th_e1986

Hallo zusammen,

merke in letzter Zeit, dass mir die Seite bzw. mein Umgang mit ihr nicht gut tut. Habe hier immer mal wieder was geschrieben und auch selbst Interessantes lesen können. Es ist auch nicht so, dass mich das Forum runterziehen würde. Aber die Themen ähneln sich ja irgendwo immer wieder und wenn ich will könnte ich oft irgendwo zu was schreiben.
Allerdings wäre momentan eine ganz andere Verhaltensweise angebracht. Weg hier vom Forum und meine Sachen erledigen. D.h. der Plan sieht vor, hier (private Nachrichten vielleicht ausgenommen) nicht mehr reinzuschauen, oder zumindest nicht alle paar Minuten zu gucken, ob wieder wer was geschrieben hat.

Ich denke, durch die ganze Ablenkung kostet es viel Energie, zufrieden mit mir zu sein. Genauso führt es eher von mir weg. Ist übrigens nicht nur auf dieses Forum beschränkt, sondern ich lese z.B. auch teils ellenlange Berichte zu Boxensystemen durch, oder Musikerinterviews, Bandnews, sonstige Hardware Themen (Handys, Tablets).

Vielleicht findet sich ja jemand in diesem Verhalten wieder...

12.09.2010 14:54 • 14.09.2010 #1


7 Antworten ↓


vent


Ja, so etwas ist ein Zeitfresser, das stimmt, und das Schreiben wird schnell zur Gewohnheit. Aber wann es einem etwas bringt und wann Zeit für Neues ist, erkennt man doch relativ schnell.

Was mir aufgefallen ist - es gibt manchmal Zeiten der Stagnation in den Foren. Die Meisten wandern dann aus und der kleine Rest - ja, so zu sagen degeneriert und auf der Stelle tritt. Etwas ähnliches habe ich bis jetzt zweimal erlebt, einmal vor Jahren hier, einmal wo anders.
Ein spontaner Selbtsrauswurf kann dann wieder positive Energien fließen lassen.

Eigentlich geht es aber doch hauptsächlich darum, welche Einstellung man zu sich selbst und den eigenen verbalen Botschaften, sowie Denkweisen überhaupt hat. Ob man gerade imstande ist, sich auf Probleme Anderer einzulassen. Mir hilft das momentan, ich kann exakt meine früheren oder jetzigen Probleme und Unklarheiten rund um mich herum sehen und deshalb ist es für mich weder verschwendete Zeit noch Ablenkung mich damit zu befassen.

Ob das für immer so bleiben wird, wer weiß das schon.

Aber generell gesehen: Problemlösungen sind eine gute Grundlage des Forums, ein Motor, der für eine spezifische Eigendynamik sorgt. Das habe ich in einem größeren Umfang bis jetzt nur hier erlebt.

Zitat:
Genauso führt es eher von mir weg.

Das ist die falsche Richtung..!!

12.09.2010 21:05 • #2


pax


Zitat:
Ich denke, durch die ganze Ablenkung kostet es viel Energie, zufrieden mit mir zu sein.

Nun, wenn ich manchmal hier Beiträge lese, dann bin ich plötzlich wieder hoch zufrieden mit mir.
Das kann manchmal schon ungemein helfen.

13.09.2010 20:01 • #3


vent




- auch anhand der Schadenfreude kann man sein Selbstwertgefühl schnell und zuverlässig hochpeppeln...
hat nicht vor kurzem jemand danach gefragt?... lach

Nonstop Psychic lesen = Nonstop Nichtverhaltenstherapie -


NVT ©vent

Lasset uns anfangen. Ich beziehe Stellung zwischen 18 und 23 Uhr.

13.09.2010 20:22 • #4


pax


Ich beziehe Stellung zwischen 18 und 23 Uhr.

Oh je, wie lenk ich mich jetzt bis 18 Uhr ab?

13.09.2010 20:28 • #5


vent


Einzeltherapiesitzung!
Und zwischedurch -

Guck!
Für den Erhalt der gesunden Psyche-

"Wenn Leute mit mir übereinstimmen, habe ich immer das Gefühl, ich muß mich irren."
(Zitat von Oscar Wilde)

Nichts als rein ins Forum.
; ) och ich bin doch heute ganz verwirrt, hat jemand meinen gasti gesehen?

13.09.2010 21:21 • #6


mängelexemplar


106
8
Lach. ich liebe deine Smilies @Beobachter.

Also mir hilft die Seite momentan ungemein. Der Austausch mit Euch und auch Tipps die man gibt bzw. erhält, regen zum Nachdenken an und festigen die Punkte, die man selbst an sich ändern will bzw. muss.

Wäre ich jetzt nicht hier, wäre ich sicher wieder in irgendeinem bösen Tief, da ich mom ziemlich erkältet bin. Und dann haut das Depressionstief ja gerne richtig zu.

Durch den Austausch mit euch bleibt das aber diesmal aus. Zum Glück!

Dafür möchte ich insbesondere mal H8UA4 laut danken.

Aber jeder muss auch für sich entscheiden, wann man einen neuen bzw. anderen Schritt wagen muss und ob man manchmal nicht einfach besser aus alten Gewohnheiten ausbricht.

Klar ist das hier zeitintensiv. Ich finde aber, dass dieser Austausch hier mehr System in meine Gedankenwelt bringt. Da dreht sich denn nicht alles einfach nur wirr durcheinander sondern bekommt auch mal nen neuen Impuls. Das stärkt dann.

Ausserdem merke ich, dass die Lösungsmöglichkeiten, die ich in der Klinik mit an die Hand bekommen bzw. mit Mitpatienten oder in Einzeltherapien erarbeitet habe, schon die Richtigen sind.
Das zeigt mit zumindest die Kommunikation mit euch. merci dafür.

14.09.2010 09:32 • #7


th_e1986


Nur um das nochmal klarzustellen (sofern es missverständlich war ):

Die Seite ist klasse und hat mir in der Vergangenheit sicherlich auch gut getan.
Genauso ist mir bewusst, dass nicht ständig vollkommen neue revolutionäre Aussagen gemacht haben. Gerade solange man Themen nicht abgearbeitet hat, kommen sie natürlich immer wieder und auch danach wird man sicherlich noch ein Bewusstsein für sie haben.

Momentan ist es tatsächlich garnicht mal so sehr die Einsamkeit die mich hierher treibt. Ich mache z.Zt. Ferienarbeit und merke auch dort, sehr viel lockerer als z.B. früher zu sein

Um mein jetziges Verhalten auf den Punkt zu bringen:
Anstatt selbst zu leben (momentan stehen nach wie vor einige Sachen für die Uni an) lenke ich mich ab und suche möglicherweise auch nach Erfahrungsberichten anderer, weil es bequemer ist, als im eigenen Garten zu kehren
(Ja, das kann man noch als "auf den Punkt bringen" durchgehen lassen ).


Gnahh, die neuen Schritte. Da sprichst du genau das Richtige an. Da liegt die Schwierigkeit
Das bringt mich auf die Idee zu einem neuen Thema, weil es genau das bei mir trifft *erstell*

14.09.2010 11:21 • #8



Dr. Reinhard Pichler