Pfeil rechts
14

Hallo ihr Lieben,

wie viele andere hier, habe ich lange überlegt ob ich hier auch mal meine Sorgen los werden soll, aber vllt. ist ja jemand unter euch der die richtigen Worte für mich hat. Ich möchte versuchen alles irgendwie etwas zusammen zufassen, damit es kein Roman wird (könnte schwierig werden).

Ich bin seit einer längeren Zeit zu Hause "Krank", die Diagnose Depressionen. Ich hatte soetwas noch nie zu vor, doch all diese Gefühle wurden durch Mobbing auf hohem Neveau am Arbeitsplatz ausgelöst. (Es gibt einfach nichts schlimmeres wie der Neid anderer). Ich habe leider spüren müssen, wie falsch, hinterlistig und eckelhaft manche Menschen sein können (auch Vorgesetzte). Ich war bisher immer ein fröhlicher Mensch, mich konnte nichts so schnell aus der Laune bringen, immer am lachen, und vorallem bin ich jemand der immer für jeden ein offenes Ohr hat, ehrlichkeit wie auch treue ist für mich an erster Stelle. Mein Problem ist, ich mach gerne andere Leut´s Probleme zu meinen eigenen.

Jedenfalls bin ich dadurch in ein sehr tiefes Loch gefallen, ich habe weder richtig geschlafen, kaum Appetit gehabt, noch hatte ich die Kraft meinen Sport (der alles für mich war) weiter zu machen. Alk. war zu dieser Zeit mein bester Freund , doch ich habe nach etwa 1-2 Monaten gemerkt dass Alk. nur den Moment alles vergessen lässt, aber nicht das Problem löst. Auch weitere Sachen habe ich "versucht" um wieder mich selbst zu finden, doch irgendwie rutsche ich immer weiter in dieses Loch. Dazu kommt, dass ich in dieser Zeit auch noch einen Mann kennengelent habe (was gewiss nicht auf meinem Plan stand), doch die Liebe kommt meist in den unglaublichsten Momenten . Allerdings habe ich das Gefühl dass dieser Mann mir zum einen wirklich einen guten Input gibt, aber mich doch auch irgendwo runter zieht. Es fällt mir schwer das zu erklären.

Ich sags mal so, er ist von Sternzeichen Wassermann, wer sich damit auskennt, weiß denk ich genau über dessen Eigenschaften bescheid. D.h. er ist ein sehr freiheitsliebender Mensch und ich eher dieser Beziehungs und Familen Mensch, ich Plane in meinem Leben immer alles ganz geanu durch, doch er ist eher so "ach mal sehen was der Tag mir so bringt". Er läuft einfach drauf los. versteht ihr, wie ich das meine? Wenn er mal keine Lust hat sich zu melden, dann reagiert er auch mal ein bis zwei Tage nicht. Manchmal kommt es auch vor dass er für drei Tage mal im Wald für eine Wandertour verschwindet um alleine zu sein. Er sagt zwar immer, dass es nichts mit mir zu tun hat, aber mir ist solch ein Verhalten extremes Neuland. Und in meiner aktuellen Gefühlssituation sehe ich ständig nur das negative darin. Ich bekomme plötzlich diese sch*** Eifersucht, gerade weil er alles so geheimnissvoll macht. immer wenn er am Handy ist z.B. frage ich ab und zu mal mit wem er denn schreibt, aber nur weil ich mich auch für sein Leben interessiere und wer seine Freunde sind z.B. doch anstatt eine brauchbare Antwort darauf zu bekommen, lenkt er mit den Worten "das ist nichts erwähnenswärtes" oder "nichts worüber du dir Gedanken machen müsstest" ab. er behällt sich einfach diese Freiheit, denn er sieht nicht ein sich für alles zu rechtfertigen, doch gerade diese Aussagen, lassen immer mehr Zweifel aufkommen. Wir hatten schon zich Gespräche darüber, aber von Gespräch zu Gespräch werde ich immer unsicherer, trotz dass er mir sagt, dass es keine andere gibt. Er sagt mir ich soll endlich wieder lernen mehr Selbstwertgefühl zu bekommen, weil ich mittlerweile nicht mal mehr so stark bin um Entscheidungen zu treffen. Auch dieses Verhalten kenne ich von mir selbst nicht. ich hab das Gefühl dass ich mich immer mehr in diese Sache reinsteigere und am Ende alles verliere. (Verlustangst). Ich finde es wiederum wahnsinn, dass er nach all den schreckichen Gesprächen die Hoffnung mit uns/mir nicht aufgibt und immer weitere Chancen gibt, weil er der Meinung ist, dass wir das gemeinsam überstehen werden. Er ist ein wundervoller Mann und gibt sich sehr viel mühe mit mir, das rechne ich ihm auch hoch an, aber meine negativen Gedanken und die Zweifel fressen mich innerlich auf.
Ja, ich bin auch in Therapeutischer Behandlung und nehme auch Antidepressiva. Doch irgendwie bringt mich das nicht weiter, die Therapeutin ist nicht das was ich mir Vorgestellt habe und die Tabletten hab ich das Gefühl, ziehen mich noch mehr runter und machen mich so träge. Ich Therpiere mich quasie extrem viel selbst in dem ich Bücher lese on mas über spiritualität, selbstliebe, depresionen, Meditation etc. Diese helfen mir auch wirklich sehr gut, doch irgendwie schaffe ich es einfach nicht den Weg zu mir selbst zu finden, den inneren Frieden zu finden, das macht mich irre und mit dieser "Einstellung" mache ich mein ganzes Umfeld kaputt, ich weiß einfach nicht mehr weiter, ich hab das Gefühl ich brauch ein Wunder! Ich habe wenigsten ein neues Hobby gefunden und zwar das Wandern. Das befreit mich sehr, ich plane dem nächste eine große Wandertour über mehrer Tage und hoffe so mein inneres Ich wieder zu finden und auch irgendwann wieder arbeiten zu können.

So ich denke im Großen und Ganzen habe ich meine Lage recht gut erklärt. Ich danke euch schon mal sehr für eure Geduld meinen doch recht langen Text zu lesen und würde mich über euren Input sehr freuen. Vllt. war jemand auch mal in solch einer änlichen Lage und kann mir von seiner Geschichte berichten wie "du" daraus gekommen bist, was wirklich effektiv war.

Nochmals vielen lieben Dank
Bleibt Gesund
LG Sarah-Jane

03.05.2020 23:47 • 05.05.2020 x 1 #1


25 Antworten ↓


Safira
Hi Sarah Jane, jetzt fühle ich mich aber diskriminiert. Ich bin auch Wassermann und so ganz anders wie dein Freund.
Höre auf dein Bauchgefühl. Mein Gefühl sagt mir gerade das er mehr Unruhe in dein Leben bringt.

Bei psychischen Erkrankungen muss man sich Zeit geben. Das kann schon etwas länger dauern.

04.05.2020 00:00 • x 1 #2



Depressionen + Verlustängste belasten meine Beziehung

x 3


Liebe Safira, dirskriminieren möchte ich hier gewiss niemanden
Ich schäre nicht alle Wassermänner über einen Kamm... nur viele Indizien was man über den Wassermann Mann sagt stimmen einfach wie die Faust aufs Auge...

Ich glaube einfach dass mein Freund und ich uns einfach zur falschen Zeit kennengelernt haben.Ich bin der festen Überzeugung, dass das eine wundervolle Beziehung werden kann, wenn ich endlich mal meinen Frieden finden würde und mich mehr auf mich konzentrieren könnte...

aber Danke für deine Antwort

04.05.2020 00:05 • #3


Safira
Es hört sich schon sehr unglücklich an wie du deinen Freund beschreibst. Klar dass dich das zusätzlich verunsichert und auch runterzieht. Dauerhaft glücklich wirst du mit ihm wohl nicht aufgrund der Verschiedenheit. Verstehst du was ich meine?

Natürlich fühle ich mich nicht wirklich diskriminiert. Das war nur ein kleiner Scherz am Rande. Ich habe es aber auch nicht so mit Horoskopen.

Wie lange bist du denn jetzt schon krank und in Therapie?

04.05.2020 00:09 • #4


Steve83
Hi Sarah, du wirkst auf mich reflektiert und klar. Sehr positiv finde ich auch, dass du die Situation mit deiner Diagnose angenommen hast und dich damit beschäftigst. Ich bin mir sicher, dass du aus dem Loch wieder raus kommst und deinen Hobbys wie dem Sport usw. Wieder nachgehen kannst und wieder Arbeit findest, wo andere dich als Menschen sehr schätzen werden.
Lass dich nicht von diesem Mann von deinem Weg abbringen. Ich würde weiter auf Kurs bleiben und mich um mein Leben kümmern. Ich verstehe auch sein Verhalten nicht. Auch wenn du nachfragst mit wem er geschrieben hat, warum sagt man dann es sei unwichtig und nicht erwähnenswert, anstatt es einfach kurz zu erklären. Ich könnte mir gut vorstellen das es da problematisch werden könnte mit ihm..
LG

04.05.2020 00:12 • x 3 #5


Es fällt mir immer schwer meinen Freund zu beschreiben, würdest du dich mit ihm persönlich Unterhlaten, würdest du warscheinich denken "was hat die denn bloß für ein Problem mit dem"
Ich sag ja, er ist ein klasse Mann, er ist klug, hilfsbereit in jeder Lage, wo er nur kann nimmt er mir die arbeit ab und mit ihm kann ich über alles und stundenlang reden.
Ich glaube einfach dass das Problem einfach an meiner Einstellung liegt. Ich war 10 Jahre in einer Beziegung wo alles es lief, wie man es einfach von einer Beziehung erwarten, wie man es aus dem Film kennt. Doch irgendwie hat sich das nicht richtig angefühlt und ich wollte was anderes... ja und jetzt begegne ich diesem Mann und er ist komplett anders, genau das wonach ich vllt. in der 10 Jahre Beziehung gesucht hatte. Aber es ist eine Herausforderung dieses Gefühl von Freiheit trotz einer Beziegung zu haben. Er sagt ja auch zu mir wenn ich mal alleine sein will ist das kein Problem, wenn ich feiern gehen will, keine Thema.. mein damaliger Freund wollte jedesmal für alles eine Erklärung...
Ich bin mit meinem Freund jetzt etwa 1,5 Jahre zusammen.
Ich sage, ich glaube es liegt irgendwo an mir und meiner Einstellung mit der "Freiheit" in der Beziehung klar zu kommen... gibt das einen Sinn was ich sage, verstehst du was ich meine?

04.05.2020 00:20 • #6


Danke Steve für deine nette Anwort...
ich möchte ihn nicht verteidigen, aber ich kann mir denken dass er mir meine Fragen (mit wem er schreibt) nicht beantwortet, weil er weiss dass ich besser recherchiere wie mancher Detektiv Er weiß genau dass ich im Internet nach der Person suchen werde, bis ich was gefunden hätte und er ist der Meinung dass ich mich daruch nur noch mehr verrückt machen würde...
Ich bin immernoch der Überzeugung, dass es einfach nur meine negativen Gedanken sind, mein Unterbewusstsein, was mir einen gewaltigen Streich spielt...
Schließlich telefonieren wir wirlich JEDEN Tag... manchmal frage ich mich selbst "was willst du denn noch"...
Trotzdem gehen diese Zweifel und dieses Misstrauen nicht weg... man hat einfach ständig das Gefühl dass etwas nicht stimmt...

04.05.2020 00:28 • #7


Steve83
Zitat von Sarah-Jane:
Es fällt mir immer schwer meinen Freund zu beschreiben, würdest du dich mit ihm persönlich Unterhlaten, würdest du warscheinich denken "was hat die denn bloß für ein Problem mit dem"Ich sag ja, er ist ein klasse Mann, er ist klug, hilfsbereit in jeder Lage, wo er nur kann nimmt er mir die arbeit ab und mit ihm kann ich über alles und stundenlang reden. Ich glaube einfach dass das Problem einfach an meiner Einstellung liegt. Ich war 10 Jahre in einer Beziegung wo alles es lief, wie man es einfach von einer ...

Ja ich verstehe was du meinst. Dann wäre vielleicht ein Mittelding von deinem letzten Freund und deinem heutigen die optimal Lösung .
Aber ehrlich gesagt hört das doch ganz gut an. Vielleicht brauchst du noch eine Zeit dich daran noch mehr zu gewöhnen. Aber so wie sich das anhört wird er die sie Zeit geben. Falls dich es dennoch stört, denke ich kann man mit ihm auch gut darüber reden. Vielleicht brauchst du in der momentanigen Situation etwas mehr Unterstützung und Sicherheit und es ist nur eine Momentaufnahme.
LG

04.05.2020 00:41 • #8


Das hast du liebt gesagt Steve...
ja manchmal fehlt mir jemand mit dem ich über ALLES reden kann, von anfang an. Das hatte ich mir von meiner Therapeutin erwartet, aber diese ist mir einfach zu oberflächlich und bringt mich nicht weiter...auch meine beste Freundin weiß nicht jedes Detail, diese leidet dummerweise auch an der selben Diagnose... da ist es schwer eine Lösung zu finden.
Ich brauch einfach mal etwas ablenkung, jemand der mich an die Hand nimmt und sagt "komm, das machen wir jetzt..." Ich wolte ja eine Reha machen, doch dummerweise kam mir die Corona Kriese in die Quere, ich denke dies hat mein ganzes Gefühlskaos noch mehr hervorgerufen. Ich hatte mich gefreut mal 5 Wochen weit weg von allem zu sein, das wäre genau das was ich gebrauct hätte aber wie sagt man so schön "aufgeschoben ist nicht aufgehoben"

04.05.2020 00:51 • #9


Steve83
Trotzdem verstehe ich das auch nicht wieso man nicht antwortet und 3 Tage verschwindet nach über einem Jahr Beziehung. Klar wird man dann misstrauisch. Wohnt ihr denn nicht zusammen oder weitwr weg von einander ?

04.05.2020 00:52 • #10


Zitat von Steve83:
Trotzdem verstehe ich das auch nicht wieso man nicht antwortet und 3 Tage verschwindet nach über einem Jahr Beziehung. Klar wird man dann misstrauisch. Wohnt ihr denn nicht zusammen oder weitwr weg von einander ?



nicht falsch verstehen, als er paar Tage auf Wandertour ging, hat er mir trotzdem einmal am Tag eine Nachricht geschicht und wollte sogar dass ich ihn anrufe.. es geht viel mehr darum, dass er keine Probleme hat sich seine "Ich Zeit" zu nehmen... er sagt jeder Mensch brauch auch mal etwas Zeit für sich... er rät mir sogar selbst, dass ich sowas machen soll... einfach mal mit mir selbst klar kommen für zwei drei Tage... Nur er plant sowas einfach nicht.. es kann einfach sein dass er morgen schreibt dass er jetzt auf Wadertour geht und erst in 4 Tagen wieder zurück kommt.
Ich finds ja irgendwie Cool, wenn ich so darüber nachdenke und diese Zeilen schreibe, ich glaub ich muss es einfach mal etwas lockerer sehen und mir etwas sicherer werden. Im Grunde heißt das ja dass ich dann ja automatisch auch 4 Tage komplett für mich habe und machen kann wonach ich lust habe
Nein wir wohnen nicht zusammen, uns trennen etwa 50km.

04.05.2020 01:00 • #11


Steve83
Zitat von Sarah-Jane:
nicht falsch verstehen, als er paar Tage auf Wandertour ging, hat er mir trotzdem einmal am Tag eine Nachricht geschicht und wollte sogar dass ich ihn anrufe.. es geht viel mehr darum, dass er keine Probleme hat sich seine "Ich Zeit" zu nehmen... er sagt jeder Mensch brauch auch mal etwas Zeit für sich... er rät mir sogar selbst, dass ich sowas machen soll... einfach mal mit mir selbst klar kommen für zwei drei Tage... Nur er plant sowas einfach nicht.. es kann einfach sein dass er morgen schreibt dass er jetzt auf Wadertour geht und erst in 4 Tagen wieder zurück kommt. Ich finds ja irgendwie Cool, wenn ich so darüber nachdenke und diese Zeilen schreibe, ich glaub ich muss es einfach mal etwas lockerer sehen und mir etwas sicherer werden. Im Grunde heißt das ja dass ich dann ja automatisch auch 4 Tage komplett für mich habe und machen kann wonach ich lust habe Nein wir wohnen nicht zusammen, uns trennen etwa 50km.

Dann hast du dir ja die Antwort quasi schon selbst gegeben und schon bist du wieder etwas sicherer geworden .
Es gibt ja auch nicht wirklich einen Grund aktuell da zu sehr eifersüchtig zu sein. Und gegenseitige Freiheit finde ich auch sehr wichtig in einer Beziehung. Von daher bist du vielleicht generell etwas unsicher zur Zeit aufgrund deiner Situation, die bestimmt wieder besser wird . Mit der Fernbeziehung scheinst du ja auch gut klar zu kommen.
Und ja vielleicht ist es ja sogar gut, denn somit hast du auch genug Zeit für dich um dich mit deinem Problemen zu beschäftigen und dich wieder langsam aufzubauen und wenn was ist weisst du da ist immer jemand der für dich da ist.
Und irgendwann macht ihr dann mal zusammen wieder eine Wandertour .
Ich z.b hätte mir das immer gewünscht für meine letzte Beziehung, mehr Freiheit und gegenseitiges Vertrauen.
Aber das Hauptproblem sind ja anscheind die psychischen Probleme im Moment und das es dir vielleicht alles etwas viel ist. Bestimmt Ist die Klinik eine sehr gute Idee von dir

04.05.2020 01:25 • x 2 #12


Das hast du sehr gut geschrieben Steve,
das merke ich in letzter Zeit sehr oft, dass ich etwas sage und mir kurz darauf selbst die Antwort gebe... Es scheitert eher am Antrieb der Umsetzung... Aber ich bin davon überzeugt, dass es von den Psychopharmaka kommt die ich nehme.. die ziehen mich zu sehr runter und rauben mir meine Energie, deswegen habe ich angefangen die Dosis langsam zu reduzieren und dann lass ich die Dinger einfach mal weg... denn als diese mal leer waren und ich zwei bis drei Tage keine mehr hatte, ist mir aufgefallen (als ich im nachhinein mal darüber nach gedacht hatte..) , das ich total gute Laune hatte und wirklich mal an mich gedacht hatte und sachen gemacht habe die mir spass machen... Und seid ich die Tabletten wieder nehme, könnte ich nur schlafen, kann mich für wenig aufraffen und faulenze da rum , obwohl das so gar nicht meine art ist... alleine diese Antriebslosigkeit lässt mich durchdrehen!

04.05.2020 10:16 • #13


Steve83
Zitat von Sarah-Jane:
Das hast du sehr gut geschrieben Steve,das merke ich in letzter Zeit sehr oft, dass ich etwas sage und mir kurz darauf selbst die Antwort gebe... Es scheitert eher am Antrieb der Umsetzung... Aber ich bin davon überzeugt, dass es von den Psychopharmaka kommt die ich nehme.. die ziehen mich zu sehr runter und rauben mir meine Energie, deswegen habe ich angefangen die Dosis langsam zu reduzieren und dann lass ich die Dinger einfach mal weg... denn als diese mal leer waren und ich zwei bis drei Tage keine mehr hatte, ist mir aufgefallen (als ich im nachhinein mal darüber nach gedacht hatte..) , das ich total gute Laune hatte und wirklich mal an mich gedacht hatte und sachen gemacht habe die mir spass machen... Und seid ich die Tabletten wieder nehme, könnte ich nur schlafen, kann mich für wenig aufraffen und faulenze da rum , obwohl das so gar nicht meine art ist... alleine diese Antriebslosigkeit lässt mich durchdrehen!

Gute Idee, wenn es dir ohne besser geht wäre das ja sehr sinnvoll . Medikamente sind ja auch keine Dauerlösung. Deinen Sport den du gerne gemacht hast usw fand ich besser und du bestimmt auch.

04.05.2020 20:42 • #14


Zitat von Steve83:
Gute Idee, wenn es dir ohne besser geht wäre das ja sehr sinnvoll . Medikamente sind ja auch keine Dauerlösung. Deinen Sport den du gerne gemacht hast usw fand ich besser und du bestimmt auch.


Ganz genau... ich war noch nie ein Fan von Tabletten, selbst bei Kopfschmerztabletten warte ich meist bis es so schlimm ist, dass ich es nicht mehr aushalte, dann nehme ich erst eine Tablette.
Ich wusste in meiner Lage einfach keinen Ausweg mehr, deshalb vertraute ich irgenwo auf dieses Medikament, aber mein kluger Menschverstand sagt mit einfach dass das nicht die Lösung ist. Wie gesagt ich habe von 100mg auf 50mg reduziert und werde es denk ich jetzt auslaufen lassen, ich überlege ob ich morgen früh überhaupt nochmal eine nehmen soll.. Am besten versuche ich es jetzt komplett, kann ja nichts schlimmes passieren, im Grunde kann es ja nur aufwärts gehen

04.05.2020 21:18 • #15


Steve83
Zitat von Sarah-Jane:
Ganz genau... ich war noch nie ein Fan von Tabletten, selbst bei Kopfschmerztabletten warte ich meist bis es so schlimm ist, dass ich es nicht mehr aushalte, dann nehme ich erst eine Tablette. Ich wusste in meiner Lage einfach keinen Ausweg mehr, deshalb vertraute ich irgenwo auf dieses Medikament, aber mein kluger Menschverstand sagt mit einfach dass das nicht die Lösung ist. Wie gesagt ich habe von 100mg auf 50mg reduziert und werde es denk ich jetzt auslaufen lassen, ich überlege ob ich morgen früh überhaupt nochmal eine nehmen soll.. Am besten versuche ich es jetzt komplett, kann ja nichts schlimmes passieren, im Grunde kann es ja nur aufwärts gehen

Kommt auf das Medikament an und wie lange du es schon nimmst. Bei längerem Gebrauch bei starken Medikamenten würde ich lieber Rücksprache mit dem Artzt halten und gegebenfalls ausschleichen langsam, sonst könnte es nach hinten los gehen.

04.05.2020 21:23 • #16


Zitat von Steve83:
Kommt auf das Medikament an und wie lange du es schon nimmst. Bei längerem Gebrauch bei starken Medikamenten würde ich lieber Rücksprache mit dem Artzt halten und gegebenfalls ausschleichen langsam, sonst könnte es nach hinten los gehen.


Ja natürlich, wobei das Medikament ist sehr schwach und da ich vorkurzem, als die Tabletten leer waren und ich vergessen hatte welche zu besorgen, zwei bis drei Tage ohne war (und zu vor hatte ich die tabletten gesteckt um über die Woche zu kommen) und gemerkt hatte das ich eine sehr gute Laune hatte (die ich schon lange nicht mehr hatte) , war mir schnell klar, dass ich das absetzen muss.. ich nehme sie jetzt fast zwei monate.. das ist genug. Ich fühe mich damit einfach nicht gut / nicht besser.. ich bin mir sicher, dass ich es ohne besser hin bekomme. Selbstverständlich werde ich auch meine Therapeutin daran teil haben lassen Ich glaube es ist viel Kopfsache... wenn ich mir weiterhin vorstelle ich würde die Tablette nehmen, werde ich die ähnlichen Syptome weiterhin vorweisen können

04.05.2020 21:29 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Humpelstilzchen
Hallo Sarah-Jane,
ich an deiner Stelle würde mir eine Auszeit gönnen um mich nur um mich zu kümmern.
Du ärgerst dich jetzt über sein Verhalten ( was sich wahrscheinlich nicht ändern wird) und deine Gedanken kreisen immer wieder darum. Letztendlich kümmerst du dich jedoch nicht um dich und deine Gesundheit.
Dein Selbstwert wird sich nicht von alleine neu entwickeln:(

Zu den Medikamenten kann ich dir nur raten, dies mit deinem Doc zu besprechen. Wenn sie dir nichts bringen, solltest du andere ausprobieren.

Ich wünsche dir, dass du bald deinen Weg findest. Liebe Grüße

04.05.2020 21:37 • x 1 #18


Zitat von Humpelstilzchen:
Hallo Sarah-Jane,ich an deiner Stelle würde mir eine Auszeit gönnen um mich nur um mich zu kümmern.Du ärgerst dich jetzt über sein Verhalten ( was sich wahrscheinlich nicht ändern wird) und deine Gedanken kreisen immer wieder darum. Letztendlich kümmerst du dich jedoch nicht um dich und deine Gesundheit. Dein Selbstwert wird sich nicht von alleine neu entwickeln:(Zu den Medikamenten kann ich dir nur raten, dies mit deinem Doc zu besprechen. Wenn sie dir nichts bringen, solltest du andere ausprobieren. Ich wünsche dir, dass du bald deinen Weg findest. Liebe Grüße


Hallo Humpelstilzchen,
Danke für dein Kommentar Da stimme ich dir komplett zu. Ich versuche ja bereits meine ICH -Zeit mir zu nehmen und sinnvoll zu nutzen, was allerdings nicht immer so einfach ist. Ich will meinen Partner ja auch gewiss nicht ändern, er ist nun mal wie er ist und es liegt in meiner Entscheidung ob ich damit klar komme oder nicht... Meine Gedanken zu kontrollieren ist täglichen Training, deswegen geh ich auch oft alleine auf Wandertouren um einfach nur für mich zu sein. Ich muss einfach noch ein weiteres Hobby finden, welches ich mit meinem Partner nicht teile, wo ich komplett alleine durchziehe, ich denke dann kommt der Rest von alleine. Die Corona Situation hat dies nur etwas schwieriger gemacht, aber auch das wird sich ja jetzt stück für stück legen. Ich bleib jedenfalls am Ball Es muss einfach wieder mein Selbstbewusstsein zurück kommen, welches ich mal hatte und ich glaube mit Fitness bekomme ich das schnell wieder in den Griff, dazu muss ich nur den aktuellen Schweinehund überwinden.

Danke

04.05.2020 21:48 • x 1 #19


Steve83
Zitat von Sarah-Jane:
Hallo Humpelstilzchen,Danke für dein Kommentar Da stimme ich dir komplett zu. Ich versuche ja bereits meine ICH -Zeit mir zu nehmen und sinnvoll zu nutzen, was allerdings nicht immer so einfach ist. Ich will meinen Partner ja auch gewiss nicht ändern, er ist nun mal wie er ist und es liegt in meiner Entscheidung ob ich damit klar komme oder nicht... Meine Gedanken zu kontrollieren ist täglichen Training, deswegen geh ich auch oft alleine auf Wandertouren um einfach nur für mich zu sein. Ich muss einfach noch ein weiteres Hobby finden, welches ich mit meinem Partner nicht teile, wo ich komplett alleine durchziehe, ich denke dann kommt der Rest von alleine. Die Corona Situation hat dies nur etwas schwieriger gemacht, aber auch das wird sich ja jetzt stück für stück legen. Ich bleib jedenfalls am Ball Es muss einfach wieder mein Selbstbewusstsein zurück kommen, welches ich mal hatte und ich glaube mit Fitness bekomme ich das schnell wieder in den Griff, dazu muss ich nur den aktuellen Schweinehund überwinden. Danke

Ich glaube du bist auf einem guten Weg und weisst Bescheid was zu tun ist und was du tun musst damit es dir wieder besser geht . Lass dich nicht verbiegen und bleib auf der Spur. Das Selbstbewusstsein kommt bestimmt wieder und irgendwann verschwinden deine Zweifel bestimmt auch durch positive Erfahrungen

04.05.2020 22:11 • x 1 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag