Pfeil rechts

Hallo zusammen,

Ich habe mich heute dazu entschlossen mich hier anzumelden, weil ich hier tipps und eine gewisse Unterstützung erhoffe, die ich von meinen Freunden nicht 100% ig erhalten kann, weil sie eben nicht das durchmachen wie ich.

Ich bin 20 jahre und leide seit 3-4 Monaten an starke antriebslosigkeit, Müdigkeit mit Depressionen und zum Teil Aggressionen. Wenn ich es dovh geschafft habe was zu unternehmen habe ich momente mit einem tief und voller Traurigkeit.

Ich habe lange jmd für eine Psychotherapie gesucht, aber es ist allerdings schwer rinen Platz zu finden.
Schließlich hatte ich gestern einen Termin in einer Ambulanz und hatte ein Gespräch mit einer psychologin. Sie hielt es für sinnvoll eine medikation mit cibralex 10mg anzusetzen und im 2 wochen Rhythmus Gespräche zu führen.

Liebe grüße

05.09.2013 11:44 • 05.09.2013 #1


4 Antworten ↓


Hallo liebes Liesschen.
Herzlich Willkommen hier im Forum.

Ich hoffe, dass du hier Anschluss und Hilfe findest, vllt auch von mir.
Mir helfen die Themen und Anregungen hier sehr.

Liebe Grüße
Jemma

05.09.2013 11:51 • #2



Starke Antriebslosigkeit, Müdigkeit mit Depressionen

x 3


Danke für die liebe Begrüßung jemma.

05.09.2013 11:57 • #3


Gerne doch.
Möchtest du mir dein Problem schildern?
Kennst du die Auslöser?

Wie stehst du zu den Medikamenten?
Und ja, leider, auch wenn die beste Absicht besteht, is eine Depression nur sehr schwer nachvollziehbar für jemanden, der sowas noch nicht hatte.
Redest du mit Familie und Freunden darüber?

05.09.2013 12:02 • #4


Das Problem ist, dass ich momentan 2/3 meines Lebens im bett verbringe. Ich komme von der Arbeit und schon bin ich im bett. Mir geht vdas schon selbst auf die nerven. .das ist schließlich kein Leben. Ich fühle mich dadurch sehr alleine gelassen und kann auch nix dagegen tun. Ich hänge mit dem Führerschein hinterher und bin noch mitten in der Ausbildung. Doch bis jetzt habe noch keinen Grund dafür gefunden. So ging es mir noch nie... total den antrieb und freude am Leben verloren.

Leider kann ich mit niemandem aus der Familie darüber reden, mir fehlte schon immrr der anschluss zu ihnen um über tiefgründige probleme zu reden.
Ich war letztes jahr ein halbes jahr in einer Beziehung und ich war eher blind um meinen partner vorher richtig kennen zu lernen. Er sprach immer von Selbstmord und nach einem blöden Streit tat er es auch. Danach war ich für 3 wochen in einer klinik. Weil mir oft die schuld gegeben wurde. Aber ich hab das verarbeitet und möchte mit keinem mehr drüber reden, weil es mich sehr anstrengt alles wieder aufzuwühlen. In der zeit hatte ich natürlich viel Unterstützung von Familie und Freunden, aber das hat natürlich sehr nachgelassen.
Dann ging es mir gut nur ich hab für weitere Gespräche niemanden gefunden.

Seit 3-4 Monaten geht es mir schlecht...
Und wie gesagt den Auslöser kann ich nicht genau nennen.

Ich nehme seit gestern cibralex und vertrage es bis jetzt gut.

05.09.2013 12:45 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Univ.-Prof. Dr. med. Isabella Heuser