Pfeil rechts
12

Doofkopp87
Hallo ihr Lieben,

Leiden eure Beziehungen unter eurer Angst? Mein Partner fragt mich heute: na, gooogels du wiederum welchen Krebs du jetzt stirbst?

Ich denke er kann gerade mit meiner Angst nicht mehr umgehen. Er weigert sich sogar meinen Lymphknoten (weich, oval, klein, verschieblich) zu Tasten.
Ich nehme es ihm aber nicht übel. Ich denke für eine gesunden (psychisch) Menschen ist das enorm schwer zu verstehen.
Wenn ich gerade akute Panik (so wie in den letzten Wochen) habe, schaffe ich es oft nicht normal zu leben. Putzen, kochen, Haushalt... alles fällt irgendwie hinten runter. Und ich habe ein schlechtes Gewissen, das er so viel übernehmen muss

09.08.2018 22:07 • 16.08.2018 #1


32 Antworten ↓


Klares Ja

09.08.2018 22:15 • #2



Leiden eure Beziehungen?

x 3


Doofkopp87
Zitat von dernebu:
Klares Ja


Ich weiß auch gerade nicht wie ich es reparieren soll.

09.08.2018 22:17 • #3


Angstmaus29
Sehr sogar

09.08.2018 22:50 • #4


Doofkopp87
Zitat von Angstmaus29:
Sehr sogar



Ja, hier auch. Wie gehst du damit um?

09.08.2018 23:09 • #5


SoulFeather
Wenn es nach meinem Freund geht... dann nicht. Er meint er würde mich immer lieben und niemals verlassen, ganz egal wie "kaputt" ich im Kopf bin. Sind ja immerhin auch schon 7,5 Jahre zusammen... aber als wir uns kennengelernt haben, war ich noch deutlich weniger psychisch labil als heute. Er hatte mich in einer relativ guten Phase kennengelernt... und seit ein paar Jahren gehts psychisch immer weiter abwärts. ICH hingegen habe schon das Gefühl, dass die Beziehung leidet bzw. das ich oft nur noch anstrengend und eine Belastung für ihn bin mit meinen vielen Zwängen und Ängsten

09.08.2018 23:24 • #6


Doofkopp87
Zitat von SoulFeather:
Wenn es nach meinem Freund geht... dann nicht. Er meint er würde mich immer lieben und niemals verlassen, ganz egal wie "kaputt" ich im Kopf bin. Sind ja immerhin auch schon 7,5 Jahre zusammen... aber als wir uns kennengelernt haben, war ich noch deutlich weniger psychisch labil als heute. Er hatte mich in einer relativ guten Phase kennengelernt... und seit ein paar Jahren gehts psychisch immer weiter abwärts. ICH hingegen habe schon das Gefühl, dass die Beziehung leidet bzw. das ich oft nur noch anstrengend und eine Belastung für ihn bin mit meinen vielen Zwängen und Ängsten



Das Gefühl habe ich auch. Nicht mehr gut für ihn zu sein. dabei könnte alles schön sein, wenn dieses Biest nicht in meinem Kopf wohnen würde.
Bis jetzt bekommen wir uns immer wieder berappelt. Aber ich habe schon Angst (da ist sie wieder...) für ihn wirklich zu viel zu werden

09.08.2018 23:27 • #7


SoulFeather
Ich denke auch oft, dass es fairer wäre sich zu trennen und ihn nicht weiter in meine Zwänge und Ängste mit reinzuziehen. Oder das ich mir wenigstens eine eigene Wohnung suche, wo er meine Zwänge nicht immer so mitbekommt und meine Ängste... aber er ist von der Idee nicht begeistert und denkt eben, ich würde mich trennen wollen, als ich die Idee mit den getrennten Wohnungen mal angebracht hatte. Verstehen kann ich ihn ja... auf mich käme das auch komisch rüber, wenn er sagen würde, er spielt mit dem Gedanken auszuziehen... aber ich komm mir halt nur noch wie ein Belastung vor, wenn er hier zuhause mitbekommt, wie ich mal wieder voll drin bin in meinen Problemen und hier fast am Rad drehe.

09.08.2018 23:56 • #8


petrus57
Ich habe meine Frau auch schon mit meinem Gejammer krank gemacht. Versuche daher in der letzten Zeit ihr nicht mehr zu sagen wie es mir gerade geht.

10.08.2018 07:23 • x 2 #9


Doofkopp87
Zitat von SoulFeather:
Ich denke auch oft, dass es fairer wäre sich zu trennen und ihn nicht weiter in meine Zwänge und Ängste mit reinzuziehen. Oder das ich mir wenigstens eine eigene Wohnung suche, wo er meine Zwänge nicht immer so mitbekommt und meine Ängste... aber er ist von der Idee nicht begeistert und denkt eben, ich würde mich trennen wollen, als ich die Idee mit den getrennten Wohnungen mal angebracht hatte. Verstehen kann ich ihn ja... auf mich käme das auch komisch rüber, wenn er sagen würde, er spielt mit dem Gedanken auszuziehen... aber ich komm mir halt nur noch wie ein Belastung vor, wenn er hier zuhause mitbekommt, wie ich mal wieder voll drin bin in meinen Problemen und hier fast am Rad drehe.


Ja, kann ich verstehen. Ich versuche momentan alles von ihm fern zu halten. Aber das klappt, wie du dir vorstellen kannst, so gar nicht

10.08.2018 07:39 • #10


Cloudsinthesky
Zitat von petrus57:
Ich habe meine Frau auch schon mit meinem Gejammer krank gemacht. Versuche daher in der letzten Zeit ihr nicht mehr zu sagen wie es mir gerade geht.



Ich glaube, die Partner könnten damit umgehen, wenn wir sagen könnten, wie es uns geht.

Das tu ich zb selten, weil ich es garnicht weiß.

Was ich weiß ist, oh heut habe ich wieder viel Schwindel, heute ist er wieder soo stark, hoffentlich ist es nicht doch was schlimmes... Klar kann er das irgendwann nicht mehr hören.

Vielleicht wäre es einfacher für den Partner, wenn er mit den richtigen Problemen umgehen müsste, voraus, wir würden sie kennen.

Zn wenn ich sage oh man, bin total gestresst, weil ich das und jenes pro habe und damit nicht umgehen kann.

Mein Problem ist aber, dass ich nur Schwindel erkenne und der sich verändert je nach Belastung, die ich aber garnicht wahrnehmen kann, weil der Schwindel mein Maßstab ist... Keine Ahnung ob dsd Sinn macht...

10.08.2018 08:08 • x 1 #11


Ja sehr sogar
Meine Frau dreht beim Thema Krankheit durch wenn ich es in den Mund nehme.

Wir haben uns auch voneinander entfernt, was durch meine Therapie deutlich besser wurde weil mein Verhalten sich geändert hat.

Nur hier jammer ich noch herum

10.08.2018 08:41 • x 2 #12


Cloudsinthesky
Ich jammer hier auch mehr. Zu Hause versuch ich es zu überspielen. Ist vielleicht auch gut so

10.08.2018 09:54 • x 1 #13


Angstmaus29
Ich hatte meinen damals kennengelernt da hatte ich eine gute Phase keine Symptome oder Ängste konnte mit ihm alles zusammen machen und war glücklich
Letztes Jahr November wurde ich mit einmal so aus der Bahn geworfen das nix mehr ging seitdem gehe ich kaum noch raus und das belastet die Beziehung sehr er sagt es mir auch oft das es ihn ankotzt
Ich fresse seitdem meist alles in mich rein und sage ihm oft nicht wie schlecht es mir geht um ihn damit nicht zu belasten versuche auch immer wieder nach drausen zu gehen mit ihm zusammen auch wenn es verdammt schwer ist

10.08.2018 10:00 • #14


BellaM85
Hi!
Ich spreche da gar nicht drüber weil ich ihm das gar nicht mitteilen möchte, allein schon weil ich es selbst manchmal albern finde zu überlegen welchen Krebs ich zB wieder haben könnte!
Ich leide ja schon seid vielen Jahren unter dieser krankheitsangst und ich gehe da mittlerweile wahrscheinlich einfach anders mit um weil im Endeffekt könnte ich eh nichts dran ändern wenn ich was hätte.

Er merkt mir das zwar manchmal an das ich gerade wieder in meinem "Wahn" bin aber er versucht dann auch immer direkt mich zu beruhigen.
Es ist auch bei mir schon viel besser geworden weil allein wegen der kleinen lass ich das überhaupt nicht zu das es so raus kommt weil ich nicht möchte das die was davon mitbekommen und sich später vielleicht noch denken: Mama spinnt oä
Therapie usw hab ich ja auch damals gemacht, aber heutzutage hätte ich keine Lust das alles nochmal zu wiederholen.
Ich bin ganz froh das es zzt so läuft


LG!

10.08.2018 10:42 • #15


Angstmaus29
Zitat von BellaM85:
Hi!
Ich spreche da gar nicht drüber weil ich ihm das gar nicht mitteilen möchte, allein schon weil ich es selbst manchmal albern finde zu überlegen welchen Krebs ich zB wieder haben könnte!
Ich leide ja schon seid vielen Jahren unter dieser krankheitsangst und ich gehe da mittlerweile wahrscheinlich einfach anders mit um weil im Endeffekt könnte ich eh nichts dran ändern wenn ich was hätte.

Er merkt mir das zwar manchmal an das ich gerade wieder in meinem "Wahn" bin aber er versucht dann auch immer direkt mich zu beruhigen.
Es ist auch bei mir schon viel besser geworden weil allein wegen der kleinen lass ich das überhaupt nicht zu das es so raus kommt weil ich nicht möchte das die was davon mitbekommen und sich später vielleicht noch denken: Mama spinnt oä
Therapie usw hab ich ja auch damals gemacht, aber heutzutage hätte ich keine Lust das alles nochmal zu wiederholen.
Ich bin ganz froh das es zzt so läuft


LG!




Freut mich wenn du das alles so gut handhaben kannst mittlerweile
Bei mir merkt man es leider weil ich aufgrund der Angst und den Symptomen kaum noch das Haus verlasse und michauch so verändert habe im Gegensatz zu vorher ziehe mich zurück und bin nicht mehr lebensfroh

10.08.2018 11:04 • x 1 #16


BellaM85
Das tut mir leid für dich. Das Gefühl kenn ich auch aber hab damit schon lange zu tun und es war auch nicht immer wie heutzutage. Ich hatte auch schon ne Beziehung die daran zerbrach weil ich gar nicht klar kam damit ( das war ganz zu Anfang als das alles raus kam). Ich hab das mit den Jahren einfach irgendwie hin bekommen das alles einigermaßen zu unterdrücken. In sehr stressigen Situationen kommt es schon noch raus aber ich mach das mit mir allein aus und wenn es unerträglich werden würde, würde ich auch nochmal zum Arzt deswegen gehen. Ich bin dann lieber wieder eine zeitlang auf Medikamente anstatt wegen irgendwas Tag für Tag durchzudrehen.


LG!

10.08.2018 11:13 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Angstmaus29
Medikamente hatte ich genommen gehabt aber auch nicht so den Effekt gehabt aber ich konnte wieder wesentlich mehr wie jetzt
Ich möchte einfach nicht das meine Beziehung daran kaputt geht nur weil ich ein anderer Mensch geworden bin durch diesen ganzen Mist

10.08.2018 11:21 • x 1 #18


Bei mir ist es so, dass mein freund öfters was mit mir unternehmen möchte oder verreisen. Aber durch meine Ängste ist das voll schwierig weit weg zu fahren..... würde irgendwie ja auch gern mehr von der welt sehen. Zieh mich aber momentan sehr gern zurück.

10.08.2018 17:47 • x 1 #19


Doofkopp87
Zitat von Bine1985:
Bei mir ist es so, dass mein freund öfters was mit mir unternehmen möchte oder verreisen. Aber durch meine Ängste ist das voll schwierig weit weg zu fahren..... würde irgendwie ja auch gern mehr von der welt sehen. Zieh mich aber momentan sehr gern zurück.


Ich hab es letztes Jahr nach 20 Jahren wieder in ein Flugzeug geschafft. Es war ein Alptraum. Aber dieses Jahr tu ich es mir direkt wieder an. Diese Angst zumindest kann ich einigermaßen steuern... dafür fliege ich dieses jahr mit dem Gedanken, dass es mein letzter Flug wird... weil ich ja bald nicht mehr bin. Hoffentlich behalte ich auch dieses mal Unrecht.

10.08.2018 19:32 • x 1 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel