Pfeil rechts

Hallo
Habe mir schon ein paar Einträge hier angeschaut,und festgestellt,das es vielen so geht wie mir.
Aber jetzt erstmal zu meiner Person.
Ich bin 37 Jahre,verheiratet,habe 2 Kinder und ein Enkelkind.
Eigentlich müßte man ja glücklich sein und sich damit zufrieden zu geben,aber das klappt leider nicht so wie ich mir das vorgestellt habe.
Fühle mich nämlich trotzallem sehr einsam,und da ich auch keine Freundin oder gute Bekannte habe macht es die sache auch nicht gerade leichter.Mir fällt es eigentlich nicht schwer Kontakte zu knüpfen,aber sie dann aufrecht zu erhalten umso mehr.Da ich ein sehr großes Psychisches Problem habe,bin ich immer mit allem unzufrieden und habe meistens an den Leuten was auszusetzen.Ich weiß das es nicht richtig ist jemanden zu verurteilen den man nicht mal richrig kennt,aber durch meine Jahrelangen schlechten Erfahrungen bekomme ich das nicht unter Kontrolle.
Mein Mann selbst hat es immer abblockiert uns mit seinen Arbeitskollegen zu treffen(die haben auch alle Familie mit Kindern)
Er schämte sich wohl für meine Kinder und redet mir immer ein ich könnte mit niemanden auskommen.Das stimmt aber nicht so ganz.
Bin sogar in Psychotherapeutischer Behandlung.Mir fehlt einfach jemand mit dem man sich mal richtig austauschen und lachen kann.
Babsy

08.08.2007 07:48 • 17.08.2007 #1


7 Antworten ↓


Hi, babsy! Ich finde, dass man nicht automatisch jeden in seinem Umfeld mögen kann--oder muß. Sind ja keine Marionetten Familie haben ist schön, klar aber wenn alles zur Gewohnheit wird, so kann man sich trotz Famielie auch einsam fühlen. Ich habe auch durch negativen Erfahrungen mich ziemlich von fast allen Leuten distanziert---viele davon kann ich nicht mal in Gedanken ertragen--aber muß ich ja auch nicht Manchmal fühlt man sich auch einsam, weil man mit sich selbst nicht mehr so ganz zufrieden ist und vielleicht deshalb noch etwas extremer auf andere reagiert?! Sei nicht traurig ! L.G. Elke

11.08.2007 00:51 • #2



Fühl mich so allein

x 3


hallo,vielen dank für die lieben worte.du hast aber recht wenn du sagst ich bin selbst unzufrieden mit mir.aber auch nur weil ich nicht weiß wie ich mit der ganzen situatiuon noch umgehen soll.mir ist im moment einfach alles zu viel,und ständig bin ich nur am grübeln über alles mögliche.vielleicht ziehe ich mich ja deswegen zurück.nochmals danke für deine antwort. gruß babsy

11.08.2007 08:06 • #3


Liebe Babsy

Zunächst einmal finde ich Klasse, dass Du von Deinen Empfindungen und Gefühlen gesprochen hast, das ist schon eine prima Leistung und ich bin mir sicher, dass dies auch schon ein wenig befreiend wirkt.

Du hast Deinen Kummer ausgedrückt und von Deinen Empfindungen gesprochen und darauf kannst Du stolz sein. Nicht jeder hat diesen Mut dieses öffentlich zu posten, daher nehme ich auch an, dass Du ein sehr offener Mensch bist.

Ich kann durchaus nachvollziehen: Du willst niemanden Zur Last fallen und fühlst Dich innerlich alleine (Einsam) Kann das sein?
Kannst auch durch die negativen Erfahrungen nur schwer anderen Menschen vertrauen...Ich denke dass ist mehr als nachvollziebar und ändert sich auch nicht von heute auf Morgen.

Deshalb finde ich auch Deine Psychotherapeutische Behandlung sehr wichtig, ich denke auch, es wird noch ein langer weg werden, aber Du bist auf dem richtigen Weg und das ist schon eine stramme Leistung

Fühl Dich mal ganz lieb gedrückt.


lieben Gruß
Micha

11.08.2007 08:18 • #4


hallo Babsy, uns( meiner Frau und mir) gehts ähnlich. Wir sind vor ein paar Jahren vom Westen in den Osten gezogen und finden einfach keinen Kontakt. Sicher liegt das auch an uns, aber je mehr Zeit vergeht um so schlimmer wird es. Meine Frau ist deshalb schon in Behandlung wegen Depressionen... Wo wohnst Du denn?

15.08.2007 09:43 • #5


Hi und Hallo Babsi,

es ist natürlich schwierig Freundschaften zu schließen, wenn man dazu neigt auch und gerade bei neuen Bekannten immer sofort nach einem Makel zu suchen, nach Anhaltspunkten wann und wie die einem schaden könnten - ich bin auch ne Nörgelliese...aber meine Nörgelei bezieht sich meistens auf mich...nicht dass ich perfekt sein möchte, ich möchte einfach nur auch mit den Schultern zucken können wenn ich irgendwas verbockt habe und es leichten Gewissens noch mal probieren oder eben als dumm gelaufen abtun...so wie eben die Anderen auch ...darauf bin ich manchmal neidisch. ABER: gerade wenn ich mir selbst auf die Nerven gehe oder vom Hin-und Herwelzen von Problemem und Problemchen schon ganz schwindelig bin, glaub ich immer Die Anderen hätten das viel besser drauf mit soetwas umzugehen - was natürlich so richtig dumm und unwahr ist...

Aber neidisch und beeindruckt bin eben manchmal schon...und ich kann mir vorstellen, wenn mir das nicht so glasklar wär, würd ich vielleicht auch eher vermuten, dass mir die Leuts ein mieses Gefühl vermitteln, dabei seh ich vielleicht in denen nur irgendwas, irgendein Talent, irgendeine Fähigkeit oder Einstellung, die ich bei mir vermisse...aber da ich das weiß, wird der Neid eher zu Bewunderung...ich kann mich ohne jede Einschränkung mit meinen Freunden freuen über ihre Erfolge, über ihr Glück etc...DAS ist für MICH sehr wichtig! Ich weiß dass ich ne gute Freundin für Leute bin, die in Schwierigkeiten stecken aber erst wenn ich mich mit diesen Leuten mitfreuen kann, wenn die auch ihr Glück mit mir teilen FÜHL ich mich auch so...nix ist übler als ein Freund, der einem das Glück oder einen Erfolg nicht gönnt oder im Hinterkopf hat das hab ich auch verdient , der/die kriegt immer mehr als ich etc. So bin ich nicht und so will ich nicht sein.

Ich kann das von hier nicht genau sagen, aber ich hab das Gefühl aus irgendwelchen Gründen neigst Du dazu, die Leute die Dir über den Weg laufen nicht als komplexe Einheit zu sehen - ich meine irgendwie ist jeder einzelne von uns ne ganze Gruppe von Typen die eine Einheit eine Persönlichkeit ausmacht...je nach Laune, Stimmung, Umgebung ändert sich unser Verhalten etc)...vielleicht lieg ich falsch, aber vielleicht würde es Dir tatsächlich ein klein bißchen helfen, wenn Du einfach und simpel akzeptierst, dass die Anderen genauso komplex und kompliziert sind wie Du selbst...dass die ähnliche Grundbedürfnisse wie Du haben...dann fällt es Dir vielleicht leichter neben der Macke die Du am anderen bemerkst auch gleichzeitig das positive zu akzeptieren...ich glaub auch nicht daran, dass man jeden und alle immerzu furchtbar lieb haben muss und soll...wennacute;s nicht paßt dann paßt es nicht...ist halt nur so, dass keiner so vollständig zum anderen paßt...und wenn man Jemanden wirklich gerne hat, dann gewöhnt man sich auch an die ein oder andere Macke und akzeptiert sie einfach als ein Teil dieses Menschen...das ist kein bewußter Denkprozess...das passiert dann einfach...immer vorausgesetzt man hat diesen anderen Menschen wirklich gerne...so wie er ist in all seinem kompliziertem liebenswerten Wahnsinn...solange meine Freunde nicht dauernd an mir rumnörgeln, dreht sich die Welt in die richtige Richtung - gerade weil ich ständig an mir selbst rummosere...n Augenzwinkern hilft auch manchmal! Zwinker Dir mal selbst zu und erlaub Dir Dich selbst komisch zu finden, selbst über Dich zu lachen...

15.08.2007 13:54 • #6


hallo
Das ist ja nicht so toll das deine Frau schon unter Depressionen leidet.Wir wohnen in Tempelhof. Ich glaube i der heutigen Zeit ist es sowieso schwer Kontakte zu knüpfen aber du kann ja mal ne PN schicken und vielleicht kann man sich ja dann mal zum Kaffee treffen.
Liebe Grüße Babsy

17.08.2007 06:11 • #7


hallo gast
vielen dank für deine antwort.
Es ist nicht so das ich nicht mit leuten zurecht komme,es liegt nur daran das ich sehr viele schlechte erfahrungen gemacht habe.bin eigentlich ein recht lustiger mensch,und auch gar nicht kontaktscheu.nur leider lerne ich auch immer die verkehrten leute kennen.aber eins stimmt schon,ich erwarte meistens zuviel von den leuten aber nur weil ich mir selber auch viel zumute,
liebe grüße babsy

17.08.2007 06:16 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler