Pfeil rechts
6

empty-smile
hallo, habe ein riesiges Problem und hoffe vielleicht hat mir jemand Tipps

Seit mein Freund mich paarmal angelogen hat, habe ich ein riesiges Problem ihm zu vertrauen.
Wir hatten im Oktober eine 2wöchige Pause, weil er sich nicht mehr sicher war ob die Gefühle für mich noch stark genug sind. Er war da allgemein extrem in einer Krise,sah keine Perspektive wegen 1 Jahr Arbeitslosigkeit etc.
Er hat sich danach jedoch wieder gefasst und gesagt er liebt mich und will es nochmal versuchen usw.
Nach dieser „Pause“ habe ich, wegen einem schon lange mulmigen Gefühl, sein Tablet durchsucht und gesehen, dass er diskrete Affären, Seitensprung-Seiten usw gegoogelt hatte (allerdings nur an einem Abend und vorher und nachher nie).
Gleich danach hat er Por.s geschaut, was mich wiederum gar nicht stört. Ich wollte die Karten auf den Tisch legen und ab jetzt 100% Ehrlichkeit und habe ihn darauf angesprochen.
Er versicherte mir, dass er dies nur so aus Neugier gegoogelt hat und gleich danach ein schlechtes Gewissen hatte und er mich niemals betrügen würde und nie betrogen hat
und er verletzt ist, dass ich ihm immer noch nicht vertrauen kann..
Ausserdem fand ich da auch noch raus, dass er mit einem Kumpel vor 1.5 Jahren (wir waren da schon zusammen) in einem *beep* war und ich das nie erfahren dürfe weil er betrunken war und nicht weiss wieso er das getan hat.
Hab ihn auch auf das angesprochen und er versicherte mir dass er dort nur ein B. getrunken hat weil sonst nichts mehr geöffnet war und dass es ihm so leid tut und er sich so schlecht deswegen fühlte.
Ich befürchte seither aber immer noch, ob es vielleicht sogar ein Puffgang war, denn wieso wäre es sonst soooooo schlimm?

Weitere Dinge die ich teilweise am selben Abend rauskriegte :
- Er schreibte vor Oktober mit einer Exaffäre von früher, dass er ab und zu noch an die Zeit denkt usw. Und wollte dann ihre Nr. um auf whatsapp weiterzuschreiben (auf seinem handy habe ich nie gelesen)
- Mit einer anderen Ex-Affäre hat er auch geschrieben, im Oktober, kurz bevor er die Pause wollte, dass er unglücklich wäre mit mir und nicht weiterweiss und ich nie Sex wolle und nur daliege wie ein Brett. und dann so dummes „Spass?“Geflirte wie er würde auch nüchtern mit ihr nachhause usw. , weil er sie mal betrunken abgeschleppt hatte…
Vor paar Wochen erzählte er mir dann zum ersten mal etwas belangloses von ihr, und nannte sie eine gute Kollegin (er weiss nicht, dass ich die Nachrichten von damals im Okt. gelesen habe….) weil er mir etwas auf dem handy zeigte und sie in diesem Moment gerade geschrieben hat…

- Er verheimlichte mir Frauenkontakte und als ich es dann erfuhr und ihm eine Ansage machte, sagte er es seien flüchtige Bekannte die er von Partys kennt usw. und er hätte nur mit denen normal geschrieben und sieht die ab und zu im Ausgang
- Er drehte mir an, er bringt einen guten Freund an den Flughafen, dann kam raus, dass es irgendeine Frau war, die er kennt, die auf Fb fragte, wer sie fahren könnte. Er erklärte mir, er hat es mir nicht gesagt, aus Angst, dass ich mir wieder Dinge zusammenspinne.


Nun zum aktuellen Problem. Da mein Vertrauen so angeknackst ist, überkam mich wieder das Misstrauen und ich schaute erneut seinen Verlauf nach.
Und fand heraus, dass er sich vor paar Tagen diverse Bord. in naher Umgebung angeschaut hat. Aber auch wieder nur genau an 1 Abend und sonst nie und paar Minuten später hat er wieder Por.s geschaut.
Das krasse: Ich war zu diesem Zeitpunkt im Zimmer nebenan auf dem Sofa.
Ich weiss langsam echt nicht mehr was ich denken soll, wenn ich ihn wieder damit konfrontiere dreht er durch, weil ich ihm wieder nicht vertraut habe…
Ich habe Angst, dass ich mit meiner ständigen Angst, die Beziehung kaputt mache.

Er wurde bisher immer betrogen und hat mir versichert er würde sowas nie jemanden antun.
Wenn ich ganz klar im Kopf bin, traue ich ihm das ganze auch gar nicht zu. Aber trotzdem bleibt da diese Angst, und diese Hinweise machen es auch nicht gerade einfacher zu vertrauen…

Zum Thema Sex: Ich hatte von Dezember 2015 bis ca. Sommer 2016 Antidepressiva und daher 0 Lust auf Sex. Da hatten wir dann auch „nur“ ca. alle 3-4 Wochen Sex und das auch nur, weil ich mich dazu gezwungen habe…
Ich habe immer noch ein schlechtes Gewissen deswegen. Mittlerweile, das heisst seit der „Krise“ im Oktober haben wir ca. 1x die Woche, aber ich glaube auch das ist ihm zu wenig…

Mir schwirrt seither im Kopf herum, bin ich einfach krankhaft eifersüchtig und kann nicht vertrauen - oder er hintergeht mich wirklich und ich bin einfach naiv weil ich dann doch irgendwie überzeugt bin er würde mich nicht betrügen?

Ps. Ich bin zurzeit wieder in Therapie, spart euch bitte die bösen Kommentare. Ich weiss auch, dass ich ein Problem habe…

danke schonmal<3

11.01.2017 15:30 • 19.01.2017 #1


17 Antworten ↓


Ich finde es sehr traurig, dass du meinst Sex gegen dein Willen haben zu müssen, um deinen Freund, der dich "liebt" zu genügen.

12.01.2017 02:11 • x 1 #2



Kontrollzwang durch Angst, betrogen/verlassen zu werden

x 3


Ich hatte selber 2 Jahre lang so einen Freund. Jedes mal lügen über lügen. 4 mal waren wir getrennt. Und das schlimme ist...dass nicht wir die "schuldigen" sind, diese Männer uns das aber einreden. Ich habe zb nie etwas kontrolliert (handy oder so), er verstrickte sich ganz allein in Widersprüche. Und jedes mal wenn ich gesagt hab "warst du bei xy(ne frau)", dann ist er ausgerastet...warum ich ihm denn sowas vorwerfen würde und dass er Schluss macht wenn die Eifersucht nicht bald aufhört. Tja, hab dann rausgefunden, dass er wirklich bei ihr war.

Ich für meinen Teil kann sagen dass die endgültige Trennung vor 2 Monaten mit das schlimmste war, was mir passiert ist, aber mittlerweile weiß ich, dass es besser ist. Man muss sich keine Gedanken mehr machen, wo er gerade ist und macht sich selber nicht mehr kaputt.

Ich hoffe du findest einen Weg! Wer einmal lügt, der tut es wieder.

Alles Gute! :*

13.01.2017 10:18 • #3


Mit Eiferuscht machst trägst du deinen Teil dazu bei, dass die beziehung weiter kaputt geht...egal ob berechtigt, oder nicht. Es gibt immer Mittel und Wege sich besser zu verhalten.
Ob er sich da im Netz seine Por.s angucken darf, oder einen *beep* besuchen, sich über seitensprügen informieren etc., musst du selbst entscheiden. Was du ihm erlaubst und was du nicht willst, solltest du ihm aber klar mitteilen. Wenn er dem ganzen zustimmt, dann sind die fronten ja geklärt.
Wenn du ihn dann bei irgendwas erwischt, was klar gegen die abmachen war, kannst du ihm immer noch den Laufpass geben. Alles andere ist nur rumgeeiere ohne Hand und Fuß.
Frage hier nicht, was richtig oder falsch ist. Jeder hat hier ohnehin seine eigenen grenzen. Für den einen sind Por.s erlaubt, für den anderen eben nicht. Klärt eure regeln. Bist du der meinung, dass er nicht mit anderen mädels schreiben darf, dann teile ihm das mit. Für die Aufrichtigkeit wirst du dich selbst analog dran halten, ergo verbiete ihm nichts, woran du dich selbst nicht hälst.
Und wenn er mit einer anderen flirtet und du ein problem damit hast, dann teile ihm das mit. Nur wenn du ihm das flirten erlaubst und du trotzdem ein auf eifersucht machst, weil du denkst, er will etwas mit ihr anfangen, ist das ja auch nicht in ordnung. Du kannst ihn nur zur rechenschaft ziehen, wenn er etwas gegen eure abmachen getan hat. Und wie gesagt: wenn du auch meinst, er darf sich kein appetit bei anderen holen, dann darfst du das streng genommen auch nicht.

gehörst du zu denen, die sich die regeln so anpassen, dass es für dich gerade passt, brauchst du dich nicht wundern, dass dein freund sich unterschwellig eine frau mit einem besseren charakter wünscht und den vielleicht auch noch nicht gefunden hat.... nur sei dir klar, dass du es selbst in der hand hast, den eindruck zu vermitteln, du seist die richtige für ihn. Mit Eifersucht zeigst du ihm, dass es besser wäre, sich von dir zu trennen und dem gefühl nachzugeben, eine andere zu nehmen. Konzentriere dich lieber darauf, deine qualitäten zu zeigen als diese spioniererei. Dann ist die Beziehung mit hoher wahrscheinlichkeit bald beendet.

18.01.2017 09:48 • x 1 #4


So ein exemplar hab ich auch zu hause. Bevor wir zusammenfekommen sind hat er sich bei zig flirtseiten angemeldet. Er kriegte dann immer email , die ich nach seinen aussagen löschen darf. Nach ein paar monaten beziehung hab ich die ganzen profile einfach gelöscht und es ihm gesagt. War nicht weiter schlimm. Das ich ein konto vergessen hab ist mir erst später aufgefalllen. Da hat er ein paar tage zuvor ein mädel angeschrieben. Gefragt wies ihr so geht. Da bin ich mal so richtig ausgeflippt seit dem ist eigentlich gut bei uns. Ich würds merken wenn er mir was verheimlicht. Er lässt sein handy immer rum liegen. Das würde er nicht tun wenn er was zu verstecken hätte. Ich kontrollier aber nie sein handy. Er weiss dass ich aber sooowas von weg bin, wenn sowas nochmal passieren sollte.

Zum sex, da gehts mir so wie dir. Hab null verlangen und muss mich 1-2 mal im monat dazu zwingen. Mein freund ist da leider bedürftiger was das anbelangt.. immer ein streitthema. Aber sein meist gesunder menschenverstand sagt ihm dass er mich dafür nicht bestrafen kann und mich deswegen nicht ständig anmotzen dürfte. Gelingt ihm aber auch nicht immer

18.01.2017 09:59 • #5


Wenn die Frau so selten lust hat und der mann schon öfter, besteht sofortiger handlungsbedarf. Da kann die frau nicht erwarten, dass der mann über jahre weg nur saubere gedanken hat, wenn er sie bei seiner eigenen freundin fast nie ausleben kann. Da sollte man die ursachen nachgehen, woher die lustlosigkeit kommt.
Jetzt könnte man auch sagen: wenns dem Mann nicht passt, soll er sich trennen. Ist das nun das ziel?

18.01.2017 10:09 • #6


Ich würde das mit ja beantworten. Wenn er nicht treu sein kann dann muss man das ganze sauber beenden.. find ich immernoch besser als zu wissen dass mein freund sich wo anders vergnügt und ich sitz zu hause und mir gehts nicht gut. Lieber ein ende mit schrecken als ein schrecken ohne ende

18.01.2017 12:21 • x 1 #7


wenn die partnerin kein sex mit dem mann haben will, erwartet sie treue? warum trennt sie sich dann nicht von ihm, wenn sie nicht auf ihn steht?

Wenn keiner sich von der eigenen position wegbewegen will, dann besser trennung. Die frage ist nur, ob die frau, die kein lust auf den mann hat, in der nächsten beziehung nicht das gleiche problem hat .... außer sie trifft auf einen, bei dem sie doch wieder lust verspürt.

Man kann ja einfach sagen, es passt dann nicht, wenn er sex will und sie nicht. Ich stelle mir nur die frage: warum will sie überhaupt eine beziehung? Man kann es doch gleich bei einer freundschaft belassen. Wir reden nicht von einem Paar, dass körperlich anatomisch nicht in der lage ist, sex zu haben. wir reden hier von kopfsache. Wir sollten den Partner mal fragen, warum er sich nicht trennt und sich anderweitig vielleicht vergnügt...

Mir fällt etwas auf: keiner von euch vielleicht betrogenen damen hat die ursache für das verhalten des freundes ernsthaft hinterfragt. Denn oftmals, liegt viel mehr verantwortung bzw. viel einflussmöglichkeit in der vermeintlich betrogenen person... wers nicht glauben oder annehmen will, wird in der eigenen beziehung immer wieder die gleichen probleme mit männern wahrnehmen...

18.01.2017 16:40 • #8


Männer und frauen haben 2 völlig verschiedene ansichten was sex anbelangt. Bei männern dreht es sich meistens nur darum druck abzulassen. Bei frauen gehört da so viel mehr dazu. Wenn die lust wegen medikamenten weg ist, was will sie dann machen? Da kann sie ja auch nix dafür. Ich finds für beide seiten schwierig. Entweder er verzichtet oder sie überwindet sich. Im idealfall passiert beides. Ich finde der unterschied zw einer beziehung und einer freundschaft ist weitaus grösser

18.01.2017 20:28 • x 1 #9


Sonnenblume216
Zitat von Romulus:
wenn die partnerin kein sex mit dem mann haben will, erwartet sie treue? warum trennt sie sich dann nicht von ihm, wenn sie nicht auf ihn steht?


Nur weil man keinen Sex haben möchte bedeutet das nicht automatisch das man nicht auf seinen Partner steht bzw ihn nicht liebt. Ich kann auch aus Erfahrung sagen das das an Medikamenten liegen kann wenn man keine Lust dazu hat. Ich hab in den letzten Jahren viel durchmachen müssen worunter meine Lust gelitten hat. Erst Schilddrüsenunterfunktion inkl. Panikattacken, dann Burnout und Angsterkrankung und eine depressive Verstimmung. Für meinen Partner war es auch nicht immer leicht und ab und an hab ich mich ihm zuliebe darauf eingelassen. Aber wenn man nicht bei der Sache ist was macht das ganze dann für einen Sinn? Wie Vanessa_29 richtig gesagt hat der Unterschied zwischen Beziehung und Freundschaft ist weit mehr als nur Sex.
Ich kann verstehen das es für den Mann genauso schwierig ist wie für die Frau. Ich hatte auch oft Angst das er es sich woanders holt wenn ich nicht kann oder mag.
Das ist kein schönes Gefühl. Mittlerweile ist es zum Glück wieder etwas besser geworden.

18.01.2017 22:22 • x 1 #10


empty-smile
Zitat von Romulus:
wenn die partnerin kein sex mit dem mann haben will, erwartet sie treue? warum trennt sie sich dann nicht von ihm, wenn sie nicht auf ihn steht?

Wenn keiner sich von der eigenen position wegbewegen will, dann besser trennung. Die frage ist nur, ob die frau, die kein lust auf den mann hat, in der nächsten beziehung nicht das gleiche problem hat .... außer sie trifft auf einen, bei dem sie doch wieder lust verspürt.

Man kann ja einfach sagen, es passt dann nicht, wenn er sex will und sie nicht. Ich stelle mir nur die frage: warum will sie überhaupt eine beziehung? Man kann es doch gleich bei einer freundschaft belassen. Wir reden nicht von einem Paar, dass körperlich anatomisch nicht in der lage ist, sex zu haben. wir reden hier von kopfsache. Wir sollten den Partner mal fragen, warum er sich nicht trennt und sich anderweitig vielleicht vergnügt...

Mir fällt etwas auf: keiner von euch vielleicht betrogenen damen hat die ursache für das verhalten des freundes ernsthaft hinterfragt. Denn oftmals, liegt viel mehr verantwortung bzw. viel einflussmöglichkeit in der vermeintlich betrogenen person... wers nicht glauben oder annehmen will, wird in der eigenen beziehung immer wieder die gleichen probleme mit männern wahrnehmen...


Sorry, aber was bist du denn für ein Affe? Hast du meinen Beitrag überhaupt gelesen?
Ausserdem zweifle ich daran, ob du überhaupt weisst, was es für Folgen hat, Antidepressiva einzunehmen.
Ich hatte deswegen überhaupt keine Libido mehr, ich spürte NICHTS mehr. Da zu behaupten, ich stehe nicht auf ihn finde ich ziemlich frech und respektlos!Und übrigens, eine Beziehung besteht nicht nur aus Sex! Es gibt weitaus wichtigere Faktoren.

Ich hab mich ja sogar ihm zu Liebe gezwungen, trotzdem Sex zu haben während dieser Antidepressiva-Phase, die ja mittlerweile vorbei ist.
Mittlerweile haben wir im Normalfall 1-2x die Woche Sex. Ich finde, damit sollte man sich arrangieren können?

19.01.2017 11:06 • #11


empty-smile
Zitat von Romulus:
Wenn die Frau so selten lust hat und der mann schon öfter, besteht sofortiger handlungsbedarf. Da kann die frau nicht erwarten, dass der mann über jahre weg nur saubere gedanken hat, wenn er sie bei seiner eigenen freundin fast nie ausleben kann. Da sollte man die ursachen nachgehen, woher die lustlosigkeit kommt.
Jetzt könnte man auch sagen: wenns dem Mann nicht passt, soll er sich trennen. Ist das nun das ziel?


Ok, hier stimme ich dir wiederum zu. Aber bei mir war es ja nicht über Jahre hinweg, sondern "nur" ein halbes Jahr während der Medikamenteneinnahme.
Klar, ich habe noch immer noch nicht extrem viel Lust wie vielleicht gewisse Männer. Durch den strengen Alltag, Arbeit und weil wir uns wegen den Arbeitszeiten auch nicht immer sehen, ergibt es sich zurzeit ca 1-2x in der Woche. Ich versuch mir da jetzt auch keinen Druck mehr zu machen bezüglich der Häufigkeit, weil sonst geht eh gar nix mehr so lusttechnisch, wenn ich denke, ich muss jetzt z.b. jeden TagUnd ja, wenn ihm das zu wenig ist, dann soll er halt gehen. Nur fraglich, ob er dann als Single mehr Sex kriegt – oder dann soll er sich halt eine Beziehung suchen wo es nur ums *beep* geht. Aber so ist er nicht. Er ist ein sehr sensibler und gefühlvoller Mann.

19.01.2017 11:17 • #12


Pauli29
Solche Beziehungen sind einfach giftig. Ich hatte bis jetzt 3 und bin seit 2 Jahren single. Jetzt momentan suche ich keine Beziehung, sondern genieße das Leben. Manchmal braucht man ja Zeit seine Ziele und Wünsche zu überlegen und dann mit dem "rumble" wieder anzufangen

19.01.2017 11:33 • #13


Zitat von empty-smile:
Zitat von Romulus:
wenn die partnerin kein sex mit dem mann haben will, erwartet sie treue? warum trennt sie sich dann nicht von ihm, wenn sie nicht auf ihn steht?

Wenn keiner sich von der eigenen position wegbewegen will, dann besser trennung. Die frage ist nur, ob die frau, die kein lust auf den mann hat, in der nächsten beziehung nicht das gleiche problem hat .... außer sie trifft auf einen, bei dem sie doch wieder lust verspürt.

Man kann ja einfach sagen, es passt dann nicht, wenn er sex will und sie nicht. Ich stelle mir nur die frage: warum will sie überhaupt eine beziehung? Man kann es doch gleich bei einer freundschaft belassen. Wir reden nicht von einem Paar, dass körperlich anatomisch nicht in der lage ist, sex zu haben. wir reden hier von kopfsache. Wir sollten den Partner mal fragen, warum er sich nicht trennt und sich anderweitig vielleicht vergnügt...

Mir fällt etwas auf: keiner von euch vielleicht betrogenen damen hat die ursache für das verhalten des freundes ernsthaft hinterfragt. Denn oftmals, liegt viel mehr verantwortung bzw. viel einflussmöglichkeit in der vermeintlich betrogenen person... wers nicht glauben oder annehmen will, wird in der eigenen beziehung immer wieder die gleichen probleme mit männern wahrnehmen...


Sorry, aber was bist du denn für ein Affe? Hast du meinen Beitrag überhaupt gelesen?
Ausserdem zweifle ich daran, ob du überhaupt weisst, was es für Folgen hat, Antidepressiva einzunehmen.
Ich hatte deswegen überhaupt keine Libido mehr, ich spürte NICHTS mehr. Da zu behaupten, ich stehe nicht auf ihn finde ich ziemlich frech und respektlos!Und übrigens, eine Beziehung besteht nicht nur aus Sex! Es gibt weitaus wichtigere Faktoren.

Ich hab mich ja sogar ihm zu Liebe gezwungen, trotzdem Sex zu haben während dieser Antidepressiva-Phase, die ja mittlerweile vorbei ist.
Mittlerweile haben wir im Normalfall 1-2x die Woche Sex. Ich finde, damit sollte man sich arrangieren können?


Das mit den Antidepressiva hatte ich überlesen. Das liegt doch ein körperliches problem vor. das ist natürlich etwas anderes. Dann wäre die aufgabe deines Partners, dich in deiner schweren phase intensiver zu begleiten.
Hast Du das gefühl, dass er für deine situation verständnis aufbringt? Wenn nicht, dann liegt da der hund begraben... unter den umständen sollte man als frau dem mann nicht groß erklären müssen, warum er verständnis für die situation haben sollte. Du müsstest jemanden finden, der ihm den kopf waschen kann.

19.01.2017 13:41 • #14


Zitat von empty-smile:
Zitat von Romulus:
Wenn die Frau so selten lust hat und der mann schon öfter, besteht sofortiger handlungsbedarf. Da kann die frau nicht erwarten, dass der mann über jahre weg nur saubere gedanken hat, wenn er sie bei seiner eigenen freundin fast nie ausleben kann. Da sollte man die ursachen nachgehen, woher die lustlosigkeit kommt.
Jetzt könnte man auch sagen: wenns dem Mann nicht passt, soll er sich trennen. Ist das nun das ziel?


Ok, hier stimme ich dir wiederum zu. Aber bei mir war es ja nicht über Jahre hinweg, sondern "nur" ein halbes Jahr während der Medikamenteneinnahme.
Klar, ich habe noch immer noch nicht extrem viel Lust wie vielleicht gewisse Männer. Durch den strengen Alltag, Arbeit und weil wir uns wegen den Arbeitszeiten auch nicht immer sehen, ergibt es sich zurzeit ca 1-2x in der Woche. Ich versuch mir da jetzt auch keinen Druck mehr zu machen bezüglich der Häufigkeit, weil sonst geht eh gar nix mehr so lusttechnisch, wenn ich denke, ich muss jetzt z.b. jeden TagUnd ja, wenn ihm das zu wenig ist, dann soll er halt gehen. Nur fraglich, ob er dann als Single mehr Sex kriegt – oder dann soll er sich halt eine Beziehung suchen wo es nur ums *beep* geht. Aber so ist er nicht. Er ist ein sehr sensibler und gefühlvoller Mann.


Hmm da sehe ich schon ein Problem. Wenn dein Mann definitiv mehr Sex will...als du dann seits ihr ja auch einer unterschiedlichen Wellenlänge und den Trieb zu unterdrücken schaffen zwar viele aus Liebe aber manche können das nie und habe Respekt davor die das können...

Es gibt ja auch Kompromisse die Mann eingehen könnte wenn er bereit ist...wenn nicht würd ich an deiner Stelle die Finger davon lassen...er macht ja nicht einen so beständigen Eindruck das er sich da ändern wird außer ein Wunder passiert...

Grüßle
Melanie

19.01.2017 14:26 • #15


übrigens ist das ohnehin geschmackssache, ob man auf 1-2 mal die woche steht oder gerne jeden tag oder nur einmal im monat. wenn die antidepressivaphase überwunden ist und es immer noch solche differenzen gibt, wüsste ich ehrlich gesagt auch nicht, warum entweder die frau oder der mann sich da verbiegen sollte. Jemand, der gerne sex hat, wird es nicht auf einmal weniger haben wollen. Jemand, der gerne Pommes und hähnchen isst, wird es auch weiterhin gerne tun. und wenn die Frittenbude das nicht leistet, wird derjenige dann auch woanders hingehen wollen... liebe hin oder her.

klärt erstmal, obs ein dauerzustand bei euch sein soll, oder nur eine phase, die ihr gemeinsam überstehen müsst. Wenn du schon immer auf 1-2mal die woche maximal bereit warst, dann kann ich eine trennung nur befürworten. Männer die gerne jeden Tag sex haben, sind meines wissens nach kerngesund. sicherlich auch die, bei denen weniger reicht. dann gibt es andere naturbedingte störfaktoren wie stress im alltag, dass die lust senkt.

19.01.2017 15:18 • #16


empty-smile
Ich verstehe was du meinst. Es gibt aber auch Tage wo er keine Lust hat. Er hat sich auch nicht beschwert, dass es ihm so jetzt zu wenig ist (1-2x die Woche).
Ich werde es dennoch noch ansprechen, das erscheint mir wichtig zu erfahren, ob er wirklich so zufrieden ist wies jetzt ist.

Aber: Findest du wirklich, eine Beziehung muss beendet werden, nur weil der eine vielleicht am liebsten täglich Sex hätte, seine Partnerin aber nicht?
Irgendwo muss man doch auch noch Kompromisse eingehen können. Solang es nicht nur 1x im Monat ist, sollte man doch damit klarkommen?
Man verlässt doch nicht jemanden den man liebt, nur weil dieser etwas weniger oft Lust hat als man selbst?
Sind wir denn wirklich so triebgesteuert? Ich finde diese Aussage etwas erschreckend…
Schlussendlich sind wir ja alle individuell , man findet wohl kaum jmd. der immer genau gleichzeitig und in selben Zeit-Abschnitten Lust auf Sex hat…
Ich verlass meinen Partner ja auch nicht, nur weil er z.B. nicht immer einen Film mit mir schauen will.Dann schau ich eben auch mal alleine. Das überlebt man.

19.01.2017 16:00 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

kompromisse gehen wir in der beziehung viele ein. das müsst ihr beide selbst entscheiden, ob ihr da auch welche eingehen wollt.
Den film guckst du dir ohne deinen Freund an, ohne dass man dich als fremdgänger sieht. ein Mann, der sich ohne dich im bett begnügt, könnte so manche frau schon anders sehen...

Wenn einer jetzt 5mal die woche will und die andere nur 2mal halte ich es noch nicht unbedingt für problematisch. deutlich wirds, wenn sich einer bei 1mal die woche quält und der andere am liebsten jeden tag will. dann kommts eben drauf an, wie stabil der rest ist in der beziehung. unterm strich müsst ihr ja selbst entscheiden, ob ihr damit so leben könnt oder nicht.
Wenn dein freund sagt: alles paletti, dann würd ich ihn beim wort nehmen. Macht er weiterhin schei., dann kannst du ihm einen schönen einlauf geben. Wenn sich tatsächlich herausstellt, dass ihm das zu wenig ist und dir zuviel, dann findet ihr kompromisse oder auch nicht... hauptsache ihr redet einmal ganz offen drüber.

19.01.2017 16:28 • x 1 #18



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag