

nun gut, dennoch vielen dank für deine antwort

lg
rose

21.09.2010 12:53 • #3


Hallo...

ich wäre da auch ein wenig irritiert....eigentlich erwartet man von einer Freundin das Sie es sagt...und nicht erst hinterher mit der Sprache raus kommt...

lg.Eva

21.09.2010 12:57 • #4


hallo, chaosfee,

ja, dachte ich auch.

lg
rose

23.09.2010 06:51 • #5


Hallo Rose

Mich würde so etwas auch wenigstens irritieren.
Unter Freunden/Freundinnen sollte man über so etwas vorher reden.
Und Schweigen stärkt im allgemeinen nur selten das Vertrauen.

Viele Grüsse, Der Beobachter

23.09.2010 17:00 • #6


hallo, beobachter!

ja, das stimmt.

eigentlich ist jedes wort überflüssig; es paß zu ihr.

der mensch ist wahrlich nicht perfekt.

lg
rose

23.09.2010 17:16 • #7


Ja,

ich erlebe auch zunehmend, dass die Worte von Menschen,
auch von Freunden und Familie, oft sehr weit von den Taten
entfernt sind, die ihnen folgen.

Oft ist es aber keine "Bösartigkeit", sondern eine grenzenlose
Achtlosigkeit.

Gott (an den ich meinen Glauben verloren habe) gab dem
Menschen Augen, Ohren und Verstand,
aber nicht die Plicht, diese Werkzeuge auch zu benutzen.

23.09.2010 18:47 • #8


hey, beobachter!

ja, es gibt einen satz, der da heißt:

es gibt nichts gutes, außer, man tut es, gelle?

lg
rose

24.09.2010 14:32 • #9


Hallo rose,

Ich selber würde der Freundin aus ihrem Verhalten keinen Strick drehen.
Ich glaube nämlich sie wollte dich einfach nicht verletzen und hatte Angst dass du böse werden könntest. Also dachte sie sich: Ich sag lieber gar nix, ich will ja nicht dass die rose wegen mir traurig ist.
Dann kam aber doch das schlechte Gewissen und sie hat es dir gebeichtet - was ich als sehr mutige Geste sehe, sie hätte es dir ja auch schlicht und ergreifend verschweigen können. So wie der Ägypter. Sie wollte ja scheinbar offen dir gegenüber sein und dich mit ihm besuchen, aber er hat das abgeblockt und dir gegenüber auch nie was erwähnt.
Vermutlich auch deine Freundin dazu angehalten nichts zu sagen.
DAS find ich viel gemeiner.

Ansonsten: Beide wussten ja dass du kein Interesse an dem Ägypter hattest.
Wieso also deswegen grämen? Wenn du insgeheim doch gewollt hättest dass der Ägypter mehr als nur ein Freund sein soll, dann hättest du es sagen müssen.
So aber haben sich einfach zwei deiner Freunde ineinander verliebt und - weil sie scheinbar zu recht fürchteten du wärest deswegen sauer - nichts gesagt.
Da kann ich als Außenstehender keine böse Absicht dahinter entdecken wegen derer man wütend sein bräuchte. Mir ist allerdings mal was Ähnliches passiert, und da war ich sauer, aber meine Freundin wusste damals dass ich von dem Jungen was wollte. Hat sie allerdings nicht davon abgehalten ihn sich vor meinen Augen zu krallen. DAS war gemein.


Liebe Grüße,
Bianca

24.09.2010 15:28 • #10


hallo, bianca!

danke für deine netten zeilen.

aus deiner sichtweise, ja, ok.

ich finds trotzdem komisch, den "abgelegten" (ist nicht bös gemeint), hinter meinem rücken zu "benutzen". auch, natürlich, von ihm aus, aber typisch mann.

es war nur ganz kurz zwischen beiden, sie wollte ihn nicht wirklich, sex war auch nicht.

ich hatte eine gute idee, zu zu "verkuppeln" und sie greift sich eigentlich den, mit dem
ich noch nicht auseinander war.

und, daß sie mich dann besuchen wollte mit ihm, einfach zum jodeln.
meine tochter sagte, es issis nicht wert, darüber lange zu diskutieren.
eine komische nummer.

dennoch, ich beende die freundschaft mit meiner freundin desswegen nicht.
eigentlich, im nachhinein, alles recht belanglos; gemessen an probleme, die es auf
der ganzen welt so viele gibt.

wünsche dir, liebe pilongo einen schönen abend
lg
rose

24.09.2010 18:04 • #11


Hallo Rose

Gerade die Tatsache, dass sie dich mit ihm besuchen wollte,
ist ein sicheres Zeichen für Achtlosigkeit (weniger für "Bösartigkeit").

Ein schönes Wochenende, Der Beobachter

25.09.2010 10:37 • #12


hallo, beobachter!

du hast recht...., achtlos ist sie mit mir umgegangen;
ich finde es noch schlimmer, als bösartig.

nun gut, wir beenden dieses thema.

einen schönen sonntag auch dir, lieber
beobachter

lg
rose

25.09.2010 13:23 • #13


Hallo Rose

Ja, wir sollten dieses Thema wirklich beenden,
obwohl ich es derzeit gerade auch wieder einmal erlebe.

Man kann aber nichts dagegen tun, ausser daraus lernen,
und es selber nicht genau so machen.
Also seine nächsten Menschen noch wahrnehmen und beachten.

Mit offenen Augen, Ohren und Herzen, Der Beobachter

25.09.2010 18:27 • #14


beobacher, du sprichst mir aus meinem

seelchen!

lg
rose

25.09.2010 18:52 • #15



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag