Pfeil rechts

Lilafenster
Hallo liebe Forenmitglieder,

ich wende mich mit einer dringenden Bitte um HILFE an euch. Ich verzweifle leider immer mehr.

Mein Partner (45) und ich (36) haben seid Februar diesen Jahres eine eigentlich wunderbare Beziehung, wenn man mal seine UNBEGRÜNDETEN Eifersuchtsattacken außen vor läßt. Leider frisst mich das ganze Thema mitlerweile auf, ich weiss nicht mehr wo mir der Kopf steht und ich merke immer mehr die Veränderungen in mir, die Vermeidungshaltung, damit es bloss keine Probleme gibt.

ICh bin ein sehr harmonischer Mensch, wir können über alles reden, haben viele Gemeinsamkeiten, nur leider können wir nirgends hingehen. Er denkt ich schaue andere an - daraufhin ignoriert er mich aufs unglaublichste. Wenn ich ihn dann Frage, was los ist, wird er irgendwann gemein. Unterstellt mir, ich hätte geflirtet und solle doch zu dem anderen gehen, der will mich bestimmt. ICh wäre eine Selbstdarstellerin und ich könne ihm nichts vormachen, er würde genau sehen, was hier los ist...usw...

Wenn ich mich zu "anziehend" anziehe z.B. Mit Bluse, schwarzer Hose, Highheels (alles natürlich mit Stil - im Büroalltag unumgänglich!), dann ist ihm das nicht recht. Am liebsten wäre es ihm, wenn ich in einem weiten, grauen Sack rumlaufen würde und nicht mehr vor die Tür müsse.

Hinterher tut es ihm immer leid und er meint dann er sei wie Jackyll and Mr. Hyde (Was es irgendwie sogar auf den Punkt trifft). Leider stumpft man nach einiger Zeit immer mehr ab und seine Entschuldigungen bringen mir überhaupt nichts. Ich habe in der ganzen Zeit der Beziehung bereits 13kg abgenommen. Mich nimmt das alles so mit, das mir der Hunger vergeht... ich brauche wirklich tagelang nichts zu essen ... Es geht mir an die Substanz .... Ich bin niemand der Fremd geht und ich kann auch nichts dafür, wenn sich andere für mich interessieren.
Wir standen an einer Tankstelle und er glaubte zu sehen, das ich einen Mann an der anderen Zapfsäule angeschaut hätte! Daraufhin ignorierte er mich und es geht in diesen Momenten eine so unglaubliche Kälte und ein Hass von ihm aus!
Abgesehen davon das ich mich überhautp nicht mehr traue, woanders hinzusehen, mich wenn wir mit der Familie mal essen gehen, mit dem Rücken zum Gastraum setze, damit mich niemand anschauen kann, würde ich niemals meinen Partner demütigen und jemand anderen anschauen....

Ich schaue weder andere Männer, geschweige den flirte ich. Ich habe alles was ich will und bin in einem Alter, wo ich genau weiß was ich will! ... Wenn er einen Eifersuchtswahn hat, habe ich schon alles versucht..... Mit Liebe auf ihn einzuwirken und auch ihm die Meinung dazu zu sagen, das ich wohl kaum hier wäre und den Affentanz mitmachen würde, wenn ich ihn nicht Lieben würde... man kommt dann nicht an ihn ran, dann beschimpft er mich und schickt mich nach Hause. Er ist dann außer Rand und Band und hat sich kaum unter Kontrolle.

ICh würde nichts sagen, wenn ich die Situationen nachvollziehen könnte, wenn ich ihm einen Anlass geben würde, aber das genaue Gegenteil ist der Fall.
Es geht jetzt soweit, das wir immer bei ihm Zuhause sitzen (die Tage sind sehr schön, renovieren am Haus, haben Spass, kochen, reden, .... Perfekt). ABer das kann doch nicht sein, das die Eifersucht uns so einschränkt?
Ach, und er ist Eifersüchtig auf meinen kleinen Hund oder wenn ich mich zulange mit meinem Vater unterhalte . Das gibt es doch nicht . Oder?


Habt ihr eine Idee, wie man da gegenwirken kann?

Ich muss dazu sagen, er hat eine schlimme Ex-Beziehung, hat nach deren Trennung Antidepressiva 1,5 Jahre genommen und ist in Psychologischer Behandlung. Allerdings will der Psychologe über die Eifersucht nichts hören ?! Wenn es stimmt, meint er immer zu ihm, das jede Eifersucht einen Grund hat!
Sollte sowas ein Psych sagen?
Die Antidepressiva hat er abgesetzt vor 4 Monaten und kommt gut damit zurecht.
Den Psychologen will er nicht wechseln, weil er so toll mit ihm reden kann?! - Nur leider hilft er ihm nicht

Ich hatte gefrag, ob ich mitgehen darf zum seinem Psychologen um ihm mal zu schildern, was passiert, wenn er in seinem Eifersuchtswahn ist. Der Psychologe wollte das nicht. Habe ihm daraufhin einen Brief geschrieben, weil mir die Sache sehr wichtig ist! Ich will nicht kampflos aufgeben.
Leider alles ohne Erfolg.

Meine eigene Recherche im Internet laufen immer ins NIchts.... langsam verzweifel ich an diesem destruktiven Verhalten und anscheins keiner Aussicht auf Besserung

Bitte kontaktiert mich, wenn ihr Rat wisst. Ich bin wirlich am verzweifeln und der Zustand macht mich langsam wirklich krank

25.11.2014 13:48 • 28.11.2014 #1


7 Antworten ↓


Icefalki
Hallo Lilafenster, herzlich Willkommen hier bei uns

Ich selber habe dieses Eifersuchtsproblem nicht, aber ich habe hier schon viel gelesen, und die Leute, die es haben, sind darüber sehr unglücklich. Aber ich spüre dort immer, dass sie über ihre Eifersucht verzweifelt sind und das in Griff bekommen wollen.
Was tut dein Partner dafür? Der Psycho, den er hat, taugt ja in dieser Hinsicht nicht sonderlich viel.
Wir sind hier alle mit unseren Problemen am arbeiten. Das kannst du eigentlich auch von deinem Partner erwarten.
Will damit sagen, was tut er, damit er seine Eifersucht in Griff bekommt? Das würde mich echt mal interessieren.

LG Icefalki

25.11.2014 16:37 • #2



Unbegründete Eifersucht / Partner zerstört uns

x 3


Lazarus
Also er miss den Psycho wechseln das Nummer 1 zum anderen muss er es wollen. Muss ja nicht am Psycho liegen sondern kann auch durchaus er sein der nicht will...

Das wird euch, die Beziehung und dich i-wann zerstören. Die Eifersucht wird sich nach und nach auf andere Bereiche auf andere Art zeigen und es läuft immer darauf hinaus, dass du die Reißleine ziehen wirst, wenn er es nicht in den Griff bekommt.

Deine Aufgabe ist es nicht zu vergessen ein eigenes Leben zu haben und dass du dich nicht an seines anpassen darfst. Das heißt tu das worauf du lust hast. Klar wird ihn das provozieren, er wird denken dich zu verlieren, weil du ausbrichst aus seinem Klammergriff, aber Eifersucht ist nicht dein Problem. Es ist sein Problem.


Als ich Eifersüchtig war, war ich am Ende so zerrissen dass ich meine Ex anflehte Schluss zu machen, obwohl ich es nicht wollte und als sie es tat, bereute ich alles. Erst dann raffte ich dass ich zumPsychologen muss zuspät, für uns. Rechtzeitig für mich.

Die Beziehung muss auf Augenhöhe bleiben. Ein Eifersüchtiger versucht aber die Oberhand zu haben, kontrollieren zu können. Eine Beziehung sollte ohne das aus kommen, deswegen darfst du dich dem ganzen nicht beugen. Sry...

25.11.2014 17:16 • #3


Wombel
Hallo Lilafenster

Puh das hört sich nicht gut an! Mit gesunder Eifersucht hat dies nichts mehr zutun. Wie du ja schon erwähnt hast, macht dich die ganze Situation total fertig. Ich denke, dass dein Partner sich in keinster Art & Weise darüber im klaren ist, was er mit seiner Eifersucht bei dir anrichtet. Deine Einstellung die Beziehung mit allen Mitteln am laufen zu halten, wird die Einstellung & Ursache der Eifersucht bei deinen Partner nicht beseitigen. Ich denke, dass weist du mitleerweile auch selber. Eigendlich würde ich dir jetzt raten, den Typen in den Wind zu schießen. Weil für so einen schei., solltes du dir eigentlich zu schade sein! Aber eine evtl Möglichkeit wäre noch eine gemeinsame Paartherapie, die ihm evtl die Augen öffnet. Geht er allerdings nicht darauf ein, so musst du für dich selber eine Entscheidung treffen, die dir sicherlich nicht leicht fällt. Aber dennoch getroffen werden muss.Um dein eigens leben wieder lebenswert gestalten zu können. In einigen Fällen, muss man erst einmal was verlieren. Um zu merken, was es einen bedeutet hat. Diese Erkenntnis ist sehr heilsam, und lehrreich! Und es bringt einen dazu, sich Gedanken über das Geschehende zu machen.

Dir wünsche ich viel kraft, und alles liebe & gute!

25.11.2014 17:24 • #4


Lilafenster
Danke für eure tollen Antworten!

Und ja, ich weiss, das ich es nicht schaffe die Beziehung alleine zu tragen. Ich merke wie ich mich verändere und auch meine Familie hat langsam kein Verständnis mehr dafür, das ich so mit mir umgehen lasse. ICh gehöre eigentlich zu den Frauen die mit beiden Beinen im Leben stehen und ein gesundes Selbstvertrauen haben.
Aber irgendwie setzt das alles bei diesem Mann aus.
... Wenn er vor mir steht und verzweifelt Bittet das ich ihn wieder zurück nehme, dann werde ich direkt wieder schwach.
Warum ist das nur so? Ich weiss, das ich ihn nicht heilen kann. Ich weiss, das er sich mehr darum kümmern sollte.

Wenn ihr wüsstet, was er schon alles zu mir gesagt hat.... aber im Gegenzug dazu ist er ein wundervoller Mensch... Nur dieser Eifersuchtswahn ist irre. In mir schreit alles einen Menschen der im Grunde so toll ist einfach aufzugeben

Ach furchtbar.... Ich zermaddere meinen Kopf

26.11.2014 15:58 • #5


Luna70
Wie Wombel schon sagt, das hört sich wirklich nicht gut an. Was denkst du denn, wie lange es dauert, bis du das erste Mal Angst vor ihm haben musst? Dein Partner hat ganz große Probleme und wenn er nicht gemeinsam mit dir daran arbeiten möchte, wo wird das hinführen? Du veränderst dich ja schon und entfernst dich von deiner Familie. Denke vielleicht einfach mal einen Schritt weiter: was passiert, wenn ihr eine Familie gründen wollt und mal Kinder habt. Er ist sogar eifersüchtig auf deinen Hund, dann würde das womöglich die Situation völlig eskalieren.

Dass der Psychologe tatsächlich nicht möchte, dass du mal zum Gespräch mitkommst, kann ich mir nicht vorstellen. Mein Mann war bei zwei verschiedenen Therapeuten und ich wurde von beiden zu einem gemeinsamen Termin eingeladen, damit wir uns kennen lernen. Da blockt dein Partner bestimmt ab.

Du hast ja schon selbst erkannt, dass das so nicht weitergehen kann. Wenn man sich liebt und seine Probleme gemeinsam angeht (vielleicht auch mit einem neutralen Berater) kann man viel erreichen. Ist zumindest meine Meinung nach fast 25 Jahren Ehe. Aber dazu müssen erstmal beide erkannt haben, dass es ein Problem gibt.

Bitte passe gut auf dich und deine eigene psychische Gesundheit auf.

Liebe Grüße, Luna

26.11.2014 17:17 • #6


Lilafenster
Danke Luna...

Angst habe ich jedesmal wenn er eifersüchtig wird und mich ignoriert. Ich hatte lange Jahre mit Angst/ Panik und Depressionen zu tun und kann jetzt aber gut damit leben... Aus diesem Grund weiss ich auch wie es ist, wenn der Kopf verrückt spielt. Jemand wegen einer solchen Krankheit aufzugeben fällt mir sehr schwer, glaube aber das noch langsam die Kräfte verlassen ...

So auf Dauer weiterleben geht halt auch nicht und eine eigene Familie hätte ich auch gerne und habe eigentlich gar keine Zeit zu verlieren.

Blöd wenn Kopf und Herz nicht die gleiche Sprache sprechen.... Seufz...

26.11.2014 21:45 • #7


Luna70
Hallo Lilafenster,

wenn du selbst schon einmal ein psychische Krankheit überwunden hast (soweit das halt geht), hast du doch ganz viel Stärke in dir. Ich glaube, du hast die Situation eigentlich schon selbst erkannt und weißt selbst, was das Richtige ist.

Mir hat vor Kurzem jemand in einem ganz anderen Zusammenhang (es ging um eine geschäftliche Entscheidung) gesagt: deine Fragen zeigen in eine ganz bestimmte Richtung, du siehst es nur noch nicht. Höre auf dein Bauchgefühl. Und dieser Mensch (den ich nicht mal persönlich kenne, war auch in einem Forum) hatte Recht.

Du bist doch eine kluge, starke Frau. Bestimmt kannst du dich darauf besinnen und die richtigen weiteren Schritte machen.

Ich schicke dir ganz viel Kraft dafür. LG Luna

28.11.2014 11:13 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag