Pfeil rechts
20

K
Hi Leute,

ich heiße Jenny, bin 28 und verzweifle an meiner Einsamkeit, bedingt durch einige Faktoren...

Bin vor etwa 3 Jahren aufgrund einer festen Stelle in den Raum Köln gezogen und hab meine Bekanntschaften zurücklassen müssen. Diese hatte ich im Nachhinein auch gut gepflegt, aber das beruhte nicht auf Gegenseitigkeit. Für diese war ich wohl aus den Augen, aus dem Sinn. Mag aber auch an meiner Einstellung liegen, dass Freunde für mich nicht einfach bloß Bekannte sind, sondern Leute, für deren Situation man sich auch wirklich interessiert. Eine Freundschaft bedeutet für mich nicht, dass ich mich immer melde und alle 6 Wochen ein Treffen zustande kommt. Und so isses mit meinen Freundschaften leider oft gewesen. Da denke ich mir dann natürlich auch: Bin ich denn so speziell, uninteressant oder schwierig, dass man sich nicht so gern mit mir trifft oder mich vernachlässigen kann?

Ironischerweise sind es immer meine besten Freunde gewesen, die mich bitterböse enttäuscht haben, sei es auf einer Urlaubsreise, weil sie da ihr wahres Gesicht gezeigt haben (Grenzenlose Egozentriker) oder Freunde, die die ganze Zeit über nur an etwas anderem interessiert waren und die Freundschaft als Vorwand nutzten. Mag ja auch sein, dass ich von meinen Mitmenschen oft zu viel erwarte, weil ich selbst sehr höflich und empathisch erzogen wurde, aber... ist es denn wirklich so falsch, das auch von meinem Gegenüber zu erwarten?
Ich bin beispielweise nicht sonderlich erfreut, wenn jemand mit mir ins Kino will, nur weil eine andere Person gerade abgesagt hat oder... man nur von sich selbst erzählt und nicht darauf eingeht, wenn man auch mal den anderen an etwas teilhaben lassen möchte. Sowas macht man doch nicht, oder? Naja, das am Rande...

Ein Problem war auch immer, dass ich mich prinzipiell lieber mit Jungs treffe. Ich bin mit Jungs groß geworden und konnte mich auch viel leichter mit Jungs und Männern anfreunden. Dabei bleibts aber leider in 99 % der Fälle nicht, weil einer dann plötzlich andere Erwartungen hat. Das kann echt beschissen sein, wenn man sich eine tolle Clique aufgebaut hat und alles zugrunde geht, nur weil ein guter Freund Gefühle für dich hegt und so das ganze Konstrukt in sich zusammenfällt. Ich hatte aus diesem Grund meist gleichgeschlechtlich Freunde, da war das kein Problem. Da gabs dann aber andere Schwierigkeiten...

Der nächste Faktor betrifft wohl meine Art: Ich bin extrem jung geblieben und gerne kindisch. In mir schlägt nun mal das Herz eines Kindes. Das war die schönste Zeit meines Lebens, die ich Tag für Tag misse. Es ist jetzt nicht so, als ob ich mich in der Öffentlichkeit völlig infantil verhalten würde. Ich interessiere mich einfach nur nicht so sehr für viele Dinge, die Erwachsene/Pärchen gern machen. Ich mach sie mit und genieße Gesellschaft. Das ist auf jeden Fall besser, als allein zu sein. Tanzen ist super, ausgehen auch, aber dann kommt auch drauf an, was man vorhat, Partys find ich super, hab ich immer gemocht, aber es ist ewig her, dass ich auf einer war. Diese typischen Pärchenabende wie man sie so kennt, finde ich nicht so prickelnd. Ich bin da eher die, die es mag Risiken einzugehen, rumzublödeln, unanständig (nein, hier nicht sexuell gemeint) unvernünftig und rebellisch zu sein. Konservativ denke und handele ich nur, wenn man es von mir erwartet. Ich kann durchaus erwachsen sein und handeln, muss ich auch, weil ich beruflich eine Vorbildfunktion sein muss, aber es ist eine Rolle, in die ich mich perfekt einfühle. Im Grunde widerstrebt es all meinen Prinzipien... Ich verhalte mich nun mal nicht meinem Alter entsprechend, achte aber auf aufgrund meiner empathischen Intelligenz (die wurde mir mal attestiert, soll nicht angeberisch klingen) darauf, niemanden in eine unangenehme Lage zu bringen, sich zu schämen oder etwas dergleichen. Ich hab ein schlechtes Selbstkonzept, zweifle sehr oft an mir, halte mich aber durchweg für einen guten Menschen, mit dem man eigentlich nur gut klarkommen muss. Umso schmerzlicher ist es, dass ich nach wie vor einsam bin...

Das bringt mich zu meinem nächsten Punkt: Ich bin bereit für ein Kind. Trotz meiner jung gebliebenen Art bin ich mir absolut sicher, dass ich eine tolle Mutter wäre. Ich habe sehr viel Liebe (und auch Zeit...) zu verschenken, die ich gerne in die Erziehung eines Kindes investieren würde. Ich arbeite täglich mit Kindern und kenne mich sehr gut damit aus. 2 Dinge stehen mir dabei allerdings im Wege: Zum Einen kann ich leider keine Kinder mehr bekommen und zum Anderen habe ich kein Interesse mehr daran, einen Partner zu finden (der mir bei der Adoption helfen könnte...). Ich hab genug schlechte Erfahrungen mit Männern gemacht um zu wissen, dass ich keinen Mann brauche um glücklich zu sein. Aber ein Kind... das ist es, was ich mir sehnsüchtig wünsche. Natürlich weiß ich auch, dass es in erster Linie um das Wohl des Kindes geht (das bei mir auch an erster Stelle stehen würde), aber machen wir uns nichts vor: Man möchte Kinder auch, weil es das eigene Leben bereichern soll. Ich habe mich bereits schlau gemacht und weiß, dass ich mit 35 Jahren als Single in Tahiti ein Kind adoptieren darf, aber bis dahin.... ist es ein langer Weg.

Nun, das soll kein Seelenstrip werden. Das sollte genügen, um sich ein Bild von mir machen zu können.
Noch kurz zu meiner Freizeitgestaltung:

Ich tanze und singe für mein Leben gern, spiele gerne Videospiele (bin damit aufgewachsen), bin sehr kontaktfreudig und für jeden Spaß zu haben. Ich gehe gern aus, trinke auch gern, bin flexibel, immer offen für etwas Neues und auch gern mal ne verrückte Nudel. Ich lerne gerade japanisch, werde im Sommer auch nach Japan reisen und hab mich auch schon oft in die Cosplayszene verirrt. Natürlich weniger, als es früher der Fall war.

Naja, das Wetter ist gerade wundervoll und ich hab keine Ahnung, wie ich das alleine geneißen soll, ohne wieder depressiv zu werden, Ich versuche immer das Beste aus der Situation zu machen, verfalle dann aber doch häufig in die Traurigkeit zurück, weil ich sehe, wie andere sich gemeinsam mit Freunden amüsieren, während ich mich allein durchschlage. Njam... Ich werde jetzt ne Runde Fahrrad fhren, vielleicht bringt mich das auf andere Gedanken.

Bin mal gespannt, ob sich überhaupt jemand durchliest, was ich hier alles vor mich hinfasele.
Danke für eure Aufmerksamkeit!

LG
Jenny

26.05.2017 14:29 • 28.05.2017 x 1 #1


19 Antworten ↓


S
Du klingst ganz schön anspruchsvoll. Gegenüber dir selbst und den Leuten, die dich umgeben.

Je straffer du deinen Erwartungsbogen spannst, desto schwieriger wird es für dich, dich auf neue Menschen einzulassen. Wenn du über Enttäuschungen dazu noch verbitterst, hebst du die Schwierigkeitsstufe um noch einen Level. Wieso war es gerade ihr wahres Gesicht, wenn dich frühere beste Freunde enttäuscht haben? Hast du deine Beziehung zu ihnen vielleicht etwas idealisiert und konntest mit der Realität, das jeder Mensch charakterliche Schwäche zeigen kann, nicht umgehen? Wenn du mit Jungs Zeit verbringst, wirst du damit leben müssen, dass sie sexuelle Empfindungen gegenüber dir haben werden. So du nicht komplett uninteressant bist, lässt sich das gar nicht vermeiden. So sind Jungs. Selbst wenn wir nicht zwischen den Beinen denken, es beeinflußt uns nahezu immer. Die Kunst des stilvoll/nicht verletzenden Abweisens könntest du sicher auch lernen, wenn du das willst. Einige Frauen beherrschen das hervorragend. (Wie der Kinderarzt, der impft, und das Kind nichts davon mitbekommt.) Und wieso ist ins Kinos gehen schlecht, wenn du nicht erste Wahl warst? Vieles scheinst du unnötig negativ zu bewerten. Nach dem Motto: Wenn kein Champagner, dann lieber gar nichts.

Du hast ein sehr schönes Bild eines Menschen gezeichnet, der in Spannung zwischen hoher Erwartungshaltung und befreiender Kindlichkeit lebt. Ruft dich dein inneres Kind nicht danach, immer neuen Blödsinn mit immer neuen Leuten abzuziehen? Egal, ob sie später deinen harten Anfordungen genügen oder nicht? Wenn du sehr kontaktfreudig bist, verordnest du dir deine Einsamkeit nicht praktisch in Eigenregie? Erzähl bloß nicht, in Köln gäbe es keine Partys mit abgefahrenen Leuten, die du als sozial kompetenter Mensch kontakten könntest.

Also ich wurde durch deinen Auftritt gut unterhalten.

Liebe Grüße
ein Schokobrötchen

26.05.2017 17:13 • x 1 #2


A


Dilemma der Einsamkeit - Es will einfach nicht klappen

x 3


L
Also ich wurde durch Deinen Auftritt auch sehr sehr gut unterhalten und habe an Deinen Worten gehangen - einen Seelenstriptease seines gleichen. Frage mich nur gerade ob ich lieber die kindliche Jenny erst kennenlernen würde um mal richtig Spass zu haben und aus der Rolle zu fallen oder ob ich lieber zuerst die diszipliierte Jenny kennen lernen würde um zu wissen was auf mich zu kommt.
Aber als Bewohner der verbotenen Stadt hat man da wohl eh keine Chancen oder? *G*
ICh denke Du hast noch einfach nicht den richtigen gefunden aber der kommt bestimmt noch...meistens da wo man es am wenigsten erwartet.

26.05.2017 18:53 • #3


I
Du springst von Einsamkeit, auf Freunde die dich unzufrieden stellen und dann auf Kinder, die irgendwie etwas füllen sollen, was du vermisst.

Ich denke das ist eher eine Selbstfindungskrise. Genau wie du richtig erfasst hast, das du keine Männer brauchst, machst du den fehler zu denken, das es besser mit Babys wäre, einfach weil du sie romantisierst in deiner Vorstellung...der Gedanke ist aufregender als die realität. Und paar Kinder in der Kita zu umschwärmen, ist dann doch etwas alls ein schreiendes und in alle Richtungen kackendes Baby.

@schoko

Du stereotypisierst das, das ist umgekehrt genau das gleiche. Eine die Freundshcaft mit einem schönling hält, den sie mag, wird auch mehr von ihm wollen und gegebenenfalls eifersüchtig werden. Das hat nichts mit dem Geschlecht zu tun, sondern Besitz ergreifen....etwas was sowieso komplett schlecht ist, weil man niemanden besitzen darf.

26.05.2017 19:06 • x 3 #4


Lilyrose123
Ich bin derselben Meinung. Klar hast du ne gute Beschreibung von dir gemacht, aber ich glaube auch, dass du ne Identitäskrise hast und alles verschönern willst. Dafür sind deine Gedanken zu extrem: beste Freunde forever( wenn du nur eine gute Person triffst und für längere Zeit mit ihr zusammen bist ist das schon Glück, erhoffe dir nicht dass die Welt so heil ist für Freundschaften wie vor 50 jahren), Männer sind schei. (ja...ich glaub auch warum: du bist zu kindlich und langweilst dich schnell mit denen, weil du innerlich auf nen Prinzen hoffst, der am ende eh nicht perfekt ist, du erhoffst dir da auch zuviel und ich glaube du reagierst sehr...trotzig...ich bin auch so, deshalb kann ich es ja sagen ), du willst Kinder...willkommen biologische Uhr...ich spüre sie auch, aber ich weiss auch dass es harte Arbeit ist und wieder verschönerst du alles..wenn du arbeitest wer soll sich um das Kind kümmern? Die Kita? tolle Idee als single Mom forever und da du eh die Schnauze voll hast von ännern wird es nie nen Vater haben und maskuline Energie um sich haben damit.
Ich bin mir sicher, dass du eine liebe Person bist, aber erwachsen und reif seh ich dich nicht. Nicht für nen reifen Mann, nicht für Kinder und Freundschaften entshen langsam und nicht jede zielt daraufhin für immer da zu sein.

ich bin ne Hexe, ich weiss..aber so denke ich.

26.05.2017 19:49 • x 4 #5


I
Sehr gut geschrieben Hexe Lilly.

26.05.2017 20:14 • #6


K
Wow... na das sind ja mal Reaktionen, mit denen ich so gar nicht gerechnet hatte. Insbesondere die erste hat es mir besonders angetan, ein Mensch, der mich durch und durch zu kennen scheint, und das obwohl er nur einen einzigen Beitrag von mir gelesen hat. Top!

Nur gut, dass ich den Seelenstrip nicht gemacht hab. Ich hatte nämlich darüber nachgedacht, in einem Forum wie diesem meine Krankheitsbilder offenzulegen, die einen Beitrag zu meiner Situation leisten. Gut, dass ich es nicht getan habe. Angesichts der undifferenzierten Reaktion hätte ich danach nicht mehr in den Spiegel schauen können.

Bevor ich hier aber wieder den Abflug mache, sehe ich mich gezwungen, meinen Standpunkt zu rechtfertigen.
Meine Mutter ist der wichtigste Mensch in meinem Leben. Sie hat es geschafft, mir und meinem Bruder eine wundervolle Kindheit zu bereiten und uns zu dem zu machen, was wir heute sind. Sie hat hart dafür gearbeitet, musste sich allein durch die Erziehung durchbeißen und nebenbei das Geld verdienen, um uns möglichst viel zu ermöglichen, damit es uns an nichts mangelt. Ich habe keinen Vater gebraucht. Mein Vater, der uns verlassen hat, als ich 3 war, hat uns alles weg genommen, was wir hatten und uns dann im Stich gelassen. Meine Mutter war eine sehr gute Mutter und ich empfinde die Aussage als Frechheit und Beleidigung gegenüber den Müttern da draußen, die ihren Mann gestanden haben, um ihren Kindern ein großes und wichtiges Vorbild zu sein. Seltsame Ansichten,von denen ich hier lese, auch erschütternd in Anbetracht dessen, dass man doch eigentlich eine Plattform sein möchte, auf der man Menschen empfängt, die sich mit Sorge an einen wenden. Echt hart, aber meinetwegen. Ich romantisiere die Vorstellung, ein Baby zu haben... Was soll man dazu noch sagen.

Frech finde ich auch, mir gewisse Vorstellungen zu unterstellen, was ich von einer Beziehung erwarte, obwohl hier keiner weiß, was ich in meinen Beziehungen durchgemacht habe. Reagiert ihr eigentlich immer so? Also auch, wenn Frauen von Männern vergewaltigt werden oder bis auf den letzten Cent bestohlen und fallen gelassen werden? Sehr anmaßend und dreist, aber... meinetwegen. Frust wird hier anscheinend groß geschrieben. Entsprechend gestaltet sich die Art und Weise des Miteinanders.

Gute Freunde nutzen einen Menschen nicht aus.
Gute Freunde melden sich nicht nur, wenn sie eine bezahlte Kinokarte loswerden müssen, um kein Minus zu machen.
Gute Freunde interessieren sich für das Leben des anderen. Seltsame Ansichten, die ich hier lese...

Ich könne nicht mit der Realität leben, dass charakterliche Schwächen menschlich sind... Wow, ich bin wirklich sehr erstaunt darüber, wie gut ihr das Profil meines Accounts zu kennen vermögt.

Nun denn, aufschlussreich war diese sehr kurze Diskussion auf jeden Fall. Vielleicht nicht in der Art, wie ich es mir vorgestellt hatte, aber nun gut. Sayoonara

26.05.2017 20:49 • x 3 #7


I
Schade das du gehst.

Ich verstehe nicht, was du am ersten Beitrag nicht mochtest. schoko teilt ein änliches Leid wie du und ist sehr einsam. Er wollte dir helfen.

Mit anspruchsvoll meinte er, das deine Erwartungen an dich, diese Welt und andere zu groß sind.

26.05.2017 21:06 • x 1 #8


S
Wow...
Wieder mal jemand verscheucht worden.

27.05.2017 11:18 • #9


igel
Niemand hat sie verscheucht. Es war lediglich sachliche,konstruktive Kritik. Aber wenn jemand damit nicht umgehen kann, wird ihm ein Forum wie dieses nichts bringen.

27.05.2017 11:24 • #10


S
Ja, lieber ein anderes Forum, wo die Leute etwas feinfühliger sind.

27.05.2017 11:56 • #11


W
Hallo Kayako,

Bitte wechsle das Schiff nicht zu schnell auch wenn Du erst einmal enttäuscht wurdest.
Ich würde noch mindestens zwei Wochen mitlesen und mich nicht so schnell abschrecken lassen.

LG

27.05.2017 12:16 • #12


S
Sie ist schon abgemeldet, sonst hätte ich nicht kommentiert. Das Gast-Zeichen wo vorher noch Neues Mitglied stand und das plötzlich fehlende Profilbild sagen wohl alles...

27.05.2017 13:15 • x 1 #13


E
Zitat von igel:
Niemand hat sie verscheucht. Es war lediglich sachliche,konstruktive Kritik. Aber wenn jemand damit nicht umgehen kann, wird ihm ein Forum wie dieses nichts bringen.


Genau das...

27.05.2017 16:21 • #14


S
Sachliche Kritik, die man hätte feinfühliger äußern können. Kriegt man überall hin nur hier nicht oder wie?

27.05.2017 16:22 • x 1 #15


F
Zitat von Lanthan:
Also ich wurde durch Deinen Auftritt auch sehr sehr gut unterhalten und habe an Deinen Worten gehangen - einen Seelenstriptease seines gleichen.


Ähm...das soll sachlich sein? Finde ich jetzt nicht...

27.05.2017 17:53 • x 2 #16


L
Sehe gerade nur das ich zitiert wurde aber was war nur falsch an diesem Satz?

27.05.2017 21:09 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

E
Zitat von SilentFelina:
Sachliche Kritik, die man hätte feinfühliger äußern können. Kriegt man überall hin nur hier nicht oder wie?


Wenn ihr so zartbesaitet seid und wir so unsachlich und schlecht sind, frage Ich mich, was ihr hier überhaupt wollt. Ach, nee, ihr seid ja schon weg. Ernsthaft: Wer keine Kritik verträgt, hat im WWW eher nichts verloren und wer in 'nem Thread, der seit Jaaaaahren aus gefühlten 95% Smalltalk-Inhalten besteht - Ich nenne es jetzt mal böse so - ewig Emo-Beiträge reinstellt und sich dann wundert, das diese als unpassend/nervig empfunden werden, der macht was verkehrt. Dann lieber ein eigenes Thema aufmachen oder ein Tagebuch, fortune7 macht das ja z.B. auch, mit seinen komischen Kurzbeiträgen; das stört DORT niemanden. Ich verstehe auch nicht, wieso dauernd Benutzer, die hier seit wenigen Tagen dabei sind, dauernd Welle machen müssen...

27.05.2017 22:55 • x 1 #18


I
Felina, geh du jetzt nicht auch noch....

27.05.2017 23:56 • x 1 #19


S
Wieso erst so intim blank ziehen, wenn eine offene Rückmeldung gar nicht gewünscht ist? Auf was und wie wäre eine Reaktion gewünscht gewesen?

Die Intention der Thread-Autorin bleibt für mich im Unklaren. Mehr als Verständnis in meinem Rahmen kann ich nicht bieten. Manchmal ist das nichts als verschwendete Zeit.

Ich wünsche ihr ein interessantes Leben.

28.05.2017 20:20 • x 1 #20


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler