2

. der in meinem Alter ist und mit dem man sich richtig unterhalten kann?

Ich suche schon ziemlich lange online nach neuen Freunden, was mir bis jetzt immer noch nicht gelungen ist. Vor allem aber hatte ich immer die Vorstellung dass ich online jemand aus meiner Stadt/meinem BL treffe und sich daraus eine Freundschaft entwickelt. Aber die besten Kontakte waren immer hunderte Kilometer entfernt und es endete oft damit dass von ihrer Seite aus niemand ermsthaft ein Treffen wollte um eine richtige Freundschaft entstehen zu lassen. Und eine reine online-Freundschaft kommt für mich nicht in Frage. Einmal schrieb ich mit jemand aus meiner Stadt. Aber es lief nicht gut (wie bei allen die aus meiner Nähe kamen), es hat nie wirklich gepasst aber scheinbar hatte der Typ ein falsches Bild von mir und wollte mich unbedingt treffen. Eigentlich sah ich da keinen Sinn mehr und wollte eigentlich den Kontakt beenden aber ließ mich dazu überreden. Ich konnte mich dadurch aber nicht wirklich drauf einlassen und das Treffen lief nicht gut. Muss nicht erwähnen das der Kontakt danach abbrach was mir auch recht war. Und ansonsten schrieb ich mit ein paar Mädels aus meiner Stadt aber das war auch ein Reinfall. Mit denen konnte man sich nicht anständig unterhalten oder man kam einfach nicht auf denselben Nenner. Andere Gespräche verliefen auch sehr kurz. Ich war auch einmal bei einer SHG in der Nähe meiner Stadt. Die Leute sind in meinem Alter. Beim ersten Treffen hab ich kaum was gesagt und erst recht nichts über meine Probleme weil ich mich dafür geschämt habe. 2 erzählten von ihrem Partner und eine über Probleme mit Freunden. Und mir war es peinlich zuzugeben dass ich beides nicht habe & auch nie hatte. Ich würde trotzdem gerne wieder hin. Das geht nur nicht weil ich auf der Abendschule bin und das immer Dienstagsnachmittags stattfindet. Mit 16 wollte ich selbst eine Gruppe gründen. Letztes Jahr fand sogar meine organisierte SHG für Einsame Stadt. Es kamen 4 Personen. Ein Autist mit seinem Integrationshelfer. Ein junger Mann & eine Alleinerziehende Mutter. Keiner von denen war wirklich einsam und dadurch dass ich so schüchtern war wurde ich (wie immer in Gruppen) außen vor gelassen & ignoriert. Und der Autist ließ auch auch einen Spruch los dem ich ihm natürlich nur zur Hälfte übel nehmen kann. Am nächsten Treffen nahm ich nicht teil weil mein Cousin an dem Tag Geburtstag hatte und ich nicht weg konnte. Fand ich auch nicht schlimm. Und bin da auch nie wieder hin weil mir das zu blöd war. Aber nun hab ich keine Möglichkeiten mit anderen in Kontakt zu treten nur das Internet. Aber alle aus meinem Wohnort sind irgendwie total komisch. Es scheint als sei ich hier die einzige einsame & depressive im gesamten BL, die ernsthaft nach sozialem Kontakt sucht. Und das ist sehr frustrierend da ich hier erstmal nicht wegkomme.

Ich will & kann nicht glauben dass ich mich wenn überhaupt nur richtig mit Leuten unterhalten kann die viele Kilometer weg leben. Und kein einziger aus meinem BL in einem so gut besuchten Forum anwesend ist. Ich weiß nicht was ich noch machen soll mit den Ängsten. Die klassischen Vorschläge von Vereinen etc hilft mir nicht da dass mit dem Grad meiner Angst zu hoch ist momentan und ich einen Zwischenschritt brauche. Therapie läuft schleppend. vielleicht passiert ja ein Wunder und jemand aus dem Saarland (dem es ähnlich geht wie mir) liest das und tretet mit mir in Kontakt. Natürlich bezweifle ich das stark nach 5 Jahren kontinuierlicher Suche. Ich bin echt müde und will aufgeben. Jede Hoffnung auf menschlichen Kontakt. Aber ich schaffe es einfach nicht.

LG

18.05.2020 23:18 • 21.05.2020 x 1 #1


6 Antworten ↓


Darcyless
Schau doch mal in einer App?
Ich habe einen sehr guten Freund über eine Dating App gefunden.
War von Anfang an klar dass es nur platonisch ist, aber wir sind bis heute super befreundet....
Nur so als Vorschlag noch...

19.05.2020 01:18 • #2


Veritas
Finde gut, das Du nie aufgibst. Viel Glück.

19.05.2020 20:27 • x 1 #3


Zitat von Veritas:
Finde gut, das Du nie aufgibst. Viel Glück.

Ich hoffe ehrlich gesagt nicht mehr lange. Aber danke

19.05.2020 23:42 • #4


Besser ich sterbe.
Jedes weitere Wort ist absolute Verschwendung.

Gestern 01:30 • #5


Angor
Hallo

Ich glaube dass dies die falsche Plattform ist, um jemanden zu finden. Hier sind die User ja hauptsächlich, um sich über ihre psychische Erkrankung auszutauschen. Viele haben Probleme, überhaupt reale Freundschaften zu schließen, oder möchten sich einfach nur im Forum austauschen und nicht persönlich treffen.

Hast Du keine Interessen oder Hobbys? Magst Du Sport?
Es gibt Gruppen im Netz, auch am Ort , wo man beitreten kann, um sich auszutauschen.

Freunde zu finden ist natürlich nicht einfach im Netz, aber nicht ausgeschlossen, auch Partnerschaften können entstehen.

Meine Tochter hat ihren jetzigen Verlobten in einer Pferdegruppe kennengelernt, meine jüngste Tochter ihren Freund über ein Online-Spiel.

Die Entfernung spielte keine Rolle, es hat eine Zeit gedauert, bei meiner Ältesten 2 Jahre , bei meiner Jüngsten über 4 Jahre bis zum ersten Treffen, aber so haben beide den Mann fürs Leben gefunden.

Die Frage wäre auch, was erwartest Du von einer Freundschaft, gemeinschaftliche Unternehmungen was man mit Freunden so macht, oder nur reden über (die) psychischen Krankheiten?

LG Angor

Gestern 05:46 • #6


Bernd64
Zitat von Sturmtochter:
Besser ich sterbe.Jedes weitere Wort ist absolute Verschwendung.

Hallo Sturmtochter,

ja das mit der Einsamkeit ist ein schweres Menschliches Problem.

Es hat immer auch Gründe warum es schwer fällt Freunde zu finden.
Selbst ich der eigendlich ein sehr umgänglicher Mensch bin und Menschen mit mir immer gerne was gemacht haben kann/konnte Einsamkeit empfinden.

Selbst wenn man in bestimmten Lebenssituationen unter Menschen ist kann man sich sehr einsam fühlen.

Es ist schade das deine Therapie schleppend läuft.

Einsamkeit hat viel mit einer ungestillten Sehnsucht aus der Kindkeit zu tun.

Auch fehlende Sexualität kann sehr einsam machen, daher verspüren auch viele Menschen in ihrer Partnerschaft Einsamkeit.

Ein sozialer Umgang Funktioniert auf Dauer nur mit Geduld und ohne Erwartungen.

Keine Soziale Beziehung ist Perfekt.. Sogar das ganze Leben ist nicht Perfekt.

Und das ist gut so. Perfektion ist stillstand. Und das Leben "mag" keinen Stillstand.

Eingendlich passt auf jeden Topf ein Deckel aber nicht immer ist der Deckel an dem Ort an dem der Topf ist.

Jetzt weiß ich nichts von deiner Situation aber wenn die Welt in der du lebst zu klein ist deinen Deckel zu finden, dann geht es darum deine Welt zu vergrößern.

Vereine, Volkshochschule, Reisen in Gruppen etc. aber auch ein Ortswechsel kann helfen sein eigenes Leben so zu ändern damit der Deckel auch gefunden werden kann.

Wenn Angst und Schüchternheit das Problem bestimmen dann ist das was in der Therapie wohl einen Schwerpunkt sein sollte. Auch Geduld mit Menschen scheint bei dir ein Thema zu sein.

Auch die Anderen sind vielleicht beim ersten Treffen schüchtern oder Ängstlich.

Bei mir wurde die Einsamkeit in der Kindheit ausgelöst da ich viel vernachlässigt wurde und dadurch entstand eine traumatische Störung.

Diese konnte ich später auflösen und seit dem fühle ich mich maximal alleine.

Auch hier könntes du in deiner Therapie mal schauen.

Und das letzte ist der Anspruch.

Wenn nur ein perfekter Freund in frage kommt dann ist ein kleiner Ort wie die Welt zu klein .
Ich finde die kleinen Unzulänglichkeiten der Menschen heute für interessant und spannend.

Wie sieht es aus? Warum geht die Therapie nicht so richtig vorran... Was meinst Durchaus?

Ich wünsche dir einen schönen Feiertag.

Gestern 09:02 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler