Pfeil rechts
1

Hallo zusammen,

ich bin durch Zufall auf dieses Forum gestoßen, ich weiß nicht mehr weiter und bin ehrlich gesagt verzweifelt. Ich bin 47 Jahre alt, lebe in Berlin, männlich, seit ca. 1,5 Jahren Single (eigentlich schon viel länger allein) gehe seit 2 Monaten nachts arbeiten. Meinen Alltag verbringe ich allein zu Hause mit Fernseh- Videogucken, neben 1-2 Treffen mit Bekannten (bei einem sehr überschaubaren Freundschaftskreis) sehe ich den Monat über keinen und bin so gesehen immer allein, alles in allem lebe ich sehr zurückgezogen und gehe auch nicht gern Einkaufen, habe das Lachen auch die Freude verloren.

Mich überkommt immer und immer wieder ein furchtbares Gefühl wo in mir alles hochkommt und ich alles wieder und wieder im Kopf durchspiele, dann macht plötzlich alles keinen Sinn mehr und ich frage mich wozu ich eigentlich jeden Tag aufstehe um mir das alles anzutun und dieses Leben weiterzuleben, einsam und allein, Wahrscheinlich in der Hoffnung das es doch jemanden gibt der zu mir passt.

Ich kann nicht auf Menschen speziell Frauen zugehen und sie ansprechen und wenn ich doch mal von einer Frau angesprochen werde finde ich keine bzw. nur die falsche Antworten in den ich teilweise ablehnend reagiere, vielleicht kann ich auch nicht mit Menschen umgehen, es passiert auch das ich jemand kennenlerne der am Anfang tatsächlich Interesse zu zeigen scheint da sie sich nicht gleich von mir abgestoßen fühlt sondern nachhakt, wie sich herausstellt bin ich dann einer gewesen der mehr oder weniger ausgenutzt wurde, darunter leide ich dann sehr, da ich mir immer einbilde das ich jemand gefunden hab bzw. der gefunden wurde, mit dem man eine Zukunft aufbauen könnte, nein man wird abgeschossen.

Gibt es in der heutigen Zeit niemand mehr der auch die Fehler eines anderen akzeptiert und nicht den Partner so hinbiegen will, wie es dem anderen zu passen scheint, der nicht nur auf das Geld des anderen aus ist, in meinen Augen gibt es wichtigeres als Geld, auch wenn es (Geld) beruhigt.

Des Weiteren leide ich unter Depressionen, Schlaflosigkeit (in den letzten zwei Wochen 1-3 Std. Schlaf täglich) beim Arzt war ich noch nicht da ich keine Schlaftabletten nehmen möchte, esse zu wenig und unregelmäßig, bin ein wenig Selbstzerstörerisch, habe einen Hang zum Perfektionismus, mein Selbstwert-, Selbstbewusstsein, und Selbstsicherheit sind eigentlich nicht vorhanden und fühle mich eigentlich immer und überall deplatziert und überflüssig, ich bin für Außenstehende auf dem ersten Blick recht kompliziert auch wegen meiner Macken.

Es wäre schön hier den Anfang vom Weg zurück ins Leben zu finden und wenn sich der eine oder andere meldet dem es ähnlich geht.

03.09.2014 23:14 • 12.09.2014 #1


5 Antworten ↓


Hört sich auch an wie eine Depression . Also 1 mal Berlin ist ja schon mal die schönste Statd der Welt ;D
zum anderen solltest du mal versuchen zumindest dein Leben Positiver zu sehen . 1 x in Berlin Arbeit zu haben ist schon mal mehr wie ein 6er im Lotto zum anderen darfst / solltest du dich nicht drauf versteifen mit dem gedanken ich bin alleine und finde niemand weil ich es nicht schaffe auf leute zu zu gehen usw .
Den durch allein der Gedanke verschlimmerst du auch deine Situation . ... Sicherlich ist diese Unerträgliche (sag ich mal) situation nicht die schönste aber auch sowas ändert sich . oft auch schneller wie man denkt , und meistens sogar schneller wie man denkt .
Vll solltest du die zeit mal anderst nutzen in deiner freizeit und gleiche leute suchen , dafür gibts doch total viele internet seiten . und flirtportale usw wenn das vll für dich einfacher ist leute kennen zu lernen anhand sie an zu schreiben.

Grussi

04.09.2014 07:04 • #2



Einsam und Allein in Berlin

x 3


Hallo brillo,
ja es kann sein das Berlin eine tolle Stadt ist aber wenn man so wie ich und mit allergrößter Wahrscheinlichkeit auch eine Menge anderer ist Berlin dann doch nicht mehr so toll.
Das einzig tolle zur Zeit in meinem Leben ist das ich einen Job habe.
Auf Leute zuzugehen ist eines meiner größten Probleme auch wenn es mir gut geht, ich bin total schüchtern und brauche eine ewigkeit um mit Menschen in Kontakt zu treten.
Das sich die Situation von jetzt auf gleich ändern kann ist mir bewusst, zur Zeit stecke ich aber in einem tiefen Loch wo ich das alles verbissener sehe.
Flirtportale, gute Idee, dadurch das ich im wahren leben schon kaum Kontakte habe weiß ich nicht einmal wie man in so einem Portal das Gespräch eröffnet, weiterhin besteht eine große Angst was dummes zu schreiben und mich dadurch ins aus zu Schießen (selbst diese Zeilen kosten Überwindung)

Danke für die Worte

04.09.2014 12:38 • #3


Willkommen im Forum!

04.09.2014 14:16 • x 1 #4


Hallo,

war heute beim Arzt, Diagnose:
akute/schwere Depression, meine Arzt hat sich noch um einen Zeitnahen Termin beim Psychlogen bemüht, den habe ich am Donnersteg

Liebe Grüße

09.09.2014 22:02 • #5


Hallo,

Ich war in der Zwischenzeit beim Psychologen welcher mir Antidepressiva verschrieben hat, wenigsten kann ich jetzt ein wenig besser und mehr schlafen

Liebe Grüße

12.09.2014 22:21 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler