Hallo ihr Lieben,

ich hab mich gerade im Forum angemeldet und euch meine "Geschichte" geschrieben:
mitgliedervorstellungen-f58/hallo-ihr-angsthasen-t22527.html

Ich bin im Moment leider ziemlich einsam und suche auf diesem Wege nach netten Menschen, die diese Situation kennen und ab und zu mal Lust haben, mir zu schreiben und mit mir zu quatschen. Keine Angst... ich erwarte keinen Seelsorger, der sich nur meine Probleme anhört. Ich möchte einfach ein paar Kontakte knüpfen, damit ich mir nicht so alleine vorkomme.

Meldet euch bei mir, wenn es euch ähnlich geht. Ich höre euch gerne zu und bin auch für jeden Quatsch zu haben (wenn mich nicht gerade meine Angst wieder quält

Liebe Grüße,
Jannis

29.07.2009 17:34 • 30.07.2009 #1


9 Antworten ↓


Hat er gedient?

Husten! Wir haben ein Problem!

29.07.2009 21:04 • #2


Schlafkappe
Hallo Apollo,
herzlich willkommen hier. Ja, du hast recht, es geht hier vielen so wie dir, und der Austausch tut auch echt gut. Leider habe ich deine Geschichte noch nicht gelesen, es ist für mich gerade Zeit ins Bett. Aber ich hol es morgen ganz sicher nach.
Bis dann!

29.07.2009 22:14 • #3


Alles Zivilisten. Ok, mehr fällt mir jetzt auch nicht ein.

30.07.2009 00:02 • #4


Ixmugl, manchmal ist das schwer in Ordnung, wenn Dir nichts mehr einfällt
Hallo apollo, schön, dass Du da bist.
Ich hoffe, dass Du Dich hier wohl fühlst.
Liebe Grüße

30.07.2009 01:12 • #5


Schlafkappe
Hallo Apollo,
so jetzt hab ich mein Versprechen wahr gemacht, und deinen Bericht gelesen. Und ich muß sagen, mich wundert es nicht, dass du in diese Situation gekommen bist. Du warst immer für Andere da, aber dich hast dabei komplett vergessen. Ich kann das sehr gut nachvollziehen.
Schon bei deiner Beschreibung, wie es damals nach dem Unfall war, ist mir klar geworden, dass du das zu locker gesehen hast. Das hört sich nach einem Schock an, der nicht verarbeitet wurde. So was rächt sich halt früher oder später. Auch bei allen anderen beschriebenen Themen, hast du so wie ich es verstehe immer den starken gespielt. Das tut auf Dauer keinem gut.
Allerdings finde ich es, genau wie Pilongo gut, dass du wieder weinen kannst. Da bist schon weiter wie ich.
Ein kleiner Rat von mir, werd egoistischer und hör mehr auf dich.
Leicht gesagt, aber ein riesen Lernprozess, ich steck da gerade auch drin.

30.07.2009 10:30 • #6


Einsamkeit
hallo jannis,

schöner name übrigens.
ach, hab deinen vorstellungsthread gelesen und das hat mich sehr berührt. du hörst dich so sympathisch und lieb an und du verdienst es bestimmt, glücklich zu sein und freunde zu haben. ich glaube, es gäbe viele menschen, die dich mögen würden, wenn sie dich nur besser kennen würden.

ich wohne n bisschen weit weg, sonst hätte ich gesagt gehste mal mit irgendwas zusammen unternehmen...aber das macht auf die entfernung wirklich keinen sinn. aber ich freue mich, wenn du mehr von dir schreibst.

lg
verena

30.07.2009 11:10 • #7


Zitat von Schlafkappe:
Hallo Apollo,
so jetzt hab ich mein Versprechen wahr gemacht, und deinen Bericht gelesen. Und ich muß sagen, mich wundert es nicht, dass du in diese Situation gekommen bist. Du warst immer für Andere da, aber dich hast dabei komplett vergessen. Ich kann das sehr gut nachvollziehen.
Schon bei deiner Beschreibung, wie es damals nach dem Unfall war, ist mir klar geworden, dass du das zu locker gesehen hast. Das hört sich nach einem Schock an, der nicht verarbeitet wurde. So was rächt sich halt früher oder später. Auch bei allen anderen beschriebenen Themen, hast du so wie ich es verstehe immer den starken gespielt. Das tut auf Dauer keinem gut.
Allerdings finde ich es, genau wie Pilongo gut, dass du wieder weinen kannst. Da bist schon weiter wie ich.
Ein kleiner Rat von mir, werd egoistischer und hör mehr auf dich.
Leicht gesagt, aber ein riesen Lernprozess, ich steck da gerade auch drin.


Hallo Schlafkappe,

vielen Dank für Deine Antwort. Ich weiss auch nicht, warum ich irgendwann damit angefangen habe, immer den Grossen und Starken zu spielen, dem nichts was anhaben kann. Tatsächlich bin ich wohl nicht so, aber das wird mir erst jetzt so nach und nach bewusst. Und es macht mir auch Angst, weil ich mir im Moment ja fast garnix zutraue. Seit dem letzten Wochenende gehts wieder steil bergab und ich weiss garnicht warum. Ich versuche mir jeden Tag was vorzunehmen und machs dann auch, aber beim nächsten mal fällts mir entweder genauso schwer oder es ist noch schlimmer. Ich hab das Gefühl, ich mache irgendwas falsch. Oder ich machs nicht oft genug. Bin mal gespannt, was mir mein Therapeut beim nächsten Termin sagt.

30.07.2009 13:30 • #8


Schlafkappe
So Apollol, du hast dir die Antwort gerade doch selber gegeben. Zeig mal deine Schwächen, gib zu dass du einer Situation nicht gewachsen bist und vor allem, nimm Hilfe an. Das sagt jetzt eine, die damit genauso Probleme damit hat wie du. Aber ich versuch es wenigstens schon ab und zu. Allerdings noch viel zu selten. Aber wir sind mit unserer Einsicht doch schon auf dem besten Weg der Besserung.
Also durchatmen und weitermachen!

30.07.2009 13:38 • #9


Ach Schlafkappe... ich weiss es doch. Mir fehlen einfach die hellen Momente, in denen ich mich auch mal wohl fühle und mich ein bissl von der ganzen Angst erholen kann. Stattdessen wir mir jeden Tag noch mehr bewusst, was ich alles nicht mehr kann. Vor nem halben Jahr hätte ich mir über die meisten Sachen überhaupt keine Gedanken gemacht und jetzt trau ich mich kaum mehr vor die Tür. Aber zu hause fühl ich mich auch nicht mehr wohl, weil ich da nur nachdenke und mich in meine Sorgen reinsteigere. Es ist schon ein Sch**** mir der Angst.

30.07.2009 13:45 • #10




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler