Pfeil rechts

Hallo,

seit heute hat mich mal wieder die Angst im Griff.

Seit über zwei Wochen habe ich doch so diffuse Beinschmerzen, mal rechts und nun seit heute links. Es fühlt sich komisch an und ich habe Angst vor einer Thrombose.

Eigentlich ist es eher die Lungenembolie, die mir Angst macht. Ich denke immer, die Ärzte untersuchen mich nicht richtig, übersehen was und ich muß dann an einer Lungenembolie qualvoll sterben!! Ich bin nicht ganz dicht, ich weiß, aber was soll ich denn tun? Ich kann die blöde Angst nicht abstellen.

Nun hat mir heute auch noch jemand erzählt, dass er an einem sog. Faktor-5-Leiden leidet und daher total Thrombose-gefährdet ist und auch schon ne Thrombose hatte!

OH GOTT OH GOTT, was ist, wenn ich auch dieses Faktor-5-Leiden habe! Dann kann ich ja garnicht mehr zu meinem Freund nach England fliegen!
Hab versucht einen Termin beim Venenspezialisten zu bekommen, toll, erst Mitte Mai wieder! Tja, bin halt nicht privat versichert!!

Man sagte mir am Telefon, wenn ich aktuell Beschwerden habe, dann sollte ich in die nächste Notaufnahme eines Krankenhauses gehen! Ja, ist mir auch klar, aber die kennen mich da schon und mir ist es soooooo peinlich, da wieder aufzukreuzen! In andere Krankenhäuser habe ich aber garkein Vertrauen!!
Ach, ich komm mir soooo blöd vor, aber ich habe diese verdammte Angst und sie kriegt mich immer wieder klein!

Hab frad mal meine Unterschenkel gecheckt, sie sind nicht geschwollen, nicht heiß und auch nicht verhärtet, aber man kann ja auch ne versteckte Thrombose haben!

Ich will das alles nicht, ich will diese blöde Angst nicht mehr, aber ich kriege sie nicht los!!!

HILFEEEEEEE!!!

Grüße bon der jammernden Belle

10.03.2011 14:58 • 24.03.2011 #1


11 Antworten ↓


Hallo,
hast schon mal bei Hautärzten geschaut, da gibt es auch Venenspezialisten und vielleicht bekommst da schneller einen Termin?
Ich denke nicht, dass Du sowas hast, aber wie es bei Angsthasen so ist, nützt es nicht viel, wenn ich das sage
Trotzdem einen schönen Tag für Dich

10.03.2011 15:09 • #2



Faktor-5-Leiden, HILFEEEEE!

x 3


Danke!

Ich weiß nicht warum ich mich schon wieder so verrückt mache, vielleicht hängt es doch mit dem Absetzen des Paroxetins zusammen. Die Ängste kommen wohl wieder

Aber Hautarzt ist auch ne gute Idee, dankeschön, da guck ich gleich mal!

LG Belle

10.03.2011 15:11 • #3


Christina
Zitat von belle1975:
OH GOTT OH GOTT, was ist, wenn ich auch dieses Faktor-5-Leiden habe! Dann kann ich ja garnicht mehr zu meinem Freund nach England fliegen!
Das wüsstest du, denn dann wäre die Häufung von Thrombosen in deiner Familie schon mal wem aufgefallen. Das ist ein Gendefekt, keine Krankheit.

Diffuse Beinschmerzen, die auch noch die Seite wechseln, sprechen sowieso nicht für eine Thrombose. Eher für einen Elektrolytmangel (Magnesium, Kalium). Und vielleicht (oder sogar wahrscheinlich) sind es noch Nachwehen des Paroxetinabsetzens. Deswegen könntest du auch insgesamt im Moment noch dünnhäutiger und damit angstanfälliger sein.

Gegen die Schmerzen würde ich eine Ladung Magnesium einwerfen und z.B. 'ne Banane essen und/oder eine Tafel Zartbitterschokolade (beides Kaliumbomben).

Zur Lungenembolie: Ein Bekannter von mir hatte tatsächlich eine und die wurde (zu) spät erkannt. Deswegen war er fünf Wochen im Krankenhaus. Aber nicht auf der Kippe zum Tod... Übrigens war er da schon über 80 und hat die Sache ziemlich unbeschadet überstanden.

Liebe Grüße
Christina

10.03.2011 15:14 • #4


Hallo belle!
Du bist nicht die einzige, die Angst vor einer Thrombose hat (ja, bei mir ist es auch eher wegen der Lungenembolie).
Habe auch ein Thema eröffnet vor kurzem kannst ja mal schauen, da beschreib ich die beschwerden die ich habe ganz genau.
Also ersten werden deine Schmerzen irgendwann soo unterträglich werden, dass du von Tag zu Tag einschränkter wirst, bzw nicht mehr laufen kannst.
Und zweitens ist es praktisch unmöglich, in beiden Beinen gleichzeitig eine Thrombose zu bekommen.
Ausserdem gegen die Thrombose spricht, dass dein Schmerz wandert (vom rechten in das linke Bein).
Die Schmerzen wären anhaltend.
Deswegen gehe ich davon aus, dass du keine haben wirst, sondern dass dein Unterbewusstsein dir das halt irgendwie einreden will!
Ich verstehe dass voll und ganz, geht mir nicht anders!
Habe auch aufgrund der Angst heute wieder den Arzt aufgesucht, jedoch diesmal ohne die Angst zu erwähnen, sondern nur mit den Syptomen die ich habe.
Und daraufhin diagnostizierte meine Ärztin eine Bandscheibenvorwölbung die den Ischias beeinträchtigt.
Meine Schmerzen wanderten da auch hin und her!
Lass dich lieber mal aufgrund der Nervenbahnen oder aufgrund des Ischias untersuchen, dass wird wahrscheinlicher sein!
Und versuche dir klar zu machen (ich weiß ist leichter gesagt als getan), dass du mit ziemlich großer Wahrscheinlichkeit keine Thrombose haben wirst, da du gesund bist!
Ich wünsche dir noch nen schönen Abend, und mach dir nicht zu große Sorgen!!
Liebe Grüße,
Estrella

10.03.2011 21:39 • #5


Hallo Ihr Lieben,

vielen Dank für Eure Nachrichten! Das hilft mir ungemein, denn ich schäme mich so wegen der Angst! In meinem Beruf bin es immer ich die die Patienten aufbaut, ermutigt, tröstet und dann trifft mich diese Angst so schlimm und ich kann mir nicht mal selber helfen!

Ich hab mir auch gleich ne Portion Magnesium reingehaun und ne Banane gegessen und der Schmerz wird auch nicht schlimmer. Es ist auch nix geschwollen, oder gerötet oder heiß!
Ich bin momentan echt dünnhäutig, weil der Belebungseffekt des Paroxetins fehlt, trotzdem bin ich froh ohne es zu sein. Ich will gesund sein und nicht dauernd Tabletten fressen. Ausserdem will ich endlich die 20 Kilo wieder abnehmen, die ich zugenommen habe!

Also, nochmal ganz ganz lieben Dank für Eure lieben Nachrichten, das hat mir soooo gut getan!

Fühlt Euch gedrückt,

LG Belle

10.03.2011 23:19 • #6


jadi
meine beste freundin hat auch das faktor5leiden...zu 50% ihre kleine tochter auch 50% ich nichte sogar 70% die ist 4 jahre....
aber alle leben gut damit..meine freundin raucht sogar...zieht leggings an..hohe schuhe..usw....wenn sie mal eine op hatte musste sie sich vorher schon sachen spritzen....wenn sie fliegen würde müsste sie sich das auch spritzen......sie bekam es sogar erst letztes jahr raus vorher...hatte sie schon ops....und nix ist passiert.....also es gibt viele menschen die mit dem faktor 5 leben......vielleicht habe ich das ja auch?habs noch net untersuchen lassen...(meine mum hatte eine tiefebeinenvenenthrombose)also bei mir wäre es schon wahrscheinlich....aber deine angst kann ich so verstehen ....na dem einen thread hier gestern gings mir garnet gut.....du weisst hab auch grad mit dem bein zu tun......aber bei mir ist es immer noch nur das linke....bei dir schon beide beine was erst recht gegen eine thrombose spricht.....

11.03.2011 07:53 • #7


Hallo Jadi,

ich war gestern mal wieder im KH, weil ich die Angst und das blöde Gefühl im Bein nicht mehr ausgehalten habe. Es wurde mal wieder Blut abgezapft und der Thrombose-Test war negativ, Gott sei Dank! Hab dann auch nochmal wegen dem Faktor-5-Leiden gefragt und die Ärztin hat mir das gleiche gesagt, wie Du geschrieben hast.
Man solle sich nicht verrückt machen (ja,ja, leichter gesagt als getan, ich habe nichts von meiner Panikstörung erzählt) und man würde eine Thrombose schon merken!

Ich bin mir da halt nicht so ganz sicher, aber ich muß lernen den Ärzten zu vertrauen! Aber das ist schwer für mich!

Wie gehts Dir denn heute?

Ganz liebe Grüße,

Belle

11.03.2011 14:40 • #8


jadi
haben sie mal dein rücken kontrolliert .....dein ischiasnerv???bei estrella hat es sich raus gestellt das es dieser ist...

11.03.2011 15:13 • #9


Ich versteh euch sooo! Nach meiner OP vor kuurzem hatte ich immer das gefühl ich krieg schlecht Luft. Hatte mir im A-kalten OP-Saal eine Erkältung eingefangen. Wie oft ich die Schwester gefragt habe ob ich nicht doch ne Lungenembolie haben könnte. Die waren echt nervig, andere durften die bei ihren OPs früher ausziehen, die waren voll streng mit mir...

LG Angstnase

11.03.2011 15:29 • #10


So schlimm war das Wort doch gar nicht.... Dann halt aufreizende Thrombose-OP-Strümpfe

11.03.2011 15:30 • #11


Hallo Ihr Lieben,

so, seit heute hab ich nun das Ergebnis des Faktor-V-Mutation-Leiden-Gen´s, und es ist negativ! Puh, bin ich erleichtert!
Es wurde doch untersucht, da sich herausstellte, dass mein Vater öfters Thrombosen hatte!
Jetzt geht es mir erstmal besser und die Grundangst ist weg!

Klar, ich weiß, dass ich viel an mir arbeiten muß wegen den Ängsten, aber heute geniese ich ersteinmal den Tag und will an keine Krankheiten oder ähnliches mehr denken!

Vielen Dank nochmal für Eure Unterstützung!

LG Belle

24.03.2011 09:52 • #12



x 4




Prof. Dr. Heuser-Collier