Pfeil rechts
206

Milla57
Ich hab hier schon einmal so hilfreiche Antworten in einer belastenden Situation bekommen, darum versuche ich noch einmal mein Glück.

Die Situation:
In unserem Freundeskreis besteht seit über 25 Jahren eine Gruppe von drei Ehepaaren (Alter 60 - 65), die häufig gemeinsame Unternehmungen machen wie Kino, Theater, Feiern etc. Mein Mann und ich gehören dazu. Wir verstehen uns alle gut, sind vertraut miteinander und ja auch schon sehr lange befreundet. Auch Silvester feiern wir schon seit Jahren zusammen, gehen dann alle tanzen.
Nach der Silvesterfeier 2019/20 fand ich in der Jackettasche meines Mannes ein Herzchenpaar auf Holzstäbchen, die auch an dem Abend in unseren Cocktails steckten. Wir überlegten beide, wer von den Freunden sie dort hineingesteckt hätte. Mein Mann meinte, es könnte J. gewesen sein, da sie ihn um 24 Uhr umarmt und auf die Wange geküsst hätte, letzteres ist bei uns in der Gruppe völlig unüblich. Mein Mann und ich haben uns darüber amüsiert und es auf ihren Alk. geschoben.
Allerdings war mir vorher schon einmal etwas unangenehm aufgefallen, dass J. sehr die körperliche Nähe zu meinem Mann suchte, sich auf einem Fest an ihn lehnte, während ich danebensaß. Das hatte ich damals als sehr distanzlos empfunden, aber wieder verdrängt.

Aber wie es ja so oft ist, wenn man anfängt, aufmerksamer zu werden, fallen einem zunehmend Dinge auf, die man vorher nicht bemerkte. Zumal J. sehr subtil in ihren Annäherungen war/ist. So setzt sie sich zb. immer neben ihn oder direkt gegenüber, fasst ihn in Gesprächen ständig an - tut sie tatsächlich nur bei ihm, bei keinem anderen. Wenn sie sich mit mir unterhält, sieht sie zwischendurch ständig zu ihm, was ich sehr irritierend finde.
Ich weiß, dass mein Mann sie gern mag, ihren Humor schätzt und sie auch nicht unattraktiv findet.
Was mich letztendlich dazu brachte, mit meinem Mann darüber zu reden, war eine Situation, als wir als Gruppe gemeinsam essen waren. Ein Tisch im Lokal, auf jeder Seite drei Stühle, die nicht sehr weit auseinander standen. Mein Mann und ich saßen uns an einem Tischende gegenüber, J. kam mit ihrem Mann kurz darauf, sie nahm den Stuhl, schob ihn direkt an den Stuhl meines Mannes und setzte sich. Ich war völlig perplex und den Rest des Abends wenig unterhaltsam.
Als ich danach mit meinem Mann darüber sprach, wie befremdlich ich ihr Verhalten als Freundin finde, bestätigte er meinen Eindruck. Ihm ist auch aufgefallen, dass sie mit ihm schäkert und er fand die Stuhlsituation auch eigenartig. Dennoch hatte ich in diesem und einem späteren Gespräch den Eindruck, dass ich in die Ecke der eifersüchtigen Ehefrau rückte und er J. teilweise verteidigte, obwohl er meine Verletztheit sehr wohl sah. Das so ein Verhalten unter FreundInnen ein NoGo ist, konnte er da offenbar nicht recht einsehen.

Ich habe über die ganze Situation mit einer guten Freundin gesprochen. Sie meinte, wir sollten J. gegenüber ganz deutlich zeigen, dass wir ein Paar sind und uns mögen, das würde J. vielleicht abschrecken, weiter mit meinem Mann zu flirten. Außerdem fand sie, dass er auch deutlicher zeigen sollte, dass er J.s Verhalten nicht gut findet. Sie war verwundert, dass er mit seinem Stuhl nicht weggerückt ist bzw. einen dummen Spruch dazu gemacht hat.

Mein Mann war durchaus bereit, unsere Zusammengehörigkeit als Paar zu demonstrieren - hat er bei den nächsten Treffen auch sehr süß umgesetzt - aber selbst auf Distanz zu J. zu gehen, kam garnicht in Frage. Da wurde er ziemlich aufgebracht. Er müsse sich dann ja ständig kontrollieren und wie merkwürdig J. das wohl fände, wenn er in solch einer Situation abrückt. Er fände sie sympathisch und meine Bitte überzogen, so mein Eindruck. Allerdings bemüht er sich seitdem, möglichst nicht neben ihr zu sitzen.

Das ist die Situation. Ich glaube, mein Mann fühlt sich von der Schäkerei auch ein wenig gebauchpinselt und genießt es ein wenig, so als Hahn im Korb.
Bei gemeinsamen Treffen sucht sie oft seinen Blick und sie schauen sich länger ihn die Augen. Fand ich - da außerhalb eines gemeinsamen Gesprächs - auch befremdlich, kenn ich nur vom Flirten.

Ich würde normalerweise sagen, die Frau kann mich mal kreuzweise, auf die Gesellschaft kann ich wunderbar verzichten. Aber hier setzt das Problem ein: Wir sechs sind immer als Gruppe unterwegs. Wenn ich mich ausklinke, zerschieße ich damit die gesamte Gruppe, müsste mich irgendwie erklären, was dann den gleichen Effekt hätte. Die anderen mag ich ja wirklich sehr gern. Nun quäle ich mich zu gemeinsamen Treffen, hab mich sogar schon krank gemeldet, mein Mann ist dann alleine los. Ich weiß beim besten Willen nicht, wie damit umgehen. J. anzusprechen ist m. E. auch keine Lösung, sie geht ja sehr subtil vor und würde es mit Sicherheit abstreiten. Eigentlich geht es mit unserer Gruppe nur weiter, wenn ich gute Miene zum bösen Spiel mache und das fällt mir sehr, sehr schwer.

Bin ich evtl auch zu empfindlich? Meinem Mann traue ich absolut, weiß auch, dass er mich lieb hat und ich ihm total wichtig bin. Was mich nervt, ist das Verhalten von J., zu der ich jahrelang eine herzliche Beziehung hatte. Ich bin ihr gegenüber momentan sehr distanziert.
Wie würdet ihr euch verhalten?

25.05.2022 05:36 • 10.06.2022 x 1 #1


145 Antworten ↓


Abendschein
@Milla57 schwierige Situation.



Normalerweise ist es ein Unding von Eurer Freundin, Freundinnen, Verwandte sind ein No Go und gehören nicht dazu, jemanden auf diese Art und Weise anzumachen. Vielleicht hat sich J. in Deinen Mann verliebt, soll vorkommen. nun liegt es, finde ich, an Deinem Mann ihr die Schranken zu weisen. Notfalls auch alleine, denn vor versammelter Mannschaft würde ich das nicht machen.


Sie zerstört oder stört grade Eure gesamte Gruppe. So wie Du es machst, nicht hinzugehen, halte ich für falsch, damit hat sie noch mehr freie Bahn. Widerum, wenn daraus mehr werden würde, kannst Du es so oder so nicht verhindern.



Kannst Du Dir vorstellen, das Du mit ihr redest? Sie wird oder kann aber auch alles abstreiten und sagen, das Du die Flöhe husten hörst. Was ist mit ihrem Mann? Könntest Du ihn mit einbeziehen. Ihm das sagen, vielleicht schaut er dann auch mal mehr drauf?



Wenn sie nicht aufhört damit, könntest Du es auch in der Gruppe sagen. Wie fühlt sich das für Dich an?



Es gibt auch Frauen, die zücken sofort die Bratpfanne raus!

25.05.2022 06:00 • x 6 #2


A


Freundin flirtet mit meinem Mann

x 3


Milla57
Hallo Abendschein,
Danke für deine Rückmeldung! Die Bratpfanne werde ich aber auch in Zukunft lieber für Bratkartoffeln nutzen...
Tja, könnte natürlich sein, dass sie sich in meinen Mann verguckt hat. Vielleicht ist ihre Beziehung auch langweilig und sie braucht Prickel. Aber ihre Motivation ist mir tatächlich ziemlich schnuppe...

Ich traue meinem Mann nicht zu, das bei ihr anzusprechen. Dazu sind die Signale wiederum nicht extrem genug. Er hat ja schon Schwierigkeiten, sich abzugrenzen.

Mit ihrem Mann zu reden, fände ich tatsächlich extrem schwierig. Zu ihm hab ich innerhalb der Gruppe die geringste Beziehung, außerdem käm ich mir ein bisschen wie eine Petze vor.

Vor der Gruppe geht nicht! Ich will kein Tribunal. Tatsächlich habe ich schon überlegt, sie in konkreten Situationen anzusprechen, ohne dass die anderen es mitbekommen. Mein Mann hatte vorgeschlagen, mit dem anderen Paar über die Situation und den Umgang damit zu sprechen.

Ach verflixt, alles nicht wirklich gut.

25.05.2022 07:21 • x 3 #3


Islandfan
In vielen langjährigen Beziehungen geht leider das Prickeln verloren und wenn dann jemand auf einen aufmerksam wird, dann ist das wie Balsam für die Seele. Im Freundeskreis ist es natürlich blöd, ich kenne das selber auch, man kann teilweise nichts gegen die Gefühle und das Knistern machen, da kämpft man gegen Windmühlen. Das schlechteste, was du machen kannst, wäre, die eifersüchtige Furie zu spielen, die ihren Mann komplett einschränkt. Lass ihm Freiheiten, natürlich so, dass die beiden nichts miteinander anfangen, aber versuche es nicht mit peinlichen Szenen zu anzugehen, die das ganze noch schlimmer machen. Ich würde dir raten, mach dich interessant und geheimnisvoll wie am Anfang eurer Ehe, mach Sachen ohne ihn, so dass er ins Grübeln kommt und gehe erhobenen Hauptes zu den gemeinsamen Treffen.

25.05.2022 07:45 • x 1 #4


Abendschein
Zitat von Milla57:
Mein Mann hatte vorgeschlagen, mit dem anderen Paar über die Situation und den Umgang damit zu sprechen.

Das ist doch eine gute Idee. Da siehst Du doch aber auch, das Dein Mann kein Interesse an ihr hat, aber es ihr auch nicht direkt sagen kann, du laß das. Ist auch schwierig.

25.05.2022 07:46 • x 2 #5


-IchBins-
Was ist dir denn wichtiger? Außerdem ist das doch Sache deines Mannes, er sollte lernen, sich abzugrenzen, gerade, wenn eine andere Frau sich an ihn ranmacht. Mir kommt das fast so vor, als ob ihm das schmeichle.
Dein Mann sollte da klar und deutlich sagen, dass er das nicht möchte und zwar in dem Moment, wenn es passiert. Er könnte freundlich sagen, dass er das nicht möchte. Wenn sie dann beleidigt ist, dann wurde sie quasi auf frischer Tat ertappt. Sollte sie deinen Mann beschuldigen, dass er daran Schuld sei oder sie irgendwelche Signale wahrgenommen hat, kannst du dich dann einmischen und sagen, dass du beobachtet hast, wie sie die Nähe zu deinem Mann gesucht hat. Sollte das falsch angekommen sein, bittest du sie, dich genau aufzuklären und dir klar zu sagen, dass das nicht der Fall war/ist.
Gruppe hin oder her, wer leidet hier? Du!
Ich versteh nicht, was daran so schwierig sein soll? Wenn es eine gute Gruppe ist, wird es dann trotzdem weiter gehen. Wenn nicht, weißt du, dass die Leute es nicht unbedingt wert sind, eine Gruppe zu sein, wenn danach alle beleidigt sind. Wie würden die Teilnehmer der Gruppe den reagieren, wenn es ein anderes Paar betreffen würde?
Das sind meine Gedanken dazu. Es ist nicht einfach, von außen eine Situation zu beurteilen, wenn man nicht selbst dabei gewesen ist.

25.05.2022 07:51 • x 8 #6


Abendschein
Das ganze kann auch anders ausgehen. Ich wurde einmal in so eine Situation gedrängt. Da hat sich der Metzger in mich verliebt, aber er hatte vorher auch andere Frauen, in denen er sich verliebte. Trotz Abmahnungen hat er sich immer an verheiratete Frauen ran gemacht und er selber war auch verheiratet.

Er wollte unbedingt was mit mir anfangen und hat mich überall aufgelauert. Selbst das Gespräch mit dem Chef und auch das mein Mann ihm gesagt hatte, er soll das sein lassen, brachten alles nichts.

Ende vom Lied, ich wurde deswegen gekündigt.

Erst war ich traurig, nachher aber froh, das ich den A r s c h los war.

Er hat gesagt, je mehr ich Nein sage, desto mehr möchte ich.

Zitat von -IchBins-:
Dein Mann sollte da klar und deutlich sagen, dass er das nicht möchte und zwar in dem Moment, wenn es passiert. Er könnte freundlich sagen, dass er das nicht möchte.

25.05.2022 07:58 • x 2 #7


E
Wie so oft denke ich mir: Wieso redet man nicht? In diesem Fall mit J. Direkt. Keine Nachrichten o.Ä.

25.05.2022 22:42 • x 3 #8


S
Zitat von Milla57:
Das so ein Verhalten unter FreundInnen ein NoGo ist, konnte er da offenbar nicht recht einsehen.


Sehe ich ganz genauso. Wie komisch manche Menschen sind, die macht sich doch total laecherlich, kriegt doch jeder mit?
Die tatscht Deinen Mann an, mein Gott, wie peinlich ist die denn ! ! ! !

Zitat von -IchBins-:
Dein Mann sollte da klar und deutlich sagen, dass er das nicht möchte und zwar in dem Moment, wenn es passiert. Er könnte freundlich sagen, dass er das nicht möchte.


Sehe ich auch so. Ich glaube, selbst wenn Du nun was zu ihr unter 2 Augen sagst, tut sie das so ab, dass Du Gespenster siehst.

Wichtig ist, dass Ihr ein Team seid aber das macht ihr ja bereits. Dein Mann sollte was zu ihr sagen, das ist dann richtig peinlich, weil sie ja quasi eine Absage kassiert.

Unmoeglich die Frau!

26.05.2022 00:07 • x 5 #9


S
Und ich wuerde auch nicht Euren Treffen ernbleiben, da geht sonst bei Dir das Kopfkino los.

26.05.2022 00:24 • x 3 #10


silverleaf
Hallo Milla,

oh je, echt schwierige Situation, tut mir sehr leid, was Du da gerade erleben musst!

Zunächst einmal: Nein, Du bist nicht zu empfindlich, das Verhalten dieser Frau ist grenzüberschreitend und geht gar nicht.
Und Du bildest Dir auch nichts ein, selbst Dein Mann hat ja schon bestätigt, dass er es auch bemerkt, auch, wenn er es noch etwas anders bewertet als Du bzw. es als harmloser einstuft als Du (wahrscheinlich aus verschiedenen Gründen).

Ich finde die Situation echt kompliziert, aber für mich würde eine Sache klarstehen:

Es kann keine Option sein, dass das einfach so weitergeht und Du es still erträgst.

Und auch ein Vermeiden der Situation Deinerseits (durch Fernbleiben und nicht-Teilnahme) sollte nicht nochmal passieren, das sehe ich so wie @portugal, das sollte der Weg nicht sein.

Ich denke, dass eine Sache ganz wichtig ist (und das hast Du ja auch schon begonnen):
Deinem Mann muss wirklich ganz klar werden, wie belastend die Situation für Dich ist. Es ist schön, dass er sich schon ansatzweise distanzierter zu J verhält, aber es reicht halt noch nicht. Er muss sich noch stärker abgrenzen, das sehe ich wie @portugal, @Abendschein und @-IchBins-.

Ich kann ja nur spekulieren, was er denkt, aber vielleicht ist bei ihm noch so eine kleine Hoffnung da, das sich das Problem wieder verwächst bzw. in Luft auflöst, dass es nur eine Phase ist (Du schriebst ja auch, dass Du früher zu J ein gutes Verhältnis hattest).
Du solltest ihm unmissverständlich klar machen, dass die Situation für Dich aktuell nicht tragbar ist, dass Du darunter leidest und dass diese Treffen für Dich seither eine erhebliche Belastung geworden sind.

Das Problem ist, dass Ihr ja eigentlich mal eine sozial gut funktionierende Gruppe wart. Und darin steckt natürlich für Deinen Mann ein erheblicher sozialer Gewinn (mal abgesehen von dem Faktor, dass es ihm sicherlich schmeichelt und gut für sein Ego ist). Ich könnte mir vorstellen, dass er sich wünscht, wieder zu diesem Status gut funktionierende Gruppe zurückkehren zu können, dass er deswegen auch das Verhalten von J herunterspielt, nur macht das Verhalten von J das gerade unmöglich.
Also ein klares Signal von Dir ist ganz wichtig: So geht es auf keinen Fall weiter, ein einfach weiter so ist keine Option.

Denn dann wird er vielleicht auch die Notwendigkeit einsehen, sich stärker von ihrem Verhalten distanzieren zu müssen.
Ihm muss klar sein, dass es die Alternative wir machen einfach weiter so nicht gibt. Ihm muss klar sein, dass die Alternative vermutlich eher lauten wird: Diese Treffen können so sonst gar nicht mehr stattfinden, wenn sich nichts ändert.

Ich könnte mir vorstellen, das ihm der Ernst der Lage für Dich noch gar nicht so bewusst ist, dass er es gerade eher noch als Wahrnehmungsproblem auf Deiner Seite einstuft und er noch immer denkt, dass Du übertreibst.

Was das Vorgehen angeht, sehe ich da bei Dir im Wesentlichen eine Möglichkeit:
Du kannst, sollte es zu einem Gespräch mit J kommen, im Wesentlichen nur Ich-Botschaften senden (bzw. Wir-Botschaften, denn Dein Mann hat es ja auch bemerkt). Eine Konfrontation mit Du-Botschaften wird nichts bringen, dann wird sie nur alles abstreiten, in die Defensive und in die Opferrolle flüchten und Dir die Schuld geben, das bringt nichts.
Du kannst aber Deine Gefühle kommunizieren und ihr rückmelden, wie ihr Verhalten gerade von Dir und Deinem Mann empfunden wird. Denn dagegen kann sie nichts sagen, es sind ja Deine bzw. Eure Gefühle. Sie kann Deine Gefühle nicht in Abrede stellen. Dabei ist es auch tatsächlich sekundär, wie Deine Gefühle zustandekommen, primär wichtig ist, dass Du und Dein Mann ihr Verhalten gerade so wahrnehmt. Und dagegen kann sie nichts sagen.
Du kannst ihr kommunizieren, wie ihr Verhalten gerade auf Euch wirkt, wie Dich das verletzt und dass Du sie bitten möchtest, sich künftig zurückzunehmen, da Ihr Euch sonst nicht mehr in der Lage seht, diese Treffen in dieser Form fortzusetzen.
Im Idealfall würde Dein Mann Dir dabei den Rücken stärken, Du sagst ja, er ist fest an Deiner Seite, was natürlich gut ist.
Denn dieser Frage muss man sich natürlich im Vorfeld stellen: Wenn es hart auf hart kommt, wie wird er reagieren? Falls Du Dir sicher bist, dass da von seiner Seite aus nichts ist zwischen den beiden, dass er sich einfach nur etwas geschmeichelt fühlt, er sie zwar ganz nett findet, aber auch nicht mehr, dann sind die Voraussetzungen recht gut. (Falls nicht, müsste man sich natürlich ein paar andere, eher schmerzhafte Fragen stellen.)

Man muss sich ja auch einmal fragen: Warum geht Ihr zu diesen Treffen? Ich schätze mal, Ihr wünsch Euch sozialen Kontakt, möchtet etwas mit anderen unternehmen und im Idealfall Spaß haben. Diese Voraussetzungen sind aber gerade nicht mehr erfüllt. Wäre es andersherum und er würde auf diesen Treffen leiden, würdest Du ja auch nicht auf eine Fortsetzung dieser Treffen bestehen. Die Frage ist ja eigentlich: Wie möchtet Ihr Euer gemeinsames Leben gestalten, Du und Dein Mann? Was möchtet Ihr an gemeinsamen Aktivitäten erleben, mit welchem Ziel? Es soll ja eigentlich darum gehen, gemeinsam qualitativ wertvolle Zeit zu verbringen, und wenn Du leidest, ist dieses Kriterium nicht mehr erfüllt und somit der Sinn der Aktivität nicht mehr gegeben.

Im Wesentlichen gibt es imho zwei Möglichkeiten: die Aktivität entweder modifizieren oder ersetzen:
1) Er grenzt sich noch klarer ab und sie nimmt sich zurück, dann können die Treffen evtl. weitergehen, oder
2) diese Treffen können in dieser Form so nicht mehr stattfinden und man muss sich nach einer Alternative umsehen.

Und mit Alternative meine ich nicht: Er geht da alleine hin, das auf keine Fall!

Ich denke da eher an Lösungen wie: nur noch mit dem einen Ehepaar treffen oder halt etwas ganz anderes suchen.
Denn Ihr wollt Eure Zeit ja gemeinsam genießen, und so ist das gerade nicht möglich.
Und wenn Du ihm das so eindeutig sagst, wird er bestimmt auch entsprechend reagieren. Sollte er das nicht tun und darauf bestehen, dass alles so weiterläuft wie bisher, wirft das eine ganz andere Art von Fragen in Bezug auf Eure Beziehung auf und würde vermutlich eher ganz andere Gespräche nötig machen, wovon ich von dem, was Du bisher geschrieben hast, jetzt aber mal nicht ausgehe.

Ein paar Fragen gehen mir noch durch den Kopf: Was sagt eigentlich J's Mann zu all dem? Und wie sieht das andere Ehepaar die Sache? Wäre es eine Option, sich einmal (oder grundsätzlich) zu viert mit diesem Paar zu treffen (wobei ich das nicht direkt vorschlagen möchte, ohne Genaueres über Eure Gruppendynamik zu wissen)? Sind die sich der Problematik bewusst? Finden die J's Verhalten vielleicht sogar auch störend für Eure Treffen? Gibt es eine Freundschaft zwischen Dir und dieser dritten Frau? Kennst Du Ihre Sicht auf die Dinge?

Soweit erstmal meine Gedanken zu Deiner Situation.

Ich wünsche Dir auf jeden Fall, dass sich die Situation klären lässt, dass Dein Mann bereit sein wird, Dir weiter den Rücken zu stärken und sich stärker abzugrenzen!

Alles Gute Dir!

LG Silver

26.05.2022 02:28 • x 5 #11


Islandfan
Ich glaube, dass es gar nicht in erster Linie um diese J geht, sondern darum, wie stabil und gut eure Ehe ist. Eine stabile Ehe bedeutet für mich, dass man sich gegenseitig Aufmerksamkeit schenkt, sich für den anderen attraktiv und interessant macht und über alles sprechen kann. Es ist ja schon mal gut, dass ihr darüber redet. Dass dein Mann geschmeichelt ist von den Flirtereien ist normal, das würde jedem Menschen so gehen und es zeigt im Grunde genommen auch, dass Regungen in sich spürt, die wiederrum ihr beide nutzen könntet, um euch nahe zu sein. Wenn ich mal so fragen darf, wie sieht denn euer Intimleben aus? Machst du dich auch ab und zu mal schön für ihn und er für dich? Denn wenn euer Eheleben stabil ist, dann wird es bei den (bis jetzt) harmlosen Flirtereien bleiben, denn dein Mann weiß dann, was er an dir hat.
Fremdgehen wäre ein riesengroßer weiterer Schritt, der mMn nur dann erfolgen könnte, wenn es in eurer Ehe einen Schiefstand gibt.
Ich würde erst einmal danach schauen, ob es Probleme bei euch gibt und diese dann beheben. J. gegenüber würde ich sachlich unterkühlt auftreten, aber auf keinen Fall eine Szene machen. Ich würde ihr bei euren Treffen demonstrieren, dass er dein Mann ist, den du nicht so einfach hergeben würdest.

26.05.2022 06:42 • x 1 #12


Mahala
Ich weiß wie man sich in einer solchen Situation fühlt, denn mein Mann war auch schon öfter
mal in derartigen Situationen. Oft nur mal so für einen Abend, aber auch schon intensiver und
sich in verschiedenen Situationen wiederholend.
Liegt eindeutig nicht nur an seiner Wärme die er ausstrahlt und dass man gut mit ihm reden
kann.
Ich sehe es einfach so, dass es meistens generell nicht an ihm liegt, sondern an der hohen
und rücksichtslosen Flirtbereitschaft der beteiligten Damen.
Ich bin kein eifersüchtiger Mensch, weil ich denke, dass dies auch mangelndes Vertrauen wäre.
Finde es auch nicht schlimm, wenn andere Frauen meinen Mann attraktiv oder interessant finden.
Geht mir ja auch so, also das finde ich völlig legitim und stört mich nicht, wenn es meinetwegen
auch durch Blicke gezeigt wird.
Aber wenn sozusagen extrem Nähe gesucht wird und sogar vor angratschen nicht halt gemacht wird,
da bin ich dann auch sehr irritiert.
Wie hier schon geschrieben wurde, kann es natürlich sein, dass man sich gebauchpinselt fühlt, wenn
einen da so offen Interesse und vielleicht sogar Begehren gezeigt wird. Das ist in meinen Augen
einfach so. Nicht nur bei Männern.
Aber sorry, so etwas wie von dir geschildert, sollte meines Empfindens überhaupt nicht im
Freundeskreis vorkommen. Fällt es den anderen nicht auf? Ist da noch nie von irgendjemanden
aus der Runde eine Bemerkung gefallen? Das verstehe ich ehrlich gesagt nicht.

Wir hatten mal vor Jahren eine ganz ähnliche Situation auf dem Campingplatz.
Vielleicht hilft es dir, dass in deiner Situation ähnlich zu regeln.
Muss dazu sagen, dass wir dort mit zwei Paaren eng befreundet waren und alle anderen als
normale Bekannte ansahen. Und eine von den Bekannten stand ganz offensichtlich auf
meinen Mann.
Und schreckte überhaupt nicht davor zurück, im Beisein ihres Mannes diese Signale an meinen
Mann aus zu senden. Das steigerte sich von Beisammensein zu Beisammensein immer mehr.
Ich beobachtete natürlich was da vor sich geht und fragte auch meinen Mann ob er das
überhaupt bemerkt. Er sagte, klar merkt er das und findet es schon bissel merkwürdig und
denkt auch, dass sie vielleicht nur Spaß macht.
Die Sache steigerte sich dann immer mehr, bis sie ihm mal beim tanzen so massiv bedrängte, dass
er sich von ihr frei machte und sie stehen ließ.
Bemerkte groß niemand außer eine meiner Freundinnen und ich. Schoben das auch auf
Alk., tauschten nur entsetzte Blicke und das war es.
Aber anscheinend hatte es sie noch mehr gereizt, dass er sie abwies und ihr Eroberungsdrang stieg
bei weiteren Zusammenkünften noch um ein Level höher.
Bis meine Freundin, die den Vorfall beim Tanzen mitbekommen hatte, diese Bekannte extra laut fragte,
was sie da eigentlich macht, was sie vorhat, was sie sich dabei denkt..
Die Bekannte bekam ganz entsetzte Augen und sah mich an und wartete ganz offensichtlich auf eine
Reaktion von mir.
Ich konnte mir so schnell gar nichts überlegen, lachte einfach und sagte anscheinend
gefalle ihr mein Mann und wenn ich ihre Beziehung nicht immer für ganz intakt gehalten hätte
und von meiner ganz genau weiß, dass sie das ist, würde ich mir glatt ernsthafte Gedanken machen
und glauben dass sie fleißig daran arbeite mir den Mann ausspannen zu wollen….
Es war eine sehr peinliche Situation, aber ich glaube sie hätte sonst nie aufgehört.
Also war es gut so.
Und irgendwie fand ich die Reaktion meiner Freundin auch Klasse.
Die Bekannte war vielleicht auch einfach nur darauf bedacht, nochmal ihre eigene Anziehungskraft auf
Männer zu testen, so etwas soll es ja auch geben.
Jedenfalls, wenn wir uns nach diesem Abend noch sahen, benahm sie sich nicht mehr so merkwürdig.

26.05.2022 07:09 • x 2 #13


Nora5
Zitat von silverleaf:
Ein paar Fragen gehen mir noch durch den Kopf: Was sagt eigentlich J's Mann zu all dem? Und wie sieht das andere Ehepaar die Sache? Wäre es eine Option, sich einmal (oder grundsätzlich) zu viert mit diesem Paar zu treffen (wobei ich das nicht direkt vorschlagen möchte, ohne Genaueres über Eure Gruppendynamik zu wissen)? Sind die sich der Problematik bewusst? Finden die J's Verhalten vielleicht sogar auch störend für Eure Treffen? Gibt es eine Freundschaft zwischen Dir und dieser dritten Frau? Kennst Du Ihre Sicht auf die Dinge?

so gut geschrieben, alles von Dir, kann ich zu 100% unterschreiben

26.05.2022 10:00 • x 3 #14


Milla57
Ihr alle, dickes Dankeschön für eure Antworten und Überlegungen! Es hilft mir gewaltig, insbesondere die Bemerkungen von @silverleaf.
Hat mir alles viel zu denken gegeben und nochmal neue Sichtweisen aufgezeigt. Man rennt sich ja sonst auch fest...
Und offenbar gibt es auch noch andere Frauen, die sich so benehmen wie J.

Zu euren Antworten noch Folgendes:
Wir führen eine liebevolle Beziehung, in der gegenseitig viel Freiraum gegeben wird und der Spaß im Bett auch noch da ist. Und ja, es kribbelt auch immer noch mal. Ansonsten wären wir auch nicht seit über 40 Jahren zusammen. Für eine eifersüchtige Furie halte ich mich auch nicht und ich hab nicht ernsthaft Sorgen, dass mein Mann mir untreu wird. Es ist genug Vertrauen da.

Aber ihr habt schon recht, ich bin ein bisschen verschnupft, dass er sich nicht mehr distanziert. Vielleicht hat er es auch genossen, bisschen Kitzel beim Blicke tauschen. Und evtl. hab ich es auch anfangs nicht bemerkt, kann ich nicht ausschließen. Aber trotzdem verletzt mich fast noch mehr das Verhalten von J., die mit ihrer Schäkerei die gute Atmosphäre zunichte macht. Zumindest für mich.

Ich hab mir jetzt Folgendes überlegt:

1. Mit meinem Mann reden. Ihn bitten, dass er deutlicher Distanz zu J.s Flirterei zeigt und ihm noch deutlicher machen, wie verletzend die Situation für mich ist. Das ist eine eigene Baustelle, die wir bearbeiten müssen. Puh. Das fällt mir schwer...

2. Mit der dritten Frau in der Gruppe, mit der ich mich regelmäßig zu zweit treffe, über das Problem reden und fragen, ob ihr das Verhalten von J. auch aufgefallen ist. Auf die Antwort bin ich sehr gespannt.

3. Je nach Verlauf und Ergebnis der beiden Gespräche ein Treffen zwischen mir und J. vereinbaren und (in Ich- und Wir-Form! ) das Thema ansprechen.

Was mir aber wirklich klar geworden ist durch eure Antworten: Ich bin nicht die Verursacherin dieser ganzen Situation! Und werde mich nicht zurückziehen, sondern in die Offensive gehen. Mal Flirten ist ja nett und für mich prinzipiell okay, aber doch nicht, wenn der eigene Partner oder die Partnerin des Erwählten danebensitzen

26.05.2022 17:19 • x 6 #15


S
Zitat von Milla57:
2. Mit der dritten Frau in der Gruppe, mit der ich mich regelmäßig zu zweit treffe, über das Problem reden und fragen, ob ihr das Verhalten von J. auch aufgefallen ist. Auf die Antwort bin ich sehr gespannt.


Wenn Du Dich danach fuehlst, dann berichte mal, weil das wuerde mich jetzt auch interessieren, was die Dritte im Bunde fuehlt.

26.05.2022 19:18 • x 1 #16


Milla57
@portugal
Das mach ich sehr gern! Bin selber auch sehr gespannt!

26.05.2022 19:33 • x 2 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

G
Zitat von Islandfan:
In vielen langjährigen Beziehungen geht leider das Prickeln verloren und wenn dann jemand auf einen aufmerksam wird, dann ist das wie Balsam für ...

Wow diese Antwort ist echt gut, da stimme ich 100% zu. Man darf sich seinen Wert nie nehmen lassen.

26.05.2022 19:44 • #18


G
Diese Story wäre perfekt für einen Roman. Ich finde, du solltest es einmal erwähnen und dann nicht mehr zu oft mit deinem Mann darüber sprechen. Zeige, wie sehr du ihn liebst, mache dich aber gleichzeitig auch rar. Klingt widersprüchlich. Aber manchmal glänzt man durch Abwesenheit. Und um den Glanz noch etwas aufzupolieren, gebe ihm, wenn du dann bei ihm bist, innige Liebe.

26.05.2022 19:47 • #19


Nora5
Zitat von Milla57:
1. Mit meinem Mann reden. Ihn bitten, dass er deutlicher Distanz zu J.s Flirterei zeigt und ihm noch deutlicher machen, wie verletzend die Situation für mich ist. Das ist eine eigene Baustelle, die wir bearbeiten müssen. Puh. Das fällt mir schwer...

2. Mit der dritten Frau in der Gruppe, mit der ich mich regelmäßig zu zweit treffe, über das Problem reden und fragen, ob ihr das Verhalten von J. auch aufgefallen ist. Auf die Antwort bin ich sehr gespannt.

3. Je nach Verlauf und Ergebnis der beiden Gespräche ein Treffen zwischen mir und J. vereinbaren und (in Ich- und Wir-Form! ) das Thema ansprechen.

Liebe Milla,

woow, das hört sich sooo gut an! Du bist so klar und Du hast Dich so gut sortiert! Super super gut, lass Dich nicht klein machen, ganz genau, Deine Gefühle waren total richtig und in Ordnung!
Und weißt Du, was mir nun zuerst durch den Kopf ging? 40 Jahre! Unfassbar toll! WIR alle müssten DICH um Rat fragen, wie man es schafft, eine so lange und stabile Beziehung hinzubekommen! Das ist toll!
Ich drücke Dir die Daumen und bin gespannt, wie alles läuft! Es kommt bestimmt etwas Gutes dabei heraus!
Ich hatte mal eine ähnliche Situation, eine Freundin, die ich noch nicht lange kannte, wollte meinen Freund an seinem Geburtstag mit einem Kuss auf den Mund begrüßen und sprach auf die Mailbox, wenn sie wusste, ich war über das WE weg und wollte ihn fragen, ob er mit ausgeht. Total durchgeknallt. Ich habe mit ihm darüber gesprochen und er hat sich deutlichst distanziert.

Ganz liebe Grüße und viel Erfolg!
Du und Dein Mann, Ihr schafft das schon,
Nora

26.05.2022 20:47 • x 2 #20


A


x 4


Pfeil rechts



Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag