Pfeil rechts

Ich weiß ich habe einige Beiträge hier, ich schein wohl ziemlich gestört zu sein, aber diejenigen, die meine Beiträge lesen, wissen, dass ich keinen Menschen habe, mit dem ich über meine Probleme reden kann.

Nun dann,

das jetzige Problem basiert darauf, dass ich alles was mein Freund mir sagt als Waffe dient um ihn "anzugreifen" ...

Ich möchte, dass er immer ehrlich zu mir ist. Und wenn er es ist, höre ich zu analysiere und setze es direkt gegen ihn ein. Dabei will ich das gar nicht, aber in meinem Kopf passieren Dinge, die nicht zu stoppen sind. Was ich damit nur erreiche ist, dass sich mein Freund immer mehr und mehr von mir distanziert und dabei möchte ich doch genau das gegenteil, dass er mir Vertraut.

Wie kann ich mich beherrschen, was kann ich tun um meine Eifersucht, Wut, Misstrauen und was sich sonst noch in meinem Kopf abspielt abzuschalten. Ein für alle mal.

Bitte helft mir. Ich möchte ihn nicht verlieren, aber im Moment halten wir uns nicht aus. Ich dränge ihn unbewusst sich immer mehr und mehr von mir zu lösen.

26.09.2011 22:41 • 01.10.2011 #1


9 Antworten ↓


Zitat von margara:
Ich möchte, dass er immer ehrlich zu mir ist. Und wenn er es ist, höre ich zu analysiere und setze es direkt gegen ihn ein.
Hallo Margara,

kannst du bitte den zweiten Satz ausbessern (ich verstehe ihn momentan nicht ganz)

und ein Beispiel schreiben, wie du das gegen ihn einsetzt, was er dir gesagt hat?

26.09.2011 23:58 • #2



Alles was er mir sagt nutze ich ungewollt gegen ihn!

x 3


es ist so, dass ich bisher immer stolz drauf war, dass mein Freund und ich so zusagen "beste" Freunde sind.

Mittlerweile ist es allerdings so, dass ich das sehr bezweifle, also das mit der besten Freundschaft.

Ich wünsche mir von ihm, dass er ehrlich zu mir ist. Das er vertrauen hat und mir alles erzählt.
Wenn er es dann macht, denke ich darüber nach welche "auswirkung" das auf mich hat.
Um das zu verdeutlichen ein Beispiel:

Er hat bisher immer behauptet, wenn wir Streit haben erzählt er es keinem und diskutiert oder holt sich auch keine Meinungen seiner Kollegen. So.

Letztens hatten wir Streit und er hat es seinem Kollegen sozusagen anvertraut.
Als zwischen uns alles geklärt war, habe ich ihn wie ich das immer tue, gefragt was er ihm den so gesagt hätte. Daraufhin hat er gezögert und hat gesagt es seien nur Männergespräche gewesen. Soviel zu meinem zweifel an einer besten Freundschaft zwischen ihm und mir.
Irgendwann hatte er dann anscheinend die passenden Worte und hat mir erzählt, was sie so an Infos ausgetauscht hatten und gesagt sein Kollege hätte gesagt, dass ich übertrieben hätte.

Kaum hatte er das ausgesprochen machte mein Gehirn einen Sprung und ich war wieder sauer. Ich nahm also diesen Satz und die tatsache, dass er es seinem Kollegen erzählt hat und fragte ihn ob er noch ganz normal sei andere miteinzubeziehen.

Fakt ist, ich habe ihn drumgebeten es mir zu sagen. Es ist auch Fakt, dass er gezögert hat, weil er wusste er hat schlechte Karten..

ich bin sauer geworden, weil sich ein Kollege ein Bild von mir macht, dass mir gar nicht zusteht. Ja der Grund damals das gebe ich zu war wirklich total übertrieben. Aber es war nicht das der Auslöser, sondern all das was sich zuvor angesammelt hatte. Und es waren einige Sachen, die mein liber Freund ziemlich verbockt hat.


Hoffe ich konnte etwas Licht in die Sache bringen.

Danke für deine Antwort

27.09.2011 00:13 • #3


Ich finde, man/frau überfordert seinen Partner damit, wenn mnan absolute Exklusiv-Ansprüche an ihn stellt.

Forderungen, einander total zu "vertrauen", einander gegenseitig "alles" zu erzählen und es dann noch mit niemand anderem besprechen zu dürfen, selbst wenn es den anderen sehr belastet oder verwirrt und er das dringende Bedürfnis nach "einer zweiten Meinung" hat, sind seelische Versklavung.

Warum schaffst du dir keine beste Freundin an? Und lässt ihm seine Ventile?

27.09.2011 10:10 • #4


Glaub mir, das ist alles was ich mir wünsche. Ihn in "ruhe" zulassen. Den Druck den ich ihm mache endlich zu lösen und ihn das was er machen will und sagen will zu akzeptieren ohne groß drüber nachzudenken.

Wenn das alles so einfach wäre, dann wäre ich nicht hier.

Aber ich schaffe es nicht. Ich weiß auch nicht wieso.

27.09.2011 15:38 • #5


Zitat von margara:
Wie kann ich mich beherrschen, was kann ich tun um meine Eifersucht, Wut, Misstrauen und was sich sonst noch in meinem Kopf abspielt abzuschalten. Ein für alle mal.
Du müsstest dich doch nicht mehr beherrschen, wenn du diese Gefühle gar nicht hättest!

Du möchtest die Gefühle nicht haben, die du hast. Das ist aber der zweite Schritt vor dem ersten. Du musst lernen, deine Gefühle zu akzeptieren - und dich dann zu beherrschen.
Kannst du hieraus etwas für dich ableiten:
http://www.borderline-borderliner.de/db ... tieren.htm
(das gilt nicht nur für Borderliner)
http://www.blumenwiesen.org/spiritualit ... ptanz.html

D.h., man kämpft dann nicht gegen seine Gefühle, aber man handelt auch nicht kopflos entsprechend diesen Gefühlen. Man fühlt einfach, was man fühlt. Mehr nicht.

27.09.2011 19:54 • #6


Hallo, liebe Marga!
Nicht nur Du, sondern auch andere Leute verwirren micht oft, mit dem in letzter Zeit so seltsam gebraucht Begriff der Freundschaft.

Du hast also einen "Freund", der auch Dein "bester Freund" sein soll, aber ich vermute, daß dieser Dein Freund, eigentlich gar kein Freund im eigentlichen Sinne ist, sondern daß Du wohl damit ehern Deinen Liebsten, Deinen Liebespartner, bzw. Deinen Lebenspartner meinst, also wohl mehr das, was man früher als seinen Verlobten bezeichnet hat, oder?

Wenn ich also jetzt davon ausgehen darf, daß sich Deine Frage auf Deinen Liebespartner bezieht, er also keine normaler Freund, sondern vielmehr eine Art Liebes-Freund ist, mit dem Du möglicherweise zusammenlebest, oder doch zumindest regelmäßig schläfst, dann würde ich Dir wie folgt antworten:

Deine Seele will offensichtlich Deinen Partner piesacken, wo sie nur kann und will sich vielleicht damit für das rächen, was ihr früher, von Dir nahestehenden Menschen angetan wurde.

Du scheinst nicht zufrieden und keinesfalls glücklich mit Deinem Partner zu sein, weil du alles tust, um ihn dauerhaft aus Deiner Nähe zu vertreiben. Du quälst ihn sogar mit hinterhältigen Doppelbindungen, also mit unmöglichen, paradoxen Forderungen: "Sag mir alles, damit ich etwas finden kann, um Dich zu piesacken!"

Du solltest Dir klar werden, ob Du diesen Menschen wirklich los werden möchtest, oder ob Du ihn nur stellvertretend, für das quwälst, was Dir andere Menschen angetan haben? Wenn Du Deinen Verlobten, nach reiflicher Prüfung, behalten und lieben möchtest, dann solltest Du Dich am riemen reißen und dem Impuls in zu traktieren nicht nachgeben, sondern vielmehr mit ihm gemeinsam erforschen, woher diese zerstörerische Impulse in Deiner Seele kommen könnte!

Außerdem wäre es hoch an der Zeit, Dich für die vielen Male bei ihm zu entschuldigen, wo Du ihn so ungerecht und gemein behandelt hast und ihm einen Blick in Deine so widersprüchliche Seele erlauben, damit er Dich verstehen und Dir verzeihen kann!

27.09.2011 20:26 • #7


Es könnte auch so sein, dass sie nicht auf frühere Unzlänglichkeiten reagiert, sondern auf gegenwärtige - ev. auch auf seine Strategien.

Liebe Grüße
Manava

28.09.2011 00:20 • #8


Danke für eure Beiträge.

Allein schon zu wissen, dass man immer auf euch alle zählen kann hilft einem sehr.

Danke

30.09.2011 00:28 • #9


Wer sich an der üblichen Mischung aus gutgemeinten, z. T. doofen bis grenzwertigen Ratschlägen nicht stört und sich auch noch dafür höflich bedankt ist einfach ein vorbildlicher Ratsuchende.

Danke!

01.10.2011 19:34 • #10



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag