Pfeil rechts
2

Michimaus1978
Hey Ihr Lieben.....

ich fühle mich die letzten Tage gar nicht gut. Meine Angst und Panik hat mich voll im Griff und ich habe zu nichts mehr Lust. Bin seit Jahren ohne Partner, und fühle mich oft einfach nur einsam. Möchte in den Arm genommen werden einfach nur festgehalten werden.
Wem geht es ähnlich und was macht Ihr dagegen?

LG

13.10.2015 16:59 • 20.10.2015 x 1 #1


6 Antworten ↓


Hotin
Hallo Michimaus1978,

dass Du Dich einsam fühlst kann ich gut nachvollziehen.

Nur ist dass manchmal gar nicht so einfach, an einen vernünftigen Kerl ran zu kommen.
Gehst Du denn auch unter Menschen? Wo, bei welcher Gelegenheit, könnte ein Mann auf die Idee
kommen, das Du für eine Freundschaft offen bist?
Gibt es Hobbies und Interessen, die Du auch mit jemandem teilen würdest?
Oder bist du ehern eine Fernsehmaus?
Kannst Du offen auf Menschen zugehen?

Viele Grüße

Hotin

14.10.2015 09:09 • #2



Einsam ohne Partner

x 3


Michimaus1978
Hallo Hotin,

Ich gehe wenig unter Menschen (ja ich weiß dass ist nicht richtig), aber mein Freundes/Bekanntenkreis ist schon seeeeehr übersichtlich und so richtig habe ich keinen Plan wie ich das ändern kann. Klar kann ich mich allein in Cafes setzen oder schwimmen gehen oder ähnliches, aber die Wahrscheinlichkeit, dadurch jemanden kennen zu lernen ist doch sehr gering.
Hinzu kommt, dass ich zwei Kinder habe, das Erschwert es natürlich irgendwie zusätzlich mal unter Leute zu kommen. Familiär habe ich da auch nicht so den Rückhalt, dass ich mal kinderfrei bekomme. Also tummel ich mich viel auf irgendwelchen Kontaktseiten. Aber dort jemand vernünfigen kennen zu lernen, der nicht nur auf das körperliche aus ist, ist auch schwierig.

14.10.2015 11:58 • x 1 #3


Hotin
Hallo Michimaus1978,

danke für Deine Antwort.

Manchmal bin ich immer noch etwas naiv.
Kannst Du mit Deinen Kindern nicht unter Leute gehen? Kann man die nicht
vorzeigen?

Zitat:
Also tummel ich mich viel auf irgendwelchen Kontaktseiten.


Ist ja eine Möglichkeit.
Kommt darauf an, was Du dort schreibst.

Suche einen netten Partner, der mit mir meine freie Zeit teilt und Kinder mag.
Interessiere mich besonders für einfühlsame Menschen, mit denen ich reden und
etwas unternehmen kann.

Geht so etwas? Oder was suchst du?

Es gibt verdammt viele Männer, die eine ehrliche, intelligente und einfühlsame,
Frau suchen.
Wünsche Dir, das Du den Mut aufbringst mal etwas Werbung für Dich selbst zu machen?
Kennst Du Deine Stärken noch, oder hast Du sie vergessen?

Viele Grüße

Hoitin

14.10.2015 20:28 • #4


jorly
Hallo Michimaus.

Ich kenne mich mit dieser Angst allein zu sein diesem grausigen Einsamkeitsgefühl auch sehr gut aus. Ich hasse es lang allein zu sein und habe dann das Gefühl, dass meine Welt halb zusammen bricht und es kaum Sinn macht unter Leute zu gehen. Bei mir ist es so, dass ich schon die Möglichkeit hätte unter Menschen zu gehen, aber ich tue es selten weil man dafür eine Regelmäßigkeit einführen müsste... Regelmäßig zu bestimmten Orten oder Kursen zur selben Zeit. Das ist für mich dank meiner Schichtarbeit kaum möglich. Trotzdem habe ich mich aber auch an Kontaktseiten getraut, und auch wenn es manchmal ewig dauert bis man mal jemanden kennen lernt, selbst wenn der nachher vllt auch nicht der richtige ist, finde ich dass das schon ein guter erster Schritt ist. Ich finde es gut, dass du etwas dagegen unternimmst nicht allein zu sein. Man sagt ja immer es ist alles nur eine Frage der Zeit. Ich weiß der Spruch ist anstrengend aber ich habe mir den mehr oder weniger zum Lebensmotto gemacht und falle damit immerhin nicht mehr in tiefe Löcher. Super gehts mir damit auch noch nicht, aber besser. Und ich denke wenn du auch weiterhin schaust dass du vielleicht doch das eine oder andere Mal am Wochenende (gerne auch gemeinsam mit deinen Kindern) und einer Freundin oder vllt auch einem Familienmitglied etwas unternimmst dann sieht die Welt schon schnell wieder besser aus. Wenn nicht deswegen weil du jemanden kennenlernst dann wenigstens weil du wieder Spaß am Leben mit Freunden und Famlilie hast

17.10.2015 10:43 • #5


Sternstrom
Hallo Michimaus,

ich kann dich sehr gut verstehen. So wie dir, geht es sicher ganz ganz vielen Menschen.....mich eingenommen.
Allerdings sind meine Kinder erwachsen und wohnen sehr weit weg von mir. Erschwerend kommt bei mir hinzu, dass ich gebürtig nicht aus Bayern bin, sondern aus NRW. Noch dazu in einem Örtchen wohne, das gerade mal 4000 Einwohner hat und die nächstgrößere Stadt, nämlich München, gute 70 km von mir entfernt liegt. Also auch eher suboptimal.
Mir geht es gar nicht so sehr um eine Partnerschaft, sondern viel mehr um Kontakte, um Bekannte mit denen man einfach mal ganz unverbindlich einen Kaffee trinken kann oder irgendwas unternimmt. Nicht jedes Wochenende, aber ab und zu.
Die Datingseiten sind sicherlich ganz nett, aber wie du schon schreibst, meist auch sehr speziell. Aber........immerhin ein erster Schritt.
Die Hoffnung stirbt zuletzt liebe Michimaus........

18.10.2015 09:53 • #6


...was Sternstrom schreibt, trifft vielleicht den Kern. Man kann Einsamkeit derart intensiv erleben, und es fällt einem dann beim besten Willen nichts mehr ein, wie man dem praktisch! entgegenwirken könnte. Da wird schon der Wunsch nach irgendjemand, mit dem man mal 'ne Tasse Kaffee zusammen trinken könnte, unerfüllbar. Ich lebe auch in einem so dünn besiedelten Gebiet (10-11 überalterte, unsichtbare Einwohner pro km²) habe keine Familie, keine Verwandten, durch die Depressionen berentet, also auch keine Kollegen, Freunde sowieso nicht mehr, da kann man eigentlich die Hoffnung auch nur noch auf dem Friedhof besuchen. Bei mir mag es ja noch gehen, ich bin schon Ende 40, wirklich schlimm finde ich das aber für jüngere Menschen wie Michimaus z.B. wo es ganz natürlich ist, einen Partner, Kinder, Freunde, Kollegen zu haben, wenn das alles nicht da ist, macht das zumindest! unglücklich. Klar hofft man, je jünger man ist, umso mehr auf eine Veränderung dessen. Doch andererseits ist auch immer die Gefahr/ Bedrohung dass alles so bleibt, wie es ist.... im Gegenteil: noch schlimmer wird, weil man auch die Fähigkeit verliert, auf Menschen zuzugehen, bzw. sie an sich heranzulassen. Das geht an keinem vorbei. Vielleicht sollte man es so machen, wenn man Geburtstag hat oder Weihnachten ist, einfach mal noch ein zweites oder gar mehr Gedecke auflegen - à la Diner for one - dann so tun, als hätte man Gäste.... nur leider empfinde ich da meinen Vorschlag als zu blöd, um ihn umzusetzen.

20.10.2015 18:53 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler