Pfeil rechts

Hallo,
Ich bin neu hier.bin nach einigem stöbern hier im netzt nun auf dieses forum gestoßen und würde gern mal meine geschichte erzählen.
ich bin 26 jahre alt.lebe seit 3 jahren in einer partnerschaft.
ich bin ein sehr unsicherer mensch. habe probleme mit meinem selbstwert. meine eifersucht äußert sich vorallem in der angst,dass mein partner andere besser finden könnte als mich. sowohl optisch als auch auf den charakter bezogen.
ich denke nicht von meinem partner das er mich betrügt,doch ich habe halt oft angst das er jemand anderen kennenlernt und sich dann trennt.
ich bin so unsicher das ich meinen partner oft mit vielen fragen nerve. immer wieder die frage ob er mich wirklich toll findet. wenn wir auf neue leute treffen die frage ob er die mädels da toller fand als mich.und bei alten bekannten von ihm die frage ob er mal was mit denen hatte oder die irgendwie toll findet.
ja...ich weiß es ist nicht schön das ich immer wieder diese probleme habe und ihm so viele fragen stelle. er ist so genervt davon.
ich habe mich netschlossen eine therapie zu machen.wegen der eifersucht und meiner generellen unsicherheit im gesamten leben.

ich bin nun das 3. mal bei der therapie gewesen. ich weiß das es nicht von heute auf morgen geht. doch mein partner unterstützt mich nicht. er meint jetzt schon auch die therapie hätte keinen sinn er sehe doch das sich nix ändert.
der psychologe sagte, dass auch wenn es für meinen partner schwer ist, er mich wenn ich zweifel oder angst habe liebevoll behandeln soll und mir das gefühl vermitteln soll wertvoll für ihn zu ein. Doch wann immer ich einen neuen fehler mache und eine frage stelle,z.b. ob er jemanden toll findet, bekomme ich riesen ärger. er ist total genervt, meckert mich an und beschimpft mich. macht mir riesen vorwürfe für diesen fehler und droht mit trennung.
ich weiß dass mein verhalten nicht einfach ist für den anderen und das viele beziehungen kaputt gehen daran, doch ich denke ich habe den erste schritt mit der therapie getan und er sieht es nicht. er könnte sich doch mir zu leibe auch mal zusammenreißen und so reagieren wie der psychologe es ihm empfohlen hat. es ist sicher anstrengend für ihn, doch es würde sich ja auch am ende lohnen...auch für ihn. ich soll mich aber ändern und meine eifersucht loswerden und er zerstört aber mein selbstwert weiter. was denkt er was es mit mir macht wenn ich von ihm bei jedem fehler hören wie nervig,blöd und schei. ich bin?Ich gleube schon dass ich sicherer werden könnte mit hilfe der therapie, aber auch mit seiner hilfe.ich denke schon das ,wenn er mich mal wieder mehr bestätigen würde und mich bei ängsten auffangen würde , sich auch einiges ändern könnte an meiner angst nicht gut genug für ihn zu sein.
mein therapeut hat zu beginn zu mir gesagt: ihr mann unterstützt sie sicher....schließlich hat er ja auch später was davon und da lohnt sich die anstrengung." doch fehlanzeige
kann ich es von meinem partner verlangen, dass er sich zusammenreißt und jetzt mal eine zeit für mich da ist und meine probleme nicht mit vorwürfen kommentiert sondern es ebend mal aushält? eigentlich müsste er doch mal verstehen können dass ich diese probleme auch nicht haben möchte und das es mich auch belastet und ich seine hilfe brauche um es in den griff zu bekommen.
verlange ich zu viel?
LG

20.09.2010 14:49 • 21.09.2010 #1


3 Antworten ↓


Zitat von petitecoure:
verlange ich zu viel?

Ja, es sieht doch so aus, dass deine Einstellung die Dynamik der Beziehung stört. Wenn man sich eine Beziehung als einen Prozess vorstellt, der (unsere) Energie nicht verschlucken, sondern sie im Gegenteil zwecks Bewältigung der Lebensaufgaben frei geben soll, dann kann man das, was du machst als eine zweifache Blockade ansehen. Wenn du dich in den Mittelpunkt stellst und verlangst, dass sich nun in dieser gestörten Bez. alles um deine Genesung dreht, ist doch klar, dass sich beim Partner ein gewißes Frustpotential aufbauen kann. Nicht nur deine Zweifel als Beziehungshinderniss, sonder auch sein kürzer treten in Puncto Rücksichtnahme (es wird ja permanent nur seine angefordert) können ihn irgendwann mal dazu bringen, dass er sich völlig unverstanden und überflüssig fühlt.

Das ist meiner Meinung nach nachvollziehbar, und ich würde in so einem Fall ein paar Gänge zurück schalten. Nicht alles, was die kranke Seele an destruktiven Selbstläufern produziert aussprechen, und einfach mal gedanklich die Umkehrsituation durchgehen. Ohne ein gewißes Maß an Selbstkontrolle und im positiven Sinn ausgerichteten Selbstzensur ist ein Zusammenleben tatsächlich schwer zu gestalten. Gewisse Dinge, wenn man sie hintanstellt, können mit der Zeit und mit etwas Glück bzw. Übung an Wichtigkeit verlieren oder ev. auch ganz in Vergessenheit geraten. Ich nehme an, dass du dir genau das wünschst.

20.09.2010 15:48 • #2



Meine Eifersucht und die Reaktion meines Partners

x 3


Hallo petitecoure,

Ich bin genau wie du also in der hinsicht mit dem fragen etc und mein Freund ist genauso genervt (ich bin übrigens auch 26)

Also ich kann dich gut verstehen dass du enttäuscht bist dass er sich nicht ein bisschen mühe gibt, das wäre ich auch aber auch durch gespräche mit meinem Freund (und auch wegen meinen eigenen ängsten) weiss ich dass es sehr schwer ist wenn man über sehr langen Zeitraum "genervt" wird mit solchen Fragen, sich zusammen zu reissen. Stell dir mal vor du würdest dich wirklich, wirklich über etwas aufregen was dich jemand fragt oder unterstellt. Stell dir vor du liebst deinen Partner über alles aber er stellt die ganzen jahre die beziehung in frage... man kann nicht einfach abschalten. Es ist schwer nach so langer zeit einfach etwas zu ändern aber du musst ihm klar machen dass du ihn brauchst und dass du das wirklich ändern willst weil es dich selbst auch fertig macht(geh ich jetzt einfach mal von aus) Ich hasse es auch so zu denken und immer antworten zu brauchen, es nimmt mich wirklich, wirklich mit und ich kann gut verstehen dass du das los werden willst nicht nur für ihn und ich habe meinem freund klar gemacht dass auch mich das fertig macht und dass ich noch viel ärmer dran bin als er, er ist genervt von fragen und unterstellungen aber ich muss mit den gedanken leben die mich plagen und das muss dann einfach raus. Und seit er weiss dass ich das wirklich ändern will reisst er sich zusammen aber auch er ist nur ein mensch mit emotionen und auch wenn man sich mühe gibt reisst trotzdem irgendwann mal der geduldsfaden.

Ich hoffe du steigst hier durch denn ich bin auf dem sprung und wollt das schnell loswerden als ich das gelesen habe.

Ich wünsche dir dass dein Partner dich unterstützt und dass du diese Gedanken und Ängste los wirst. Alles Gute für dich

20.09.2010 15:54 • #3


Hallo petitecoure,

Ich kann deinen Wunsch nach Liebe und Zuneigung nachvollziehen, kann allerdings auch verstehen dass dein Partner wütend ist wenn du solche Fragen stellst wie du sie hier beschrieben hast.
Überlege einmal wie das bei ihm ankommen muss.
Er liebt dich. Er ist mit dir zusammen. Er hält es mit dir aus obwohl es nicht einfach ist. Er bleibt trotzdem bei dir, steht zu dir, liebt dich.
Und obwohl er all das tut und dich liebt unterstellst du ihm er würde auf eine Andere stehen, dich alleine lassen, dich letztendlich nicht lieben.
Auch wenn du es nie so direkt sagst - bei ihm kann es mitunter so ankommen.
Dein mangelndes Vertrauen in seine Liebe verletzt ihn bestimmt sehr.
Kein Wunder dass er da ab und zu auch mal überreizt reagiert

Die Sache ist die: Es gibt keinen Garantieschein für die Liebe.
Es gibt auch keine Garantie dafür, dass er für immer bei dir bleiben wird.
Kann sein dass ihr auch auseinander lebt.
Kann sein dass deine Eifersucht ihn weg treibt.
Kann sein dass er an der Supermarktkasse ne nette Frau kennen lernt und sich neu verliebt.
Kann sein dass er einen Unfall hat und plötzlich nicht mehr da ist.
Kann sein dass... du könntest hier noch tausende Dinge einfügen, es gibt so Vieles was passieren kann.
Ich weiß dass das vermutlich nicht aufbauend ist und vielleicht willst du es nicht hören.
Aber es ist so.
Es gibt im Leben niemals eine Garantie, auf gar nichts.
Erst recht nicht auf die Liebe. Und vor Allem nicht auf Gefühle.
Und da sist für mich der springende Punkt: Du denkst er soll dich immer lieben und niemals verlassen. Das WILL er auch gar nicht. Aber Gefühle kann man nicht steuern und Gefühle kann man nicht kommandieren. Selbst WENN er sich irgendwann in eine Andere verliebt und weg geht, dann würde er das doch niemals absichtlich machen, niemals bewusst sich dafür entscheiden dich jetzt nicht mehr zu lieben!
Gefühle kann man nicht kontrollieren, und du verlangst eine Sicherheit die es schlussendlich einfach nicht gibt. Denn wenn's passiert und er sich neu verliebt passiert's eben, da hast du keinen Einfluss darauf. ER aber auch nicht.
Das ist halt das Problem bei Emotionen. Sie sind nicht rational und selten bewusst steuerbar.

Vielleicht solltest du ihm klar machen dass so eine Therapie -finde deine Entscheidung dazu übrigens sehr gut!- meistens 20 oder 30 Sitzungen umfasst, und dass man erst einmal lernen muss umzudenken. Dass das nicht schon beim dritten Mal geht ist ganz normal.
Die Geduld muss er jetzt eben einfach haben, andernfalls schürt er deine Ängste ja noch mehr, und das ist wenig hilfreich. Sag ihm das ganz ruhig, sag ihm nicht "Du schürst meine Ängste" sondern verwende die Ich-Botschaften: "Ich fühle mich ganz schlecht wenn du nach so kurzer Zeit schon denkst das würde nichts bringen" oder "Es verunsichert mich nur noch mehr wenn du so wenig Geduld mit mir hast" oder "Ich brauche deine Hilfe um das zu schaffen". Vielleicht kann er so mehr damit anfangen als wenn du es anders ausdrückst.
Aber mal ganz davon ab: Wenn mein Freund mir sagen würde ich wäre blöd/schei. wär ich sofort weg. Er darf sagen dass ich mich gerade blöd/kindisch/unpassend benehme, ja. Das sind für mich zwei paar Schuhe.
Wieso lässt dir so eine Gewalt-Sprache und Erniedrigung gefallen bzw. nimmst das hin?

Vielleicht hilft dir Folgendes ein bisserl weiter:


Aufmunternde Grüße,
Bianca

21.09.2010 09:26 • #4