Pfeil rechts
1

windrunner
Hallo meine Lieben,

heute komme ich mal mit einem Problem, was ausnahmsweise Mal nicht mit meiner Phobie zu tun hat.
Vielleicht könnt ihr mir sagen, was ihr an meiner Stelle tun würdet.

Folgendes:
Ich habe mich in Holland an einer sehr schönen Universität beworben für den Studiengang Game Architecture and Design.
Ich bin auch vorerst angenommen; was heißt, dass ich mich nun im Anschluss für eine Spezialisierung entscheiden muss und mich dann für diese nochmal bewerbe, dazu muss ich verschiedene Aufgaben einreichen und dann, mit Glück, zu einem Interview erscheinen.

Von den vier Spezialisierungen interessieren mich nun zwei besonders: Design Production und Audio.

Bei Audio muss ich Titel- und Hintergrundmusik, Soundeffekte etc. erstellen; mit sowas kenne ich mich schon aus und das macht mir auch immer sehr viel Spaß.
Die einzureichende Aufgabe wäre, ein Video zu vertonen (mit Musik oder Effekten). Das würde ich locker hinkriegen.
Die Bewerberanzahl für diese Spezialisierung ist auch VIEL geringer, als für DP.
Dafür wäre ich für immer in diesem Bereich gebunden, da kann ich nicht einfach mal umschwenken und was anderes machen, denn ich habe nichts anderes gelernt.

Design Production ist viel breiter gefächerter, man lernt Level Design, Computergrafiken, ein wenig programmieren, Produktion, Ideen-Erstellung... man tastet sozusagen jeden Bereich des Game Designs einmal ab und kann später in viele verschiedene Jobs einsteigen.
Hier gibt es mehrere Aufgaben, die man machen muss - ein Spiel kritisieren/bewerten und eine Ideenlösung für ein Problem erstellen. Außerdem, und das bereitet mir eher Probleme, sollten bestenfalls auf dem Portfolio bereits Leveldesigns, kleine programmierte Spiele oder 3D-Modelle enthalten sein. Die müsste ich noch machen, was mit den anderen Aufgaben sehr viel Zeit kosten würde.
An sich würde ich auch diese Spezialisierung durchaus schaffen - wenn ich denn angenommen werden würde, doch hier ist auch die Bewerberanzahl viel höher.
Dafür hätte ich am Ende viele verschiedene Skills, sodass ich in jeden möglichen Bereich, auf den ich gerade Lust habe, einsteigen kann.

Tja, was würdet ihr machen?
Geht ihr den sichereren Weg, kaum Steine, kaum Konkurrenz und endet lieber in einem Ziel, aus dem ihr so schnell jedoch auch nicht mehr rauskönnt...
oooder geht ihr den riskanteren Weg, der über eine Brücke führt, und wenn ihr runterfallt, könnt ihr KEINEN der beiden Wege mehr gehen... dafür habt ihr mehrere Ziele und könnt vom einem ins nächste hüpfen?

Ich bin so unsicher, auf der einen Seite denke ich, lieber den sichereren Weg zu gehen... aber habe auch Angst, dadurch Chancen zu verpassen.
Aber wenn ich den gefährlicheren Weg gehe und direkt versage, verpasse ich erst Recht Chancen... oder?

Hach...

Was würdet ihr mir raten?

Liebe Grüße,
eure windrunner

04.04.2016 17:53 • 04.04.2016 #1


10 Antworten ↓


Perle
Hallo windrunner,

heutzutage würde ich meinem Herzen folgen und den Weg gehen, der mir mehr Spaß machen würde.

Ich kann zwar Deine Gedanken und das Abwägen durchaus verstehen aber in meinen Augen ist nichts deprimierender, als in einem Job / Berufszweig fest zu hängen, der einem keine Freude und Erfüllung bereitet. Jedenfalls nicht auf Dauer.

LG, Martina

04.04.2016 18:27 • x 1 #2


A


Was würdet ihr tun? - Ein Dilemma

x 3


Icefalki
Kannst du dich nicht erstmals zweigleisig bewerben? Und dann entscheiden, wenn beide Wege offen stehen?

04.04.2016 18:31 • #3


windrunner
Danke für eure Antworten.

Ja, Perle, das möchte ich auch.. also das wählen, was mir mehr Spaß macht. Blöderweise klingen beide Zweige für mich spaßig.. ^^ Der eine ist lediglich schwieriger.. vermute ich zumindest. Vielleicht irre ich mich auch, ich weiß es nicht.. ich hab das ja noch nie studiert.

Nein, leider muss ich mich jetzt direkt für eine Richtung entscheiden.

04.04.2016 18:33 • #4


Schlaflose
Für mich persönlich wären beide Optionen inhaltlich völlig ungeeignet, aber prinzipiell gehe ich immer den sicheren Weg.

04.04.2016 19:14 • #5


A
Gibts kein Forum oder so wo Du Dich bei bereits Studierenden oder sogar Dozenten erkundigen kannst?

Games-Entwicklung scheint ein recht dynamischer Bereich zu sein wo es nicht zwingend erforderlich ist überhaupt einen richtigen Abschluss in dem Bereich zu haben. Zahlreiche Indie-Entwickler scheinen sich autodidaktisch selbst alles beigebracht zu haben und irgendwann das umgesetzt zu haben was sie schon seit jeher gerne getan haben. Nicht alle haben damit Erfolg aber durchaus manche. Ein Studium im Audio-Bereich muss nicht bedeuten dass Du auf einmal in einer Sackgasse landest, im Gegenteil es könnte auch ein guter Einstieg sein. Ist halt Auslegungssache. Dass Du mal umschwenken und in andere Bereiche einarbeiten musst ist womöglich unvermeidbar in der Industrie. Aber ich denke wenn Du überzeugt davon bist, dass Du da hingehörst, wird Dir das auch gelingen. Mir sind auch nicht irgendwie krasse Altersgrenzen oder so bekannt bis X Jahren kannste das machen und dann ist schluss oder so. Es gibt Veteranen wie Peter Molyneaux die auch im recht hohen Alter noch einiges zustande zu bringen scheinen.

Aber Du fragst hier womöglich die falschen. Ich zocke sehr viel aber war nie professionell unterwegs. Keine Ahnung wie gut die Jobchancen für Leute im Audio-Bereich sind im Vergleich zu weniger spezialisierten. Am Anfang wirst Du sicherlich nicht bereits mit eigenen Games-Ideen um Dich werfen dürfen sondern musst Dich in bestehende Teams mit konkreten handwerklichen Fähigkeiten einbringen und da klingt Audio etwas fundierter und tiefgreifender, wenn auch halt speziell. Nur es gibt halt auch Games die ohne viel Audio auskommen, kann dann halt sein dass Dir kleiner Studios plump sagen dass Die dich nicht brauchen, es gibt Indie-Entwickler die das teils auch selbst zu machen scheinen.

Darf ich aus Interesse fragen wo Du studieren wirst? Hast Du von der Games Academy gehört? Das wäre immer mein erster Ort gewesen um den Weg in die Industrie zu finden. Warum Holland und nicht Frankfurt?

04.04.2016 20:42 • #6


windrunner
Nochmal danke für die Antworten
Klar, inhaltlich spricht das hier sicher nicht alle an, ich wollte nur mein Problem etwas besser darstellen.. es geht primär um die Frage: Lieber auf Nummer sicher oder das Risiko eingehen?

Ich tendiere aber nun schon immer mehr zu Audio, der Bereich, in dem ich mich auskenne. Ich glaube, dann stehen meine Chancen einfach besser. Und Arbiter hat Recht, die Industrie ist sehr dynamisch und man arbeitet an einem Spiel ja generell immer zusammen. Ganz so streng geht das da schon nicht zu..

Zitat:
Nur es gibt halt auch Games die ohne viel Audio auskommen, kann dann halt sein dass Dir kleiner Studios plump sagen dass Die dich nicht brauchen, es gibt Indie-Entwickler die das teils auch selbst zu machen scheinen.

Das ist allerdings auch etwas, worüber ich schon nachgedacht habe und was mich ein bisschen davon zurückhält.
Auf der anderen Seite kann mit dem Abschluss sicherlich auch gut in den Audiobereich von Film- und Fernsehen gehen.

Zitat:
Hast Du von der Games Academy gehört? Das wäre immer mein erster Ort gewesen um den Weg in die Industrie zu finden. Warum Holland und nicht Frankfurt?

Ich kenne nur die Games Academy in Köln und da bin ich einfach zu spät gewesen. Irgendwie war deren Deadline schon Anfang Februar und dann musste ich was anderes suchen (naja, und ich mag Köln als Stadt nicht besonders, aber das wäre zweitrangig gewesen xD).
In Holland gibt es mehrere Unis, die den Studiengang (oder einen ähnlichen) anbieten, natürlich dann auf Englisch.
Ich find Holland schön, kann die Sprache ein bisschen und im Ausland studieren finde ich einfach etwas spannender.
Bewerben wollte ich mich einfach mal, denn versuchen kann man's ja.

04.04.2016 20:52 • #7


A
Dass Du womöglich in Film/Fernsehen mit dem Wissen schwenken kannst war mir auch noch eingefallen. : - )

Köln sagt mir nichts, ich meine die hier: http://www.games-academy.de/

Da gibst zwei Standorte, Frankfurt ist der Hauptsitz, das ist auch so eine gewisse Entwicklerhochburg in Deutschland, die Crysis-Macher z.B. sind da ansässig und Konami und Nintendo und Co. scheinen da auch Niederlassungen zu haben.

04.04.2016 20:56 • #8


windrunner
Ja, das wäre auch was.. Naja, ich schlaf noch eine Nacht drüber und daaann schau ich mal, was mein Herz mir sagt.. xD

Ach, da schau. Vielleicht kann ich da mich auch mal umsehen...
Ich meinte die hier: http://www.colognegamelab.de/ Hieß gar nicht Games Academy, sondern Game Lab.. nicht ganz das gleiche.

04.04.2016 20:58 • #9


A
Mich würde es interessieren wie Du dich entscheidest da ich manchmal mir auch überlege vlt. professioneller mich damit zu beschäftigen. : - )

04.04.2016 21:19 • #10


windrunner
Ich werde dich informieren, sobald ich mich entschieden bzw. auch angenommen worden bin, wenn du magst.

04.04.2016 21:25 • #11


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag