Pfeil rechts

siemi
auch auf die gefahr hin, dass mir niemand antwortet...so wage ich an meinem ersten tag hier einen beitrag.

nun, ich bin 28 jahre alt, einigermassen erfolgreich im beruf, studiere nebenbei, habe ein auto, wohnung etc. bin einigermassen gesund und bin (denke ich mal ganz arrogant) nicht gerade extrem hässlich...

dennoch: ich habe keine freunde!

in den sogenannten "besten jahren des lebens" (obwohl die wahrscheinlich immer sind) sitze ich jedes wochenede alleine zuhause rum..die drei kolleginen die mir geblieben sind, sind entweder verheiratet oder haben eigene cliquen und mich "so nebenbei"

ich habe mir nun vorgenommen, nach meinem studium dieses jahr noch ins ausland "abzuhauen"! ich werde während 8mt sozialeinsätze in nepal&vietnam machen... zumindest ist das in planung! ich gebe es (Hier drinnen) auch freimütig zu, dass es eigentlich ein davonlaufen ist...aber ich frage mich: "was soll ich hier noch?" kein mensch würde es wirklich merken wenn ich weg bin (vielleicht meine mutter...)

ist es verwerflich, denn sinn des eigenen lebens darin zu suchen, anderen menschen zu helfen? sollte man den sinn des lebens nicht bei sich selbst finden?

dennoch habe ich das gefühl das der grossteil der menschheit sich über andere definiert.... ich kann das nicht, da ich kein soziales umfeld habe...also greife ich zu dieser methode - ist das verwerflich? armseelig? traurig?

wahrscheinlich schon

23.01.2009 17:39 • 25.01.2009 #1


23 Antworten ↓


Ich finde das gar nicht armseelig!
Wenn es dir gut tut anderen menschen zu helfen dann tue das auch.
Ich komme selber aus dem sozialen Bereich und habe bis zum Anfang der extremen Panikattacken mit geistig behinderten Menschen gearbeitet, was mich auch sehr ausgefüllt hat.

Allerdings denke ich auch, du solltest an alles erster Stelle anfangen an DICH zu denken. DU bist wichtig!

Ich habe durch meine Panik auch jede Menge Freunde verloren und bin oft alleine, weil ich eben nicht das selbe unternehmen kann, wie die.

Aber es gibt so viele nette Menschen da draußen, mit denen man Befreundet sein kann. Ich weiß nicht inwieweit deine Ängste usw gehen, aber was wäre wenn du etwas regelmäßig machst, wo du auf jeden fall neue Leute kennen lernst. Ich bin dafür in einem Hundesportverein eingetreten und neue Freunde gefunden.

Damit dich andere mögen musst allerdings du dich erstmal selber lieben lernen, das ist die Vorraussetzung.

Trotzdem fühle ich mit dir, ich fühle mich zur zeit auch so alleine und frage mich täglich was das eigentlich alles für einen Sinn macht.

Und zum ob du das mit dem Job machen willst, musst du selber wissen. Du musst versuchen auf deinen Körper zu hören.

Ich wünsche dir alles gute für deine Entscheidung

23.01.2009 19:22 • #2



Der einsamkeit davon laufen.

x 3


Zitat von siemi:
kein mensch würde es wirklich merken wenn ich weg bin (vielleicht meine mutter...)

Und Dein Vater? Muß an den (veralteten) Begriff Vaterland denken.

23.01.2009 23:15 • #3


siemi
lieber soul, danke für deine zeilen!

das schlimme daran ist; dass ich eigentlich das gefühl habe, ich wäre eigentlich eine gute freundin/kollegin... es ist einfach so, dass ich keine neuen leute kennenlerne! im studium und geschäft haben sich keine wirklich tiefen freundschaften ergeben und oberflächliche kollegschaften habe ich zu genüge!

ich bin wahrscheinlich der typische fall vom extremen unterschied "eigenbild - fremdbild"! offenbar sehen mich die menschen völlig anderst als ich mich selbst... denn eigentlich finde ich, bin ich liebenswert, ja ich würde sogar wagen zu behaupten ich bin ein guter mensch! aber trotzdem... keine ahnung was falsch läuft...entweder verliere ich bestehende freunde aufgrund kleinlicher disputs oder sie heiraten und bekommen kinder und haben daher andere prioritäten - wozu auch mich fragen etwas zu unternehmen, wenn man ja einen partner hat...

ängste habe ich keine... noch so ein punkt den ich mir nicht erklären kann! hätte ich ängste, würde ich mir wohl vorwürfe machen wegen den ängsten, aber da ich keine habe und somit keine erklärung für mein einsames dasein habe...bin ich einfach nur verwirrt und traurig. ich verstehe es nicht...sehe nicht was ich falsch mache..was an mir so anderst ist....so "abstossend"

ich werde bestimmt ins ausland gehen. war auch der einzige grund für mein studium..

mir wurde mal gesagt man sollte nicht in einem sozialen bereich arbeiten um sinn zu suchen....aber was soll ich den sonst mit meinem leben anfangen!?

tut mir leid wenn ich da so jammere.... eigentlich bin ich nicht so... (gut, ich wüsste auch nicht bei wem)

*********************************************************


ixmugl

mein vater?! der lebt seit 15jahren in asien...war ihn auch schon besuchen und stehe in regelmässigem kontakt mit ihm. aber da er leicht geistig behindert ist und wir ohnehin fast nur online kontakt haben, würde er mich auch nicht vermissen - internet gibts ja überall

24.01.2009 17:27 • #4


Zitat von siemi:
da ich kein soziales umfeld habe

Versteh ich nicht ganz. Nur GVEs (Großvieheinheiten)? Wieviele Stunden beschwerlichen Fußweges sind zu Deiner einsamen Hütte?

Ich denke, Dein Körper (Uhr tickt) fordert eine eindeutige Entscheidung, ob Du Kinder kriegen willst oder nicht. Erst dann ist er wieder zufrieden.

Wenn Du helfen willst, ist die Frage nicht ganz weit hergeholt, hast Du eine religiöse Anbindung und/oder ein religiöses Konzept?

24.01.2009 22:52 • #5


es tut mir leid dass du auch so einsam bist.
Habe eben an meinem ersten tag hier eine Antwort in einem anderen Thread geschrieben und habe ihn ähnlich begonnen wie du deinen ersten Beitrag!
Ich weiß auch nicht an was es bei mir liegt. Ich gerate auch meistens an so Leute die schwupps andere "Prioritäten" entwickeln wie du richtig schreibst: ein Partner (und sich fortan wie verblödete Idioten verhalten mit superrosaroter Brille) taucht auf, das Studium wird stressig, die Arbeit....
Freunde sind doch auch wichtig!

24.01.2009 23:26 • #6


"Mich so nebenbei!!
haha, das kenn ich gut! Wenn man jemand mitbringen kann zu ner lockeren Runde bin immer ich die einzige die keinen mtbringt (weil grundsätzlich jeder schon jemand anderes als "beste Freundin"/"besten Freund" hat) und an bestimmten wichtigen tagen habe ich keinen platz (also am wochenende oder wenn man zu speziellen events geht). der ist dann für andere vorreserviert oder ich krieg mal erst so kurzfristig bescheid dass schon alles ausgemacht ist und ich darf wenn dann "mitdabbeln". ich bin für niemanden die erste wahl.

24.01.2009 23:31 • #7


@Hallo Anna: Ich habe den Eindruck, Du weißt gar nicht was eine nichtoberflächliche=tiefe Freundschaft ausmacht. Ok, manche sterben dumm, aber Dein Kommunikationsdruck (neudeutsch für: Haare auf den Zähnen) läßt mich erstmal instinktiv auf Abwehr gehen.

24.01.2009 23:41 • #8


blackrose
wie meinst du das auf abwehr gehen?

24.01.2009 23:46 • #9


Ixmugl, willst du mich beleidigen?! Dann schreib doch einfach nicht zurück. anstatt so einen käse. dieses forum ist frei für jeden.
und wenn du fragst antworte ich.
ach ja: eine frage noch - wenn man VIEL redet, bedeutet das dann oberflächlich? dann hast du, glaube ich, etwas falsch verstanden.

24.01.2009 23:52 • #10


blackrose
vllt redet man auch einfach nur viel weil man ein zum reden braucht....dafür meldet man sich hier an....

24.01.2009 23:57 • #11


Zitat von HalloAnna:
wahrscheinlich haben sie angst wenn ich anrufe man müsste ne stunde telefonieren oder sich mit mir treffen (ich rede nicht immer ernsthafte sachen sondern mache eigentlich auch oft scherze): einmal hat eine ehemalige freundin gesagt, was ich ganz schlimm fand, aber wahrscheinlich vielen ?freunden von mir so geht- "ich finde es eigentlich ganz nett mit dir zu telefonieren, aber du willst dich dann immer mit mir treffen"

Es gibt ja den Kalauer, bei dem einer jahrelang zweimal die Wocht Psychoanalyse macht und garnicht bemerkt, daß irgendwann der Therapeut gar nicht mehr da ist, weil verstorben. Rhetorische Frage: Will ich jemandem nahe sein, der sich gerne reden hört und der keine Grenzen kennt?

24.01.2009 23:57 • #12


blackrose
warum meinst du das HalloAnna arrogant oder sowas in der richtung ist?!

25.01.2009 00:00 • #13


@ blackrose: Danke blackrose,
dem pflichte ich bei.
@ ixmugl: Schade, ich war offen, und dachte ich finde hier gleichgesinnte - du zählst also nicht dazu (gott sei dank).
ach, ja: wieviel beiträge hast du schon geschrieben?

ansonsten: was freunde angeht, freunden kann man alles erzählen, und freunden können einem selber alles erzählen.

25.01.2009 00:05 • #14


Er/sie/es drängt sich auf und merkt es nicht. Oder es/sie/es hat Spaß daran.

25.01.2009 00:13 • #15


blackrose
versteh ich nicht...wie meinst du das HalloAnna schreibt doch wie jeder andere auch....

25.01.2009 00:14 • #16


Zitat von HalloAnna:
ansonsten: was freunde angeht, freunden kann man alles erzählen, und freunden können einem selber alles erzählen.

Wenn Du bereits superschlau bist, warum fragst Du dann?

25.01.2009 00:15 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Oho, gleich fett geduckt!
@ixmugl: Laß es einfach. Mit Kritik kannst du nicht umgehen (Irgendwie soll es darum HIER ja auch nicht gehen...).
Was geht denn bei dir ab!

25.01.2009 00:32 • #18


Du hast keine Fingerspitzengefühl für Grenzen. Oder Du hast es und setzt Dich mutwillig darüber hinweg. Du drängst Dich auf und reagierst gereizt, wenn Dich jemand darauf hinweist. Uneinsichtige und Flamer und im RL nach Eskalation Suchende setzen diese Strategie ein. Wahrscheinlich möchtest Du unbewußt garnicht Dein Problem lösen.

25.01.2009 00:40 • #19


siemi
meine damen und herren.....

was soll den das?! ihr weicht vom thema ab

in meinem thema wird nicht gezofft..das darf nur ich....hihi....

ixmugl: wie bereits erwähnt...ich weiss nicht woran es liegt, geografische gründe dürfte es nicht haben....

und zum glück gehörte ich nie zu jenen, welche als einziges lebensziel eine ehe und kinder gewünscht haben (was absolut nicht verwerflich ist, aber für mich war das nie ein thema!) - daher ist mir meine biologische uhr relativ egal...

@halloanna: dein zweiter beitrag spricht mir aus dem herzen...

25.01.2009 12:39 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler