Pfeil rechts

C
Hallo,

mhh, ich mach sowas zum ersten Mal und weiß auch nicht genau was ich mir davon erhoffe.
Wie soll ich es nur erklären?
Ich fang einfach mal an....
Seit ca einem Jahr fühl ich mich nicht mehr wohl. Ich hatte immer ein super Leben, super Freunde und war / bin sehr beliebt. Ich habe mein Abi gemacht, hatte viele Freunde....2007-2008 habe ich dann in Amerika verbracht. Hatte auch weiter Kontakt zu meinen Freunden in Deutschland und wurde dann 2008 auch wieder herzlich empfangen. Mir war klar, dass es nicht so wie vorher wird. Alle waren am Studieren in allen möglichen Städten. Ich habe dann auch angefangen zu studieren, bin umgezogen (auch in die Nähe meines besten Freundes), wohne mit 2 netten Mädls zusammen und habe auch einen Freund. Eigentlich ist alles so wie ich es mir gewünscht habe. Wenn da nciht ein Problem wär.
Ich fühle mich trotzdem EInsam und weiß nicht wieso. Mein Freund und ich sehen uns in letzter Zeit sogar ziemlich oft und täglich habe ich meine Mädls in der WG um mich herum. Zudem hab ich auch andere Freunde mit denen ich etwas machen könnte. ABER ich finde einfach keinen Antrieb mehr. Es ist sehr schwer zu beschreiben, was ich empfinde und vielleciht versteht ihr auch nicht genau was ich meine.
Wenn ich mit meinem Freund was unternehme, wünsche ich mir manchmal regelrecht endlich allein zu sein. Oder auch , wenn ich was mit einer Freundin unternehme. Ich habe einfach das Gefühl allein sein zu wollen. Auf der anderen Seite, wenn ich dann allein bin, könnt ich nur noch weinen. Plötzlich hab ich das Gefühl niemanden zu haben und das die Personen nur was mit mir machen, wenn ich frage. Ich fühl mich dann sehr einsam wenn ich allein bin, habe aber keinen Antrieb was mit anderen zu unternehmen. Ich überlege jemanden vom Studium anzurufen und denke gleichzeitig, dass ich eigentlich keine Lust dazu hab. Aber allein kann ich auch nicht sein, weil ich dann Angst hab...bzw so ein grausames Gefühl in mir. Ich fühl mich dann so schrecklich einsam, kann mich aber nicht aufraffen etwas zu unternehmen. Das ist doch nicht normal?!?! Wenn mein Freund etwas anderes unternimmt dann fühl ich mich oft zurückgesetzt und denke plötzlich, dass er lieber bei den anderen ist. Ich versteh mich nicht mehr. Ich fühl mcih so allein. Sogar jetzt in diesem Moment. Am liebsten würde ich mich verkriechen. Bin heute abend zum Grillen eingeladen und würde am liebsten einfach nur im Bett bleiben. Trotzdem ich mich jetzt grad total einsam und allein fühle. Ich kann einfach nicht erklären was in mir vorgeht. Ich habe einfach nur angst. Könnt nur noch weinen und komm nicht mehr klar.

Kennt das Gefühl jemand von euch? Kann mir jemand sagen was das ist? Dieses Gefühl von Einsamkeit zerfrisst mich....

Lg,
Cherry

17.07.2010 13:47 • 18.07.2010 #1


4 Antworten ↓


J
Ja das Gefühl kenne ich...könnten uns grad die Hand geben...Einsam und allein fühle ich mich auch, besonders heute...Ja möchte schon alleinesein und dann auch wieder nicht, so gehts mir auch heute...weiss genau wie du dich fühlst

17.07.2010 15:24 • #2


A


Fühle mich einsam trotz Freunden und Partner

x 3


E
in gewisser art und weise kenn ich das auch.

aber insgesamt klingt ess so als ob du mit irgendwas in deinem leben unzufrieden wärst.

ist das denn im moment ein dauerzustand bei dir oder eher mal einen tag dann ist wieder alles ok?

wenns ein dauerzustand ist dann würde ich dir raten dir von deinem hausarzt mal ne therapie aufschreiben zu lassen. das sind anfangs nur wenige stunden die aber schon teilweise aufschlussreich sind.
vielleicht so als tip wenn du gar net weiter weist.

17.07.2010 17:59 • #3


C
Es ist leider so, dass es mir jeden Tag so geht. Bin nur traurig und weiß nicht mehr weiter. Ich verstehe es nicht. Mein Leben läuft eigentlich endlich optimal und ich sitz hier und will allein sein und bin dann auch nicht zufrieden...Es ist einfach so ein zerfressendes Gefühl.

Oh man, Therapie hört sich krass an. Hab auch schon überlegt ob es Depressionen sein könnten...aber warum?

17.07.2010 23:37 • #4


E
das wird die/der therapeut/in mit dir feststellen.

ich hab anfangs auch gedacht das is heftig. hab dann auf grund dessen erstmal geweint. aber es ist im prinzip gar net so schlimm. du sprichst halt einfach mit dir über deinen alltag, was so passiert, deine familie und und und...

ich bin damals auch zum hausarzt weil ich bei den kleinsten situationen einfach nur heulend zusammengebrochen bin. als beispiel weil der hund in den flur nen haufen gemacht hat.

wag ruhig mal den schritt. mir hats zumindest etwas geholfen.

18.07.2010 10:26 • #5





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler