3

Wie viel Freiheit ist gut für eine Beziehung? Da ich bei dem Thema in letzter Zeit immer wieder an meine Grenzen komme würde ich mich mit Euch gerne austauschen. Nachdem ich jahrelang immer gepredigt habe dass jeder seine Freiräume braucht hat mich mein Partner letztlich rechts überholt und ich habe das Gefühl gekriegt ich sei nichts mehr wert. Ich sage vielleicht gleich dazu dass ich Freundschaften zwischen Männern und Frauen schon für möglich halte und mein Partner mit Frauen eben oft besser klar kommt. Und jetzt bin ich also eifersüchtig und finde es zwar blöd aber ich kriegs nicht mehr gebacken dass ich weiter locker dabei bleibe dass er abends mit anderen Frauen weggeht, telefoniert etc. Besonders bei denen die ich nicht kenne und eigentlich habe ich mich da auf eine Spezielle so richtig eingeschossen. Denkt Ihr es gibt diese Freundschaften zwischen Männern und Frauen und ich sollte die versuchen zu respektieren oder bin ich von vorne herein zu leichtsinnig?

23.06.2014 15:34 • 04.07.2014 #1


36 Antworten ↓


Sabise
Mhm, du hattest aber eine ganze Zeit lang selbst gesagt, dass Freiräume wichtig sind, wenn ich dich richtig verstanden habe. Ist denn irgendwas vorgefallen, sodass du an der Treue deines Partners zweifelst?

Was wäre denn, wenn du die eine spezielle Freundin von ihm, einfach mal kennenlernen würdest? Oder ist das schon passiert?

23.06.2014 16:46 • #2


Ich weiß nicht, ich persönlich habe die Erfahrung gemacht das es meist schon so ist das einer von beiden in einer Männer/Frauen Freundschaft Hintergedanken hat.

Es mag da Ausnahmen geben, aber die sind selten denke ich. Die Frage ist für mich auch warum geht man mit anderen Frauen weg wenn man eine zu Hause sitzen hat? Warum stelle ich meinem Partner meine Bekanntschaften nicht vor? Dann kann man sich doch selber ein Bild machen und auf sein Bauchgefühl hören.

Ich denke schon das man auch in einer Partnerschaft Freiheiten braucht, aber ob die sich so gestalten müssen das ich mit anderen Männern los marschiere und mein Partner mit anderen Frauen? Das wäre für mich nichts.

Die nächste Frage die ich mir stelle ist, warum muss ich mich mit jemandem treffen wo ich genau weiß das ich meinen Partner damit auf die Palme treibe? Mir wäre es wichtig wenn ich merke das mein Partner Befürchtungen hat diese zu entkräften.

Krankhafte Eifersucht schädigt eine Beziehung, aber wo fängt es an krank zu werden? Ich spioniere meinem Partner nicht hinterher, durchsuche nicht seine Taschen oder sonst irgendwas, aber wenn eine mir unbekannte Dame aufkreuzt dann hätte ich schon gerne genauere Infos. Anders herum ist es aber genauso, mein Partner würde es auch nicht witzig finden wenn ich mit anderen Männern ausgehen würde.

LG

23.06.2014 17:27 • x 1 #3


Lirithay
Hmm ein schwieriges Thema.
Zunächst einmal ja Freiräume sind sehr sehr wichtig. Ich hatte dasselbe Problem, dass ich zu sehr an meinem Freund geklebt habe und es gleichzeitig schon in der Vergangenheit selbst erlebt wenn der Partner zu sehr an einem hängt.

Unter Freiraum verstehe ich, dass man sich einfach nicht jeden Tag ständig sieht bzw einfach auch eigenen Hobbies nachgeht. Jetzt nicht täglich klar, aber immer wieder eben.

Was diese Freundschaften Sache angeht kann ich nur recht subjektiv was dazu sagen. Also ich bin der Meinung ja es gibt Freundschaften auch unter Frauen und Männern, ich bin aber nicht sicher ob die besagten zwei sich dann immer alleine treffen müssen. Vll sollte er dir seine "Freundinnen" mal vorstellen oder ihr macht mal was zusammen? Ob man im Grunde Angst hat oder nicht hängt vom Vertauen und einem selbst ab. Ich gebe ehrlich zu ich wäre eifersüchtig wenn mein Freund öfter mit anderen Frauen alleine weg geht.

24.06.2014 11:22 • #4


also sie haben sich oft auch mit anderen getroffen oder sind in einer Clique weg. Nur mit ihr kam er eben immer besonders gut aus.Und mit dem Kennenlernen das habe ich mal angesprochen. War er auch nicht ganz dagegen aber ich hab da selbst schon blöde Dinge erlebt. Auch umgekehrt hat mal ein Kollege von mir ziemlich blöd auf meinen Partner reagiert und irgendwie ist die Stimmung auch nur gut wenn das auch ansatzweise meine Freunde sind. So ist es mir zu gezwungen- wenn die selbst nie auf die Idee kamen. Sie ist wohl auch eher zurückhaltend. Ich habe auch Zeiten wo ich garnichts gegen sie habe. Na ja aber das schwankt und mir fehlen gemeinsame Freunde schon. Das haben wir nicht mehr. Ist auch schwierig. Denn wir haben noch einen kleinen Sohn. Entweder er kann weg oder ich. Dann muss man das immer so arg planen und mein Sohn hängt auch mehr an mir das heißt ich habe oft gesagt "geh du doch allein" und jetzt ist es schwer zurück zu drehen und ich fühle mich schnell allein gelassen obwohl wir wirklich bestimmt 80% der Zeit gemeinsam zu Hause verbringen. Ich selbst mache Dinge allein auch meist zu halbherzig.

24.06.2014 21:56 • #5


ein gutes maß für freiraum? schwierige frage. vom gefühl her würde ich sagen: es müssen sich beide wohlfühlen, auch wenn das eine sehr schwammige antwort ist. niemand sollte sich eingeengt oder vernachlässigt fühlen. hast du mit deinem partner schonmal über die situation gesprochen und ihm klar gesagt, dass du in gewisser weise unzufrieden bist? fände ich wichtig und wäre bestimmt ein guter ansatz. wenn dir was nicht gut tut, dann sprich mit deinem partner darüber. es ist ja nicht verkehrt, dass du hier im forum dein problem schilderst und dir andere meinungen einholen möchtest. das problem besteht aber innerhalb eurer beziehung (unglücklich formuliert, sorry) und es kann auch nur innerhalb dieser eine lösung gefunden werden. wenn das problem nach außen getragen wird, dann verhärtet das schlimmstenfalls nur die fronten.

was mir an eurer situation ein wenig "aufstößt" ist, dass ihr keine gemeinsamen freunde habt. vielleicht könnt ihr in der richtung was aufbauen, auch wenn es nur bekanntschaften sind. sich zum beispiel gemeinsam mit den eltern der freunde eures sohnes treffen und mit den kindern etwas schönes zusammen machen. wenn ich mich in dich reinversetze, dann käme mir persönlich das gemeinsamkeitsgefühl zu kurz. freiräume sind schon wichtig, aber das gemeinsamkeitsgefühl wäre mir persönlich wichtiger.

24.06.2014 23:02 • #6


Freiraum in einer Beziehung ist sehr wichtig. Aber was ich so lese ist, du lässt ihm freiraum sich zu entfalten. Aber was ist mit dir? Gehst du mit Freundinnen aus oder auch einem männlichen freund? Ich sehe irgend wie, dass du ihm zugestehst weibliche Kontakte zu pflegen, aber du zu Hause bleibst und dich total verlierst. Du solltest anfangen dich wieder selbst zu definieren, dich zu finden außerhalb der Beziehung. Eifersucht meine ich, kann man nie ganz abstellen. Ein gesundes Maß zeigt auch, dass er dir was bedeutet. Ich sehe es nicht so das es nur was mit Besitzanspruch zu tun hat. Dennoch sollte es weder ihn noch dich einschränken seine Persönlichkeit auszuleben. Du bist mehr als Mutter und Partnerin

25.06.2014 05:01 • #7


Vielen Dank für die vielen hilfreichen Antworten. Miteinander können wir das Thema leider nicht mehr besprechen. Wir haben es wirklich aus diskutiert: für meinen Partner sind tatsächlich zur Zeit die gemeinsamen Aktivitäten mit unserem Sohn wichtig was ich auch schön finde. Das hat etwas gewechselt. An die Partnerschaft hat er nicht diese Ansprüche wie ich. Er wird grad auch vom Job absorbiert. Was mich betrifft hast du vollkommen recht- ich habe mich erst als Partnerin definiert dann als Mutter, irgendwann kommt dann der Job und dann verließen sie ihn. Nicht dass es mir an Inter essen fehlt aber ich kann ehrlich oft mit mir selbst nichts anfangen. Mit Freundinnen oder Kollegen gehe ich wenn es hochkommt 1mal im Monat weg. Es ist auch schwer anders zu organisieren da unser Sohn klein ist und früh ins Bett muss bevor mein Mann heim kommt und wenn ich dann was mache bin ich mir selbst fremd. Manchmal glaube ich vielleicht komme ich auch aus dieser Mutterrolle innerlich nicht mehr raus. Danke für den Anstoß dass ich mehr bin als Mutter und Partnerin- die muss ich wohl erst (wieder) kennenlernen und wahrscheinlich ist sie etwas sauer dass ich sie so vergessen habe...

25.06.2014 14:53 • #8


Ganz einfach: er kann mich nicht mitnehmen. Meistens sind es Dinge die mit seiner Firma zu tun haben. Fortbildungen oder sowas. Das Nacht er halt meist mit dieser bestimmten Person. Ich habe mit der Frau gar keine Ebene. Ich hab auch schon mal wo gearbeitet wo sie so ne Unternehmenskultur hatten. Da lief nichts zwischen den Leuten sexuell natürlich. Bei anderen mag was laufen. Weiß man nie- aber so oder so: ich muss ihm das lassen und irgendwie über meine Eifersucht hinwegkommen. Ich kann ja wohl nicht wollen dass er kündigt und nur noch Zeit mit mir verbringt oder dann im Job Nachteile hat weil er mir abends Händchen halten muss. Was wäre das denn für eine Beziehung? Lange dachte ich meine Eifersucht ist eine gute Antenne. Immer mehr komme ich dahin zu denken es ist ein Festklammern an einem Anker der ins Wasser geworfen wurde- ja vielleicht schon von ihm um mir eins auszutauschen weil ich ihn nämlich eine Zeit vernachlässigt habe- aber so oder so wenn ich den Anker jetzt nicht loslassen zieht er mich nur in die Tiefe und von ihm sowieso weg... Was mir halt Angst macht ist schon dass da wohl irgendwas in der Beziehung nicht stimmt aber mit dem Verfolgen und Verbieten von Außenkontakten werd ichs nicht weg bekommen.

25.06.2014 21:23 • #9


Okay, wenn es mit der Arbeit zu tun hat ist es was anderes. Es kam bei mir erst einmal so an als ob er mit ihr nachts um die Häuser zieht. Wenn es tatsächlich so ist das er sich ein wenig rächt weil er sich von Dir vernachlässigt fühlt, dann wäre es schon doof.

Ich würde ihn in einer ruhigen Minute offen darauf ansprechen, ihm sagen wie Du Dich gerade fühlst. Wenn die Beziehung eine Schieflage hat, dann müsst ihr beide hin gucken ob sich das wieder ins Reine bringen lässt.

Wenn Du früher nicht so sehr der eifersüchtige Typ warst und sich das jetzt geändert hat, dann sagt das schon was über Deine Antennen aus, denn wenn er Dich wirklich damit ärgern will, hat sich in der Beziehung was geändert und das nicht zum guten. Also hilft nur reden.


LG

26.06.2014 07:22 • #10


Wir haben wirklich schon viel geredet seit Monaten. Seit März reden wir nichts mehr die Fronten sind geklärt. Er sieht sie extrem selten auch weil sie versetzt wurde und der Kontakt läuft wohl nur noch über mail und Telefon und nur wenn ich nicht dabei bin. Ich frag halt gar nicht mehr. Nur mein Misstrauen und die Eifersucht bleiben das ist ja das was ich so gestört bei mir empfinde. Da ist ne gewisse Distanz immer mal wieder aber das war bei uns schon immer und ist vielleicht such normal wenn es nicht wochenlang andauert. Das habe ich schon früher schwer ausgehalten und dachte dann er liebt mich nicht jetzt denke ich halt er hätte diese Andere ständig im Kopf dabei hab ich sie im Kopf, ehrlich ich bin die Bekloppte.

26.06.2014 07:44 • #11


Okay, nur finde ich bist Du nicht bekloppt. Jeder Mensch ist unterschiedlich in seinem Empfinden, vielleicht brauchst Du einfach mehr Sicherheit in Deinen Beziehungen. Das Männer sich zwischendurch zurück ziehen aus großer Nähe ist normal, Mann muss sich schon mal in seine Höhle zurück ziehen können. Frauen die zu wenig Liebe bekommen haben ,brauchen aber Gewissheit das er wieder kommt. Mir kommt das so vor hier als ob Du Schuld bei Dir suchst. Du hast aber keine Schuld und es gibt keinen Grund Dich selber herab zu setzen. Viel mehr finde ich es wichtig das ihr einen gemeinsamen Weg findet mit dem es Euch beiden gut geht. Das heißt für mich nicht das Du Dir jetzt bitte einfach mal Deine Eifersucht abgewöhnst, was ist mit seinem Part? Was kann auch er tun das Du Dich wieder besser fühlst?

LG

26.06.2014 13:26 • #12


Dubist
Zitat von Sonnenblume77:
Wir haben wirklich schon viel geredet seit Monaten. Seit März reden wir nichts mehr die Fronten sind geklärt. Er sieht sie extrem selten auch weil sie versetzt wurde und der Kontakt läuft wohl nur noch über mail und Telefon und nur wenn ich nicht dabei bin. Ich frag halt gar nicht mehr. Nur mein Misstrauen und die Eifersucht bleiben das ist ja das was ich so gestört bei mir empfinde. Da ist ne gewisse Distanz immer mal wieder aber das war bei uns schon immer und ist vielleicht such normal wenn es nicht wochenlang andauert. Das habe ich schon früher schwer ausgehalten und dachte dann er liebt mich nicht jetzt denke ich halt er hätte diese Andere ständig im Kopf dabei hab ich sie im Kopf, ehrlich ich bin die Bekloppte.


Du bist nicht dabei, ob sie versetzt wurde kann so und so sein....
warum läuft der kontakt nur, wenn du nicht dabei bist, der satz macht(e) mich soeben etwas stutzig.

27.06.2014 06:54 • #13


Dubist
Wie Lila, denk ich nicht, das einer oder beide Hintergedanken hat.
Kann ich so ganz ausschließen, bei einem früheren Bekannten von mir.
Aber kann vorkommen, ich meine bei anderen, da gebe ich Lila natürlich Recht.
Das dein Freund soviel Zeit mit anderen Frauen verbringt ist meiner Meinung nicht ok.
Ich finde, er hat keinen Respekt und keine Achtung mehr vor dir, er scheint da vollkommen auf dem Egotrip zu sein.
Denn du hast auch Träume und wünsche und bedürfnisse und Gedanken des Friedens.
Und so kann keine Ruhe, kein Frieden so Recht einkehren, so seh ich das.
Er sollte seine kleine MAUS mal ganz anders erleben.
warum seht ihr Frauen das immer so negativ, Freiheit ist was schönes und Freiraum, keine Frage, aber nicht wenn der andere macht was er will....und sichalleine mit anderen Frauen trifft.
hehe, ich würde das meinem Mann verbieten, ist mir auch egal, was ihr jetzt denkt.
Und habe es auch schon. Riegel vorgeschoben und Tür zu! Natürlich nur bildhaft ausgedrückt!
Warum, weil er einfach nicht der gute Kumpeltyp ist und ich das weiß.
Manchmal muss man auch andere vor sich selber schützen in dem mann ein wenig Terror macht, das er das merkt.
meine Meinung ist die, immer ehrlich sein, auch wenn man dem anderen nicht gefällt dannn. und vorallendingen Grenzen setzen...
Und sich nicht verbiegen wegen einem Mann.
Das hab ich eine zeitlang, hätte aber nie geschluckt, das mein mann sich mit fremden Frauen trifft oder da zuviel investiert.
Ich bin da anders gestrickt tut mir leid.
Das mit dem Terror war jetzt auch nicht wortwörtllich zu nehmen.
Aber das bedeutet, das eine Frau gegebenfalls als Terrorqueen dasteht, wenn sie was nicht hinnehmen will und Grenzen setzt.
Seid ihr denn verheiratet?


Ich für meinen Teil würde dem mann gewaltig was husten.
Der würde nicht mehr abhauen ohne mich....
und frauen treffen? von was träumt der nachts?
oh meine Güteeeee!

27.06.2014 07:01 • #14


Dubist
Zitat von Sonnenblume77:
Wie viel Freiheit ist gut für eine Beziehung? Da ich bei dem Thema in letzter Zeit immer wieder an meine Grenzen komme würde ich mich mit Euch gerne austauschen. Nachdem ich jahrelang immer gepredigt habe dass jeder seine Freiräume braucht hat mich mein Partner letztlich rechts überholt und ich habe das Gefühl gekriegt ich sei nichts mehr wert. Ich sage vielleicht gleich dazu dass ich Freundschaften zwischen Männern und Frauen schon für möglich halte und mein Partner mit Frauen eben oft besser klar kommt. Und jetzt bin ich also eifersüchtig und finde es zwar blöd aber ich kriegs nicht mehr gebacken dass ich weiter locker dabei bleibe dass er abends mit anderen Frauen weggeht, telefoniert etc. Besonders bei denen die ich nicht kenne und eigentlich habe ich mich da auf eine Spezielle so richtig eingeschossen. Denkt Ihr es gibt diese Freundschaften zwischen Männern und Frauen und ich sollte die versuchen zu respektieren oder bin ich von vorne herein zu leichtsinnig?


Das gibt es.
Aber wenn du dich auf eine eingeschossen hast, dann könnte da eine reale Gefahr gewesen sein, oder noch sein?
Denn Frauen riechen eine Rivalin auf 180 meter Entfernung pflegte mal jemand zu sagen.
Du bist leichtsinnig und naiv, so sehe ich das.
Man kann einen Mann nicht alleine mit fremden Frauen weglassen, es sei denn er ist kein Frauentyp und nicht besonders hübsch, kein Frauentyp...langweiler für Frauen.
Aber das scheint ja dein Freund nicht zu sein.
Und wenn er dir gut gefällt?
warum sollte er nicht auch ner anderen gefallen können, denk mal so!


Teste doch mal so, dann merkst du es wie wichtig du ihm bist.
Aber da mußt echt rüberkommen.
Verlobung oder Heiraten, mal darauf zufällig zu sprechen kommen.
nehme an ihr seid nicht verheiratet und auch nicht, noch nicht verlobt?
Ne Freundin oder Brieffreundin heiratet und das wäre ja so schön oder romantisch und dann mal schauen. Und das du dir das bei euch auch gut vorstellen könntest
wenn Kinnlade nach unten klappt, und nichts für dich kommt. dann merkst schon...
der denkt nicht dran, tür zu für andere zu machen.

Aber vielleicht nimmt er dich auch in die Arme und alle Bedenken sind in einem Nu weggewischt
Mach mal den Test!

27.06.2014 07:08 • #15


Dubist
Liebe Sonnenblume, hoffe es geht dir ein wenig besser.
Was mich angeht, ich hab begonnen nach mir zu schauen.
Nicht immer auf den Partner fixiert sein, nicht nur nach ihm gucken.
Das heißt du selber bist der wichtigste Mensch und solltest dich öfter feiern und belohnen.
Du solltest dich mit gutem überschütten.
Weg von ihm(innerliches Gedankenkarussel abstellen, meinte ich hier damit) und es dir gut gehen lassen.

Damit machst du garantiert nichts falsch.
Hoff wirklich das es dir wieder besser geht. Denn ich weiß wie schwer das sein kann, wenn ein Partner ne Zeit macht was er will.
Aber oft lohnt sich das Durchhalten, da auch wieder andere Zeiten kommen können und die werden dann bestimmt auch richtig, richtig schön.
Eine Entlohnung sozusagen für die schwere Zeit im Nachhinein.

Liebe Grüße

28.06.2014 08:56 • #16


Jo, würde ich im großen und ganzen so unterschreiben.

Ich bin im Grunde der Meinung das dieses ganze persönliche Freiheitsding ganz klare Grenzen hat. Wenn man eine feste Beziehung eingeht, dann geht man dem Partner gegenüber Verpflichtungen ein und übernimmt auch für sein Wohlergehen ein Stück Verantwortung. Das beinhaltet nicht das der andere niemanden mehr grüßen darf oder gleich geteert und gefedert wird nur weil ihm ein Kollege/in, Sportpartner/in etc. sympatisch ist, aber allein los ziehen um die Häuser, oder ewige traute Gespräche die privater Natur sind, die machen doch die meisten wild.


LG

28.06.2014 12:49 • #17


Dubist
Zitat von Lila70:
:mrgreen: Jo, würde ich im großen und ganzen so unterschreiben.

Ich bin im Grunde der Meinung das dieses ganze persönliche Freiheitsding ganz klare Grenzen hat. Wenn man eine feste Beziehung eingeht, dann geht man dem Partner gegenüber Verpflichtungen ein und übernimmt auch für sein Wohlergehen ein Stück Verantwortung. Das beinhaltet nicht das der andere niemanden mehr grüßen darf oder gleich geteert und gefedert wird nur weil ihm ein Kollege/in, Sportpartner/in etc. sympatisch ist, aber allein los ziehen um die Häuser, oder ewige traute Gespräche die privater Natur sind, die machen doch die meisten wild.


LG


Ich drück dich dafür wenn ich darf liebe Lila freut mich sehr, das zu lesen von dir.

29.06.2014 08:13 • #18


Dubist
Wer will kann überall fremdgehen, und findet auch überall ein Gebüsch, das ist richtig.
Aber: Wenn man daheim sitzt und es weiß wo der mann dauernd hinverschwindet und das mit lieben augen auch noch unterstützt.
NEE

Deshalb Frauen lasst euch nicht für blöd verkaufen.
Ihr spürt das wenn eine Frau nur ne gute Kollegin ist oder nichts dergleichen.
Aber wenn da mehr ist, dann spürt ihr das auch.
also ein bißchen Terrorqueen spielen, oder?

Ihr müßt Grenzen setzen, wenn ihr mehr sein wollt.
Nämlich die richtige und einzigste Partnerin und nicht Eine von vielen.
Und das dem mann auch klar und deutlisch geigen

29.06.2014 08:14 • x 1 #19


In der Zeit meiner absoluten Eifersucht habe ich das ja auch so reagiert. Aber ich finde es eben nicht gut. Das ist meiner Meinung nach keine Basis
Leider hat mein Mann immer das Bild ich mache Druck. Ihr und manche Anderen melden mir zwar zurück das sei normal oder ich wäre zu tolerant aber was bringt das wenn er es als unnötigen Druck empfindet als harmlose Späßchen und nichts dabei von seiner Seite. Klar ich habe ja Terror gemacht aber wie gesagt was bringt das wenn der Andere sich ungerecht behandelt fühlt und die dummen Tussis um ihn rum bestärken ihn noch drin. Dann hast du erst die Fronten die du nicht willst. Die anderen sind die unschuldigen Opfer und du selbst spinnst - aber egal das Problem ist ich möchte keine Beziehung in der mein Partner nur deshalb primär mit mir zusammen Dinge unternimmt weil er das muss - Anspruch und Wirklichkeit...

29.06.2014 22:29 • #20




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag