100

Anapatschi
Liebe Milla, lieben Dank für Deine unterstützen Worte. In welcher Situation steckst Du? Magst Du das erzählen? Mich würden ohnehin Menschen interessieren, die Ähnliches erlebt haben und wie sie damit umgegangen sind.

24.04.2018 06:33 • #81


Milla57
Meine Geschichte findest du hier: eifersucht-f60/verletzungen-er-ist-ein-gucker-t89653.html

Frag gern, wenn du mehr wissen möchtest.

24.04.2018 07:35 • #82


Anapatschi
Liebe Milla,

ich habe mir gerade Deinen Link angeschaut. Das ist wirklich nicht das Gleiche, aber ich verstehe, dass Dich sein Verhalten verletzt. Ich selbst bin in den mittleren Jahren, auch nicht der Oma-Typ, sondern sportlich und eher junggeblieben. Ich denke, viele Männer wollen sich etwas beweisen, dass sie noch attraktiv sind und begehrt. Es reicht eben für sie nicht aus, dass man seinen Mann so liebt, wie er ist. Das gemeinsame Altern, das lange gemeinsame Leben, die gemeinsamen Höhen und Tiefen, die man erlebt haben, fühlen sich nicht mehr wertgeschätzt an. Bei meinen Mann vergleiche ich es mit einer Dro.. So viel Aufmerksamkeit fühlt sich gut an, plötzlich ist man lebendig, fühlt sich wahrgenommen, das Ego wird gestreichelt, da kann man selbst so zugewand sein wie man will. Es ist eben etwas Anderes.

Das Ganze tut weh, man fühlt sich elendig und das strahlt man letztendlich aus. Da beißt sich die Katze für mich in den *beep*. Man sieht es uns an, dass es uns nicht gut geht, wir leiden, verliert an Attraktivität und das ist natürlich unerotisch für den Partner, obwohl er zu diesem Zustand beiträgt. Bei mir ist es so, dass ich kritiert werde, weil ich mich nicht verstelle und fröhlich daher komme. Wie ich zu fühlen habe, lasse ich mir nun wirklich nicht vorschreiben. Er weiß, warum ich so bin, es liegt auch an ihm (nicht nur), die Situation zu verändern. Wir müssten aufeinanderzugehen, aber das passiert nicht. Er findet sein Verhalten in Ordnung und versteht nicht, welches Problem ich deshalb habe.

Das Einzige, was dann nur noch hilft, sich selbst aus der Situation rauszuziehen, wenn man es nicht schafft, sich wieder aufzurappeln und cool darauf zu reagieren.

24.04.2018 15:48 • x 2 #83


Milla57
Ja, Anapatschi, das ist wirklich eine vertrackte Situation.
Die Leichtigkeit und Unbeschwertheit der Jüngeren ist anziehend für den Mann, das führt bei der Altbewährten allerdings zu dem genau entgegengesetzten Verhalten. Unglück ist unattraktiv.

Was wirklich helfen könnte, wäre Abstand und ein um sich selbst kümmern. Das birgt dann jedoch immer das Risiko, dass der Partner sich ganz abwendet.

Ein Drahtseilakt. Aber vielleicht der einzige Weg: Sich selbst stärken, ohne dabei die Bereitschaft für Zweisamkeit abzulegen. Oft ahnt man schon insgeheim, wie die Reaktion des Partners ist.

Geht es dir auch so? Hast du eine Ahnung, wie dein Mann sich verhalten würde, wenn du zunehmend auch deine Interessen und Freuden verfolgst?

24.04.2018 19:14 • #84


Anapatschi
Liebe Milla, ich habe leider einen riesigen Fehler gemacht. Ich habe mein Leben sehr nach ihm ausgerichtet und mich zurückgenommen, weil ich immer wieder Sigale bekommen habe, ich finde es nicht ganz so gut, wenn Du Deinen eigenen Wege gehst. Ich habe im Prinzip erst vor wenigen Jahren angefangen meinen eigenen Interessen nachzugehen. Mir tat es gut und er war dem gegenüber eher skeptisch, hat mich aber machen lassen. Er war es eben nicht von mir gewohnt, dass ich mal alleine wegfahre usw.

Leider habe ich das in der letzten Zeit vernachlässigt, weil ich verunsichert bin, ich geklammert habe, was ich mir aber gerade wieder abgewöhne. Ich spüre dabei, das ich nicht mehr ich selbst bin, dass ich mich verliere. Ich habe die Notbremse gezogen und achte wieder mehr auf mich. Du hast völlig Recht, es ist ein Drahtseilakt. So habe ich es die Jahre empfunden.

Ich werde sehen, wie er reagiert. Schlussendlich sollte ich auf mich schauen und nicht Dinge tun, um Reaktionen zu erzeugen. Die kommen von ganz allein.

LG

24.04.2018 21:30 • #85


Milla57
Liebe Anapatschi,

du bist auf einem guten Weg! Lass dich nicht abbringen und finde wieder zu dir und deinen Stärken. Du hast so Recht, die Reaktionen kommen von alleine. Wenn dein Mann kein völliger Schussel ist, wird ihm schon klar, was für eine tolle Partnerin er hat. Vielleicht kann er dann auch mehr Rücksicht aufbringen...

Und wenn du auf deinem Weg Zuspruch oder Rat brauchst, melde dich einfach wieder hier.

Ich wünsch dir Power und Zuversicht!

25.04.2018 18:34 • x 1 #86


Anapatschi
Danke liebe Milla, ich bin froh dieses Forum gefunden zu haben, wo sich bestimmt viele tolle Menschen tummeln und mit ihren Rat einen weiterhelfen.

Auch Dir wünsche ich, dass Dein Mann weiß, wo sein Herz zu Hause ist.

25.04.2018 21:41 • #87


Hallo meine Lieben,
Bin gerade in der gleichen Situation, diese dauert mittlerweile schon ein halbes Jahr, ich weiß nicht, ob ich es noch lange durchhalte, bin nervlich schon am Ende. Wie ist es euch in den letzten Monaten ergangen?

02.09.2018 17:36 • #88


Milla57
Hallo Sobriety3, willkommen bei den Leidensgenossinnen. Magst du von deiner Situation erzählen? Es klingt so, als ginge es dir ziemlich schlecht.

10.09.2018 23:24 • #89


Rosenroth_
Zitat von Anapatschi:
Liebe Milla, ich habe mir gerade Deinen Link angeschaut. Das ist wirklich nicht das Gleiche, aber ich verstehe, dass Dich sein Verhalten verletzt. Ich selbst bin in den mittleren Jahren, auch nicht der Oma-Typ, sondern sportlich und eher junggeblieben. Ich denke, viele Männer wollen sich etwas beweisen, dass sie noch attraktiv sind und begehrt. Es reicht eben für sie nicht aus, dass man seinen Mann so liebt, wie er ist. Das gemeinsame Altern, das lange gemeinsame Leben, die gemeinsamen Höhen und Tiefen, die man erlebt haben, fühlen sich nicht mehr wertgeschätzt an. Bei meinen ...


Hallo Anapatschi,

ein paar ungeordnete Gedanken dazu:
ich weiß nicht, ob ich es generell beurteilen kann, da ich natürlich nicht ganz so viel hinter mir habe. Aber in meiner längsten Beziehung kam es zur Trennung, weil er "andere braucht", um sich lebendig zu fühlen. Er geht auch in seiner neuen Beziehung fremd. Ich glaube, mein Anteil daran war auch vorhanden, hätte ich besser auf die Zwischentöne gehört. Und ich kämpfe eigentlich auch immer noch mit den Nachwirkungen. Vielleicht in Grundzügen vergleichbar.

Fremdgehen wird definitiv Narben hinterlassen, aber im besten Fall ist es vielleicht eine Art Weckruf an beide, aus dem beide gestärkt hervorgehen können.
Noch besser wäre natürlich, man merkt schon vorher, wenn es auf so etwas zugeht, man sich offen gegenüber dem Partner äußert.

Schlimmer als das Fremdgehen an sich ist ja oft das Lügen des Partners ("Nein... du machst dir was vor"), die dann so eine Eifersucht des anderen hervorruft. Oder wenn der Partner immer nur so scheibchenweise rausrückt, was los ist. War zumindest bei meinem Ex so...

Du schreibst, er versteht nicht, welches Problem du hast. Wäre er denn eventuell bereit, das von unabhängiger Stelle aus beurteilen zu lassen, z.B. durch Paartherapie?

Eventuell würde ja auch nur rauskommen, dass er eventuell rücksichtsvoller sein sollte und du an deiner Eifersucht arbeiten könntest. Oder es ist eben ein Stück Arbeit für euch beide.

Ich wünsche dir die nötige Gelassenheit, das anzugehen!

11.09.2018 08:26 • #90




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag