Pfeil rechts
1

Hallo liebe Forengemeinde,
ich brauche einen Rat. Ich bin eher der introvertierte Typ, habe einen kleinen Freundeskreis mit dem ich hin und wieder etwas unternehme und bin sonst gern allein. Meine Freunde sind alle eher extravertiert, sprich haben noch viele andere Freunde und sind oft unterwegs. Und daraus ergeben sich für mich ein paar Probleme.

Zum einen haben sich einige Dinge in den letzten Jahren verändert, und da wir uns weniger sehen und meine Freunde eher mit ihren neuen Kontakten Zeit verbringen, fühle ich mich im Stich gelassen. Außerdem bin ich sehr eifersüchtig, dass ich meine liebsten Menschen mit anderen teilen "muss" und eben diese anderen mitunter sogar mehr Zeit mit meinem Kreis verbringen.
Und dann mag ich viele der Bekanntschaften meiner Freunde nicht, und finde es dann unangenehm, wenn ich auch etwas mit ihnen zu tun habe, z.B. weil sie Gäste auf einer Feier sind oder ich zu irgendeinem Event aus Höflichkeit ebenfalls eingeladen wurde.

An der Stelle will ich sagen, da sowas ja gern missverstanden wird, dass mir schon bewusst ist, dass meine Gedanken und Gefühle nicht berechtigt sind und unsere Beziehungen belasten können. Aber ich weiß leider eben nicht, wie ich damit umgehen soll.

Weiterhin ist es bei einem sehr engen Freund nun so, dass er ständig mit ein paar Leuten unterwegs ist, die ich absolut nicht leiden kann und ein wenig als "schlechten Einfluss" sehe. Was mich daran aber hauptsächlich stört ist, dass besagter Freund auch gesagt hat, er fühle sich bei uns nicht mehr so wohl und ist einfach lieber bei diesen Personen. Ich kann und möchte ihm nicht vorschreiben, mit wem er seine Zeit verbringt und was er empfinden soll, aber es tut mir sehr weh, dass er sich so verändert hat, dass er mit uns nicht mehr befreundet sein will und dann auch noch lieber mit dieser Gruppe unterwegs ist.

An sich beeinträchtigt das mein Leben alles nicht so sehr, ich bin nicht zwingend einsam, aber dass es irgendwie ständig Diskussionen über diese Themen gibt und ich immer wieder das Gefühl vermittelt bekomme, ich wäre eher die zweite Wahl als eine enge Freundin, tut sehr weh, wobei ich mit Veränderungen allgemein nicht gut klar komme. Wie kann ich also die Eifersucht ablegen und aufhören, meine Freunde innerlich zu verurteilen?

Liebe Grüße
andoma

11.09.2021 16:39 • 13.09.2021 #1


2 Antworten ↓


MeToo
Finde deinen eigenen Weg. Es gibt so viele tolle andere Menschen. Leider habe ich das was du schreibst auch festgestellt. Nehmen wir das Beispiel, wenn man jemand einlädt, sagen wir mal schon 14 Tage davor. Und dann hat der jenige am selben Abend 2-3 weitere Termine. Ja, hab mich auch darüber geärgert. Aber die besten bleiben dann doch immer bis zum Schluss. Es ist halt alles nicht für immer, Freundschaften ändern sich und die Interessen. Vielleicht solltest du einfach mal deinen Interessen nachgehen und nicht immer warten was so auf dich zukommt. Wenn man sehr offen mit neuen Leuten ist, ergeben sich echt tolle neue Freundschaften.

11.09.2021 17:40 • x 1 #2


Danke dir, aber so einfach finde ich das nicht. Zum einen fühle ich mich unwohl dabei, wegen dieser kleinen Schwierigkeiten alles wegzuschmeißen, zum anderen kostet es extrem viel Energie neue Leute kennenzulernen und sich dann auch noch auf Freundschaften einzulassen. Das ist einfach alles so ermüdend

13.09.2021 18:23 • #3