Pfeil rechts
1

NienchenBienchen
Hallo liebe Forenmitglieder,

ich schildere gleich mal die Situation und die Problematik.
Mein Freund (ich nenne ihn mal M) und ich sind bald seit 4 Jahren zusammen und unsere Beziehung ist sehr innig, da wir bereits viel miteinander durchgemacht haben. Allerdings leide ich an phasenweiser digitaler Eifersucht, die mal weniger mal sehr heftig auftritt.
Dazu muss ich erwähnen, dass ich in JEDER meiner Beziehungen mit einem Mann "digital betrogen wurde". Dazu gehörten, unter anderem, bspw. CS mit der Bekannten, welche mir dies unter die Nase rieb, sehr eindeutige Flirts mit der Ex via ICQ damals, *beep* der Ex gleich im ersten Ordner auf dem Desktop und vieles vieles mehr... (In der "Realität" hingegen wurde ich nicht betrogen).

Auch bei meinem derzeitigen Freund M gab es Probleme.
Es sind einige kleine Dinge auf digitaler Ebene passiert, welche alle an sich nicht so schlimm waren, wie die eben oben aufgeführten Dinge, aber dadurch, dass ich vorbelastet bin (klingt seltsam), hatte ich bereits Ängste und da reichte schon jeder kleine Auslöser.

Mein Freund ist so der Zuhörertyp - zumindest kann er sehr gut so aussehen, als würde er zuhören^^
Ich kenne einige Männer aus dem gleichen Arbeitsbereich (Krankenpflege) und die meisten (alle die ich kenne) legen sich während der Ausbildung so eine "Flirty Attitüde" zu und haben eben viele weibliche Bekannte.
So hat mein Freund z.B. eine Frau dann mal mit "schöne junge Frau" angeschrieben und geflirtet (die beiden hatten einige Jahre zuvor mal via Chat etwas miteinander, obwohl die Frau verheiratet war und ist. Der Ehemann verbat ihr dann das Schreiben mit M). So lächerlich es klingt, es hat mich wirklich fertig gemacht. Ich habe ihn darauf angesprochen und er sagte, dass er das gar nicht gemerkt hätte, wie sowas rüberkommt und dass es ihm leid tut. Ich sagte ihm dann, dass es ihm vllt helfen könnte, dass er, bevor er sowas schreibt, darüber nachdenkt: "Würde ich es gut finden, wenn meine Freundin so mit einem anderen Mann schreiben würde?" Das empfand er als gut, da er auch sagte, dass er es andersrum ebenso sehr blöd von mir gefunden hätte.

Mein Freund ist ein sehr liebevoller und fürsorglicher Mann. Ich weiss, dass er mich nie körperlich betrügen würde.
Aber dennoch bekomme ich alle paar Monate, wegen einem winzigen Auslöser, gleich eine Panikattacke. Ich habe dann solche Angst, dass er immer noch "SO" mit Frauen schreibt, es mir einfach nicht erzählt und es vllt tatsächlich wieder nicht merkt?
Selbst wenn es so wäre - bei den Frauen wird es auf eine bestimmte Weise ankommen...

Wenn ich wieder solche Ängste habe, dann ertrage ich es nicht, wenn er auf sein Handy sieht, es vibriert, er Nachrichten am Pc erhält, ganz besonders, wenn er in Facebook eingeloggt ist. Ich fange dann an jede Körperhaltung, jedes Zucken, jedes Scrollen als verdächtig zu empfinden. Neulich war es so schlimm, dass ich für einige Minuten eingefroren und am Zittern war. Mein Magen drehte sich um und mir wurde übel. Wenn ich sein Handy, einen geöffneten Chat am Pc oder sein Tablet sehe während er abwesend ist, werde ich regelrecht phobisch und will weglaufen.

Ich möchte ihn mit alldem nicht belasten und spreche nicht mit ihm darüber, aber ich habe solche Angst und weiss nicht mehr wie ich dagegen angehen soll.

Am Rande sei erwähnt: Ich gehöre nicht zu den Menschen, welche ein zu niedriges Selbstbewusstsein haben und dazu neigen zu denken: "Ich bin nicht gut genug, sicher sucht er sich deshalb eine Neue oder braucht Bestätigung von anderen etc".
Ganz im Gegenteil. Ich finde mich prima. Genau deshalb gehe ich davon aus, dass es an den schlechten Erfahrungen liegt.
Leider sind die Bücher, welche sich mit diesem Thema beschäftigen, meist nur darauf ausgerichtet das eigene Selbstbewusstsein zu stärken - das ist aber nunmal nicht mein Problem.

Ich bin also ratlos - mir fällt keine Handlungsstrategie ein.
Ich hoffe so sehr, dass das hier jmd liest und es zumindest etwas nachvollziehen kann.
Und ich wäre unglaublich dankbar für jeden Rat, jeden Literaturtipp und jedes nette Wort.

Ich hoffe ich habe nicht zu viel geschrieben, habe versucht es so kurz zu halten wie möglich.
Wenn etwas unklar geblieben ist, dann fragt einfach.

Ich bedanke mich bereits im Voraus für eure Antworten.

Liebe Grüße, Nini

27.10.2015 02:11 • 30.10.2015 #1


4 Antworten ↓


Hallo Nini,
ich denke schon, dass man auch "digital" betrügen kann und flirten übers Internet gehört zum Betrug dazu.
Dass mit der Flirt-Atetute verstehe ich nicht. Er hat doch dich. Flirten macht auch Spaß, vor allem wenn es gleich mehrere Frauen gleichzeitig sind und wenn man auch noch gewisse Antworten zurück bekommt, aber in einer Beziehung hat soetwas nichts zu suchen. Da ist es völlig egal, zu welchem Berufskreis er gehört. Bei ihm scheinen es nur Kleinigkeiten zu sein, aber selbst die finde ich schon zu viel. Er kann es ja lassen. Sorry, bin grade etwas wütend geworden.
So ist aber meine Ansicht. Also ich finde, dass du mit deinem Partner ein offenes, aber nicht hartes, Gespräch führen solltest, bei dem du die Grenzen aufzeigst und deine "Vorbelastung" macht vieles vermutlich schlimmer, aber zumindest etwas Eifersucht finde ich in deinem Fall völlig verständlich. Also ich wäre ziemlich eifersüchtig. Also ich würde es nicht einmal wollen, dass meine Partnerin "schöner Mann" schreibt. Wenn man jemanden tatsächlich liebt, dann hat man nur Augen für die eine Person und wie schon geschrieben - flirten macht zwar Spaß, aber "Fremd-flirten" würde ich nicht akzeptieren.
Hoffe, ich habe meine Gefühle nicht zu sehr raus gelassen und konnte dir eine Hilfe sein.
Gruß

27.10.2015 02:23 • x 1 #2



Digitale Eifersucht führt zu Panikattacken

x 3


NienchenBienchen
Hallo Levent,

vielen Dank erstmal für deine schnelle Antwort.
Es tut gut zu hören, dass du mich verstehen kannst.
Ich finde es auch nicht schlimm, dass du emotional geschrieben hast, sowas kann bei solchen Themen eben passieren.

Also es ist so, dass diese zitierte Situation nun schon, ich glaube 2 Jahre, her ist. Ich habe allerdings mindestens 1 Jahr gebraucht um sie zu verarbeiten. Seither hat er auch nichts mehr gemacht.
Er hat wohl teilweise Kontakte abgebrochen (was ich nicht von ihm verlangt hatte oder sowas [bis auf bei der "schönen jungen Frau", aber die musste den Kontakt wegen ihres Ehemannes selbst abbrechen]).
Ich habe mit bekommen, dass er sich in Facebook mit einer alten Kollegin gegenseitig "Engelchen" nennt. Er hat mir erklärt woraus das ganze entstanden ist - ja, es klingt wirklich harmlos wie er es erzählt - dennoch fuchst es mich, wenn eine andere Frau ihm schreibt mit gez. dein Engelchen. Ich ärgere mich schon über dieses "mein" und "dein".
Sie schreiben sich allerdings nur zum Geburtstag und die restlichen 363 Tage im Jahr haben sie absolut keinen Kontakt und auch kein Interesse daran sagte er mir. Genau deswegen denke ich mir, dass es lächerlich ist wegen sowas in einen Angstzustand zu verfallen, aber es fuchst mich wirklich so sehr.

Ich möchte meinen Freund allerdings nicht darstellen wie den letzten Blödmann.
Als ich mein Vertrauen verloren hatte, hat er sehr hart darum gekämpft, dass es wieder so wird, hat mir Briefe geschrieben und Zettel hinterlassen, obwohl er das nicht gerne macht/kann, er aber weiss, dass ich so etwas liebe und mir so etwas hilft, da ich es dann immer wieder nachlesen kann.

Wir haben darüber gesprochen - aber ich habe einfach Angst, dass es zu wenig war bzw. er es nicht richtig verstanden/ich es nicht richtig ausgedrückt habe.

Ich habe einfach riesige Angst, wieder so etwas zu erleben.
Ich würde so gerne irgendwann herumlaufen können und wenn ich einen geöffneten Chat oder sein Handy sehe einfach daran vorbeigehen können, als wäre es die natürlichste Sache der Welt.

27.10.2015 02:43 • #3


Wenn du es ihm so erklärt hast, wie du es hier geschrieben hast, dann sollte er das verstanden haben.
Das Üble an der Sache ist, dass du ihm zwar ganz deutlich machen kannst, dass du das Ganze nicht nochmal erleben willst, aber es sein könnte, dass er es trotzdem macht. Insofern wäre es gut, wenn du mehr an dir arbeitest. Du könntest nochmal mit ihm über alles reden, um dich wohl zu fühlen und danach könntest du dir sagen, dass es zwar sein könnte, dass er dich betrügt, "digital" oder körperlich, aber es so gut wie nichts gibt, was dafür derzeit sprichst und dass du deine weibliche Intuition ruhig beibehalten solltest, über deine Gefühle reden solltest und auch mal eifersüchtig sein kannst, aber dich nicht hineinsteigern braucht. Also quasi abwarten und dich mehr auf den Moment konzentrieren und akzeptieren, dass du einiges schlechtes erlebt hast, es auch sein kann, dass du es noch mal erlebst und es zum Leben dazu gehört, aber derzeit nichts dafür spricht.

27.10.2015 15:35 • #4


Dubist
Du bist misstrauisch und das ist auch sehr verständlich mit deiner Vorgeschichte. Aber du kannst entweder daran kaputtgehen oder darüber hinauswachsen.
Ich weiß nicht, ob du nach dem digitalen Betrug damals die Beziehung beendet hast, oder ob die Männer dich verließen.
Für mich hört sich das fast nach einem Muster an. Aus welchen Gründen auch immer, scheinst du solche Männer anzuziehen.
Warum das so ist, kann man aus der Ferne nicht so schnell sagen, oder ob es nur Zufall ist.
Du fühlst dich ausgeliefert und vertraust nicht mehr.
Vier Jahre ist eine lange Zeit. Ich kann grundsätzlich nicht begreifen warum dein Freund dir noch keinen Heiratsantrag gemacht hat. Schade! Bitte keine Ausreden für den Mann, er sollte mal überlegen, ob er wirklich sein Leben mit dir verbringen will.
Aufwachen!
Unsensibel ist es, daß es ihm egal scheint, wenn du ihn beim Fremdflirten erwischt hast. Schade, aber verzeihbar.
Dein Freund hat so scheint es mir kein Gefühl was richtig und falsch ist und er hat wahrscheinlich auch keinen Glauben und Zugang zu Gott. Würde er den haben, würde er einfach merken, daß Fremdflirten nicht richtig ist und andere Menschen verletzt. Den Ehemann, dich.

Ich würde dir empfehlen in Liebe zu agieren. Du kannst deinen Freunde nicht verändern, wenn er diese Neigung haben sollte.
Aber Gott kann es machen, für Gott ist kein Ding unmöglich. Er kann aus deinem Freund einen treuen Freund und Ehemann werden lassen.
Aber dazu solltest du dir auch überlegen, ob diese Form der wilden Ehe wirklich das Richtige für dich ist.
Denn so strahlt ihr beide aus, dass ihr kein festes Ja zueinander habt.
Alles Gute!

30.10.2015 16:10 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag