Pfeil rechts
62

Hallo ihr Lieben,

geboren um zu leiden -
Ängste, Hilflosigkeit, Unsicherheit, Einsamkeit, Hoffnungslosigkeit, Depressionen -

meine Eltern haben mir das Leiden geschenkt -
durch Geburt und überfordernde, einschüchternde, brutale Erziehungsmethoden -

ich wünsche mir jeden Tag, niemals geboren zu sein - bin absolut & total am Ende -
habe große Lebensangst und große Todessehnsucht - das endlich alles vorbei ist -

Am Allerschlimmsten ist für mich, diese ungewollte totale soziale Isolation hier in Hamburg -
ich kenne niemanden, und es interessiert hier auch niemanden, ob es mich gibt oder nicht -

suche Erfahrungsaustausch, Bekannte, Freunde, denen es genauso oder ähnlich geht wie mir -
weitere, ausführliche Informationen über mich und meinen Zustand findet ihr auf meinem Profil -

Vielleicht können wir uns ja gemeinsam etwas aus der Einsamkeit, Hoffnungslosigkeit befreien -

Vielen Dank für's lesen -

komme mir hier vor, wie lebendig begraben - also -

Grüße aus der Gruft -

toolate

08.10.2020 22:53 • 26.10.2020 x 2 #1


28 Antworten ↓


Roterfalke08
Zitat von toolate:
Hallo ihr Lieben,geboren um zu leiden - Ängste, Hilflosigkeit, Unsicherheit, Einsamkeit, Hoffnungslosigkeit, Depressionen -meine Eltern haben mir das Leiden geschenkt -durch Geburt und überfordernde, einschüchternde, brutale Erziehungsmethoden -ich wünsche mir jeden Tag, niemals geboren zu sein - bin absolut & total am Ende -habe große Lebensangst und große Todessehnsucht - das endlich alles vorbei ist -Am Allerschlimmsten ist für mich, diese ungewollte totale soziale Isolation hier in Hamburg -ich kenne niemanden, und es interessiert hier auch niemanden, ob es mich gibt oder nicht -suche Erfahrungsaustausch, Bekannte, Freunde, denen es genauso oder ähnlich geht wie mir -weitere, ausführliche Informationen über mich und meinen Zustand findet ihr auf meinem Profil -Vielleicht können wir uns ja gemeinsam etwas aus der Einsamkeit, Hoffnungslosigkeit befreien -Vielen Dank für's lesen -komme mir hier vor, wie lebendig begraben - also -Grüße aus der Gruft -toolate


Ich bin italiener und ferrari fan.
Leiden liegt uns im blut

08.10.2020 23:00 • x 1 #2



Eltern haben mir das Leiden geschenkt - deine dir auch?

x 3


Lonley94
Guten Abend toolate,

Dieses Gefühl mit dem gar nicht erst geboren wurden zu sein kenn ich nur zu gut. Es is au manchmal sehr schwer da raus zu kommen.... Leider. Das du niemanden hast tut mir sehr leid jeder Mensch sollte mindestens eine Person haben mit dem man über alles reden kann.
Liebe Grüße aus Stuttgart

08.10.2020 23:04 • x 3 #3


gefuehlsmensch
Also in Hamburg gibt es viele Möglichkeiten. Was tust du denn um der Einsamkeit entgegenzuwirken? Treffs? Sport?...

08.10.2020 23:19 • x 2 #4


By_myself
Hallo @toolate,

meine Güte - nicht nur Dein Beitrag, sondern Dein gesamtes Profil liest sich . ja, wie eigentlich?
WIE Du etwas sagst, liest sich kraftvoll. WAS Du aber sagst, liest sich elendiglich.

Ich habe eine Idee.
Ich kenne Travemünde sehr gut - und auch die Menschen, die dort leben. Manche sagen, es hieße besser Rentnermünde
Viele Hamburger (auch Frauen!) oder auch Ex-Kapitäne etc. haben Travemünde als Ruhesitz gewählt; es ist einerseits beschaulich, andererseits aber lebendig durch den Tourismus. Aber vielleicht kennst Du den Ort ja sowieso.
Zieh dorthin. Man findet schnell Anschluss, es gibt gute Restaurants/ Cafes und Freizeitmöglichkeiten. Wenn Du dort wohnst, also Einheimischer bist, wirst Du schnell in die bestehenden Frühschoppenrunden aufgenommen.
Die frische Brise weht Dir den Kopf frei. Im Sommer legst Du den Bauch in die Sonne und wartest auf die balzenden Damen.
Na, wie wärs?

LG, By_myself

13.10.2020 17:20 • x 1 #5


FeuerWasser
Zitat von toolate:
geboren um zu leiden -

...wie theatralisch


Zitat von toolate:
meine Eltern haben mir das Leiden geschenkt -
durch Geburt und überfordernde, einschüchternde, brutale Erziehungsmethoden -

Das haben viele erlebt, erleben auch aktuell viele und war in deiner Generation noch mehr der Fall.
Trigger

Mein Vater ist 5 Jahre älter als du, der bekam Schläge, dass ihm das n*ckte Fleisch raushing


Das ist nicht immer davon abhängig was man erlebt sondern wie man damit umgeht, auch langfristig.

Was hast du die ganzen Jahre für dich getan? ....auch an zB Therapien? Auf deinem Profil gibst du einige Interessen an wie Musik hören, Naturheilkunde, Walking, Natur, Vögel beobachten zudem "Privatier, finanziell unabängig". Von dem her kann dein Leben nicht nur aus Leiden bestehen und musst dementsprechend belastbar sein sonst ginge das alles nicht. Mach Urlaub, geh in die Therme, in Hamburg gibt es einige Gruppen an Leuten die sich zusammenschließen und walken gehen. Du könntest eine ehrenamtliche Tätigkeiten aufnehmen. Es gibt immer wieder Zeitungsannoncen wo Leute gezielt jemanden suchen für die Freizeitgestaltung. So hast du einige Möglichkeiten mit Menschen in Kontakt zu kommen, wenn du dafür offen bist.

15.10.2020 11:26 • x 5 #6


Nur kurz:

Durch die Geburt schenken Eltern kein Leiden.

Es gibt auch schöne Dinge im Leben!

Wenn man in seinem Leben (in der Vergangenheit) mal danach sucht, findet bestimmt jeder etwas was schön war. Denke, dass wir nur darunter leiden, wenn mometan (oder auch schon länger) nichts Schönes mehr vorhanden ist.

Aber vielleicht sehen wir es auch nicht.......

Liebe Grüße
Nachti

15.10.2020 16:31 • x 2 #7


Calima
Zitat von toolate:
meine Eltern haben mir das Leiden geschenkt -
durch Geburt und überfordernde, einschüchternde, brutale Erziehungsmethoden -


Du wirst 65 Jahre alt, wenn dein Profil stimmt. Denkst du nicht, es könnte eine gute Idee sein, die Verantwortung für dein Leben selbst zu übernehmen, anstatt noch immer mit der Vergangenheit zu hadern?

Hast du irgendwann in deinem Leben mal etwas anderes ausprobiert als zu leiden?

15.10.2020 18:19 • x 3 #8


Wenn man sich das Profil ansieht, denke ich schon, dass es auch mal was anderes als nur leiden bei toolate gab.

Aber es gibt manchmal Erlebnisse, die einen die schönen Dinge vergessen lassen.

Vielleicht ist das ja bei ihm auch so.....

Ich weiß es nicht, jedoch ist kein Mensch vor einen psychischen Zusammenbruch geschützt.
Sowas kann in jedem Alter eintreten.....

und warum müssen ältere Menschen ihre Probleme besser in den Griff bekommen als junge Menschen...

aber vielleicht sehe ich da ja auch was falsch....

15.10.2020 19:31 • x 2 #9


OBIKO
Zitat von toolate:
Hallo ihr Lieben,geboren um zu leiden - Ängste, Hilflosigkeit, Unsicherheit, Einsamkeit, Hoffnungslosigkeit, Depressionen -meine Eltern haben mir das Leiden geschenkt -durch Geburt und überfordernde, einschüchternde, brutale Erziehungsmethoden -ich wünsche mir jeden Tag, niemals geboren zu sein - bin absolut & total am Ende -habe große Lebensangst und große Todessehnsucht - das endlich alles vorbei ist -Am Allerschlimmsten ist für mich, diese ungewollte totale soziale Isolation hier in Hamburg -ich kenne niemanden, und es interessiert hier auch niemanden, ob es mich gibt oder nicht -suche Erfahrungsaustausch, Bekannte, Freunde, denen es genauso oder ähnlich geht wie mir -weitere, ausführliche Informationen über mich und meinen Zustand findet ihr auf meinem Profil -Vielleicht können wir uns ja gemeinsam etwas aus der Einsamkeit, Hoffnungslosigkeit befreien -Vielen Dank für's lesen -komme mir hier vor, wie lebendig begraben - also -Grüße aus der Gruft -toolate

Das hört sich übel an und ich dachte ich sehe schon immer alles schwarz.

15.10.2020 19:33 • x 2 #10


ja OBIKO, das geht mir genauso....

15.10.2020 19:35 • x 2 #11


OBIKO
Auch in der dunkelsten Stunde brennt ein Licht.

15.10.2020 19:36 • x 2 #12


so ist es....


und: die Hoffnung stirbt zuletzt

wir sind alle hier, also ist bei jedem zumindest noch ein Funken Hoffnung....

dann hoffen wir also alle zusammen...
somit ist keiner mehr ganz alleine

Liebe Grüße

15.10.2020 19:38 • x 3 #13


OBIKO
Zitat von toolate:
Hallo ihr Lieben,geboren um zu leiden - Ängste, Hilflosigkeit, Unsicherheit, Einsamkeit, Hoffnungslosigkeit, Depressionen -meine Eltern haben mir das Leiden geschenkt -durch Geburt und überfordernde, einschüchternde, brutale Erziehungsmethoden -ich wünsche mir jeden Tag, niemals geboren zu sein - bin absolut & total am Ende -habe große Lebensangst und große Todessehnsucht - das endlich alles vorbei ist -Am Allerschlimmsten ist für mich, diese ungewollte totale soziale Isolation hier in Hamburg -ich kenne niemanden, und es interessiert hier auch niemanden, ob es mich gibt oder nicht -suche Erfahrungsaustausch, Bekannte, Freunde, denen es genauso oder ähnlich geht wie mir -weitere, ausführliche Informationen über mich und meinen Zustand findet ihr auf meinem Profil -Vielleicht können wir uns ja gemeinsam etwas aus der Einsamkeit, Hoffnungslosigkeit befreien -Vielen Dank für's lesen -komme mir hier vor, wie lebendig begraben - also -Grüße aus der Gruft -toolate

Aber Du 64 Jahre alt und deine Kindheit beschäftigt dich immer noch so sehr ?

15.10.2020 19:45 • x 2 #14


Minime
Wenn ein Trauma oder mehrere aus der Kindheit nicht aufgearbeitet wurde, kann es einen durchaus aus noch mit 64 beschäftigen, auch noch mit 84. Die haben leider kein Verfallsdatum.

@toolate : du bist ja nun schon hier im Forum, wäre es nichts für dich, dich ein wenig an Forenleben zu beteiligen? Hier gibt es eine Menge Themen, ernste und weniger ernste. Ja ich weiß, sagt die richtige, ich brauch ja auch immer etwas länger um irgendwo anzukommen, hetzt uns ja keiner . Hast ja schon damit angefangen. Hier kann man sich durchaus wohlfühlen und über alles reden. Wer weiß, vielleicht bringt dich ein User mit seinem Beitrag auf eine wertvolle Idee, oder du einen anderen. Also nix mit Gruft, Fenster zum Internet auf und einen Schwung frische Luft in die Gruft!

LG
Minime

15.10.2020 20:14 • x 6 #15


Hallo Minime.. und alle Anderen, die mir bisher in diesem Thread geschrieben haben..

Vielen Dank.. für eure herzlichen, empathischen, verständnisvollen Beiträge, Nachrichten..

ich weiß eure Anteilnahme am Schicksal anderer Menschen wirklich sehr zu schätzen..

und freue mich sehr, mit euch kommunizieren zu dürfen.. was ich in meinem ersten Thread
auch reichlich getan habe. Leider setzt mir meine Augenkrankheit Glaukom (Grüner Star)
immer wieder enge Grenzen, was die Menge der Kommunikation angeht.. mal kann ich etwas
mehr schreiben.. dann wieder überhaupt nichts.. wenn ich sehmäßig könnte, würde ich viel
öfter und mehr schreiben.. auch zu Themen anderer Forenmitglieder, was ich auch bereits
ab und zu getan habe..

Ich hab die Gruft jetzt mal kräftig durchgelüftet.. da fühlt man sich doch gleich etwas wohler..

****************************************************************************************************************

Hier noch eine wichtige Sache, deren Aufklärung mir sehr am Herzen liegt.. weil ein Wort von
mir scheinbar für Mißverständnisse gesorgt hat.. was ich sehr bedauere..

es geht um das Wort.. Todessehnsucht.. was sich.. in keinster Weise.. auf Suizidgedanken oder einen beabsichtigten Suizidversuch bezogen hat.. ich meinte damit ausschließlich eine ganz natürliche Todesursache, die sich halt irgendwann bei uns allen wohl nicht vermeiden läßt.. und
natürlich ist dann alles vorbei.. auch alles Leid.. aber auch wenn ich diesen Zustand manchmal herbeisehne.. habe ich weder Suizidgedanken noch Suizidabsichten.. ein natürlicher Tod ist ja
etwas ganz Anderes, als das eben erwähnte. Und auch diesem natürlichen Tod würde ich gern
noch eine längere Zeit entgehen wollen.. stattdessen mit einem lieben Menschen versuchen, ein
entspannteres Leben irgendwie auf die Reihe zu kriegen..

***************************************************************************************************************

auf jeden Fall immer wieder herzlichen Dank für eure Fürsorge.. hier bei euch fühle ich mich sehr
geborgen.. und freue mich sehr, das es dieses Forum überhaupt gibt.. denn es gibt einem wirklich viel.. viel mehr als man auf anderen Seiten so erwarten kann.. hier ist man füreinander da.. danke!

Liebe Grüsse,

toolate

16.10.2020 16:59 • x 7 #16


Ich hab die Gruft jetzt mal kräftig durchgelüftet.. da fühlt man sich doch gleich etwas wohler..

Das hört sich prima an.... sollten wir wohl alle mal öfter machen: Durchlüften!

Muss ja nicht immer eine Gruft sein...

16.10.2020 18:14 • x 1 #17


Minime
Na also, frische Luft in der Gruft. Dann gesell ich mich mal zu euch. In meiner verdrehten Welt hat das durchaus was anheimelndes, so eine Wohngruft. Hab die alte Wohnung, die ich sehr mochte oft so bezeichnet. War auch entsprechend düster dekoriert. Die Bude in der ich jetzt hause, verdient den Titel nicht und Deko auch nicht. Da kann man mal sehen, wie unterschiedlich die Wahrnehmung der Begrifflichkeiten ist. Oder ihr stellt gerade fest, die Minime ist schräger als man glaubt.

Das mit deinen Augen tut mir leid @toolate . Das macht das ganze echt nicht leicht. Also keine Sorge, wenn du schreiben magst, schreib in deinem Tempo wenn dir danach ist und du das kannst. Freut mich, dass dein letzter Beitrag schon deutlich positiver klingt.

Ich hab in deinem Profil gelesen, du hattest mal eine Bäckerei? Finde ich cool, war jahrelang irgendwie etwas, worüber ich (nie ganz ernsthaft) geträumt habe. Hast du Bäcker gelernt?

LG
Minime

16.10.2020 18:34 • x 1 #18


Hallo Minime..

also deine Anregung von wegen.. frische Luft in die Gruft.. hat mich wohl irgendwie.. wiederbelebt..

danke für dein Verständnis, was mein Problem mit den Augen betrifft.. wünschte mir oft, ich hätte lieber Haarausfall, statt Sehausfall.. den könnte ich locker verkraften, die Sehprobleme.. nerven..

Ich bin weder Bäcker noch Koch von Beruf.. hatte aber damals Interesse an diesem Betätigungsfeld.. also habe ich mir die passenden Angestellten gesucht.. und in Cebu City auf den Philippinen eine Bäckerei mit Restaurant, über 2 Etagen, eröffnet..direkt gegenüber eines Krankenhauses.. mochte schon immer den Duft von frischen Backwaren..

LG.. toolate

16.10.2020 20:57 • #19


Minime
Das glaube ich dir gern, lieber gut sehen und dafür etwas mehr Gesicht waschen

Finde ich echt spannend, ich finde beiden Berufe auch toll, auch wenn Koch echt stressig ist, je nachdem wo man arbeitet. Herrscht oft ein rauer Ton in der Küche, aber trotzdem irgendwie herzlich. Oh ja, der Duft der aus Bäckereien kommt, oder aus Konditoreien Schoki, Sahne, Kaffee, ein kleiner Hauch von den verbackenen Spirituosen und über allem frisch gebackener Kuchen und Teilchen.

Offenbar ist die Bäckerei mit Cafe gegenüber vom Krankenhaus eine weltweite Institution. Tatsächlich kenne ich kein Krankenhaus, wo es sowas nicht in unmittelbarer Nähe gibt. Noch schnell was Leckeres mitnehmen wenn man jemanden besucht, hinterher noch was für die Nerven mitnehmen, wenn man wieder geht und dabei noch schnell den Krankenhaus Geruch aus der Nase kriegen.

LG
Minime

19.10.2020 19:25 • x 2 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler