Pfeil rechts

ist es eigentlich so, dass wirklich irgendwelche ereignisse im leben dazu führen pa`s zu bekommen. also ein kindheitstrauma oder irgendwas in der art? also muss immer was tieferes dahinterstecken oder gibt es auch leute die pa`s zum beispiel "nur" durch zuviel stress oder eben schon ihre grundsätzliche ängstliche art bekommen? bitte nicht falsch verstehen. sorry aber das ist für mich eben neuland und bei mir ist es denke ich ein schlimmes trauma aus der kindheit was mich eben jahre später mit pa`s aus der bahn geworfen hat. deshalb möchte ich auch dringend eine therapie.

25.01.2008 11:30 • 25.01.2008 #1


8 Antworten ↓


Freakazoid
Hallo,

ja es gibt Leute die auch "nur" durch Stress Panikattacken bekommen. Natürlich kann auch ein Kindheitstrauma dahinter stecken.

Also jemand der Panikattacken hat muss nicht immer gleich die Hölle auf Erden erlebt haben es kann auch mal sein das einem einfach der Job über den Kopf wächst oder man hat Geldschulden und man weiß nicht wie man diese beseitigen kann.

Sowas können alles auslöser von Panikattacken sein.

Bei mir persönlich wurde alles durch eine einmalige Dro. gefolgt von 4 Wochen Magen Darm Grippe ausgelöst.

LG Jan

25.01.2008 11:35 • #2



Kindheitstrauma führt zu Angststörungen?

x 3


hallo
es kann sein das man es nie heraus bekommt woher es kommt,bei mir wissen sie es auch nicht wirklich .Hatte eine nicht sehr schöne Kindheit und es gibt auch von da her Sachen die durch diese Zeit ausgelöst werden aber man hat mir gesagt das dies nicht der Hauptgrund ist sondern nur Sachen die im Gedächtnis geblieben sind und die ich nicht verdrängt habe!


LG.Tini

25.01.2008 11:45 • #3


ich danke euch. es ist ja eigentlich auch egal woher sie kommen, denn schrecklich ist das für jeden, denn man fühlt sich so unheimlich gefangen ins sich selbst. ich hasse das und das darf ich eigentlich ja auch nicht haben, denn immerhin hab ich drei kleine kids (3 J, 2 J und 3 Monate).

25.01.2008 14:34 • #4


ZZerRburRuSs
hi

es ist vielleicht schon wichtig zu wissen wo die attacken ihren auslöser haben.
die attacken sind ja "nur" das symptom, wenn du die symptome los werden willst musst du an dem grund für die symptome was ändern .

um herauszufinden woher die attacken kommen hilft oft eine therapie dort kann man viel lernen , auch wie man mit den symptomen umgeht ,sie wieder in den griff bekommt .

sorry wenn ich das mal so sage aber "das darf ich nicht haben" bringt mal überhaupt nix.
im gegenteil ! gerade weil du kinder hast solltest du evtl. schnell versuchen etwas an der sache zu ändern .

alles gute ZZ

25.01.2008 15:33 • #5


hallo,

bei mir sind die attacken durch 'stress' im beruf aufgekommen. die anzeichen für eine bestehende attacke habe ich nicht erkannt! jetzt bin ich schlauer.

wenn ich über ein bestimmtes projekt gesprochen habe, wurde ich innerlich unruhig und mein atem wurde schwere. was irgandwann zu einer attacke nach einem termin im auto geführt hatte. auf der heimfahrt bekam ich die kalssichen symtome (iganz nach dem motto 'jetzt bekomme ich ein herzinfakt') habe am seitenstreifen angehalten, mein kollege hat den notzartz gerufen und ich wurde in die klink gebracht. schom im krankenwagen wurde es besser (=30 Minuten) Ich wurde an vielen Geräten angeschlossen und meine Blutwerte wurden kontrolliert. Alles Prima! bin Kerngesund!! sogar hervorragende Blutwert LEIDER hat niemand mir mitgeteolt, dass ich eine Panikattacke hatte, sondern der Arzt teilte mir nur mit, das ich unter Stress stand?!?! Prima!! Das hatte ich dann auch gemerkt.

So, dann bekam ich nur noch ganz leiste Attacken alle 3 Monate!! BIS zu Weihnachten 1 Jahr später.... ab 23.12. 2003 hatte 5-6 Panikattacken pro Tag und ich wusste erst nicht was ich hatte.... Auslöser war wahrscheinlich immer noch der Stress im Büro, aber die tatsählcihe Auslöser an diesem Abned war ein Bericht über das Weltalt mit den unendlichen Weiten... genau diese Gedanke hat dann alles ausglöst.

Über 2 Jahre harte Arbeit an meinem Gesundheitszustand habe ich es geschafft meine Panikattacken 'zu löschen' Letzte Attacke/Symtome liegen über 1 1/2 Jahre zurück.

Du siehst, meistens hat es einen bestimmten Auslöser/Hintegrund, der irgendwann durch ein nicht im zusammenhang stehende Situation zu einer Panikattacke/Störung kommt.

25.01.2008 16:08 • #6


ergänzung...

solltest du dann irgendwann dein problem gelöst haben, bist du leider nicht auch von den panikattacken befreit.

diese kehren durch bestimmte situationen/reize immer wieder auf. diese musst du jetzt wieder abtrainieren.. vergleichbar mit der Kupplung im Auto. Du fährst bestimmt ganz automatisch mit Kupplung das Auto, ohne dran zu denken? oder? Jetzt musst Du das Kuppeln verlenen. Das ist die Herausforderung!

Ich schreibe heute und morgen mal etwas über meine Erfahrungen in meinen anderen Threat. Vielleicht hilft es ja einigen?!?

25.01.2008 16:12 • #7


Hallo, also ich denke meine erste Pa hatte ich durch einen Autounfall. D´Seit dem konnte ich nicht mehr so raus da ich immer das Gefühl hatte das ich mal muss. Das hat sich heftig geäussert. Seit vor anderthalb Jahren erst meine Schwester und zwei Monate danach mein Vater gestorben sind hat es letztes Jahr angefangen mit "richtig" PAs, so das ich immer dachte ich sterbe. Dann kam noch Schimmel im Schlafzimmer und Schilddrüssenproblem dazu. Alles nun wieder gut, nur PAs sind geblieben. Werden aber auch immer ein wenig besser. Eine andere Erklärung für mich habe ich nicht!

25.01.2008 16:33 • #8


@ZZ
ja ich weiß und ich arbeite jeden tag ein stück daran und eine therapie ist auch in planung nur ist im moment kein platz frei und ich stehe so auf der warteliste. ich hoffe ich bekomme schnell einen platz. du siehst ich will was ändern und die pa`s endlich in dne griff bekommen.

25.01.2008 18:37 • #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky