Pfeil rechts
3

Hallo mein Name ist Flo und bin 19 Jahre alt.

Ich habe nun seit 3 Jahren Morbus Crohn und bin absolut einsam. Ich habe Angst, aufgrund der Krankheit, denn bis jetzt wirken die Medikamente eher mager, und ich hab schon 3 Versuche hinter mir. Wer die Krankheit nicht kennt: der Darm entzündet sich quasi immer wieder von selbst. Dies nennt man einen Schub. Um diese Schübe unter Kontrolle zu bekommen kriegt man Immunsupressiva, die den Darm unterstützen sollen, aber auch das Immunsystem schwächen. Momentan ist es so, dass ich 2 solcher Medikamente bekomme, was meinen Körper halt doppelt belastet. Und ich habe Angst. Zum einen vor der Krankheit, was später noch alles auf mich zu kommen könnte.

Ich meine...ich bin 19! 19! Wieso kriegt man da sowas...? Zum anderen habe ich Angst vor den Nebenwirkungen. Dass ich leichter andere Infekte o.Ä. bekomme. Aber die Krankheit an sich, ist erst ein Teil der mich belastet. Ein anderer, großer Teil ist, dass ich absolut niemanden habe. Habe keine Freunde und auch keine liebevolle Partnerin, die zu mir hält. Meine Eltern haben sich getrennt. Mein Vater wohnt nun 45 Km weiter entfernt und den sehe ich nicht oft. Meine Mutter versteht mich einfach nicht und tut so als würde es sie nicht interessieren oder spielt es runter. Ich hätte so gern jemanden. Es gibt nichts was ich mir mehr wünsche.

Das positive ist...ich trinke nicht und habe auch keine Depressionen. Aber die Einsamkeit frisst mich auf. Ich kriege vermehrt Anfänge von Panikattacken und bin super unruhig. Wenn ich nicht arbeiten bin, dann sitze ich zuhause und mache eigentlich gar nichts. Ich vermisse die Nähe von jemandem. Die Arbeit ist übrigens das einzige was mir in der letzten Zeit Spaß macht. Sonst gibt es fast nichts.

Vielleicht geht es ja auch jemandem ähnlich...wäre super erfreut über Responsionen

17.01.2016 22:09 • 18.01.2016 x 1 #1


11 Antworten ↓


Hallo,

ich habe sowas auch erlebt, nicht direkt, aber meine beste Freundin hat auch eine schlimme Krankheit die ihr Leben komplett verändert hat, und sie muss auch starke Medikamente nehmen, damit die Krankheit gestoppt wird, zumindest für einer Zeit..
Aber trotz die Krankheit ( die sie seit 5 Jahren hat!) kämpft sie weiter und kann sie noch alles tun, was sie vorher getan hat. Natürlich ist es nicht einfach, das glaube ich dir, aber die Medikamente werden dir nur helfen, wirklich.

Für die Einsamkeit und die Panikattacken, kann ich nur empfehlen, ein Weg zu suchen.. Hast du keiner mit dem du reden kannst, auch nur durch PC ( also online)? Evtl dann eine Therapie? Mir hat sehr geholfen, ich bin auch ziemlich oft alleine, und mit jemanden reden tut mir wirklich gut..


Viele Grüße

17.01.2016 23:03 • x 1 #2



Einsam, keinerlei Freunde, Liebe bald aufgegeben

x 3


Nein, hab leider niemanden deshalb suche ich momentan auch nach Gleichgesinnten.

Nein eine Therapie oder so etwas in der Art will ich nicht mehr. Hatte damals etwas ähnliches und es hat mir nichts gebracht. Es war eigentlich nur weggeworfene Zeit. (War wegen meiner Panikstörung). Vielen mag das wirklich helfen, aber bei mir bringt es nichts.

Ich hab mir früher immer gedacht, alleine sein ist auf Dauer egal. Aber ich hab erkannt, dass es einen ab einen gewissen Zeitpunkt einfach nur auffrisst. Und gut für den Körper ist das ganze auch nicht. Deswegen will ich das alleine sein wieder ändern. Es gab zwar 2 Beziehungen in der Zeit aber gehalten haben die auch nicht sonderbar lange.

Nette Grüße

17.01.2016 23:14 • #3


FairlyLi
Hey Flo,

Tut mir echt leid dass es dich so erwischt hat sowas wünscht man echt keinem.
habe damit keine Erfahrung, und kann dir somit bei dem Thema Krankheit leider erstmal nicht helfen.

Was das Thema Einsamkeit betrifft-
Die meisten Mensch sind so arg mit sich selbst beschäftigt, da wird einfach jeder aussortiert, der sich nicht nur für denjenigen interessiert, sondern auch selbst was hat.
Ich denke das geht jedem so, der schwerere Päckchen zu tragen hat als die Allbekannte 'Volkskrankheit Montagsdepression' . Es gibt echt wenig Menschen bei denen Freundschaft noch auf geben und nehmen beruht...in der Heutigen 'Ich, Ich, Ich' Ellenbogengesellschaft nicht all zu verwunderlich :'D

Allein sein kann keiner auf Dauer.
Bist du sicher dass deine Mutter das ganze nicht so ernst nimmt? Vielleicht weiß sie nur selbst auch nicht damit umzugehen, immerhin bist du ihr Kind, keine Mutter sieht ihr Kind gerne leiden :/ vielleicht ist dass ihre Art damit umzugehen. Auch wenn sie zu deinem Nachteil ist..vielleicht ist ihr garnicht bewusst was sie dir damit antut..

Ich denke hier im Forum bist du erstmal richtig
Darfst du denn Sport machen? Da sind ja auch viele Leute, je nach dem, was du da machst bekommt man da auch gut den Kopf frei, und ist halt auch allgemein gut für die Gesundheit, auch ohne Optische Gründe. Aber weiß wie gesagt nicht ob du das darfst :') oder hast du andere Interessen bei denen man Vereinen oder Gruppen beitreten kann? Musst halt dann das passende für dich finden

Liebe Grüße

17.01.2016 23:50 • #4


Hey hallo,

Sport machen darf ich, ja. Aber dafür fehlt mir einfach die Motivation. Ich hab mal gejoggt. Für eine Woche. Hatte dann einfach keine Lust mehr, weils einfach super langweilig war. Das Problem mit Vereinen ist für mich, dass ich nicht gut auf andere Menschen zugehen kann. Ich muss erstmal entweder mit denen schreiben, oder mich mit einzelnen Leuten treffen und kennenlernen. Ich find es mega unangenehm in eine Gruppe rein geworfen zu werden, wo sich schon alle kennen. Sport würde ich deshalb auch entweder alleine oder zu zweit machen. Höchstens zu dritt.

Ich kann auch nicht einfach in der Stadt ein Mädchen oder eine Gruppe ansprechen. Entweder ältere Leute oder einzelne. Sonst krieg ich nen Blackout oder geh erst gar nicht hin. Alle Leute die ich bisher kennengelernt habe war auch übers Internet.

Zu meiner Mom: Seit ca. 18 Monaten ist sie total anders. Voll in der Midlifecrisis. Sie hat überwiegend Augen für ihren Freund. Deshalb...keine große Hilfe :/

Tja und was Freunde betrifft...geb ich dir 100% recht

Viele Grüße zurück

18.01.2016 00:02 • #5


FairlyLi
Hey

Versteh ich vollkommen, ist auch garnicht schlimm, so geht es vielen
Joggen ist auch total öde ich versteh auch total wenn du das nicht alleine machen willst, ich glaub Menschen die dass alleine können sind eine Seltenheit aber mir als eigentlicher Sportmuffel macht Gerätetraining zB. Total Spaß, aber für dich ist das halt blöd, weil du erstmal jemand finden musst der das mit dir zusammen macht. Anders könntest du dich halt überwinden da allein hinzugehen, und die ersten paar Male dein Ding durchziehen, bei Männern ist dass denk ich weniger das Problem, weil irgendeiner wird da schon auf dich zugehen wenn er sieht du bist allein
Das ist halt auch immer ein Glücksfall ob jemand auf einen zugeht. Ich hab in meinem Leben noch nie von mir aus Menschen angesprochen du musst einfach nett aber schüchtern wirken, lächeln, dann wird irgendwer immer auf dich zukommen, diese Leute die sich dann überwinden sind meistens dann auch die netten ist so meine Erfahrung

Hm, das ist echt schade :/ ich mein, du könntest sie ja grade jetzt, und in den letzten Jahren gebrauchen..ich versteh das nie wie Mütter da so eiskalt werden können -.- aber irgendwann muss es doch bei ihr Klick machen...wie lang dauert denn so ne Midlifecrisis? Ich hoffe für dich sehr die ist bald vorbei ich wünsch dir echt von Herzen, deine Mutter überwindet die Midlifecrisis, und ist mehr für dich da, glaub mir, da würde es dir echt schon ein Stück besser gehen :/

Freunde sind echt so ein leidiges Thema, da is man manchmal echt lieber einsam, aber einsam ist halt auf Dauer auch nicht toll :'D

18.01.2016 00:16 • #6


Ich sag jetzt aber nicht jedes mal Hey :'D

Ja über Sportstudio usw hab ich auch schon nachgedacht. Aber das Problem dabei ist, dass es in meiner Nähe keine guten gibt...das nächste ist in 30 km entfernt und da ich leider noch kein Auto habe... Meeh :/

Diese Krisen gehen erfahrungsgemäß anderer Leidenden, 3-4 Jahre. Irgendwann wird es auch bei ihr Klick machen und sehen was sie angestellt hat. Soviel kann ich prophezeien. Dann wird ihr das ganze Leid tun. Aber warten wir mal ab..

18.01.2016 00:29 • #7


FairlyLi
XDD haha ne brauchst du nicht, ich mach das irgendwie automatisch die ersten 2 Beiträge

Hm, das ist natürlich blöd :/ klar kann man vieles auch daheim machen, aber da fällt halt das Soziale Weg..
Machst einfach selbst eins auf
Ich würde dir sowieso raten, nicht in diese 'Hipster' Studios wie Mcfit oder wie die alle heißen zu gehen meins zB. Ist so ein Rehadings, aber schön modern, da sind morgens alle Rentner, und halt ab 15 Uhr gleichaltrige, und meistens gescheite :'D

So lange? dachte ein Halbes Jahr oder so ...
Ja klar, irgendwann wirds klick machen, aber ob du dann noch Lust auf sie hast...? :/

18.01.2016 00:40 • #8


Wäre perfekt. Würd mich am liebsten mit den Opis da hin setzen Aber da ich morgens meistens arbeiten muss, wird das nichts...
Und nee in diese Dinger setz ich eh keinen Fuß rein .

Bis meine Mutter das rafft, bin ich wahrscheinlich eh schon ausgezogen. Aber was solls

18.01.2016 00:45 • #9


FairlyLi
Die Opis ackern da aber auch richtig
Es gibt auch so Kurse Abends, also meistens machen die Renter (auch normale Erwachsene ) Gerätetraining, und 1x in der Woche Abends Rehakurse
Ich glaub da würde jeder gescheite Mensch Rückwärts wieder rausgehen D

Ja wahrscheinlich :/
Aber lieber später ein gutes Verhältnis als nie :')

18.01.2016 00:58 • #10


Tja, ich werd mich in der nächsten Zeit mal umsehen müssen irgendwas findet jeder mal für sich selbst, denke ich.

Und es tut echt mal wieder gut mit Leuten über etwas zu schreiben, was nicht mit Arbeit zu tun hat c:

18.01.2016 01:05 • #11


FairlyLi
Irgendwann kommt sicherlich die Idee
Vielleicht macht ja bald durch Zufall irgendwas gutes in deiner Nähe auf

Das aufjedenfall. Es gibt nichts schlimmeres, als die Arbeit noch mit nachhause zu nehmen :'o

18.01.2016 01:17 • x 1 #12



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler