7

Hi,
ich will mal ohne Umschweife zum Thema kommen und versuche mich kurz zu halten.
Ich lebe schon seit 3 Jahren in einer Eifersuchts-Beziehung und ich würde mich sehr freuen wenn ihr eure Erfahrungen mit mir teilen würdet! Mein Freund ist krankhaft eifersüchtig. das ist mal klar. Er überwacht mich und jede kleinste Veränderung bringt er mit einem anderen Mann in Verbindung. Wisst ihr wie schei. anstrengend es ist mit einem Menschen zusammen zu leben, der einem nichts glaubt?! Vor allem ich bin echt treu und ehrlich. Meine Freunde wissen das. Sollte nicht der Mensch der mir am nächsten ist am meisten Vertrauen für mich übrig haben und nicht am wenigsten? Er sagt immer er ist so eifersüchtig weil er mich so liebt, aber so naiv bin ich dann auch nicht. Mir ist schon klar, dass da was schief läuft. Wie vermutlich viele dieser Männer hat auch er 2 Seiten. Eine sehr sehr liebe und lustige. Aber sobald es los geht, ist er nicht aufzuhalten und das schlimmste ist, nicht mal meine Tränen sind eine natürliche Grenze für ihn. Es geht immer weiter, bis ich um mich schlage (er übrigens nicht). Ich werde regelrecht hysterisch. Das ganze Drama geht jetzt seit 3 Jahren so und langsam verliere ich die Geduld und glaubt mir ich hab viel ertragen! Es ist immer das gleiche, er wird misstrauisch wegen irgendeinem schmarrn und fängt an mich zu verhören, dann flippe ich aus und werde bösartigst und beleidigend und werfe ihn raus. Wobei er nicht geht, sondern weiter macht bis ich nur noch am weinen bin. Also so stelle ich mir eine Beziehung irgendwie nicht vor. Gibt es denn jemand dessen Beziehung tatsächlich gerettet werden konnte? In der Eifersucht besiegt werden konnte? Wenn ja wie?

Danke Danke Danke...

23.05.2017 11:44 • 24.05.2017 #1


10 Antworten ↓


Lilyrose123
verlass ihn.das hört sich ja nach ner Horrorbeziehung an

23.05.2017 23:52 • x 1 #2


ok das war deutlich .. unglaublich wie die Menschen die Liebe ausnutzen oder als Vorwand für ihren Wahnsinn benutzen. Ja ich muss, das weiß ich! Ich dachte dieses mal hätte ich deb Jackpot geknackt. Nun ein Irrtum mehr! Danke für deine Antwort.. ja manchmal ist sie das!

24.05.2017 05:41 • x 1 #3


igel
Eine Trennung ist immer eine traurige Angelegenheit. Aber besser Ende mit Schrecken, als Schrecken ohne Ende.

Auf Dauer macht der Mann Dich doch fertig.

24.05.2017 05:51 • x 2 #4


wisst ihr, ich gehe eine Beziehung ein, weil ich echt immer noch daran geglaubt hab meinen Serlenverwandten zu finden. ich weiß romantischer Schmarrn. Ich halte nicht viel von Teilzeitbeziehungen. Vielleicht muss man das schlechte krnnen lernen um das Schöne schätzen lernen zu können?! Erst mal muss ich durch diese Trennung jetzt durch. juhuuu.. Ich hab einen lustigen Spruch gelesen:" Der Versuch der Natur intelligentes Leben zu erschaffen ist leider gescheitert" )

24.05.2017 05:59 • #5


igel
Wieso romantischer Schmarrn? Wünschen sich doch die meisten von uns.

Aber jetzt musst Du erstmal durch die Trennung durch, auch die innerliche Trennung und das Lösen vom Vergangenem. Damit hast Du dann die Basis für den Neuanfang geschaffen.

24.05.2017 06:10 • x 1 #6


Hallo Malina,
Überdenke doch mal deine Beziehung und die Veränderung der letzten 3 Jahre.
War dein Freund am Anfang auch schon sehr eifersüchtig? Wie oft kam es damals vor dass er so extrem reagiert hat? Hattet ihr da längere liebe Phasen ohne Streit? Wann fing es an extrem zu werden?
Wenn du dir diese Zeitabschnitte verdeutlichst, dann kommst du selber drauf ob es noch Sinn macht und eine Änderung deines Partners möglich ist. Wenn die Abschnitte des Glücklichseins immer weniger und kürzer wurden, so musst du damit rechnen, dass sich das im Laufe der Jahre noch verschlechtert.
Hast du jetzt das Gefühl, dass dir schon übel wird wenn du ans Nachhausekommen denkst? Dass sich alles um die Frage dreht: Wie wird er wohl heute wieder drauf sein? Wenn das dein Denken und Fühlen schon beherrscht, dann ist es tatsächlich besser die Beziehung zu beenden.

24.05.2017 06:17 • x 1 #7


ich befürchte im Moment besiegt meine Realität meine Romnatik. Es ist echt krass wie man in so etwas rein rutscht. Ich würde mich durchaus als selbstbewusste Frau bezeichnen. Es fängt im Kleinen an und irgendwann freut man sich über gute Tage, war auch bestimm mal 3 Wochen ruhe.. Sucht die Schuld bei sich, auch im Kleinen. Da war auch viel Liebe. Er ist sehr leidenschaftlich. So hoch oben wir sein können, so tief kqönnen wir fallen. Ich hab lange in neinem Leben nicht mehr so eine schwere Entscheidung treffen müssen.

24.05.2017 06:23 • #8


malina,
ich verstehe dich sehr gut. Jeder der schon mal eine Trennung mitgemacht hat, der weiss wie du dich fühlst. Aber der Krug geht solange zum Brunnen bis er bricht. Lieber soll der Krug brechen als dein Herz.
Meine Trennung (nach 25 Jahren) war auch sehr schlimm. Es zerbricht alles wofür man mal gelebt hat.
Ich gehe mal davon aus, dass ihr keine Kinder habt, dann tröste dich mit dem Gedanken, dass es nur euch beide betreffen wird und kein Dritter mit hineingezogen wird.
Freunde verliert man evtl., aber man gewinnt auch wieder neue Freunde. Und man lernt was einem wirklich wichtig ist im leben. Jedes Ende ist auch ein neuer Anfang, auch wenn man sich das in dieser stresssituation erstmal gar nicht vorstellen kann. Im Nachhinein betrachtet sehe ich meine Trennung als richtig an, auch wenn es Tage gibt, wo ich mir denke dass ich damals finanziell sicherer da stand.
Bei meiner Trennung waren noch 2 pubertierende Kinder beteiligt, die regelrecht ausgeflippt sind.
Aber nach 2 Jahren gings aufwärts und sie haben sich mit der neuen Situation arrangiert.
Du wirst sehen wenn du den Schritt gehst, wird sich auch ein Gefühl der Erleichterung einstellen und vielleicht fragst du dich sogar warum du damit solange gewartet hast.
Ich drück dir die Daumen dass alles gut wird.

24.05.2017 06:30 • x 1 #9


Dankeschön für die lieben Worte! Ich hab drüber nachgedacht und es ist sehr unregelmäßig aber unterschwellig doch immer irgendwie da. 2 pubertierende Kinder und trotzdem hast du es dutchgezogen. Du bist eine starke Frau! Ich kann mich entscheiden.. das ist wahr. Das Leben sollte ein Fest sein und kein Drama! Ich hab so die Schnauze voll von Beziehungen.

24.05.2017 16:39 • #10


igel
Wenn das Leben ein einziges Fest wäre, dann gäbe es dieses Forum nicht.

24.05.2017 16:42 • #11




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag