choice

181
31
Also gestern ist es geschehen, mein Opa ist gestorben.
Als ich es erfahren habe war ich im Auto ich hab geweint, aber 5 Minuten später war alles wieder weg. Wir mussten einiges Erledigen (Konto sperren, Bestattung, etc.), also dachte ich ich hab keine Zeit zu trauern. Aber auch heute ging es mir relativ normal.

Keine Ahnung warum das so ist?

Kennt das jemand von euch?

16.02.2008 02:10 • 17.02.2008 #1


7 Antworten ↓


Engel74


507
23
Ja....meine Freundin ist im Oktober verstorben.Als ich es hörte konnte ich nicht weinen.Ich wusste sie lag im Sterben.Es war eher so als hätte man mir einen Schlag ins Gesicht vesetzt.
Als sie beerdigt wurde und ich in der Kirche vor ihrem Sarg saß,war dann alles vorbei.Ich konnte meine Tränen nicht mehr zurückhalten.Das war glaube ich das schlimmste was ich bisher erlebt habe.Warte einfach ab...das wird noch kommen und wenn es kommt lass es zu.
Es tut mir leid das er es doch nicht geschafft hat.Ich wünsche dir sehr viel Kraft.

16.02.2008 09:12 • #2


kajal


2254
39
Guten Morgen Choice,

erst einmal herzliches Beileid!

Ja, das mit den Tränen kommt auf jeden Fall! ABer nun kannst du dich mit anderen dingen ablenken, also ich meine im moment bist du noch beschäftigt das lenkt ab! Und ich denke mal das du trotz alledem in so einer Art Schockzustand bist! Das ist normal! Aber die Tränen kommen noch!

16.02.2008 09:49 • #3


Sonnenstrahl

Sonnenstrahl


91
2
Guten Morgen Choice,

auch von mir erst einmal herzliches Beileid!

Jeder Mensch reagiert anders. Bei manchen kommen der Schmerz und die Tränen gleich, bei anderen erst später.

Oft reagiert der Körper erst später um uns die Möglichkeit zu geben, alle anstehenden wichtigen Dinge zu erledigen. Es ist eine Art Schockzustand.

Wenn erst einmal Ruhe einkehrt, werden auch deine Tränen und dein Schmerz kommen. Lass es zu! Tränen befreien!

Fühl dich mal ganz lieb gedrückt!

LG Sylvia

16.02.2008 12:30 • #4


Emina


187
8
Hallo liebe Choice!

auch von mir mein herzliches Beileid!

vor 2 ein halb Monaten verstarb mein Vater, es gab Tränen aber diese waren gering. Ich habe Ihn sehr geliebt doch ich weiß das dort wo er jetzt ist, er gut aufgehoben ist. Vielleicht ist dies auch Deine innere Sicherheit.

Mit Sicherheit werden auch bei Dir noch Tränen fließen aber erst dann wenn Du bereit bist Ihn los zulassen. Wenn Du anfängst Ihn zu vermissen. Gebe Dir die Zeit um Dinge in deinem Umfeld zu klären und versuche solche Gefühle nicht zu erzwingen denn niemand erwartet das von Dir.

Er wird immer in deinem Herzen bleiben und dies ist ebenso ein Anzeichen Ich knuddel Dich mal!

LG Emina

16.02.2008 12:44 • #5


kajal


2254
39
Hallo liebe Emina!

Das habe ich nicht gewußt! Das tut mir sehr leid! AUch dir möchte nachträglich mein Beileid ausdrücken! In Gedanken bin ich bei dir und drücke dich! Oh man, das tut mir echt so leid!

16.02.2008 20:16 • #6


Emina


187
8
Hallo Liebes!

danke Dir! Traurig das er fort ist bin ich und ich vermisse Ihn auch. Dennoch geht mein Leben weiter und Er ist in meinen Herzen immer bei mir. Hier einmal 2 sehr schöne Gedichte:

Ihr sollt nicht um mich weinen,
ich habe ja gelebt.
Der Kreis hat sich geschlossen,
der zur Vollendung strebt.

Und glaubt nicht weil ich gestorben,
dass wir uns ferne sind.
Es grüßt euch meine Seele,
als Hauch im Sommerwind.

Und legt der Hauch des Tages,
am Abend sich zur Ruh,
send ich als Stern am Himmel,
euch meine Liebe zu !

---------------------------------------------------------------------------------

Du kannst Tränen vergießen,
weil er gegangen ist.
Oder Du kannst lächeln,
weil er gelebt hat.
Du kannst die Augen schließen und Beten,
dass er wiederkehrt.
Oder Du kannst die Augen öffnen
und all das sehen, was er hinterlassen hat.

LG Emina

17.02.2008 09:28 • #7


kajal


2254
39
Die sind wunderschön! Mehr kann und brauch man glaube ich dazu nicht sagen!

Dankeschön

17.02.2008 10:37 • #8



Dr. Hans Morschitzky


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag