8

Hallo zusammen!
Ich bin neu hier und mein Thema etwas heikel.
Ich bin eifersüchtig auf die Vergangenheit meines Freundes. Das erstmal ganz grob. Vielleicht könnt ihr mir ja helfen. Ich bin momentan etwas zwiegespalten bei diesem Thema und kann nicht besonders gut damit umgehen. Bin ich naiv oder paranoid? Sagt selbst:
Mein Freund und ich haben uns auf der Arbeit kennengelernt. Ich war sofort fasziniert von ihm. Zu diesem Zeitpunkt lebte ich noch in Trennung (Scheidung) von meinem Ex. Ich wusste gleich das etwas nicht ganz stimmt... als wir schon einige Tage Kontakt per Handy hatten fragte ich ihn ganz frech ob er im Gefängnis gesessen hätte. Und das stimmte auch. Auch seine ganze Strafe hätte er noch nicht abgesessen.. für mich war das kein Problem. Er wollte sein Leben gerne wieder auf die richtige Bahn lenken und das fand ich toll. Ich hab mich ihm quasi an den Hals geworfen und einige Wochen später waren wir zusammen. Er half mir beim Umzug in meine neue Wohnung am anderen Ende der Stadt und wir waren sehr verliebt. 2 Monate später wurde ich schwanger. Nicht aus versehen... Aber ziemlich schnell. Wir zogen in eine größere Wohnung und dann kam der Brief: Er müsse seine restliche Strafe absitzen. Auch das für mich erstmal kein Problem, denn ich wusste ja Bescheid. Bis unser Kind geboren war war er wieder draußen und wir waren super Happy zu dritt.
Öfter schon hatte ich ihn wegen vergangener Frauen (Beziehungen und Affären) ausgefragt.. Ich bin von Natur aus sehr neugierig und ich wusste natürlich schon vorher das er kein unbeschriebenes Blatt war. Es gab mal eine Ex, schon 10 Jahre her und sonst nur Affären. Soweit so gut. Natürlich hat mich das auch gewurmt aber mit logischem Verstand lässt sich alles erklären und runterspielen. Er hat mich ja nicht betrogen sondern seine Jugend ausgelebt. Es waren wohl aber immer heiße Latinas und (wie er es sagt) "*beep*, die aussehen wie *beep*". (Ich bin dagegen das liebe Kirchenmädchen von nebenan mit der Nerdbrille). Naja, das kann man niemandem vorwerfen. Im Sommer dann beichtete mir seine Mutter (die ich im Übrigen sehr mag und die mich auch mag) das es da eine Frau direkt vor mir gab (8 Jahre lang etwa) älter als er, die viel "Unfug" mit ihm zusammen getrieben hat. Sie haben zusammen getrunken, geraucht, gelebt als gäbe es keinen morgen. Keine Regeln, keine Gesetze. Zusammen waren sie wohl wie "Bonnie und Clyde", sagte sie und laut der anderen Frau "Seelenverwandte". Beide lebten ohne Regeln, wollten keine Kinder, hatten nichts zu verlieren aber waren immer füreinander da. Er hat sich sogar um ihre kranke Mutter gekümmert und sie finanziell unterstützt. Sie hatten Sex wenn ihnen damach war und teilten alles miteinander. Trotzdem behauptet er sie hätten keine Beziehung gehabt und er habe sie nicht geliebt. Nach seiner ersten Strafe dann im Gefängnis verstand er (seine eigene Aussage), dass das Leben nicht so weitergehen konnte wie bisher und das er sich von dieser Person lösen muss. Sie versuchte zwar noch mehrfach Kontakt aufzunehmen (hier muss ich dazu sagen das sie wohl psychisch labil ist und höchst aggressiv) aber bis heute kam nichts weiter mehr von ihr. Er hat wohl nie etwas über sie erwähnt um mich zu beschützen... damit sie nicht weiß das er jetzt eine Familie hat und sie uns etwas antun kann. Seine Mutter konnte mit dieser Lüge oder" Unwahrheit" nicht weiterleben und musste es mir erzählen. Ich habe trotzdem noch Angst das sie sich meldet und etwas emotionales in meinem Freund auslöst. Er spricht auch nie schlecht über sie weil er "das selbst zu verantworten habe" was da alles passiert ist. Ich stelle mir laufend vor wie die beiden wohl zusammen waren und wie glücklich er war. Jetzt muss er sich ja quasi "durchs Leben kämpfen"... Aber ich weiß er liebt unser Baby sehr und sie macht ihn glücklich. Ich weiß nur nicht ob ich ihn mit meinem Anständigen und gut bürgerlichen Leben auch so glücklich mache. Da ist ja kein Reiz, keine Gefahr, keine "Bonnie und Clyde" .. Ich bin ganz gewöhnlich und langweilig.
Wir erwarten gerade unser zweites Kind und als Schwangere fühle ich mich sowieso nicht sonderlich attraktiv. Da fällt es mir schwer zu glauben das ich ihm gefalle und ich das bin was er sich wünscht. Wo doch die Frau vor mir ein ganz anderer Typ Frau war...
Auf jeden Fall habe ich seit dem Tag Alpträume und habe viel geweint. Das ist inzwischen 6 Monate her. Ich war sogar bei Hypnosesitzungen um diese Eifersucht in den Griff zu bekommen. Ich habe nämlich das Gefühl das ich ihm irgendwie eine Retourkutsche schuldig bin... Ich bin ihm manchmal gegenüber so passiv aggressiv und wütend darauf, das er es mir hätte einfach sagen sollen und nicht seine Mutter so spät... das will ich aber nicht. Ich liebe ihn wirklich sehr und möchte den Rest meines Lebens mit ihm verbringen aber ich warte sozusagen jeden Tag darauf das er sagt: "So, ich verlasse dich, ich gehe zu ihr. Du bist so öde. " oder noch schlimmer "Ich habe dich nur ausgenutzt". Er versucht sich wirklich kaum dazu zu äußern, damit ich keine Basis habe mich wieder innerlich aufzuregen oder ihn weiter auszufragen.. Er versucht es einfach auszusitzen. Und ich inzwischen auch. Es bestimmt so doll meinen Alltag das ich verrückt werde. Momentan versuche ich es mit Verdrängen.
Fakt ist: Er hat mich angelogen und das hemmt mein Vertrauen ihm gegenüber ordentlich. Seine ganze Familie hat mich quasi angelogen weil er es wollte. Und jetzt bin ich so paranoid das ich denke mich lügen alle Menschen um mich herum pausenlos an und ich bin die Blöde die nichts merkt und sich schön verarschen lässt.

Was kann ich tun? Bin ich krankhaft eifersüchtig oder kann man mich nachvollziehen?
Danke schonmal für eure Antworten.

14.12.2018 22:26 • 15.12.2018 #1


5 Antworten ↓


FeuerWasser
Zitat:
Bin ich krankhaft eifersüchtig oder kann man mich nachvollziehen?

Ich kann jetzt nur aus meiner Sicht schreiben und was mir persönlich in einer Partnerschaft wichtig wäre: bei mir würde es damit anfangen, dass ich mir keine Partnerschaft mit einem Ex-Häftling vorstellen könnte. Völlig egal worum es geht. Es ist davon auszugehen, dass das jemand ist der sich selbst nicht im Griff hat, der sein Leben nicht im Griff hat und der keine Eigenverantwortung trägt. Das sind aber Eigenschaften die ich für eine Beziehung voraussetzen würde. Ebenso würde ich mich keinem Mann an den Hals werfen, wie du schreibst. Das halte ich für ungesund und unausgeglichen. Scheinbar willst du mit Zwang eine Bilderbuch Partnerschaft haben, aus welchen Gründen auch immer, aber übersiehst dabei ganz wesentliche Faktoren die für das Gelingen einer Partnerschaft wichtig sind.
Ich möcht dir nicht zu nahe treten aber nachdem was ich lese ist hier nicht nur seine Ex angeblich "labil" sondern auch er und du.

Grundsätzlich verstehe ich deine Ängste und Gedanken aber ich denke auch, wenn es wirklich der richtige Partner wäre dann würden sich solche Unsicherheiten gar nicht einstellen, dann würde er dir das richtige Maß an Sicherheit in der Beziehung vermitteln. Ich würde mir an deiner Stelle auch Gedanken machen wenn mein Partner eine Ex verschweigt und mit der ein ausschweifendes Miteinander lebte als gäbe es kein Morgen mehr. Das hat nichts mit krankhafter Eifersucht deinerseits zu tun hat sondern mit berechtigter Skepsis. Ich würde mich an deiner Stelle auch fragen was da nicht stimmt wenn jemand solche Extremen lebt und jede Partnerin in ihrem Wesen völlig anders ist. Das sagt viel über ihn und sein Innenleben aus. Das ist in meinen Augen kein Mann der mit beiden Füßen auf der Erde steht und im Gleichgewicht ist.

14.12.2018 23:14 • x 2 #2


Safira
Menschen können sich tatsächlich ändern.

Für mich hört sich das an als wenn dein Mann dieses alte leben nicht mehr will und mit dir zusammen sein will. Du bist die Einzige die damit ein Problem hat. Lass doch die Vergangenheit Vergangenheit sein. Kümmer dich ums hier und jetzt. Dein Mann liebt dich und will auch bei dir bleiben oder gibt es da irgendein Grund zum Anlass was anderes darüber zu denken.

Okay ich kenne jetzt dein Mann ja nicht. Aber alles was du schreibst bezieht sich grundsätzlich auf deine Gedanken und deine Eifersucht und nicht auf das verhalten von deinem Mann. Er war früher ein schlimmer Finger. Ist davon heute noch etwas übrig?

Jeder Mensch hat seine Vergangenheit. Dein Mann hat sie abgelegt und will jetzt mit dir zusammen sein und ein normales Leben führen. Akzeptier das

Vermutlich hat dein Mann dir deshalb nichts gesagt weil er Angst davor hatte wie du reagierst. Und so wie es aussieht hat sich diese Angst ja bestätigt.

14.12.2018 23:22 • x 2 #3


Rosenroth_
Kann es sein, dass dich neben der Unbekannten Ex auch die Art und weise dieser Beziehung wurmt?
Du beschreibst das so schön. Es gab kein morgen mehr etc. Das ist toll, wenn man sowas in eine Langzeitbeziehung mitnehmen kann, aber ganz ehrlich, du schreibst:

Er hat die Person nicht geliebt sagt er. Die hat ihm geschadet. Sie könnte ihm etwas antun wollen.

Da ist vielleicht mehr Gefahr, aber doch nicht mehr Reiz.

Nimm diese Minderwertigkeits-Gefühle als Einladung für Veränderung. Vielleicht kannst du ein Stück Bonnie für dein Leben gewinnen. Deshalb suchst du dir ja auch einen Clyde. Auf Dauer musst du das aus Dir selbst holen. Wenn du dir das alles wert bist, gibts auch keinen anderen mehr, der die Eifersucht auslösen kann.

15.12.2018 09:37 • x 2 #4


Danke für eure schnellen Antworten.
Vermutlich möchte ich hören, dass der Fehler an mir liegt und nicht an meinem Partner. An mir selbst kann ich arbeiten, an ihm nicht.
Ich habe ihn ja so genommen wie er war: Mit allen seinen Fehlern und Macken. Natürlich ist ein ex-häftling nicht das was man sich unter einem perfekten Partner als erstes vorstellt. Aber er ist unglaublich verständnis und liebevoll. Anders würde ich ihn gar nicht wollen. Aber das er sein Leben geändert hat das steht fest... Wer will schon ein Leben im Gefängnis? Nur ob ihm das Abenteuer fehlt, dass kann ich nicht sagen. Er verneint es und er hätte sich genug ausgelebt. Zu schön um wahr zu sein, oder?
Natürlich wäre ich gerne die Frau dir ihm den Kopf verdreht und ihn mit einem aufregenden Leben an sich bindet. Natürlich wäre ich gerne Bonnie... und mir gefällt auch der Gedanke nicht die liebe Frau zu Hause zu sein. Bin ich aber. Ich denke ich versuche mich mit etwas zu vergleichen das ich nicht kenne.. und muss kläglich dagegen verlieren, weil ich ja sicher bin, sein "altes" Leben war besser. Das ist ein Kampf den ich nicht gewinnen kann und deshalb unsere Beziehung leidet, weil ich so unsagbar eifersüchtig bin. Was ich ja gar nicht möchte. Ich mache ihm keine Verbote o.ä. aber ich fresse sehr viele Sorgen in mich hinein und das geht momentan sehr auf meine Gesundheit. Bitte verpasst mir doch eine Ohrfeige damit ich aufhöre mich selbst zu bemitleiden.

15.12.2018 22:12 • #5


FeuerWasser
Eine "Bonnie" kann man nicht sein wenn man schwanger ist und die Verantwortung hat ein Kind zu versorgen und ich denke, wenn es ihm nicht passen würde würde er nicht bei dir bleiben. Du bist sicher, sein altes Leben war besser. Warum führt er dann nicht sein altes Leben mit seiner Verflossenen weiter wenn es besser war?!
Was man von seiner Vergangenheit halten mag mal ganz außen Vor gelassen, kann ich deine Denkweise nur schwer nachvollziehen. Du meinst du könntest den Kampf nicht gewinnen. Diesen Kampf den führst du doch mit dir selbst. Es passiert ja de facto zwischen euch gar nichts was diesen Kampf auslösen oder erklären würde.
Diese Ohrfeige, von der du schreibst, die kannst du dir nur selbst verpassen. Du lebst völlig irrationale Ängste und lädst das an ihm ab. Wenn du diese Partnerschaft schon so zwanghaft gegen die Wand fahren willst und kein Vertrauen hast warum lässt du dir dann ein zweites Kind machen und trennst dich nicht wenn du dich als solche Belastung wahrnimmst? Das wäre doch viel einfacher als sich täglich mit diesem Druck auseinander zu setzen.

15.12.2018 22:48 • x 2 #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag