Pfeil rechts

Hallo Leute,

ich möchte euch mal meine Geschichte erzählen. Ich hoffe ich kann mich hier mit euch ein wenig Austauschen und auch ein wenig Hilfe bekommen.

Mir gehts es zur Zeit sehr schlecht, aber ersteinmal die Vorgeschichte:

Ich bin jetzt 31 Jahre alt und hatte bisher kein sehr schönes Leben. Meine Eltern ließen sich Scheiden als ich 12 war, ich war auf verschiedenen Schulen, habe dann irgendwann Fachabi gemacht und bin nun seit 7 Jahrem am Studieren. Ich sollte dieses Jahr auch fertig werden, habe aber keine Motivation in diesem Beruf zu arbeiten. Bisher konnte ich mich immer ganz gut durchschlagen und hatte Glück mit meinem Nebenjobs, aber ich sehe Beruflich für mich keine Zukunft außer im Aushilfsjobbereich oder durch einen Glücksfall.
Ich hatte immer wieder Ups und Downs in der Ausbildung, Zeiten mit viel Motivation und mit wenig, aber es war mir nie wirklich wichtig dort etwas zu erreichen. Geld brauche ich auch nicht sehr viel, aber es ist schön nicht auf jeden Cent schauen zu müssen.
So, das ist das eine Problem, das andere, viel Größere, ist meine Beziehungsunfähigkeit:

Ich fang mal vorne an:
Mit 15 erste Freundin und ich hab sie nach 2-3 Wochen abgesägt. Das gleiche mit der nächsten die ich mit 16 hatte für ca. 4 Wochen. Warum? Ich war nicht verliebt.
Verliebt war ich allerdings in eine andere, meine großen Jungedliebe seit ich 14 war, mit der ich in den Jahren zwar 2-3 Mal etwas hatte, später auch mal Sex, aber nie eine Beziehung. Ich bin ihr, mit Unterbrechungen, 10 Jahre hinterhergelaufen, das hat mich oft verrückt gemacht: Schlechte Träume, Schlaflosigkeit, gegen Wände laufen, deprimiert sein. Aber ich war immer nur der gute Freund. Sie wußte das, aber ich konnte damals mich nie so verhalten, dass ich für sie interessant war. Ich hab immer nur das gute-Freund-Verhalten gezeigt und gehofft, dass sie sich schon irgendwann für mich entscheidet.
Mit 18 hatte ich dann wieder eine Freundin für ca 6 Wochen, mit der ich auch das erste Mal hatte, die mich dann aber für ihren Ex sitzen ließ. Dieser bin ich dann auch bestimmt 1 Jahr hinterhergelaufen. So richtig krass mit 1000 Briefe schreiben, betteln, ihr die Schuld geben, sie ignorieren, wieder zu ihr hinlaufen, das ganze Programm. Natürlich ohne den geringsten Erfolg. Das hat mich damals auch wieder total fertig gemacht.
Meine nächste Beziehung hatte ich dann wieder 3 Jahre später mit 21, diese hielt ca.6 Wochen. Ich war nicht verliebt, der Sex war klasse, aber sie hatte schnell keine Lust mehr, da sie sehr verliebt war und die Notbremse zog.
Dann hatte ich wieder 4 Jahre nichts laufen bis ich eine Kennenlernte, die ich klasse fand, die mich klasse fand. Sie übernachtete dann bei mir, es lief aber nichts da sie auf einmal nciht mehr wollte. In der darauffolgenden Zeit wurde ich wieder sehr fordernd, wartete auf ihre Anrufe, auf SMS und je weniger kam desto mehr bedrängte ich sie. Sie hatte schnell kein Interesse mehr aber ich konnte es nicht lassen und wollte irgendwann einfach nur noch ne Entscheidung, das heißt von ihr hören: "Ich will dich" oder "ich will dich nicht". Sie weigerte sich noch weiter mit mir zu reden. Ich schrieb daraufhin einen Abschiedsbrief und konnte das Thema dann gott sei Dank schnell für mich Abschließen.
Wieder ein Jahr später lernte ich ein neues Mädel kennen und hatte nach 5 Jahren endlich wieder Sex... Leider liebte ich das Mädel vom ersten Tag an nicht. Da ich aber nicht mehr alleine sein wollte sagte ich nichts und wir blieben ein Jahr zusammen. Mein Abstand zu ihr wurde allerdings immer größer, ich wollte irgendwann garkeine Nähe mehr, keinen Sex, hielt sie hin und mußte dann Schluss machen weil ich das auch nicht mehr aushielt. Sie hätte glaube ich nie mit mir Schluss gemacht.

Jetzt muss ich noch dazusagen, dass ich kurz bevor ich diese letzte Kennenlernte einiges an meinem Leben geändert hatte. Hatte ich davor Jahre in meiner Wohnung zugebracht, hatte ich mittlerweile nen guten Job, hatte Reisen unternommen und geplant, hatte neue Hobbies, mir gings gut und das Studium ging auch weiter.
So konnte ich nach Abschluss dieser Beziehung 3 Monate später eine Neue eingehen.
Dies sollte sich als die schönste und intensivste Beziehung meines bisherigen Lebens herausstellen.

(Jetzt folgte die kruez, aber etwas lang geratene Geschichte meiner schönsten Beziehung)
Ich wußte am Anfang schon, das ich mich in diese Frau verlieben kann und auch das ich sie lieben kann. Das merke ich immer sehr schnell. Ich wußte aber auch von meinem Problemem zu klammern und versuchte alles langsam angehen zu lassen. Es gelang mir nicht immer, sie bremste mich dann aber und wir erlebten wunderschöne 3 Monate. Ja, ich konnte nicht so sein wie ich bin, ja, ich mußte mich zurückhalten mit meiner Klammerei und meiner Angst vor Verlust, aber die Belohnung war eine schöne, freie, wundervolle Frau die mich auch liebte und mir sagte ich sei ihr Traummann und noch vieles mehr.
Nun ging sie im Oktober für 5 Monate nach Asien, wobei ich sie nach 3 1/2 Monaten besuchen sollte. Der erste Monate war wie immer: Wir telefonierten täglich, schrieben uns Liebesschwüre per SMS, viele am Tag, alles war wie zuhause.
Dann lebte sie sich in ihr neues Leben ein und wurde selbstständiger, entfernte sich von mir, lernte dort neue Leute kennen, arbeitete dort, erlebte die Kultur.
Das Problem war: Schon als ich die kleinsten Anzeichen von dieser Distanzierung merkte, find ich an ihr zu schreiben dass ich sie vermisse. Und je größer die Distanz zwischen uns wurde, desto mehr versuchte ich sie zu halten. Am Anfang schrieb ich, ich vermisse sie, dann machte ich ihr Vorwürfe, dass sie sie nicht gemeldet hat, wenn mal einen Tag keine SMS kam. So gings weiter, alle 2 Wochen kam ich auf das Thema zu sprechen. Und meine Ängste wurde immer größer, da sie sich immer mehr zurückzog. Sie gab sich auch nach jedem Gespräch mehr Mühe es mir recht zu machen, SMS zu schreiben, anzurufen, aber ich merkte irgendwann, sie machte das, weil sie es für mich machte, nicht weil sie es wollte.
Schlimm war Weihnachten: Sie hatte nur 10min Zeit für mich, aber vorher viele Stunden mit anderen Leuten in nem Cafe gesessen. Mein Weihnachten war gelaufen und ich schrieb ihr, wie sehr ich sie vermisse. Sie entschuldigte sich und meinte es sein ein Fehler gewesen, aber sie hätte grade soviele andere Sachen im Kopf als Weihnachten. An Sylvester rief sie dann um 4 erst an, am 1.1. garnicht. Am 2. sprach ich sie wieder darauf an und sagte das ich sehr traurig war über die wenige Zeit an Weihnachten und Sylvestern. Und das sie garnichts zu meinem Weihnachtsgeschenk gesagt hatte: ich hatte Ihr eine Brief geschriebe was ich alles an ihr Liebe, warum ich sie mag, warum sie meine Traumfrau ist, einen richtig tollen Brief.
Sie sagte es sei so, dass sie den Brief gelesen hat, aber erst antworten will wenn sie dafür Zeit hat. Außerdem sagte sie mir, dass sie mich jetzt nicht vermißt weil sie alles so toll findet dort. Für sie aber in der Beziehung alles in Ordnung ist.
Eine Woche später dann versuchte ich sie anzurufen, sie hielt mich 6 mal 5 Minuten lang hin um mir dann zu sagen sie meldet sich später, sie sei noch mit nem Typ am reden. Ich war total sauer über dieses Hinhalten und wir redeten am Abend darüber. Ich sagte ihr, dass ich Zweifel an der Beziehung habe, da ich nicht weiß was sie zur Zeit für mich fühlt. Sie sagte, sie hätte Fehler gemacht, sie will sich bessern. Sie sei die Beziehung eingegangen mit dem Wissen ins Ausland zu gehen und nun muss sie auch was dafür tun. Und ich sagte, ich will mich nicht mehr in diese Kleinigkeiten hereinsteigern.
Sie hatte zum letzten Mal Anfang Dezember auf meine Emails geantwortet zu der Zeit.
Wieder 2 Wochen gings einigermaßen gut. Allerdings waren die Gespräche sehr abgekühlt, kamen mir nur wie Verpflichtung vor und dann hatte sie Geburtstag, wieder nur 5 Minuten Zeit für mich und beendete dann das Gespräch mit "ich muss jetzt essen". Ich war wieder am Boden. Ich muss sagen zu der Zeit ging es mir sehr schlecht. Ich schlief nicht, ich aß nicht, ich machts nichts mehr zuhause, ich hatte nur noch Angst um die Beziehung. Den ganzen Januar schon und teilweise im Dezember. Jeder Tag zog sich bis zu meinem Abflug. Ich wartet auf diesen Tag und hatte auch riesige Angst davor. Was ist wenn sie dann dort mit mir Schluss macht? Soll ich runterfliegen, damit sie mit mir Schluss macht? Nein, ich wollte das hier geklärt haben...
Ich rief sie an und fragte: "Muss ich mir Sorgen machen? Hast du mich noch lieb? Unsere Beziehung ist so abgekühlt, möchtest du überhaupt noch das ich zu dir komme? Freust du dich auf mich?"
Sie war sehr genervt über das erneute Diskutieren und hatte total die Nase voll. Beruhigte sich dann und sagte sie freue sich, sie hat mich lieb und wir werden gemeinsam unsere Geburtstage nach feiern. Das beruhigte mich ungemein. Ich ließ 4 Tage ins Land gehen an denen ich nichts von ihr hörte, und rief sie dann an. Sie hörte sich verändert an... Ich erzählte davon das x. (meine erste große Liebe) jetzt ein Baby hat und sie sagte nur: "Achja, Deine x.?!" Und ich dachte: Wie meine? Du mist doch meine Einzigste!
Ich fragte sie was los sei...sie sagte, sie hätte nach dem Gespräch vor 4 Tagen das erstemal dort unten über uns nachgedacht und sie hat mich noch lieb aber nicht mehr so wie es war. Sie glaubt nicht das ein gemeinsamer Urlaub gut wäre...
Und anstatt das zu akzeptieren sagte ich: Hast du jetzt mit mir Schluss gemacht? Sie wußte es nicht. Was los sei?`Sie wußte es nicht...Ich sagte wenn sie nicht mehr mit mir zusammen sein will soll sie mir das sagen, ich kann nicht 2 Monate warten bis sie wieder zuhause ist. Sie sagte: ich will nicht mehr mit dir zusammen sein.
So das wars. Wir telefonierten am nächsten Tag nocheinmal lange, ich redete viel, sie wenig. Ich versuchte sie umzustimmen, sie sagte der Urlaub sei keine gute Idee. Ich fragte ob sie noch eine Chance für uns sehe, sie sagte, was ich denn jetzt von ihr wollte, ich hätte sie doch gestern zu einer Entscheidung gedrängt. Ich sagte ich würde auch 2 Monate auf sie warten, sie sagte sie wolle das nicht. Ich sagte: Ok, ich warte nicht, sie sagte, sie glaubt mir das nicht, da sie auch schon auf diese Weise versucht hat einen Ex nicht ganz zu verlieren.
Ich sagte ihr, dass ich auch überlegt habe Schluss zu machen, sie fragte, warum ich diese schwere Entscheidung dann ihr überlassen hätte... dabei wollte ich doch nicht das Schluss ist. Ich wollte das alles wieder gut ist! Aber ich dachte auch durch eine klare Entscheidung ging es mir wieder besser.
Irgendwann dann legten wir auf. Ich rief dann abends nochmal an und fragte nach dem warum. Wie es soweit kommen konnte, was passiert ist. Sie war direkt sehr genervt. Sie sagte je mehr Distanz sie wollte, desto mehr hätte ich ihr keinen Freiraum gelassen. Nur was zuerst da war weiß sie nicht.
Ich sagte, das wir wohl nur wieder eine Chance hätten, wenn wir uns voneinander frei machen. Sie bejahte dies entschieden.

Jetzt geht es mir so schlecht wie noch nie. Es ist nun genau eine Woche rum, das sich das letzte Mal von ihr gehört habe. Zwischendurch hatte ich Selbstmordgedanken, ich hatte schon genaue Pläne. Dann wiederrum denke ich daran wie ich sie zurückgewinnen kann und was ich dafür alles an meinen Leben ändern muss: Mich auf einge Beine stellen, selbst mit mir zufrieden sein, nicht durch die Beziehung glücklich sein, sodern mit ihr usw.
Aber das Schlimmste an der ganzen Sache sind die Selbstvorwürfe die ich mir mache:
WARUM hab ich sie bedrägt, WARUM hab ich ihr nicht ihre Freiheit gelassen, WARUM wollte ich eine Entscheidung wo sie doch nur Zeit brauchte. Das kann sie nicht verstehen, ich verstehs selbst nicht. Ich weiß nicht was sie jetzt über mich denkt...
Ich dachte wirklich ich sei aus meinem Teufelskreis raus, siehe mein Leben weiter oben, ich hätte es geschafft, das sei die Frau mit der ich Glücklich werden kann und diese Verhaltensweisen die mich früher alle meine großen Lieben gekostete haben, hätte ich abgelegt. Aber in dem Moment wo es schwierig wurde, wo mein Schatz weit weg von mir war, kam alles hoch, doppelt und dreifach. Ich wußte was ich tun und lassen sollte, aber mein Druck immer wieder den Liebesbeweis einzufordern war zu groß und ich habe alles kaputt gemacht.
Nun weiß ihc nicht mehr weiter. Ich weiß nicht warum es sich für mich lohnt mich wieder aufzurappeln. Wieder alle Kraft zu sammeln, wieder rauszugehen und glücklich zu sein, wenn ich doch wieder versagen werde in der nächsten Beziehung:
Entweder ich liebe gar nicht oder ich liebe die Beziehung zu tode. Und zwar schneller als ich gucken kann.

Ich liebe meinen Schatz und was mich jetzt aufrechterhält und was mich jetzt daran glauben läßt mich aufzuraffen ist die Hoffnung sie wieder zu bekommen, wenn sie in 8 Wochen nach Hause kommt. Aber kann ich nochmal gutmachen was ich verdorben habe? Ich weiß es nicht. es ist viel passiert, ich habe ihr gezeigt, dass ich riesige Verlustängste habe. Und nicht nur das, ich habe sie zum Schlussmachen getrieben, dass ich diese Verlustängste nicht mehr aushielt und nur noch darin die Möglichkeit sah aus den Schmerzen zu entkommen.
Was ist wenn das alles zuviel für sie ist? Sie liebt ihre Freiheit, sie liebt Beziehungen die unkompliziert sind. Sie liebte, dass ich ihr genau diese Gefühle geben konnte im Sommer. Aber nun?
Ich weiß nicht mehr weiter...

Ich bin sie November in Therapie, leider haben wir dieses Thema zu spät angesprochen und leider leider habe ich auch die Ratschläge der Therapeutin zu spät angenommen.
Das einzige Positive was ich sagen kann ist, dass ich mich nach diesem letzten Gespräch nicht mehr bei meiner Ex gemeldet habe obwohl ich ihr 1000 Briefe schreien will in denen ich mich entschudlige, sie um eine zweite Chance bitte. Und mich damit nur noch kleiner mache als ich eh schon bin...

Und ich habe riesige Angst davor alleine zu sein. Ich war viele Jahre allein und bin sehr sehr oft wachgeworden mit dem Gedanken an alte Lieben die nicht funktionierten, an versaute Chancen. Und was noch hinzukommt, ich tue mich sehr schwer, eine neue Freundin zu finden. Und jetzt ist die Angst groß, wieder 5 jahre alleine im Bett zu liegen und von ihr zu träumen. Das halte ich nicht aus... 5 Jahre kein Sex, 5 Jahre keine Liebe, 5 Jahre alleine sein...

Falls noch jemand diesen langen Bericht hier ließt so freu ich mich auf eure Ratschläge. Mir geht es auch darum mich auszutauschen. Ich rede viel mit Freunden, aber ich sitze eben auch oft alleine zuhause und diese Zeiten sind die Schlimmsten...

Kennt ihr vielleicht einen guten Chat der immer erreichbar ist?
Vielen vielen Dank...

04.02.2009 17:31 • 28.11.2011 #1


11 Antworten ↓


Hallöchen,

ich habe deinen Bericht gelesen und kann nur dazu sagen, mach Dich nicht selber mit den Gedanken kaputt. Ich bin selber in diesem Teufelskreis der Eifersucht und ich weiss wie schwierig das ist damit klarzukommen. Bemitleide Dich nicht selber mit Deiner Vergangenheit, man rutscht nur immer tiefer in das Loch rein. Versuche Dich irgendwie anders zu beschäftigen, ohne die trübseligen Gedanken zu hoch kommen zu lassen. Ich probiere es jetzt auch so. Man kann keinen Menschen an sich festbinden. Genau den selben Fehler mache ich auch immer. Ich kann das total nachempfinden. Man liebt seinen Partner zu sehr. Ich habe erkannt das es nichts mit Liebe zu tun hat, sondern ein innerer Zwang ist, Bestätigung zu bekommen. Lass es nicht zu das dich diese Denkensweise auffrisst. Du hast schließlich nur ein Leben. Weisst Du was manche Leute dafür geben würden, wenn sie weiterleben könnten? Auch wenn sich das hart anhört, aber Selbstmord ist totaler Mist. Du hast die Chance leben zu dürfen (auch wenn sich das salbungsvoll anhört), aber nutze dein Leben doch einfach. Hey es gibt immer ein anderen Ausweg. Ich schicke Dir einen Smiley.

04.02.2009 21:39 • #2



Riese Verlustängste - und wieder ne Beziehung kaputt

x 3


Hey Knaffty,

vielen Dank das du das alles gelesen hast und mir zurückgeschrieben hast.

Zitat:
Bemitleide Dich nicht selber mit Deiner Vergangenheit, man rutscht nur immer tiefer in das Loch rein. Versuche Dich irgendwie anders zu beschäftigen, ohne die trübseligen Gedanken zu hoch kommen zu lassen.


Ich dachte tatsächlich ich wäre darüber hinweg. Ich habe mir viele Jahre immer wieder Vorwürfe gemacht über meine früheren Fehler, über meine verpaßten Chancen. Aber als es mir besser ging vor ca. 3 Jahren hab ich damit aufgehört, nach Vorne geschaut!
Aber jetzt... ich hasse mich dafür das ich meine Beziehung verdorben habe. Ich verstehe einfach nicht wie das passieren konnte. Das ich nichts dagegen tun konnte! Wie ich das wieder gutmachen kann...
Und ob es überhaupt irgendwann besser werden kann. Wenn nicht, was hat das dann noch alles für einen Sinn? Ich habe grade die Person verloren, mit der ich meine glücklichste Beziehung ever gehabt habe.. Und ich habs kaputt gemacht. Ich versteh das alles nicht...


Zitat:
Man kann keinen Menschen an sich festbinden. Genau den selben Fehler mache ich auch immer. Ich kann das total nachempfinden. Man liebt seinen Partner zu sehr.

Ja, das sehe ich auch genauso. ich weiß das auch alles. Aber ich kann! in dem Moment nicht anders. Das habe ich jetzt mehr gemerkt denn je. Mit allem Vorwissen und allen guten Vorsätzen hab ich trotzdem alles falsch gemacht.
Bevor sie gefahren ist war ich noch total locker drauf, wollte sie garnicht besuchen, da es ja nur 5 Monate sind... Aber sobald sie nur ein wenig Distanzierter wurde, drehte sich mein Denken komplett, ich hatte nur noch Angst sie zu verlieren, und das Schlimme ist: Ich hab ihr das gezeigt!! Immer und immer wieder! Ich verstehe, dass da alle Liebe flöten geht. Und grade in der Auslandssituation ging dann alles viel zu schnell, weil wir uns nicht sahen um zu merken wie lieb wir uns noch haben...

Zitat:
Auch wenn sich das hart anhört, aber Selbstmord ist totaler Mist. Du hast die Chance leben zu dürfen (auch wenn sich das salbungsvoll anhört), aber nutze dein Leben doch einfach. Hey es gibt immer ein anderen Ausweg.

Das haste nett gesagt Ich sehe auch die meiste Zeit des Tages Licht, aber ich hatte jetzt tatsächlich Stundenweise keinerlei Anreize mehr noch weiter zu machen. Ich will einfach nicht für immer alleine sein und den Rest meines Lebens allein verbringen. Das ist mein schlimmster Gedanke. Mir bedeutet Nähe soviel und das Teilen können der schönen und der schlechten Seiten des Lebens. Mir hat es so gut getan, diese Person im Sommer bei mir zu haben... ich habe mich nie so gut gefühlt und habe dies auch von allen Seiten bestätigt bekommen. Ich denke, man braucht jemanden an seiner Seite damit es erst perfekt ist. Wer will schon sein Leben alleine bestreiten? Das sind doch die wenigsten. Ich bins definitiv nicht, kenne es aber leider fast nicht anders.

... ich hör mich verdammt negativ an, ich weiß. Sorry. Aber ich fass das alles einfach nicht. Was ich getan hab, was ich gesagt hab. Das alles vorbei sein soll... Und jetzt werde ich in einer Stunde Geburtstag haben. Ich habe mich so darauf gefreut diesen zusammen mit Ihr zu feiern. Und jetzt sitz ich alleine hier. Das wird der Schlimmste Geburtstag werden...

04.02.2009 23:55 • #3


laika
Hallo Klaus,
irgendwie erinnerst du mich an ....MICH!
Der Unterschied ist nur, dass ich das viel subtiler mache, Verlustängste nicht so sehr zeige aber trotzdem leide. Ich kann mit den "netten" Männern nichts anfangen, die langweilen mich. Aber Männer die aus irgendeinem Grund nicht die Nähe leben können, die ich mir wünsche, ziehen mich an!
Und weisst du was ich durch meine Thera herausgefunden habe? Das wonach ich mich am meisten sehne, macht mir die meiste Angst. Ich habe Angst vor Nähe und wünsche sie mir nur dann, wenn ich sie nicht bekommen kann. Selbstschutz so zu sagen! Verrückt oder? Es war mir nie wirklich bewusst, ich dachte einfach, ich würde immer nur an die "Bösen" geraten!
Versuch mal in dich zu gehen und frag dich, was das dominante Gefühl (also das was am meisten vorkam) in deinen Beziehungen war, die du nur schwer verarbeiten konntest? WIE hast du dich da die meisten Zeit gefühlt?
und dann frag dich, was das dominierende Gefühl aus deiner Kindheit war!
Ich kam bei beiden (Beziehung und Kindheit) auf Hilflosigkeit!
Denn es ist so: Je schwerer es uns fällt aus einer Beziehung raus zu gehen, die uns nicht mehr gut tut, umso mehr Kindheitselemente enthält sie.

05.02.2009 08:48 • #4


guten morgen klaus
ich wünsche dir alles alles gute und liebe zum geburtstag.
lg einfach ich

05.02.2009 09:31 • #5


hallo klaus,
auch von mir herzlichen glückwunsch zum geburtstag!!
marl

05.02.2009 09:44 • #6


Hi ihr und vielen Dank für die guten Wünsche!

@laika
Du hast schon Recht... Hilflosigkeit ists was mich jetzt am Ende der Beziehung fertig gemacht hat. Die Hilflosigkeit nicht besser handeln zu können sondern von mir selbst gefangen zu sein. Und die Hilflosigkeit sie nicht halten zu können. Das ist verdammt schrecklich.
Ich fand auch oft die Frauen am Tollsten die am Selbstständigsten waren und die kamen mit meiner Art nicht zurecht. Aber diesmal hat sich alles so anders angefühlt.. so richtig.
Ich wär froh ich könnte mein Verhalten "subtiler" ausleben. Dann würd ich nicht wie mit nem Hammer auf die Beziehung einschlagen und alles kaputt machen.

05.02.2009 13:19 • #7


Hab heute ne SMS von meiner Ex bekommen: Sie wünscht mir alles liebe zum Geburstag. Nicht mehr, nicht weniger.
Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass alles vorbei ist... Wir haben uns so geliebt und jetzt ist nichts mehr da? Das geht mir nicht in meinem Kopf rein, wie kann das so schnell alles weg sein bei ihr?
Und ich geb mir die ganze Schuld dafür, durch mein Verhalten... Ich halt das fast nicht mehr aus...

05.02.2009 14:44 • #8


Sokratessa
hallo Klaus,
ich schmeiss dir jetzt mal eine gemeine Provokation an den Kopf zum nachdenken.

Dein Unterbewusstsein hat diese Beziehung "bewusst" zerstört,

nicht weil du diese Frau zu sehr geliebt hast, sondern gar nicht, so wie alle andern vor ihr auch nicht.

Du träumst immer noch von deiner Jugendliebe

(Verliebt war ich allerdings in eine andere, meine großen Jungedliebe seit ich 14 war, mit der ich in den Jahren zwar 2-3 Mal etwas hatte, später auch mal Sex, aber nie eine Beziehung. Ich bin ihr, mit Unterbrechungen, 10 Jahre hinterhergelaufen, das hat mich oft verrückt gemacht: )

und deiner letzten Freundin ist das auch schmerzlich bewusst geworden

( sie sagte nur: "Achja, Deine x.?!"

Keine Frau kann damit leben, immer nur mit einer imaginären Vorgängerin zu konkurrieren.

Du lebst nach wie vor in dem Traum einer Beziehung mit x. und stellst da halt eben die Frau rein, die du gerade haben kannst,

und so gehts halt nicht.

Ich hab nicht die leiseste Ahnung, wie du das anstellen sollst, aber du musst von deinem Traum aufwachen, diese Frau x. gabs als Beziehung nie und wird es nicht geben.

Du musst zurück in die Realität und ich wünsch dir viel Glück dabei, Tessa

05.02.2009 15:41 • #9


Hi Tessa,

interessante Theorie... da muss ich mal drüber nachdenken.
Spontan würd ich sagen: Könnte man vllt so meinen, ist aber nicht so.

Ich habe mir der alten Jugendliebe vor gut 5 Jahren abgeschlossen. Es gibt da keine Gefühle mehr und ich hatte nie Probleme damit dass sie jetzt nen Mann und ein Kind hat.

Außerdem habe ich mit meiner jetzigen Ex auch über meine und ihre früheren Beziehungen gesprochen, welche uns davon wichtig waren, welche Personen uns noch wichtig sind, aber das wir beide frei im Kopf sind und nicht den früheren nächhängen. Da hatte ich auch nie eine Zweifel dran, bei mir nicht und bei ihr auch nicht, auch wenn es ein komisches Gefühl war wenn sie mit ihren Ex gesimst hat oder auch mal einen Trinken war. Aber ich habe ja auch Kontakt zu meinem "alten Frauen" und sie sagte das sei zwar auch etwas komisch für sie, aber ok.

Und es ist definitiv nicht so, dass ich dauernd über die Jungendliebe geredet hätte oder sonstwas, einfach weil ich sie nicht mehr im Kopf hatte.
Ich verstehe nicht, warum sie letzte Woche diesen Spruch gebracht hat. Das versteh ich echt nicht.

Was allerdings sein kann, ist dass ich ne ideale Vorstellung von einer Beziehung hab, ne Frau die mich liebt, die ich liebe und in der wir immer füreinander da sind. Genauso war es auch im Sommer mit uns. Aber ich hatte leider nie die Gelegenheit die Realität einer Beziehung kennenzulernen in der man sich zwar liebt aber doch sein eigenes Leben hat. Das hat sie mir vorraus. Ich dachte es bleibt immer ideal und in dem Moment wo sie andere Interessen hatte, befürchtete ich das Schlimmste...

Aber zu deiner Theorie nochmal: Ich häng nicht mehr an der alten, ich weiß wie meine Liebe damals war, und zu den späteren Frauen. Es war die gleiche Liebe, genauso schmerzhaft (da nie was draus wurde) und genauso erleichternd als ich es geschafft hatte mich davon zu lösen.

05.02.2009 16:47 • #10


so ich schicke Dir mal wieder ein Smilley zum Geburtstag und einen einfach nur so. Grins grins.

05.02.2009 19:55 • #11


Die Beiträge hier sind ja schon älter, ich bin grad erst drauf gestossen.

Ist der Klaus denn hier noch aktiv? Meld Dich mal. Ich bin in genau in der Lage und Gedankenwelt wie Du vor zwei Jahren. Vll. können wir uns austauschen.

LG

28.11.2011 21:17 • #12



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag