Pfeil rechts
6

Guten (!?) Tag, alle zusammen...ich bin der Jens. Seit letztem Jahr hier dabei, also noch ein relativ neues Mitglied. Ich habe hier in diesem Forum so viel über unterschiedlichste Probleme, die, da im Schutz der Anonymität geäußert, oft die innersten Probleme, Ängste und Sorgen thematisieren, gelesen. Ich habe hier so vieles über Einsamkeit in jedweder Form erfahren und bestätigt gefunden. Nun frage ich mich, wäre es nicht an der Zeit, auch mal eine Initiative zu ergreifen!? Welche Gedanken und Vorschläge habt Ihr dazu. Da für viele das Alleinsein, die resultierende Einsamkeit ein Problem ist, wäre es doch an der Zeit, den Versuch zu unternehmen, dem aktiv entgegenzutreten. Und letzten Endes ist doch die Aktion besser, als sich nur auf den Austausch von Symptomen und Leidensdruck zu beschränken. Klar, man spürt, man wird da verstanden, merkt, dass die Probleme und Lebenswege oft so unterschiedlich nicht sind, aber das ist nur für den Moment und eben virtuell. Es ändert i.d.R. nichts an den Ursachen und Lebensumständen. Anders vielleicht Begegnungen im nicht virtuellen, anonymen Raum, im realen Leben. Wobei das vielleicht für viele Mitglieder hier schon mal ein Problem wäre, die lieber anonym bleiben möchten. Daher wende ich mich gezielt an jene, die sich vorstellen könnten sich auch mal direkt und gezielt kennenzuleren, zwanglos bei 'ne Tasse Kaffee gegenüber zu sitzen...Frau, Mann, alt, jung...sich zuhören, anregen, helfen. Dabei aber auch bewußt und auch loyal mit sich und Anderen umgehen, dass wir nicht untereinander vielen sozialen Mist noch fortsetzen, den viele schon zureichend erlebt haben. Auch darf man nicht die Gefahr unterschätzen, dass man sich in der Hauptsache nur noch als Kranke und Einsame sieht, nur noch Diagnosen austauscht, wie oft bei alten Menschen, dann um das schlimmste Schicksal wetteifert. NEIN. Schön wäre es doch gemeinsam mal zwei drei Stunden zu verbringen, in denen man spürt, dass da was Positives, Bereicherndes ist. Also: Wie denkt Ihr darüber? (eines hätte ich fast vergessen, ich bin kein Alpha-Tier, will nichts anleiten, moderieren oder so, wenn, kann das auch nur aus der Initiative aller passieren. Nicht der des Einzelnen, der versucht, zu animieren)

21.10.2015 13:07 • 31.10.2015 x 1 #1


10 Antworten ↓


Waah
Deinen Vorschlag finde ich superb. Gerade diesen Punkt, dass es eben nicht darum gehen soll sich im Quark zu suhlen. Leider bin ich ein wenig weiter weg von Berlin (hoch im Norden) - könnte mir trotzdem aber vorstellen mal wieder einen Ausflug dorthin zu unternehmen.
Liebe Grüße

21.10.2015 16:46 • x 4 #2



AKTION Verrückte und/oder Einsame in Berlin u Umgebung

x 3


Danke für die Blumen, vorab, Du hast das Problem fast auf den Punkt gebracht. Und in dem Moment, wenn es so läuft, läuft es nämlich schon mal nicht. Denn sich jetzt gegenseitig klar zu machen, wie schlecht es einem wirklich geht....hätte als Ergebnis zur Folge, dass man weiß, es geht mir nicht allein so, es geht uns allen so.... schlecht. schön, aber das wußte man dann auch schon vorher, spätestens hier. Zudem beobachte ich auch hier einen großen Teil der User, die am liebsten über sich selbst schreiben, kaum an den Problemen anderer teilhaben. Ich will jetzt hier auf keinen Fall böse Urteile fällen, denn es ist auch gesundheitlich bedingt, da gerät schon manches aus der Relation, und man ist mehr bei sich, als es einem gut tut. Aber es fällt eben manchmal auf, dass viele sich ausschließlich mit ihren Problemen zu Wort melden und dann die Sozialfraktion antritt, also die User, die bei anderen auch Anteil nehmen und auf sie eingehen. Das Ganze irgendwie hier zusammen und am Laufen halten.

21.10.2015 17:30 • #3


Hallo ich komme aus Berlin und bin dabei. ..

21.10.2015 17:48 • #4


@Mdme Moritz: Herzlich willkommen im Club- Gruß nach Hennigsdorf- dann sind wir schon mal 2, Teilnehmerzahl hat sich gleich am ersten Tag verdoppelt, mal sehen, schön wäre es, wenn noch paar Leute hinzu kämen.

21.10.2015 18:06 • #5


Ja das wäre schön. ..

21.10.2015 18:12 • #6


Bergkristall
Hallo,

ich komme aus Berlin und wäre auch gerne dabei.

Liebe Grüße,

Bergkristall

22.10.2015 05:02 • #7


Awww- ich liebe Berlin (die Stadt meiner Träume ).
Leider wohne ich vieeeeeeeel zu weit weg.
Aber ich finde die Idee richtig toll- einfach mal zwanglos gegen die Einsamkeit oder einen langweiligen Tag angehen.
Allerdings habe ich so etwas schon oft scheitern sehen. Erst schreien alle JA! und am Ende wollte dann doch keiner mehr (ist auch oft bei Schulfahrten so gewesen).
Aber in Berlin sollte es ja kaum ein Problem sein, sich mal eine Location (die es ja zuhauf gibt ) zu suchen und das durchzuziehen.
Wann sonst hat man denn mal die Chance Leute zu treffen um einfach mal zu quatschen und neue Gesichter kennenzulernen?!

Ich hoffe mein Beitrag war nun nicht völlig nutzlos- nur weil ich euphorisch auf das Wort Berlin reagiert habe .

22.10.2015 23:01 • x 1 #8


@Bergkristall: Hallo und herzlich willkommen, danke für Deine Nachricht. Wollen wir mal hoffen und abwarten, ob sich noch paar Interessenten finden, auf dass wir eine Runde zusammenbekommen. Lieber Gruß Jens

23.10.2015 09:20 • #9


@chihiro: ja, Berlin ist eine schöne Stadt (mit all ihren Tücken) leider ist es auch hier (Gegend in der man wohnt, soziales Umfeld, Alter) sehr schwierig (finde ich), Bekanntschaften zu schließen. Das hat viele Ursachen, zum einen, was überall so ist, je älter man wird, desto schwieriger wird es, Bekannte und Freunde zu finden. Dann hat sich vielleicht auch die Gesellschaft in den letzten Jahren deutlich verändert, die Menschen leben mehr und mehr für sich, Anteil hat hier auch ganz bestimmt das Internet. Es ist leichter, jemand 'ne SMS, was via Facebook, Twitter etc... zukommen zu lassen, als sich zu treffen, gemeinsam was zu unternehmen. Kaum jemand sagt guten Tag, in dem großen Haus, in dem ich wohne, wenn man sich im Flur begegnet (außer mir letztes Jahr lag eine alte Dame 3 Wo tot in ihrer Wohnung. Und dann kommt natürlich dazu, dass viele Menschen, die ihr Alleinsein bemängeln, selbst keine Initiative ergreifen können/ wollen.... Hier ist mir das ebenso aufgefallen, es ist ein theoretischer Austausch, der ausschließlich der Verständigung dient. Und ich bin mir mit meinem Vorschlag hier auch nicht sicher, ob das funktioniert. Wunsch und Tun muß von jedem kommen.....noch bin ich nat. skeptisch, zudem ich hier auch sehe, wie viele Leute sich in kurzer Zeit bei anderen Themen zu Wort melden - aber den Versuch ist es allemal wert, es gibt nichts zu verlieren, nur zu gewinnen. Lieben Gruß aus der Hauptstadt Jens

23.10.2015 09:41 • #10


...nachdem die Idee nun leider hier nicht genügend Zuspruch findet, denke ich, dass sich wohl auch in der nächsten Zeit kaum noch genügend Interessenten finden werden, um eine Gruppe zu begründen. Drei Leute sind einfach zu wenig. Erstens sind wir alle nicht gesund, so dass immer mal jemand sich nicht entsprechend gut für eine Unternehmung fühlt, zweitens kommen u.U. persönliche Termine hinzu, drittens ist es natürlich so, dass man unter 10 Leuten sich besser zusammenfindet, da die Wahrscheinlichkeit, dass die Interessen des Einzelnen hier Erwiederung finden, natürlich größer ist. Aber gut, das Forum ist ja wohl auch in erster Linie dafür angedacht, in anonymem Rahmen einen Austausch über psychische Erkrankungen zu ermöglichen. Und das tut es ja auch. Den Versuch war es allemal wert.

31.10.2015 09:42 • #11



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler