Pfeil rechts
3

Liebes Forum,
kurz zu mir: leide zum zweiten Mal an einer Mischform aus Depression und Angst, wobei die Angst mittlerweile ganz gut im Griff ist. Seit circa zwei Wochen leide ich nun v.a. unter der Freudlosigkeit und einer Art Gefühlsleere. Meine Therapeutin hatte angeregt, nochmal ein anderes Antidepressivum auszuprobieren, da Mirtazapin und Opipramol, die ich aktuell nehme, eben eher nicht stimmungsaufhellend seien. Ich hatte von einigen Leuten Citalopram bzw. Escitalopram vorgeschlagen bekommen. Mein Psychiater war davon bisher aber noch nicht ganz überzeugt - er lehnt es nicht kategorisch ab, sagt aber, dass es vllt zu viel Unruhe und einen zu hohen Puls bei mir auslösen würde.
Abgesehen davon habe ich im Internet nun schon einige Male gelesen, dass Citalopram und Escitalopram im Verdacht stehen, den QT-Intervall zu erhöhen und allgemein recht umstritten in ihrer Gefährlichkeit zu sein.
Habt ihr vielleicht Tipps für mich, welche Antidepressiva ähnlich wie Citalopram wirken, welche euch gut geholfen haben und welche auch nicht so schlimme Nebenwirkungen haben sollen?

Ich möchte einfach wieder lachen und mich freuen...

24.11.2017 17:14 • 28.11.2017 #1


9 Antworten ↓


petrus57
Ich würde es mit Escitalopram versuchen. Ich merke keine Nebenwirkungen. Das mit der QT Zeitverlängerung ist eigentlich zu vernachlässigen. Außer du hast schon von Hause aus eine recht hohe QT Zeit.

24.11.2017 17:28 • x 1 #2



Welches Medikament statt Citalopram?

x 3


Zitat von petrus57:
Ich würde es mit Escitalopram versuchen. Ich merke keine Nebenwirkungen. Das mit der QT Zeitverlängerung ist eigentlich zu vernachlässigen. Außer du hast schon von Hause aus eine recht hohe QT Zeit.


Danke für deine Antwort. Ich bin halt - Überraschung in diesem Forum - ein echter Angsthase, v.a. Jetzt wo ich darüber gelesen habe. Ist das wirklich so einfach zu vernachlässigen? Weißt du mehr darüber?
Stimmt es z.B. dass Escitalopram ein geringeres Risiko dafür hat als Citalopram?

27.11.2017 11:26 • #3


laribum
Zitat von Lumikki:

Danke für deine Antwort. Ich bin halt - Überraschung in diesem Forum - ein echter Angsthase, v.a. Jetzt wo ich darüber gelesen habe. Ist das wirklich so einfach zu vernachlässigen? Weißt du mehr darüber?
Stimmt es z.B. dass Escitalopram ein geringeres Risiko dafür hat als Citalopram?


ich schalte mich als Patient mit 4 jahren escitalopram ( Cipralex ) Erfahrung mal ein. QT wird bei mir immer mal gemessen....keine Abweichungen. Hier mal ein interessanter Artikel der eigentlich schon alles sagt: https://www.pharmazeutische-zeitung.de/ ... m7_29_2004

Ansonsten bitte den zuständ. Arzt fragen.

27.11.2017 11:41 • x 1 #4


petrus57
@Lumikki

Ich bin ja auch ein eher ängstlicher Mensch. Aber ich habe bis jetzt von niemanden gelesen der Probleme mit Escitalopram bezüglich der Qtc Zeit hatte.

Warum sollte dann gerade ich welche bekommen?

27.11.2017 11:54 • #5


Also ich kann dir folgendes sagen, vor 10 Jahren als Alles losging habe ich Citalopram bekommen, das hab ich aber nicht vertragen. Ich wurde dann auf Cipralex (Escitalopram Lundebeck) umgestellt. Dieses nehme ich jetzt seit 10 Jahren und bin sehr zufrieden damit. Grüße Neo

27.11.2017 12:44 • x 1 #6


@petrus57 @laribum @Neoonline
Tausend Dank für eure ermutigenden Antworten! Ich werde das auf jeden Fall nochmal mit meinem Psychiater besprechen und auch ein EKG machen lassen.
Wie war es denn bei euch am Anfang, hattet ihr erstmal eine Verschlechterung der Symptome und auch mit vermehrter Unruhe und Schlaflosigkeit zu kämpfen?

27.11.2017 16:23 • #7


petrus57
Zitat von Lumikki:
Wie war es denn bei euch am Anfang, hattet ihr erstmal eine Verschlechterung der Symptome und auch mit vermehrter Unruhe und Schlaflosigkeit zu kämpfen?


Bei mir war das damals auch so. Das hat sich aber dann nach gut 4-5 Wochen gelegt. Zum Schlafen habe ich ja jetzt Mirtazapin und gegen die Unruhe nehme ich Tavor.

27.11.2017 16:49 • #8


Zitat von petrus57:

Bei mir war das damals auch so. Das hat sich aber dann nach gut 4-5 Wochen gelegt. Zum Schlafen habe ich ja jetzt Mirtazapin und gegen die Unruhe nehme ich Tavor.


D.h. gegen die innere Unruhe hat dir das Escitalopram gar nicht geholfen?

28.11.2017 09:38 • #9


petrus57
Ein bisschen ruhiger fühle ich mich schon. Aber ohne Tavor geht nicht viel.

28.11.2017 10:40 • #10



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Univ.-Prof. Dr. med. Isabella Heuser