Pfeil rechts
1

S
Hallo!
Ich habe vor einiger Zeit zu meiner Dauerdosis von 150mg Venlafaxin die Auffülldosis von tgl 10.000 i.e.D3 und 200 mcg K2 genommen für ca 1,5 Wochen. Es sollten zwei Wochen so genommen werden dann 1x pro Woche 10.000 i.e. plus K2.

Nach 1,5 Wochen war ich so aufgekratzt als würde ich dauernd Kaffee trinken. Das war seeehr unangenehm. Schlafen wurde ein Problem. Auch hatte ich Herzklopfen wie bei zuviel Kaffee.

Habe gelesen Magnesiumcitrat dazu nehmen. Hab ich gemacht aber wahrscheinlich zu wrnig dosiert.

Nachdem das mich getrieben fühlen nicht aufgehört hat hab ich mit D3 und K2 Pause gemacht. Auch Magnesium. Es hörte nicht auf mich so gepusht zu fühlen. Da reduzierte ich dummerweise das Venlafaxin. Dann kamen anhaltende Schlafprobleme dazu und Gedankenkarussell. Auch wurde ich mehr depressiv. Venlafaxin dann nach einigen Tagen wieder auf gewohnte Dosis zurück aber Gedankenkarussell und Schlafprobleme nicht verbessert.

Mein Arzt hatte mir für Notfall vor langer Zeit Doxepin (25Tropfen) verschrieben das ich bis dahin nie verwendet hatte. Das hab ich dann gemacht und es hat mich erst mal 24 Std ausgeknocked. Am nächsten Abend nur noch 10 Tropfen genommen. Daraufhin bekam ich einige Zeit Atembeschwerden und fühlte mich flau (Kreislauf?) Und die Haut fing an zu jucken. Da bekam ich leichte Panik wg Nebenwirkungen und Unverträglichkeit. ... hab nochmal viel Wasser getrunken und glücklicherweise hat sich alles wieder beruhigt. Dann nicht mehr genommen 1 Abend später aber trotzdem nochmal schlafen können.

Aber seither geht es mir Antriebsmäßig und psychisch ziemlich mies und es bessert sich nicht.

Wie kann das alles zusammen hängen?
Hat jemand ähnliches erlebt?
Kennt sich hiermit irgendjemand aus!?

Ich wäre für Rat sehr dankbar!

P.S. Kann es sein dass das Venlafaxin nach der Reduzierung nun nicht mehr richtig wirkt? Hab sowas schon mal gehört. ...

02.11.2017 23:14 • 03.11.2017 #1


4 Antworten ↓


R
Hast du Schilddrüsenprobleme? Vitamin D vertragen viele Leute nicht und die mit den Schilddrüsenproblemen ganz besonders.
Oft liegt es an dem Träger des Vitamins. Wenn du es in Tablettenform nimmst, versuch es stattdessen mit Vigantol Öl und davon immer Tropfen über den Tag verteilt, bis du deine Solleinheit erreicht hast. Das verträgt man viel, viel besser.

Zum Venlafaxin kann ich nichts sagen, glaube aber nicht, dass dein Problem davon kommt.

03.11.2017 13:25 • #2


A


Venlafaxin und hochdosiertes D3 und K2

x 3


S
Wow danke! Hab so viele Leute gefragt keiner hatte Probleme! Das klingt sehr Interessant.
Eine Heilpraktikerin hat das schon vor fast 10 Jahren gesagt. Mein Arzt sagte jedesmal nur kontrollieren aber nicht behandeln.
Dieses Jahr hab ich dann wg was anderem Selen genommen und da meinte er nur: Schilddrüsenwerte jetzt besser. Trotzdem Kontrolle wg den Knötchen.....

Für K2 hab ich jetzt auf Ölform gewechselt da ich die 200er Kapsel mal einzeln nahm und dann wieder das Herzklopfen hatte. Jetzt dosiere ich untet 100 und das ging viel besser.
D3 hab ich firma gewechselt und nahm gestern 10.000. Reaktion immer noch gut spürbar aber nicht mehr so katastrophal. Dachte aber an 2tage 5000 statt 1x 10.000.

Kann es sein dass mit das B12 auch wg der Schilddrüse Herzklopfen machte?

Vielen Dank für die tolle obige info werd das jetzt mal reduziert probieren.
Wenn ich die dosis D3 probeweise mit 5000 jeden 2. Tag nehme muss ich dann jeden Tag K2 nehmen oder auch nur bei Einnahme von D3?

03.11.2017 14:29 • #3


R
Das Problem an den Vitaminmängeln ist leider, dass man mit niedrigen Dosierungen nicht weit kommt, da diese den Mangel nicht ausgleichen, respektive sich kein Spiegel im Blut aufbaut. Daher ist es zwar gut möglich, dass man es niedrig dosierter besser verträgt, aber ausgleichen tut man damit leider nichts, weil es sofort vom Körper aufgebraucht wird. Was du machen kannst, ist ein Ausschlussverfahren. Du kannst mal versuchen, das K2 wegzulassen und schauen, ob du dann mit dem Vitamin D (allein) besser klarkommst. Sollte das der Fall sein, dann würde ich das K2 ganz sein lassen und zusehen, erstmal den Vitamin D Spiegel aufzufüllen. Bei vielen Menschen sind gerade diese Mischeinnahmen das Problem. Vielleicht hast du schon genügend K2 um das Vitamin D zu verwerten und je mehr du noch zu dir nimmst, desto weniger kommt dein Körper noch klar. Von daher mal eins nach dem anderen versuchen. Auch einfach, um zu sehen, welches der Zeugsens dir nun Probleme bereitet.

B12 sollte eigentlich gar keine Probleme machen. Herzklopfen, Unruhe und dergleichen sind eigentlich Symptome vom Vitamin D. Deshalb empfahl ich, mal das Vigantol Öl zu probieren, statt der Tabletten, denn im Öl ist das Zeug bereits im Fett gelöst, was es auch muss, damit es wirken kann. In Tabletten ist das nicht der Fall. Zumindest meine eigenen Erfahrungen als jemand, der Vitamin D in Tablettenform überhaupt nicht vertragen hat, sind, dass man mit dem Öl keine Probleme mehr hat.

Daher nochmal in Kurzform mein Rat:

-K2 (und Magnesium!) weglassen
-Vitamin D wie gehabt weiternehmen um zu schauen, ob noch Probleme bestehen
-wenn immer noch Probleme da sind, umsteigen auf das Vitamin D Öl

Einfach mal versuchen. Der Teufel steckt nämlich oft im Detail.

03.11.2017 15:13 • x 1 #4


S
Ok dann mach ich das jetzt so und teste nur das D3. Vielen Dank einstweiligen!

03.11.2017 15:45 • #5





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. med. Ulrich Hegerl