Kiki78

138
14
Bitte, ich brauche Mal kurz Rat..Bin da jetzt ein wenig durcheinander und hilflos

Ich nehme ja nun schon geraume Zeit Sertralin 50 mg

Vor einer Woche war ich bei einer Frauenärztin die mir wegen meiner Schilddrüsenwerte
von 3,73 L-Thyroxin 25 mg als Anfangsdosis verschrieben hat (Hausarzt ist besteht
auf Laborwerte bis 4,0 ist alles bestens, somit keine Überweisung zum Facharzt)
Die Frauenärztin arbeitet mit neuen Werten TSH bis 2,5 (Endlich Mal eine die sich wenigstens
mit den neuen Werten auskennt und nicht alles als "Internet-Schwachsinn" abtut)

Trotzdem bin ich da nun etwas verwirrt die Tabletten zu nehmen da ich Mal gehört habe (hier?)
das Sertralin und L-Thyroxin "gegeneinander arbeiten
Sie konnte mir dazu nichts sagen, da sie sich mit Sertralin nicht auskennt

Inwiefern arbeitet es gegeneinander und wie macht sich das psychisch/körperlich bemerkbar?

Dann hat sie mir noch wegen dem PMS Mönchspfeffer verschrieben, die liegen auch
noch unangefasst hier, weil ich mir auch nicht sicher bin ob sich das verträgt mit dem
Sertralin. Sie meinte das es keine Wechselwirkungen gäbe, da Mönchspfeffer ja
pflanzlich ist.. Das ist Baldrian und Johanneskraut ja auch, und man sollte es nicht nehmen
mit Sertralin. Hmmm?

Was, wenn sich Sertralin und Thyroxin nicht vertragen? Wie lange brauche ich dann zum
ausschleichen vom Sertralin? Nehme es ja schon ne ganze Weile, und ist irgendwie ne blöde Dosis zum "runterfahren"
50-25-0 Ok. Aber wie lange 25 nehmen und dann auf Null?

Sorry für die vielen Fragen, aber die Ärzte und Neurologen helfen mir nicht wirklich
"Wie? Sie wollen ausschleichen? Na dann geht es ihnen wieder schlechter! Nehmen sie
Mal 100mg, hier ist das Rezept! Und ich kassiere wieder fette Prämie von der Pharmaindustrie"

30.09.2010 02:27 • 20.12.2017 #1


4 Antworten ↓


yorki


Hallo,bitte zu einem Neurologen gehen oder einem Psychiater.Es wäre gefährlich wenn dir die Nichtmediziner die wir hier sind,die Fragen beantworten.

30.09.2010 10:01 • #2


Christina

Christina


2931
4
3
Hi,

Sertralin vermindert die Wirkung von L-Thyroxin. Daran solltest du denken, wenn du Sertralin irgendwann ausschleichst - damit du die LT-Dosis dann anpasst. Die anderen SSRI haben diese Wechselwirkung nicht, daher ist Sertralin keine gute Wahl, wenn man eine Schilddrüsenunterfunktion hat. Aber da du es nun schon nimmst, brauchst du einfach nur mehr Hormone als ohne - nix Schlimmes also.

Mönchspfeffer wechselwirkt mit einigen Neuroleptika. Dabei geht es um Dopaminrezeptoren. Sertralin wirkt aber auf Serotoninrezeptoren, ist also eine andere Baustelle. Mit LT ist es kein Problem.

Liebe Grüße
Christina

30.09.2010 16:28 • #3


Garrosh77

Garrosh77


26
Auf jeden Fall mal rücksprache mit deine Arzt halten und alles aufzählen. Der wird dir genau sagen können, was du nehmen kannst und was nicht.
Wenn du vertragbarkeit und kompabilität von dem Mönchspfeffer wissen möchtest, kannst du das auch Online oder in der Apotheke.

20.12.2017 09:47 • #4


juwi

juwi


10841
10
7384
Die TE hat den Beitrag vor mehr als sieben Jahren geschrieben. Die wird deine Antwort nicht mehr erreichen, Garrosh.

Ich nehme übrigens alles drei Genannte, mir wurde von den Ärzten nichts über irgendwelche Wechselwirkungen gesagt. Darum finde ich's interessant, was Christina damals geschrieben hat. Werd' da mal beim Hausarzt oder Psychiater nachfragen.

20.12.2017 11:32 • #5



Dr. med. Andreas Schöpf