Pfeil rechts
5

Hey, ich bin neu hier und habe gerade totale Angst.
Ich bin 32, leide unter Hypochondrie und habe eine generalisierte Angststörung.
Die letzten, ich kann es gar nicht so genau sagen, 2-3 Wochen habe ich 2,5-3 kg am Gewicht abgenommen, obwohl ich eigentlich esse wie sonst auch. Außer, dass ich ein bisschen weniger Brot esse wegen der Kohlenhydrate, die ich etwas reduzieren wollte. Aber dadurch gleich 2,5-3 kg abnehmen?
Ich muss dazu sagen, dass ich die letzten Wochen wieder sehr unter meiner Angststörung gelitten habe, das heißt, mache mir große Sorgen, um alles und jeden. Möchte am liebsten alles unter Kontrolle haben und dass keinem etwas passiert.
Ich weiß, dass das unrealistisch ist aber irgendwie kann ich es nicht abstellen.
Somit steht mein Körper unter Dauerspannung.
Ansonsten geht es mir eigentlich wie immer. Habe keine Bauchschmerzen, keinen Durchfall, keine Verstopfung. Alles soweit okay.
Am Freitag hab ich Blut abgenommen bekommen, um unter anderem Schilddrüse und Diabetes zu untersuchen.
Jetzt muss ich bis Montag auf das Ergebnis warten und es macht mich wahnsinnig.
Ich wiege mich mehrmals am Tag und gerate immer direkt in Panik, wenn es ein paar Gramm weniger sind. Gestern Abend waren es 50,6 kg und heute morgen nur noch 49,9 kg.
Wenn man im Internet nachliest, stößt man total oft auf Krebs in Verbindung mit Gewichtsverlust. Das macht meine Hypochondrie natürlich nicht besser.
Sorry für diesen langen Text aber gerade bin ich wirklich hilflos.
Kann die Gewichtsabnahme durch den ganzen psychischen Stress kommen, den ich mir seit Wochen selbst bereite?

Über Antworten würde ich mich sehr freuen.

Eure Dany

07.03.2020 10:55 • 02.05.2020 #1


21 Antworten ↓


FeuerWasser
Zitat von Dany1719:
Kann die Gewichtsabnahme durch den ganzen psychischen Stress kommen, den ich mir seit Wochen selbst bereite?

Ja

07.03.2020 11:02 • #2



Ungewollt abgenommen

x 3


Klar kann die Gewichtsabnahme durch den psychischen Stress kommen.
War bei mir genauso. Als ich vor vielen Jahren im Büro Dauerstress hatte, habe ich bei unverändertem Essverhalten in 8 Wochen 10 Kilo abgenommen. Also das ist nicht besorgniserregend.
Dir geht es ja soweit körperlich gut und das ist schon mal wichtig.
Übrigens ist es vollkommen normal, dass man morgens weniger wiegt als abends. Ich stehe immer nur morgens auf die Waage. Ausserdem bitte wiege dich nicht mehrmals am Tag, das bringt nichts ausser dass es deine Ängste anfeuert. Einmal am Tag wiegen reicht vollkommen aus. Viele wiegen sich auch nur einmal in der Woche.
Versuche dich zu entspannen und nicht an schlimme Krankheiten zu denken.

07.03.2020 11:15 • #3


Anuschka1102
Abends wiegt man meistens mehr als morgens.
Hör auf dich zu wiegen. Montag wird alles abgeklärt.
Natürlich kann man unter Dauer Stress abnehmen.
Bis man anfängt bei Krebs abzunehmen dauert es etwas und da hätte man schon auch andere Symptome.

07.03.2020 11:20 • #4


Danke für eure lieben und aufmunternden Antworten. Das tut wirklich gut.
Einerseits denke ich ja auch, dass bestimmt nichts schlimmes ist und dann kommt direkt wieder eine andere Stimme in meinem Kopf, die sagt, hey, nur weil bisher nie was schlimmes war, heißt das ja nicht, dass jetzt auch nichts schlimmes ist. Du kannst nicht immer alles auf deine Angst und Psyche schieben.
Tadaaa, und schon beginnt der Teufelskreis wieder.
Und dann immer dieses googeln und auf jedes zwicken am Körper achten. Obwohl ich ja weiß, dass es übertrieben ist und nichts bringt.
Gestern hab ich z.B. mal vermehrt Süßigkeiten gegessen (eigentlich habe ich die letzte Zeit eher weniger Süßigkeiten gegessen), um an Gewicht zuzunehmen und dann war die Gewichtsabnahme heute morgen auf der Waage natürlich noch besorgniserregender als sowieso schon.

07.03.2020 11:30 • #5


Zitat von Dany1719:
Danke für eure lieben und aufmunternden Antworten. Das tut wirklich gut.Einerseits denke ich ja auch, dass bestimmt nichts schlimmes ist und dann kommt direkt wieder eine andere Stimme in meinem Kopf, die sagt, hey, nur weil bisher nie was schlimmes war, heißt das ja nicht, dass jetzt auch nichts schlimmes ist. Du kannst nicht immer alles auf deine Angst und Psyche schieben.Tadaaa, und schon beginnt der Teufelskreis wieder. Und dann immer dieses googeln und auf jedes zwicken am Körper achten. Obwohl ich ja weiß, dass es übertrieben ist und nichts bringt.

Versuche die negativen Gedanken auszublenden. Dass googeln nicht gut ist, muss ich dir ja nicht sagen. Ich mach das gar nicht mehr. Das letzte Mal als ich - Herzstolpern- gegoogelt habe, habe ich mich hinterher gewundert, dass ich überhaupt noch lebe. Nee, Scherz beiseite, lass es bitte bleiben.
Übrigens, abgesehen von dem psychischen Aspekt kann eine Gewichtsabnahme 1001 Gründe haben. Und sicherlich steckt nicht immer die Krankheit mit K....dahinter.
Versuch dich heute und morgen etwas abzulenken. Am Montag erfährst du die Ergebnisse und bist dann ganz sicher sehr beruhigt.

07.03.2020 11:42 • x 1 #6


Coru
Bei einer leichten Gewichtsabnahme brauchst du dir gar keine Gedanken zu machen. Die Gewichtsschwankungen sind normal. Wenn du noch zusätzlich Panik hast geht es noch schneller. Ich nehme an einem Tag mit viel Unruhe und Angst auch locker mal 1kg ab. Mach dir da keine Sorgen.

07.03.2020 11:46 • #7


Sonja77
Ich habe aufgrund grosser Angst und Panik in meiner schlimmsten Zeit innerhalb 6 Wochen 8 Kilo abgenommen...
Also mach dir bitte keine sorgen,das ist bei einer angsterkrankung ganz normal

07.03.2020 11:58 • x 1 #8


Kenne ich zu gut.
Habe auch mal innerhalb weniger Wochen 5 Kilo verloren und war extrem angstlich dadurch. Auch jetzt wiege ich mich etwa 1 mal die Woche und habe Angst davor, anzunehmen, obwohl ich ca. 10 Kilo zuviel habe. Mies, wenn man eigentlich abnehmen könnte, es aber aus Kopfgründen nicht will. Mein Gewicht schwankt IMMER um 3 Kilo, etwa. Beim stressigen Umzug letztes Jahr nichts verloren, aber Weihnachten dafür auch nicht zugelegt. Hat mich auch sehr gewundert.
Und ja, bei Anspannung und Verspannung verbrennt der Körper Kalorien! Und wenn du dazu noch Kohlenhydrate reduziert hast, ist das völlig in Ordnung. Gut, dass du Blut hast testen lassen, das wird dich am Montag ganz bestimmt beruhigen und wenn etwas wirklich im Argen liegen würde, sähe der Arzt das auch.

07.03.2020 12:11 • #9


Wie lieb ihr alle seid. Vielen, vielen Dank!
Ja wahrscheinlich mache ich mich wirklich, wie so oft, viel zu verrückt.
Aber ein Labor würde den Arzt am Wochenende nicht informieren, wenn etwas schlimmes mit den Blutwerten wäre oder?
Wobei man ein Krebsleiden ja auch nicht unbedingt immer im Blut sieht.
Ach man, mein doofer Kopf.

07.03.2020 12:32 • #10


Anuschka1102
Zitat von Dany1719:
Wie lieb ihr alle seid. Vielen, vielen Dank!Ja wahrscheinlich mache ich mich wirklich, wie so oft, viel zu verrückt.Aber ein Labor würde den Arzt am Wochenende nicht informieren, wenn etwas schlimmes mit den Blutwerten wäre oder? Wobei man ein Krebsleiden ja auch nicht unbedingt immer im Blut sieht.Ach man, mein doofer Kopf.



Also bei Krebs wären bestimmte Blutwerte nicht ok.
Ich würde mir wünschen von Stress und Angst abzunehmen dann hätte das wenigstens was positives

07.03.2020 13:21 • #11


Schlaflose
Zitat von Dany1719:
(eigentlich habe ich die letzte Zeit eher weniger Süßigkeiten gegessen),


Das und weniger Brot sind schon eine plausible Erklärung für die Abnahme von 2-3 Kilo.

07.03.2020 14:00 • #12


@schlaflose, ich habe mich etwas unglücklich ausgedrückt.
Weniger Süßigkeiten esse ich schon seit langer Zeit. Das kann jetzt nichts mit der Abnahme zu tun haben. Dachte gestern nur, komm esse ich mal wieder mehr, dann steigt das Gewicht vielleicht morgen früh wieder aber wie gesagt, der Plan hat nicht geklappt.

07.03.2020 14:09 • #13


Hey, wollte euch kurz das Ergebnis mitteilen.
Also Blutwerte sind soweit alle okay. Die Triglyceride (Blutfette) sind ziemlich niedrig. Gehen bis 150 und meine sind nur bei 57. Das heißt, mein Körper hat keinerlei Energiereserven und es kommt zu Schwäche, die ich auch öfter habe und auf Dauer eben auch zu Gewichtsverlust. Solche niedrigen Werte hat man in unserer Wohlstandsgesellschaft fast gar nicht mehr, bin auch verwundert, da ich mich eigentlich relativ normal ernähre, außer kaum Süßigkeiten esse, da meine Triglyceride vor 3 Jahren mal bei 200 lagen.
Das hat mir mein Arzt gerade kurz bei WhatsApp geschrieben, Termin habe ich erst am 17.03., dann gehen wir alle Werte nochmal gemeinsam durch.
Jetzt bin ich schon etwas beruhigter aber richtig beruhigt bin ich erst, wenn mein Gewicht mal wieder ansteigt.
So das wars auch schon... wollte euch nur kurz auf dem Laufenden halten.

09.03.2020 19:15 • x 2 #14


Freue mich für dich, gesunder Mensch! Und jetzt genieße den Frühling!

10.03.2020 04:18 • #15


Kann mich nochmal jemand etwas beruhigen?
Meine Blutwerte sind ja alle soweit okay und ich war auch beruhigt.
Aber vor 2 Tagen hab ich auf einmal wieder ein bisschen weniger auf der Waage stehen gehabt, trotz normalem Essen. Ich muss dazu sagen, meine Ängste und Sorgen sind natürlich nicht verschwunden, die sind leider immer noch da. Vor allem jetzt mit dem ganzen Corona-Wahnsinn. Das hat es nochmal schlimmer gemacht.
Denkt ihr, dass es immer noch an der ganzen Angstsituation und jetzt zusätzlichem Coronavirus liegt oder hab ich vielleicht doch etwas anderes, was im Blut nicht festgestellt wurde?
Eigentlich sagt mir mein Kopf, dass es einfach meine Angst und der daraus resultierende psychische Stress ist aber vielleicht hilft es mir, wenn es mir noch jemand bestätigt oder mir etwas dazu sagt?!
Bin echt grad am verzweifeln. Gewogen hab ich mich gestern und heute gar nicht, um nicht noch mehr Aufregung zu erzeugen.

14.03.2020 16:26 • #16


Acipulbiber
Also ich denke Du brauchst und solltest Dir keine Sorgen machen, zumal doch Dein Arzttermin
schon in ein paar Tagen ist. Mach Dich locker und denke an was schönes

14.03.2020 16:54 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Ich kann nichts zu deinen Blutwerten und so sagen, aber wenn sie besorgniserregend währen, hättest du früher einen Termin bekommen.

Außerdem kann der Gewichtsverlust auch eine Kombination aus Stress, Ernährung (nicht alles setzt bei jedem gleich gut an), Muskelaufabbau und noch vielem mehr sein. Isst du z.B. schwer verdauliches, wiegst du erst mal ein bisschen mehr bis es raus ist, wodurch du dann automatisch etwas Gewicht verlierst (so ein großes Häufchen wiegt ja auch schon was). Ich mache z.B. viel Sport im Sommer, verliere dann im Winter Gewicht wegen dem Muskelabbau, werde aber gleichzeitig dicker, sagt mir mein Gürtel. Gehe ich dann 1-2x Sport machen werde ich schwerer, wobei ich eigentlich abnehme.

Also würde ich mich wegen 5 Kg erst mal nicht verrückt machen. Ganz besonders dann nicht, wenn du nicht stark unterernährt bist. Manchmal geht es einfach mal bisschen rauf und manchmal runter.

14.03.2020 16:55 • #18


Ich hatte ja mit meinem Arzt kurz per WhatsApp geschrieben, weil meine Blutfette so niedrig sind aber er meinte, dass das nicht pathologisch ist und die Blutwerte alle okay sind.
Der Termin am Dienstag ist eigentlich nur, um die Werte nochmal durchzugehen.
Ich glaube, es sind einfach wirklich meine ganzen Sorgen und meine grad aktivierte Angststörung momentan, dass ich an Gewicht verliere bzw nicht zunehme.

14.03.2020 17:06 • #19


Acipulbiber
Na dann hoffe ich und wünsche dir dass dein Arzt dir die Angst nimmt

14.03.2020 20:48 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel