Pfeil rechts
24

Hallo den werten Schreibern und Lesern.
Ich bin mir nicht sicher, ob das der richtige Platz ist, aber ich probiere es einfach mal hier unter dem Thema.
Ich bin 50j. verheiratet, Kinder erwachsen und lange aus dem Hause. Bis vor anderthalb Jahren haben wir eine glückliche und harmonische Beziehung mit ganz normalen Höhen und Tiefen geführt. Wir (mein Mann 51J.) sind seit der Jugend (1987) ein Paar.
Gibts so oder ähnlich tausendfach, nix besonderes, bis zu einem eigentlich belanglosen Ereignis, das meinen Mann verändert hat. Ich weiss davon seit Dezember, gespürt habe ich es schon eher.
Wir haben vor 1 1/2 Jahren in unserem Haus renoviert und in dem Zuge auch mal richtig aufgeräumt.Er hat letztlich in einem Karton auf dem Boden Sachen gefunden aus der Jugendzeit von mir u.a. eine Art Tagebuch, hatte ja jedes Mädchen irgendwann mal denk ich. Das muss da zusammen mit anderem Krimskrams fast 25 Jahre rumgelegen haben.Irgendwie ist die Kiste damals im Umzugsstress von der Wohnung in unser Haus unbesehen auf dem Boden gelandet. Und blöderweise hat er reingeguckt während dem entrümpeln. Das hat letztlich einen anderen Menschen aus ihm gemacht. Hätt ich das blöde Ding blos einfach mal entsorgt.
Neben banalen Teenageralltäglichkeiten hatte ich mit 15/16 J. auch Dinge über meinen ersten Freund und über meine weiteren sexuellen Erfahrungen rein geschrieben. Ich muss dazu sagen mein Mann hatte 87' als wir uns kennen lernten vorher keine Erfahrung, ich hatte ihm gesagt ich hätte einen Freund gehabt vor ihm. War im Nachhinein ein riesiger Fehler, dass ich da geflunkert hatte, aber war halt so aus Scham etc., was weiss ich. Ich war als junges Mädchen sehr dünn, fast keine weiblichen Rundungen und null Selbstvertrauen, dass hab ich mir damals eingebildet zu bekommen wenn ich sexuelle Erfahrungen sammle und mit Jungs schlafe. Totaler Schwachsinn, hab ich mit der nötigen Reife auch total bereut, nix wo drauf man stolz sein kann. Im Dezember hab ich durch Zufall erfahren, dass mein Mann versucht hat die Jungs von damals ausfindig zu machen. Er hat sich auch mit einem getroffen und mit dem gesprochen, unfassbar. Bei mir haben sofort alle Glocken geläutet, jetzt war mir klar weshalb wir keinen sexuellen Kontakt mehr haben, weshalb er keine erek. mehr bekommt.
Ich hab ihn darauf angesprochen und er hat mir eröffnet, dass er keinen Sex mehr will. Er will nicht weiter der Versager sein, sagt er. Er stellt sich lieber vor wie ich es mit den Jungs gemacht habe und befriedigt sich dabei.
Was für ein Wahnsinn und Schwachsinn. unter Versager sieht er sich weil er meint das er mich nicht befriedigen könne weil sein P. zu klein zu schmal ist und weil er zu schnell kommt.
Das war sicherlich in unserer Beziehung immer mal wieder ein Thema. Aber das ihn das so belastet daran war nie zu denken und wir haben uns da gut weiterentwickelt, mir hat nie was gefehlt sexuell in unserer Beziehung.
Seit dem sind 3 Monate vergangen, für meinen Mann ist das Thema Sex durch und wird sich auch nicht mehr ändern.

Ich bin völlig ratlos, das einzige was ich mir vorwerfen muss, ist das ich als wir uns kennen gelernt haben nicht die Wahrheit gesagt habe über die Anzahl der vorherigen Sexualpartner. Das hätte ich aber ohnehin nicht ändern können, das war halt so.
Einen Rat erwarte ich mir eher nicht, vielleicht die Frage ob jemand ähnlich geartete Erfahrungen mit seinem Partner hat und wie man vielleicht damit umgehen könnte.

LG Sandra

17.03.2021 18:59 • 18.03.2021 x 2 #1


18 Antworten ↓


Zitat von Sandra1971:
Hallo den werten Schreibern und Lesern. Ich bin mir nicht sicher, ob das der richtige Platz ist, aber ich probiere es einfach mal hier unter dem Thema. Ich bin 50j. verheiratet, Kinder erwachsen und lange aus dem Hause. Bis vor anderthalb Jahren haben wir eine glückliche und ...


Also ich bin deutloch jünger aber ich kann nachvollziehen wie er sich fühlt.
Du hast grundsätzlich nichts falsch gemacht das sind erfahrungen die du gesammelt hast.
Es hat dich zum menschen gemacht die du heute bist.
Die Frau in denn er sich verliebt hat.
Auch wenn er 51 jahre alt ist,kann er sich professionelle hilfe vei einen therapeuten holen.
Ein therapeuten der sich auf sexuelle ebene spezialisiert hat.
Das würde ihn helfen.
Wie gesagt ist nie zu spät.
Alles gute euch beiden

18.03.2021 00:43 • x 2 #2



Eifersucht die Wurzel unserer Probleme?

x 3


portugal
Hallo herzlichen willkommen,

wo ich aus allen Wolken falle ist, dass Dein Mann sich mit einem Deiner Jugendfreunde trifft? Wozu?
Ich muss sagen, da wuerde ich mir total hintergangen vorkommen, vor allem, das es so weit reicht, dass er Jungs aus der Vergangenheit ausspioniert?

Es scheint, dass Dein Mann wenig Selbstbewusstsein hat und daran muesste er arbeiten.

Was sagt Dein Mann denn dazu, dass Du nun ohne Sex auskommen sollst, ist ihm das egal? Sollst Du jetzt zusehen, wie Du auskommst?

Ich verstehe auch nicht, dass er auf einmal keinen Sex mehr will, wo er sich doch aber sexuell selbst befriedigt, also ist die Lust ja noch da? Wirst Du jetzt bestraft?

Also, ich wuerde ihm sagen, dass er eine Therapie machen soll, das ist ja fast wie ein trotziger Junge, der mit dem Fuss aufstampft.

Und wenn Dein Mann keine Therapie machen will, wuerde ich mich an Deiner Stelle trennen.

18.03.2021 01:46 • x 1 #3


portugal
Im uebrigen wuerde ich es viel schlimmer gefunden haben, wenn Du vorgegaukelt haettest, Du bist Jungfrau und bist es aber doch nicht.

Mein Gott, rumgeflunckert haben wir alle doch schon mal ....

18.03.2021 01:55 • x 1 #4


Ich finde diese Reaktion nach so einer ewig langen Zeit bedenklich. Er zeigt sich da ja von einer scheinbar völlig anderen Seite. Das würde in mir das Gefühl hervorrufen, hintergangen worden zu sein bzw. mit einem Menschen zusammen zu sein, der sich jetzt erst von seiner wahren Seite zeigt.

Ich finde, er macht damit einen viel, viel größeren Fehler als du damals, als du ihm von nicht allen deinen Sexualpartnern erzählt hast.

Vielleicht sollte er über sein Probleme mal mit einem Profi sprechen.

18.03.2021 06:48 • x 2 #5


Hallo, vielen Dank für Eure Rückmeldungen.
Ich weiss zur Zeit nicht was ich machen soll bzw. kann alles gar nicht verstehen.
Verständlich wäre mir wenn mein Mann sauer wäre weil ich geflunkert habe, aber hallo! das war vor einer Ewigkeit und ist doch nichts wirklich wichtiges, oder!? Ihm geht es auch in keiner Weise um die kleine Notlüge, ihn interessiert was damals abgelaufen ist. Ich verstehe es nicht, es waren doch nur 16...17..18- jährige Jungs und keine richtigen Männer, wir sind seit über 30 Jahren ein Paar. Mein Mann hat allen Ernstes recherchiert und Kerle ausfindig gemacht. Er hat bei einem vor der Arbeitsstelle gewartet und den angesprochen und wollte wissen wie ich bei ihm war, das ist ja Irre!
Das Tagebuch habe ich von ihm zurückverlangt, er hat mir aber gesagt er hat es für sich gescannt hat, ich hab das blöde Ding sofort verbrannt. Ich könnte mich nachträglich noch Ohrfeigen das ich den Jugendmist so detailliert aufgeschrieben hab, kann ich nicht mehr ändern, war halt so als junges dummes Ding.
Das ist derzeit sein einziges Thema für sich selbst, ich weiss das er sich jeden Tag dazu befriedigt.
Warum nur, das ist ewig her und total belanglos finde ich. Ich hab es auch abgelehnt ihm irgendwas zu erzählen. Ihn interessiert nur das wie, wo und was -als ich mich für die Kerle hingelegt hab und sie mich genommen haben. Das Beste wäre meine Entjungferung. Ich könnte heulen.
Ihr habt vollkommen recht, hier geht ohne professionelle offensichtlich nichts mehr. Ich werde das meinem Mann schnellstens mitteilen und abwarten ob er es annimmt, ich will gar nicht dran denken wenn er ablehnt..

18.03.2021 10:01 • #6


Luna70
Das muss ja ein Problem sein, das schon lange in ihm gegärt hat und der Fund von dem Tagebuch war dann quasi nur der Auslöser. Das scheint mir schon so schwer wiegend zu sein dass er da ohne Hilfe nicht heraus kommt. Aber dazu muss er erstmal die Einsicht haben, dass er ein Problem hat.
Ich schätze mal da wirst du noch viel überzeugungsarbeit leisten müssen.

18.03.2021 10:30 • x 3 #7


moo
Sandra, willkommen

auch in einer langjährigen festen Beziehung sollte jeder Mensch seine Privatsphäre und Geheimnisse haben dürfen. Die Gründe, weshalb jemand etwas für sich behalten möchte, sind m. E. entscheidend. Ich vermute, Du hast ihm seinerzeit nicht die volle Wahrheit gesagt, weil Du ihn u. a. schonen wolltest, oder? Du hast damals erkannt, dass er ob seiner fehlenden Erfahrung mit Mädels Probleme hat und ggfs. sonst aus mangelndem Selbstwertgefühl einen Rückzieher bei Dir gemacht hätte. Ich würde diese Lüge (auch aus heutiger Sicht) ganz klar als Liebesbeweis und Beziehungszuversicht Deinerseits werten. Dass Deine damalige Entscheidung zu einer offenbar geglückten Beziehung und Familie geführt hat, validiert ihre Richtigkeit. Soviel zu Dir. Mehr Anteil hast DU an diesem Problem erstmal nicht.

Nun zu ihm: Jeder Mensch lebt in Beziehungsstrukturen, die ähnlich wie ein weit verzweigtes Mobile aufgehängt sind. Jede Figur, jede Traverse, jeder Strang hat eine Funktion und trägt seinen Teil zur Balance und Beweglichkeit des Mobiles bei. Auch immaterielle Aspekte spielen da eine erhebliche Rolle. Dazu kann z. B. auch eine Eigenschaft des Partners gehören. Im vorliegenden Fall stellt Deine (vermeintliche) Fast-Jungfräulichkeit am Beziehungsbeginn einen wesentlichen Teil seines (!) Mobiles dar. (Für Dein Mobile spielt sie überhaupt keine Rolle.)

Obgleich das Ganze Jahrzehnte her ist, ist es nun für Deinen Mann so, als wenn dieser (gewichtige) Teil seines Mobiles mit einem Schlag wegfällt - sein Mobile gerät in Schieflage und Aufruhr... Nun könnte man meinen, dass er im Laufe der Jahre erwachsen geworden ist und seine damalige (vermeintliche) Unzulänglichkeit somit Geschichte. Offenbar nicht - und das ist m. E. gar nicht so selten. Sein jetziges Verhalten ist der verzweifelte Versuch, wieder irgendwie Ordnung in sein Mobile zu bringen. Viele Aspekte seines Selbstbildes werden dabei berührt: Du hast mich belogen / Du hast mir nicht vertraut / Du hast mir die ganze Zeit was vorgemacht etc. Bei einem Menschen mit geringem (v. a. körperlich-männlichem) Selbstwertgefühl führt das verständlicherweise zu einem Zusammenbruch seiner Li.bido - der Körper folgt dem Geist, der Geist folgt dem Herzen.

Seine sichtbaren Aktionen (das Aufspüren Deiner damaligen Männer, das Befriedigen) sind zwar von außen betrachtet extrem, aber letztlich nur seine individuelle Reaktion auf den Schock, seine Ent-Täuschung.

So schwierig die Lage gerade scheint und erst mal auch ist, so viel Potenzial liegt aber hier auch für seine Befreiung von diesem langwierigen Leiden verborgen. Es ist etwas sichtbar geworden, das Beachtung verdient! Wie dies nun vonstatten geht, ist individuell unterschiedlich. Natürlich ist eine Paartherapie möglich, wohl der objektiv gesehen sinnvollste Weg. Ich persönlich habe - allerdings am Anfang meiner Beziehung - etwas halbwegs ähnliches durchgemacht und befand mich dabei etwa in der Rolle Deines Mannes. Uns haben ein paar sehr offene Gespräche und viel Liebe überraschend schnell darüberweg geholfen und unsere Beziehung im Endeffekt eher vervollkommnet als belastet. Ihr habt laut Deiner Aussage schon mehrere Höhen und Tiefen erlebt. Ich hoffe, dass dies auch nur eine der Tiefen ist, die durchstanden wird.

Wichtig ist, dass jeder den anderen versteht. Warum hast DU Dich seinerzeit so und so verhalten? Warum verhält ER sich jetzt so und so? Hier liegen Schloss und Schlüssel. Und man will nicht glauben, wieviel Interessantes man vom Partner erfahren kann, was man bisher noch nicht wusste Wie Ihr danach weitermacht, ist ebenfalls individuell und völlig offen für beide Seiten.

Viel Glück und bedenke, dass das nur meine Hypothesen sind.

18.03.2021 11:22 • x 2 #8


Ich finde die SB mit Visualisierung deiner sexuellen Abenteuer von damals zusammen mit dem Umstand, dass er mit dir nicht mehr schlafen möchte, ziemlich merkwürdig. Wie erklärt er dir das?
Auch, dass er einem Ex von dir quasi aufgelauert hat und auf eure sexuellen Aktivitäten angesprochen hat, finde ich ehrlich gesagt krass. Wenn mein Mann sowas machen würde, wäre was los.

18.03.2021 11:29 • #9


portugal
Ja ich finde das auch sehr befremdlich, dass er Dein Tagebuch gescannt hat.

Es hört sich schon fast nach einer Obsession an.

Wenn er ablehnt keine Therapie machen zu wollen, dann bleibt Dir nur übrig weiter zu leiden oder Dich zu trennen.

Wenn Du Dich von Deinem Mann nicht mehr begehrt fühlst, dann wirst Du Dir das über kurz oder lang woanders suchen (denke ich mal).

18.03.2021 11:38 • #10


Hallo moo, vielen Dank für Deine Ausführungen. Das bringt etwas Ordnung in mein Chaos.
Du hast vermutlich Recht, das es vielleicht eine unwillkürliche Schutzfunktion meines Mannes ist. (Schock für uns Beide).
Ich war mir da nie drüber bewusst, dass er da riesige mentale Probleme mit unserer Sexualität hat. Es gab auch nie ernsthafte Anzeichen von Ihm, dass ich mir Sorgen machen müsste. Ich hab Ihm m. E. auch nie das Gefühl gegeben das mir sexuell etwas fehlt in unserer Beziehung. Ich empfand das auch nie als wirklich schlimm das er sehr schnell kommt und sein bestes Stück nicht riesengroß ist, das war von Anfang an so. Er müsste es eigentlich besser wissen, ich wäre wohl kaum über 30 J. mit Ihm zusammen wenn mir da ernsthaft etwas fehlen würde!
Was ich überhaupt nicht nachvollziehen kann, ist das er sich daran ergötzt und sexuell befriedigt. Was gefällt ihm daran gerade in Bezug auf mein erstes sexuelles Erlebnis, total unromantisch mit einem fiesen Kerl, in einem Keller auf einer alten Decke, Mir ist klar das er sich vergleicht. Für mich war das supersch. und gar nichts schönes das der wenig gefühlvoll einfach durch ist und ewig auf mir rumgerammelt hat. Ich konnte paar Tage nicht richtig sitzen in der Schule und. Und am nächsten Tag hat mich der Ar. einfach abserviert als ich mich geweigert hab mitzumachen. Sowas ist für kein Mädchen oder Frau toll, worin liegt da der Reiz für meinen Mann? Ergötzt er sich daran, dass es mir weh getan hat, das der Kerl so ein Ar. war, das es lange gedauert hat, oder was sonst?

18.03.2021 12:44 • #11


moo
Hallo Sandra,

Spekulationen über die Sache mit dem Befriedigen sind m. E. hier im Forum nicht möglich und zielführend. S.uel.le Neigungen (und Exkurse) sind sehr persönlich und meistens vom Betroffenen selbst nicht ergründbar, umso weniger von Leuten, die Ihn nicht kennen.
Ich persönlich würde diesem Punkt vorerst kein Gewicht beimessen. Vielmehr würde ich ihm durch körperliche Vertraulichkeiten (Umarmen, Streicheln, Kuscheln, Küsschen, Händehalten) Wärme und Sicherheit signalisieren. Achte darauf, dass Du dies für Dich NICHT als Schuldeingeständnis verstehst. Es geht lediglich darum, eine verletzte Seele zu berühren. Sobald Du merkst, dass irgendwann wieder eine Verbindung besteht, kannst Du sachte auf die o.g. Schlüsselfragen eingehen. Fange Du mit Deiner Antwort an. Im Laufe der Zeit wird er weich und sich öffnen. Wie gesagt, es kann gut sein, dass er sein Verhalten tief drinnen selber nicht versteht.

Viele hier denken vielleicht, dass man durch meinen Vorschlag den Bock zum Gärtner macht, aber hier geht es m. E. überhaupt nicht um Schuld oder falsches Verhalten. Es geht um Liebe und Verständnis. Und sollte es wider Erwarten doch langfristig zum Bruch kommen, kannst Du Dir zugute halten, definitiv nicht daran Schuld zu tragen.

18.03.2021 13:29 • x 1 #12


Luna70
Zitat von moo:
Viele hier denken vielleicht, dass man durch meinen Vorschlag den Bock zum Gärtner macht,


Nein, ich finde das eine wirklich interessante Sichtweise.

18.03.2021 13:40 • x 2 #13


Mariebelle
Dein Mann hat mit dir Kinder gezeugt,x Jahre ein Ehe/Sexleben mit dir zufrieden gefuehrt?
Und jetzt bekommt er einen Rappel, weil er dein Teenager Tagebuch gefunden hat?
Also,da stimmt was mit ihm iM nicht mMn.midlife crisis u Sinnkrise ggfs?

18.03.2021 13:49 • x 3 #14


Hallo moo, Bock zum Gärtner finde ich überhaupt nicht angebracht, das sehe ich keinesfalls so. Und mit SB an sich habe kein Problem, dass war im Gegenteil teils Bestandteil unserer Sexualität. Das Problem ist eher, dass mein Mann jedewede Betrebungen zu Nähe, Zärtlichkeiten oder gar Beischlaf rigoros abblockt.
Wäre ein Paartherapie ein Ansatzpunkt, hab schon mal bei der KK angefragt, müsste man selbst zahlen, das wäre wenn es hilft kein Problem mit den Kosten.

18.03.2021 14:11 • x 2 #15


moo
Hallo Sandra,

bemerkenswert ist, dass er einerseits Dich nicht an sich ranlässt, Dir jedoch die Befriedigungssache freimütig (!) mitteilt... Kannst Du abschätzen, ob und was er damit bezwecken will?

18.03.2021 16:38 • x 1 #16


Eventuell Bestrafung, Rache für Demütigung seiner Person, will ich lieber grade gar nicht wissen!

18.03.2021 17:03 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Du hast dir überhaupt nichts vorzuwerfen! Eher dein Mann, denn er ist hinter deinem Rücken in deine Privatsphäre eingedrungen und benutzt nun deine Scham für seine Zwecke (welche Zwecke es sind, keine Ahnung). Wenn eure Beziehung wirklich eine gute war bis zu der Tagebuchsache, könnt ihr das Problem (das eher seins als deins zu sein scheint), gemeinsam auflösen. Wenn eure Beziehung schon länger Risse hatte, könnte die Tagebuchsache nur der Tropfen gewesen sein, der das Fass zum Überlaufen brachte. Auf jeden Fall trifft dich überhaupt keine Schuld, deine Tagebücher gehen niemanden etwas an außer dich. Sie ohne deine Erlaubnis zu lesen, ist eine Grenzüberschreitung und Verletzung. Und du darfst, was deine Vergangenheit betrifft, auch Geheimnisse haben bzw. musst überhaupt nichts erzählen. Das ist dein Recht und es ist auch in Ordnung. Du musst gar nichts rechtfertigen. Mach dich frei davon!
Liebe Grüße

18.03.2021 17:06 • x 1 #18


portugal
Zitat von Sandra1971:
Eventuell Bestrafung, Rache für Demütigung seiner Person, will ich lieber grade gar nicht wissen!


Ich kenne Deinen Mann ja nicht, vielleicht ist das irgendsoeine Abwehrhaltung.Hatte er denn schonmal solche Zuege in der Vergangenheit (Eifersucht)?

Denn es liest sich so, als ob sonst alles heiter Sonnenschein war und auf einmal kippfte die Stimmung dermassen?

Ich finde es absolut klasse, dass Du schon alles wg Paartherapie gegoogelt hast, weiter so ....

18.03.2021 17:09 • x 1 #19



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag